Alpenpässe

Finde deine Tour zum Alpenpass!

Zwischen Moena und Falcade erhebt sich dieser Pass mit dem berühmten Namen (wohl wegen des Mineralwassers) und ist meistens ganz gut ausgebaut. Bis auf einige Engstellen präsentiert sich die Strecke als zweispurig. Die kehrenarme Westrampe ist recht langweilig. Auf der Ostrampe wird man aber von einem prächtigen...
Der Passo del Sommo verbindet das Etschtal mit dem Asticotal und führt dabei über die Hochebene von Folgaria. Zwischen Calliano im Etschtal und Carbonare am Talende des Asticotals führt die durchgehend zweispurige und asphaltierte in eine faszinierende Bergwelt. Ohne Schild würde der Pass selbst allerdings gar nicht als...
Zwischen Dimaro (Trentino) und Edolo (Lombardei) verläuft die sehr gut ausgebaute, aber kurvenreiche Tonalestraße mit schönem Blick zum Adamello-Gletscher. Auf der Ostrampe trifft man zudem auf das Sperrfort Strino aus dem Ersten Weltkrieg. Leider ist die Passhöhe selbst zugebaut und daher wenig reizvoll.
Im Valle d' Ampola westlich des Gardasees beginnt die aussichtsreiche und ordentlich ausgebaute Strecke hinauf zum Tremalzo. Dort endet die Straße allerdings für KFZ. Wer hinunter zum Gardasee möchte, muss zu Fuß oder per Mountainbike weiter.
Von Ossana im Val di Sole zweigt das Val di Peio ab. Wenn man diesem folgt und nochmals rechts abbiegt, bevor die Serpentinen hinauf nach Péjo beginnen, dann erreicht man das wunderschöne Maretal.
Von Pieve di Bono im Val Rendena (westlich von Trento) führt eine gut ausgebaute Straße in das recht abgelegene Val di Danone. Die Straße endet am Lago di Malga Bissina.
Von Ossana im Val di Sole lohnt ein Abstecher ins. Die Straße endet dann im typischen Bergdorf Péjo, dessen Ursprünge schon in der Bronzezeit (oder sogar noch weiter zurück) liegen. Besonders sehenswert ist die San Rocco Kirche mit der Freske von S. Cristoforo (15. Jahrhundert) am Kirchturm.
Die sehr gut und durchgehend zweispurig ausgebaute Passstrecke zwischen Predazzo und Falcade glänzt zunächst mal durch recht wenig Verkehr. Im Scheitelbereich kann man zudem tolle Aussichten genießen, wie auf die Cima della Vezzana (3192 m).
Die normale Strecke von Lavarone über diesen Pass nach Asiago stellt sich als eher langweilig heraus. Deshalb sollte man diese Strecke vom Lago di Caldonazzo (IT 16) aus angehen, denn hier führt der "Kaiserjägersteig" zur Passhöhe. Letzterer ist ein äußerst schmaler, aber durchgehend geteerter Nachschubweg aus dem Ersten...
Südöstlich des Pasubio und zwar zwischen Arsiero und dem Passo Pian delle Fugazze gelegen, bietet der knapp zweispurige Passo di Xomo vergleichsweise wenig. Sein Bekanntheitsgrad stammt wohl mehr daher, dass hier die bekannte Ostauffahrt in das Pasubio Massiv beginnt. Dieses war während des 1. Weltkrieges massiv umkämpft....