Karneval in NRW, Lockerungen in Italien und Kanada

Partyzonen für Karnevalisten

Den Karnevalshochburgen in Nordrhein-Westfalen werden über die Karnevalstage „gesicherte Brauchtumszonen“ in Aussicht gestellt. Dort sollen die Menschen feiern können, Essen und Trinken wird aber nur unter 2G-Plus-Regeln erlaubt sein. Umzüge wird es nicht geben. In geschlossenen Räumen müssen selbst Menschen mit einer Booster-Impfung einen negativen Schnelltest vorzeigen, heißt es.

Italien: Maskenpflicht im Freien entfällt

Nachdem die Infektionszahlen in Italien in den vergangenen Tagen deutlich gesunken sind, wird dort ab Freitag den 11.02.2022 die allgemeine Maskenpflicht im Freien aufgehoben, gab der Gesundheitsminister Roberto Speranza bekannt. Allerdings muss ein Mund-Nasen-Schutz weiterhin mitgeführt und bei größeren Menschenansammlungen auch getragen werden. In Innenbereichen bleibt die Maskenpflicht vorerst bis Ende März bestehen.

Aufhebung sämtlicher Corona-Maßnahmen in Teilen Kanadas

Die kanadische Provinz Saskatchewan kündigt die Aufhebung sämtlicher Corona-Maßnahmen an. Die Pflicht zur Vorlage eines Impfnachweises für Restaurantbesuche soll bereits kommende Woche fallen. Die Maskenpflicht in Innenräumen und die Quarantänepflicht für positiv Getestete laufe Ende Februar aus, heißt es. „Diese Regeln sind überholt“, begründet Saskatchewans Premierminister Scott Moe die Lockerungen. Mehr als 80 Prozent der Einwohner der Provinz seien bereits doppelt geimpft, rund die Hälfte hätten eine Auffrischungsimpfung erhalten. Québec kündigt ebenfalls die Aufhebung der Corona-Maßnahmen an. Allerdings erst ab Mitte März.
Text: Thomas Kryschan


Dieser Beitrag gehört zu einer mehrteiligen News
Der Corona-Fahrplan 2022 für Motorradfahrer im Ticker

Neues auf motorradundreisen.de