Lockdown verlängert - Zukunft ungewiss

Wie erwartet wurde der Lockdown bis zum 20.12.20 verlängert. Was danach kommt ist ungewiss. Verschärfungen, Lockerungen oder Ausnahmeregelungen vor allem über die Feiertage sind im Gespräch. Hier entscheidet nun jedes Bundesland einzeln. Täglich gibt es neue Wasserstandsmeldungen und Forderungen, daher behaltet bitte einfach die Reglung für das Bundesland, in dem Ihr die Feiertage verbringen möchtet im Auge und schaut auf der offiziellen Webseite des Bundeslandes. Die Medien überschlagen sich bei jeder Aussage, so dass ohne gründliche Recherche kaum mehr erkennbar ist, was nun wirklich entschieden ist und was einfach nur lose von Politikern oder sogenannten Experten in den Raum geworfen wurde. Klar ist, dass wir bis 20.12.20 unter verschärften Maßnahmen leben und danach vermutlich alle Länder individuell entscheiden was über die Feiertage gilt. Niemand kann jetzt sagen wie sich die Infektionszahlen entwickeln werden. Auch ist das Gefälle innerhalb Deutschlands enorm. Was nach den Feiertagen passiert, weiß niemand.

Lockdown zeigt bislang keine Wirkung

Eine großartige Wirkung des Lockdowns kann man bisher jedoch nicht feststellen. Die Infektionszahlen sinken nur minimal. Dies kann man sicherlich damit begründen, dass hauptsächlich das öffentliche Leben mit seinen Hygiene- und Abstandskonzepten eingeschränkt wurde. Jetzt geht man eben nicht mehr ins Restaurant und isst auf Abstand, sondern steht vor der Dönerbude Schlange wo es eben keinen Desinfektionsspender gibt und auch der Abstand mangels Platz eher nicht eingehalten werden kann. Auch gibt es weiterhin zahlreiche Super-Spreader-Events. Dass die Einschränkungen primär im Bereich derer wirken, die sich bisher ohnehin der Eindämmung des Virus verschrieben haben, muss man nicht gutheißen. Hotels, Ferienwohnungen und Restaurants, die sich an Konzepte gehalten haben weisen mitunter keine einzige Infektion auf, werden aber dennoch geschlossen, während andere mit 400 Mann eine Hochzeit feiern.

In Ferienregionen wie am Gardasee ist nicht einmal klar, ob Hotels überhaupt wieder öffnen können

Auch in Italien ist die Lage unsicher. Unser Gardasee-Lesertreffen aus dem Mai 2020 musste auf 2021 verschoben werben. Der neue Veranstaltungs-Termin fehlt bislang. Dafür entschuldigen wir uns. Die Ursache ist einfach: Bislang steht überhaupt noch nicht fest, welches Hotel überhaupt wieder die Türen öffnet. Auch unser jahrelanger Partner in Tremosine konnte bislang nicht genau sagen, ob es staatliche Hilfen geben wird oder ob er und seine Kollegen im Winter einfach alle schließen werden oder ob wir im Mai zum Motorradfahren kommen dürften. Monatelange Subventionen sind dort nicht in Sicht.

Europa kann Pandemie nicht

Auffällig ist wie schlecht Europa und auch Deutschland im internationalen Vergleich abschneiden, wenn es um die Pandemie geht. Vor allem im asiatischen Raum gibt es zahlreiche Länder die deutlich pandemieerprobter sind und bei denen das Covid-19-Virus schon lange kein Thema mehr ist und man längst wieder zum Alltag zurückgekehrt ist. Vietnam beispielsweise lebt mit mehr Einwohnern auf weniger Fläche und hat keinen Lockdown nötig. Discos und Bars sind geöffnet. Lediglich 35 Tote, die mit Corona infiziert waren und nur 1300 offiziell bestätigte Infektionen sprechen eine deutliche Sprache. Natürlich traut man den Zahlen nicht über den Weg, aber selbst beschönigt kann man als Europäer nur neidisch dreinblicken. Auch Demokratien wie in Südkorea oder Japan weisen deutlich geringere Zahlen aus.
Text: Alexander Klose


Dieser Beitrag gehört zu einer mehrteiligen News
Der Corona-Fahrplan für Motorradfahrer im Ticker

Neues auf motorradundreisen.de