Grenzen zu allen deutschen Nachbarländern geöffnet

Ab heute sind sämtliche Grenzen der deutschen Nachbarländer prinzipiell wieder geöffnet. Das bedeutet aber nicht zwangsläufig, dass keine Kontrollen stattfinden. Es ist mitunter mit Wartezeiten zu rechnen. Diese gestalten sich bislang aber als überschaubar. An der dänischen Grenze, wo der geltende Mindestaufenthalt geprüft werden muss, bedeutete dies in den Morgenstunden eine Wartezeit von circa einer Stunde.
Insgesamt ist Europa ein ziemlicher Grenzkontroll-Flickenteppich, es ist daher immer noch nötig sich vor dem Urlaub zu informieren, welche Regeln gelten. Auch ändern sich diese ständig. Ein heikles Thema ist Schweden, das seinen ganz eigenen Weg bei der Coronabekämpfung ging. Vor Reisen nach Schweden wird weiterhin gewarnt!

Das Auswärtige Amt erklärt folgende Reisewarnungen zunächst ab dem 15.06.20 für aufgehoben:
  • Mitgliedstaaten der Europäischen Union:
    Belgien, Bulgarien, Dänemark, Estland, Frankreich, Irland, Italien, Luxemburg, Niederlande, Griechenland, Kroatien, Lettland, Litauen, Malta, Österreich, Polen, Portugal, Rumänien, Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn, Republik Zypern
  • Schengen-assoziierte Staaten:
    Schweiz, Liechtenstein, Island
  • und das Vereinigte Königreich von Großbritannien und Nordirland.

Achtung: In Spanien, Finnland, Schweden und Norwegen gelten unter Umständen Einreisesperren oder Regularien. Die Reisewarnung wurde seitens des auswärtigen Amtes NICHT aufgehoben. In Spanien läuft auf Mallorca derzeit eine Testphase. Eine Öffnung ist ab dem 21.06.20 geplant.

Text: Alexander Klose


#Belgien#Dänemark#Finnland#Frankreich#Großbritannien#Irland#Italien#Kroatien#Luxemburg#Niederlande#Norwegen#Österreich#Polen#Portugal#Schweden#Schweiz#Slowakei#Spanien#Tschechien

Dieser Beitrag gehört zu einer mehrteiligen News
Der Corona-Fahrplan für Motorradfahrer im Ticker

Neues auf motorradundreisen.de