Suzuki GSX-S125 & GSX-R125: Euro 5 für die Leichtkrafträder

Suzuki überarbeitet die Leichtkrafträder GSX-S125 und GSX-R125 mit Feinschliff an Motor, Farben und Dekoren.
Beide 125er-Suzukis werden vom gleichen flüssigkeitsgekühlten Einzylinder-Viertaktmotor mit zwei obenliegenden Nockenwellen und vier Ventilen angetrieben. Um die Emissionsgrenzen der Euro-5-Norm zu unterbieten, ist die Einspritzanlage beim 2022er-Modell mit einer Vierlochdüse ausgestattet, die den Kraftstoff direkt in die beiden Ansaugkanäle einspritzt. Verbesserte Kraftstoffeffizienz und eine fülligere Leistungsausbeute sollen das Ergebnis sein, zu dem auch die voluminöse Airbox und eine neue High-Performance-Abgasanlage mit integriertem Katalysator ihren Beitrag leisten.


Für geringe Reibungsverluste und hohe Standfestigkeit trägt die Zylinderlaufbahn eine Nickel-Phosphor-Silizium-Hartmetallbeschichtung. Ein leichter Kolben mit schmalen Kolbenringen soll im Zusammenspiel mit den strömungsoptimierten, 32 Millimeter großen Drosselklappenkörpern zu Drehfreude und spontanem Ansprechverhalten beitragen.
Suzuki GSX-S125
Naked Bike: Suzuki GSX-S125

Agiles Handling auf der Landstraße und in der City

Nicht nur bei der Leistungsentfaltung versprechen die nackte Suzuki GSX-S125 und die vollverkleidete GSX-R125 viel Agilität und damit Fahrspaß – auch beim Handling. Mit einem Lenkkopfwinkel von 40 Grad und einem kurzen Radstand von 1.300 Millimetern bringt bereits die GSX-S125 beste Voraussetzungen dafür mit. Der Lenkkopfwinkel der vollverkleideten GSX-R125 fällt mit 35 Grad sogar noch steiler aus. Sie ist laut Suzuki zudem das leichteste Leichtkraftrad in ihrem Segment. Um das zu erreichen, wird ihre Verkleidung mit der gleichen Spritzgusstechnologie gefertigt, die auch zur Herstellung der Verkleidung der GSX-R1000 zum Einsatz kommt.
Suzuki GSX-R125
Vollverkleidet: Suzuki GSX-R125

ABS-unterstützt: die kräftigen Bremsen

Für sportliche Verzögerung dürfte die ansehnlich dimensionierte Bremsanlage sorgen, während ein Bosch-ABS zuverlässig das Überbremsen der Zehnspeichenräder verhindert. Am Vorderrad beider Suzukis kommt eine große 290-mm-Scheibe mit einem Zweikolbensattel zum Einsatz. Eine 187-mm-Scheibenbremse mit Einkolbensattel ist am Hinterrad verbaut.

Unterschiedliche Serienausstattung schlägt sich im Preis nieder

Ab Werk stattet Suzuki sowohl GSX-R125 als auch GSX-S125 umfangreich aus. Dazu gehören ein vertikaler Frontscheinwerfer in LED-Ausführung, seitlich angeordnete Positionslichter, Suzuki Easy-Start-System und Zündschlossverriegelung. Ein zentrales LCD-Instrument dient als Cockpit. Die GSX-R125 ist darüber hinaus mit einem Keyless-Start-System ausgestattet.

2022 mit neuen Farben und frischen Dekoren

In Blau, Schwarz und Schwarz-Weiß ist die neue GSX-S125 zu haben. Neue Dekore komplettieren 2022 den überarbeiteten Look. Die vollverkleidete Suzuki GSX-R125 wird in Blau und Schwarz erhältlich sein.

Preise und Verfügbarkeit von Suzuki GSX-S125 und GSX-R125

Beide 125er werden in Deutschland ab Frühsommer 2022 bei den Suzuki-Händlern stehen. Für die GSX-S125 werden dann 4.300,-- Euro fällig. Die GSX-R125 wird mit 4.650,-- Euro etwas teurer eingepreist. (Preise jeweils zzgl. Überführungs- und Nebenkosten)
Text: Thomas Kryschan , Fotos: Suzuki


#Neuheiten#Suzuki

Umfrage
Gefällt dir die neue Suzuki GSX-S1000GT?
Gefällt dir die neue Suzuki GSX-S1000GT?

Neues auf motorradundreisen.de

Newsletter

Immer informiert bleiben über unseren kostenlosen M&R Newsletter: