IHR COUPON


Japan – Endless Discovery

Anzahl Fahrer:
Anzahl Beifahrer:
von -
bis
Fahrer
Beifahrer
10.09.2022 -
30.09.2022
ab 9260 €
5340 €
11.03.2023 -
01.04.2023
ab 9260 €
5340 €
09.09.2023 -
29.09.2023
ab 9260 €
5340 €
Dauer: 21 Tage
Gruppengröße: max. 10 Fahrer
Art: Onroad
Schwierigkeit: 
Icon mittel Icon mittel Icon mittel

Geführte Tour in der Region

Japan ist eines der schönsten Länder der Welt. Fahren Sie auf einer ansteigenden, drachenförmigen Straße durch Japan und passieren Sie einige der faszinierendsten Orte.

Japan besteht zu 70 % aus Bergen, hat perfekte Straßen, viel Natur, leckeres Essen und ist sicher. Es ist wirklich ein Paradies für Motorradfahrer. Darüber hinaus hat es eine großartige, einzigartige Kultur, nicht nur in Asien, sondern auf der ganzen Welt. Und es mit der Freiheit zu erkunden, die Ihnen ein Motorrad gibt, ist der beste Weg!

Und dann kommen wir, Big Bike Tours, ins Spiel, um Sie mit unbezahlbarem Ortswissen und „omotenashi“ für ein traumhaftes Abenteuer zu versorgen. Omotenashi ist die Philosophie japanischer Gastfreundschaft, sie geht über den Service hinaus und fängt die Art und Weise ein, wie japanische Gastgeber auf Details achten und die Bedürfnisse ihrer Gäste antizipieren.

Kommen Sie mit und erleben mit uns ein einzigartiges Fahrerlebnis, das Sie nie vergessen werden!

Voraussichtlicher Tourenverlauf:

Tag 1. Sightseeing in Tokio
Ankunft in der Hauptstadt des Landes, die vor 1868 als „Edo“ bekannt war. Seitdem hat sie sich zu einer der bevölkerungsreichsten Städte der Welt entwickelt. Mit der Meiji-Restaurierung zogen Kaiser und Hauptstadt von Kyoto nach Edo, das in „Tokio“ (östliche Hauptstadt) umbenannt wurde. Heute bietet Tokio eine unbegrenzte Auswahl an Einkaufsmöglichkeiten, Unterhaltung und Kultur.
 
Tag 2. Tokio – Kawaguchi-See (103 km)
Wir beginnen den Tag mit einer Fahrt über die Hochstraßen von Tokio nach Süden zur Bucht von Yokohama und überqueren sie über die Hängebrücken.Dann fahren wir weiter in Richtung der Izu-Halbinsel, um den Hakone Turnpike, eine der berühmtesten Straßen des Landes, zu befahren. Oben werden wir mit atemberaubendem Blick auf den Berg Fuji zu Mittag essen. Dann fahren wir auf kurvenreichen Straßen am Berg Fuji entlang durch den Yamanako-See und erreichen den Kawaguchi-See, wo wir übernachten werden.
 
Tag 3. Kawaguchi-See – Heiße Quellen von Gero (326 km)
Nach dem Frühstück fahren wir entlang der südlichen japanischen Alpen in das Kiso-Tal in der Präfektur Nagano. Eine alte 70 km lange Handelsroute namens „Kisoji“ wurde entlang des Tals entwickelt und diente als sehr wichtiges Handelsmittel in der Region. Der „Kisoji“ wurde noch wichtiger, als er mit anderen Routen zur Bildung des 500 km langen „Nakasendo“ (Pass durch Berge) kombiniert wurde, der eine der einzigen zwei Transportmittel zwischen Edo und Kyoto war. Entlang des Kiso-Tals besuchen wir die Poststadt Tsumago, die so erhalten geblieben ist, wie sie den Reisenden des „Nakasendo“ vor Hunderten von Jahren diente. Nach dieser Reise in die Vergangenheit erreichen wir die Thermalquellenstadt Gero, wo uns das beruhigende Wasser der heißen Quellen vor dem Abendessen entspannen wird.
 
Tag 4. Gero - Kyōto (220 km)
Heute verlassen wir Gero und fahren durch die kurvenreichen Bergstraßen von Gifu, bis wir die Stadt Seki erreichen. Hier besuchen wir das berühmte Schwertschmiedemuseum der Stadt, wo wir etwas über die Kunst des Schmiedens japanischer Schwerter („Katanas“) im traditionellen Schmiedestil erfahren, der seit Jahrhunderten weitergegeben wird. Danach fahren wir weiter nach Kyoto, vorbei an der Burg Hikone und dem Biwa-See, Japans größtem Süßwassersee.
 
Tag 5. Ruhetag in Kyoto
Heute haben wir den Tag zur freien Verfügung, um Kyoto zu erkunden, das von 794 bis 1868 als Japans Hauptstadt und Residenz des Kaisers diente. Im Laufe der Jahrhunderte wurde Kyoto durch viele Kriege und Brände zerstört, aber aufgrund seines außergewöhnlichen historischen Wertes wurde die Stadt von der Liste der Zielstädte für die Atombombe gestrichen und entging der Zerstörung im Zweiten Weltkrieg. Unzählige Tempel, Schreine und andere historisch unbezahlbare Bauwerke sind heute in der Stadt erhalten. 
 
Tag 6. Kyoto - Himeji (131 km)
Heute überqueren wir die Präfektur Kyoto in die Präfektur Hyogo. Der Höhepunkt des Tages ist der Besuch der Burg Himeji. Aufgrund seiner eleganten, weißen Erscheinung auch als Weißreiherschloss (Shirasagijo) bekannt, gilt es wegen seiner imposanten Größe und Schönheit und seiner gut erhaltenen, komplexen Schlossanlage weithin als Japans spektakulärste Burg. Das Schloss ist sowohl ein nationaler Schatz als auch ein Weltkulturerbe. Im Gegensatz zu vielen anderen japanischen Schlössern wurde es nie durch Krieg, Erdbeben oder Feuer zerstört und ist bis heute als eines der zwölf ursprünglichen Schlösser des Landes erhalten.

Tag 7. Himeji - Hiroshima (234 km)
Nach dem Frühstück fahren wir nach Kurashiki, einer kleinen Stadt in der Präfektur Okayama, die über ein erhaltenes Kanalgebiet verfügt, das aus der Edo-Zeit (1.603-1.867) stammt, als die Stadt als wichtiges Reisverteilungszentrum diente. Tatsächlich kann der Name „Kurashiki“ grob als „Stadt der Lagerhäuser“ in Bezug auf die Reislagerhäuser übersetzt werden. Viele der ehemaligen Lagerhäuser von Kurashiki wurden in Museen, Boutiquen und Cafés umgewandelt. Nach dem Mittagessen fahren wir weiter nach Hiroshima, wo wir übernachten werden. (Wäscheservice möglich)
 
Tag 8. Ruhetag in Hiroshima
Hiroshima ist die Hauptstadt der Region Chugoku und Heimat von über einer Million Einwohnern. Als am 6. August 1945 die erste Atombombe über Hiroshima abgeworfen wurde, wurde die Stadt weltweit für diese wenig beneidenswerte Auszeichnung bekannt. Die Zerstörungskraft der Bombe war enorm und löschte fast alles in einem Umkreis von zwei Kilometern aus. Nach dem Krieg wurden große Anstrengungen unternommen, um die Stadt wieder aufzubauen. Im Zentrum der Stadt wurde ein großer Park gebaut und erhielt einen Namen, der die Bestrebungen der wiedergeborenen Stadt widerspiegeln sollte: Peace Memorial Park.
 
Tag 9. Hiroshima – Kita Kyushu (222 km)
Nach dem Frühstück verlassen wir Hiroshima über die kurvenreichen Landstraßen von Yamaguchi, der westlichsten Präfektur der Hauptinsel Honshu, und überqueren Kyushu, Japans drittgrößte Insel, berühmt für ihre heißen Quellen, aktiven Vulkane, üppiges Grün, ihren entspannten Lebensstil und freundliche Menschen.
 
Tag 10. Kita Kyushu – Heiße Quellen von Beppu (111 km)
Nach dem Mittagessen fahren wir durch die Präfekturen Fukuoka und Oita. Nach dem Mittagessen besuchen wir eine sehr interessante lokale Motorradsammlung mit mehreren Sammlerstücken und einer riesigen Auswahl an Erinnerungsstücken aus dem 20. Jahundert. Später fahren wir weiter nach Beppu, einem der berühmtesten Thermalbäder Japans, das mehr Thermalwasser produziert als jedes andere Resort im Land. Beppu bietet eine unübertroffene Auswahl an Bädern, darunter normale Heißwasserbäder, Schlammbäder, Sandbäder und Dampfbäder. Darüber hinaus gibt es in den Hells of Beppu mehrere spektakuläre heiße Quellen, die eher zum Anschauen als zum Baden einladen.

 

Tag 11. Heiße Quellen von Beppu – Kumamoto (140 km)
Heute durchqueren wir Kyushu von Osten nach Westen, halten unterwegs im Aso Kuju Nationalpark und fahren die berühmte malerische Milchstraße entlang. Stellen Sie sich vor, Sie befinden sich auf einer Straße, die in den Himmel führt, und wir halten an verschiedenen Aussichtspunkten für unglaubliche Ausblicke und Bilder. Später fahren wir weiter nach Kumamoto, der Hauptstadt der Präfektur, berühmt für ihr Schloss.

Tag 12. Kumamoto – Fukuoka (120 km)
Nach dem Frühstück verlassen wir Kumamoto in Richtung Norden in die Präfektur Saga und erreichen Fukuoka. Fukuoka ist Kyushus größte und eine der zehn bevölkerungsreichsten Städte Japans. Aufgrund seiner Nähe zum asiatischen Festland (näher an Seoul als an Tokio) war Fukuoka viele Jahrhunderte lang eine wichtige Hafenstadt und wurde im 13. Jahrhundert von den mongolischen Invasionstruppen als Landepunkt ausgewählt. Das heutige Fukuoka ist das Produkt der Fusion zweier Städte im Jahr 1889, als die Hafenstadt Hakata und die ehemalige Burgstadt Fukuoka zu einer Stadt namens Fukuoka vereint wurden. Hakata bleibt der Name eines der zentralen Bezirke von Fukuoka und des Hauptbahnhofs.

 

Tag 13. Fukuoka - Masuda (250 km)
Heute kehren wir zurück zur Hauptinsel, in die unberührten und bewaldeten Berge der Präfektur Yamaguchi und fahren entlang der Küste des Japanischen Meeres. Wir erreichen die Stadt Masuda für die Nacht. Masuda ist die Hauptstadt der ehemaligen Präfektur Iwami und hat ein starkes kulturelles Erbe, das sich in den historischen und modernen Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten der Stadt zeigt.
 
Tag 14. Masuda - Tottori (280 km)
Nach dem Frühstück fahren wir entlang der Küste nach Izumo. Hier besuchen wir den großen Izumo-Tempel, einen der wichtigsten Tempel Japans, der als der älteste gilt und in Chroniken aus dem 7. Jahrhundert erwähnt wird. Die im Izumo Taisha verankerte Hauptgottheit (kami) ist Okuninushi no Okami. Gemäß den Schöpfungsmythen war Okuninushi der Schöpfer des Landes Japan und der Herrscher von Izumo. Er wurde auch als Gottheit der guten Beziehungen und der Ehe bekannt. Konsequenterweise klatschen die Besucher beim Gebet viermal statt wie sonst üblich zweimal in die Hände: zweimal für sich selbst und zweimal für ihren eigentlichen oder gewünschten Partner. Nach Izumo fahren wir weiter über kurvenreiche Straßen nach Tottori, der Hauptstadt der Präfektur Tottori, die für ihre Dünen berühmt ist, die mit 30 Quadratkilometern die größten Japans sind.
 
Tag 15. Tottori - Fukui (300 km)
Heute fahren wir durch die Präfektur Hyogo und besuchen Amanohashidate. Es handelt sich um eine mit Kiefern bewachsene Sandbank, die sich über die Mündung der Miyazu-Bucht in der malerischen Küstenregion der nördlichen Präfektur Kyoto erstreckt. Von den Bergen an beiden Enden der Bucht aus betrachtet, sieht die Amanohashidate-Sandbank (was grob übersetzt „Brücke im Himmel“ bedeutet) aus wie ein Pfad zwischen Himmel und Erde. Die Szenerie wird seit Jahrhunderten bewundert und zählt zu den drei schönsten Aussichten Japans. Danach fahren wir die wunderschöne Panoramastraße der fünf Mikata-Seen entlang und machen oben eine Pause, bevor wir für die Nacht nach Fukui weiterfahren.
 
Tag 16. Fukui - Nanao (160 km)
Heute besuchen wir Eiheiji, einen massiven Tempelkomplex, der aus über 70 Gebäuden und Bauwerken besteht und 1244 von Dogen gegründet wurde, dem buddhistischen Gelehrten, der 1228 Zen von China nach Japan brachte. Auch als „Der Tempel des ewigen Friedens“ genannt, liegt er tief in den Bergen und man kann sich vorstellen, wie Menschen, die durch Meditation Erleuchtung erlangen wollen, sich voll und ganz auf diese wunderschöne natürliche Umgebung konzentrieren können. Später fahren wir weiter auf den Bergstraßen der Präfektur Ishikawa nach Norden bis zur Halbinsel Noto.
 
Tag 17. Nanao - Hirayu (170 km)
Nach dem Frühstück fahren wir nach Westen, um den Fischmarkt der Küstenstadt Himi zu besuchen. Von dort aus fahren wir weiter nach Süden durch die kurvenreichen Landstraßen der Präfektur Toyama, bis wir die Weltkulturerbestätte Shirakawago tief in den Bergen erreichen. Hier besuchen wir die alten traditionellen „Gassho-zukuri“ Bauernhäuser. Ihre steilen Strohdächer ähneln den zum Gebet zusammengepressten Händen buddhistischer Mönche und sind so konzipiert, dass sie den großen Schneemengen standhalten, die im Winter in der Region fallen. Später fahren wir weiter nach Westen, bis wir die Stadt Hirayu mit den heißen Quellen erreichen, wo wir die Nacht verbringen werden.
 
Tag 18. Hirayu – Kusatsu (200 km)
Heute werden wir die nördlichen japanischen Alpen überqueren, um die Stadt Matsumoto zu erreichen. Matsumoto ist berühmt für seine Burg, eine der schönsten und originellsten Burgen des Landes. Die Burgstrukturen in Kombination mit ihrer charakteristischen schwarzen Täfelung strahlen Erhabenheit und Gelassenheit aus. Später fahren wir weiter zu den heißen Quellen von Kusatsu, einem der berühmtesten Thermalquellen Japans, das mit großen Mengen an hochwertigem Thermalwasser gesegnet ist, von dem gesagt wird, dass es jede Krankheit außer Liebeskummer heilt.
 
Tag 19. Kusatsu - Nikko (170 km)
Heute beginnen wir den Tag mit der Fahrt auf den berühmten Straßen, die zum Haruna-Berg führen, wo wir für einen Kaffee anhalten und dabei die Aussicht auf den See oben genießen. Dann fahren wir weiter zum Berg Akagi, wo wir zu Mittag essen und einen ganz besonderen Tempel besuchen, der sich auf einer Insel in einem See befindet, der sich in einem Vulkan befindet. Später fahren wir auf der wunderschönen japanischen romantischen Straße durch den Konsei-Gebirgspass in den Chuzenji-See und nach Nikko, das für seinen Weltkulturerbe-Tempelkomplex berühmt ist.
 
Tag 20. Nikko - Tokio (180 km)
Heute fahren wir zurück nach Tokio, durch die Zedernallee, insgesamt 35 km lang, gesäumt von diesen Bäumen, die einen monumentalen Zugang zu den Schreinen und Tempeln von Nikko bilden. Die Allee ist im Guinness-Buch der Rekorde als die längste von Bäumen gesäumte Allee der Welt aufgeführt und ist das einzige Kulturgut, das von der japanischen Regierung sowohl als besondere historische Stätte als auch als besonderes Naturdenkmal ausgewiesen wurde. Später passieren wir die berühmte MotoGP Motegi Rennstrecke und besuchen das Honda Collection Hall Museum, bevor wir zurück nach Tokio fahren.
 
Tag 21. Tokio, Abreise
Frühstück im Hotel. Transfer zum Flughafen (Internationales Terminal) oder Aufenthalt und Erkundung Tokios und der Umgebung.
Ende der Tour

 
Inkludierte Leistungen:
 
  • Versicherung für Fahrer, Beifahrer, Dritte und deren Eigentum. (Dies deckt nur den Fall einer dauerhaften Invalidität oder des Todes ab. Für medizinische Kosten schließen Sie bitte eine Reiseversicherung in Ihrem Heimatland ab.)
  • Motorrad BMW F700GS / F800GS (optional: BMW R1200GS gegen Aufpreis) mit Topcase
  • 20 Nächte Unterbringung gemäß den im Reiseverlauf angegebenen Hotels/Pensionen/Gastfamilien und Zimmertypen
  • 20 x Frühstück und Welcome + Farewell Dinner
  • Motorradversicherung/Zulassung/Wartung/Lizenzen/Vorbereitung/Präsentation
  • Vollkaskoversicherung (Selbstbehalte gelten)
  • ETC-Karte (automatisches elektronisches Mautsystem)
  • Pannenhilfe durch den Japanischen Automobilverband
  • Smartphone-Halterung und USD-Steckdose
  • Erfahrener Motorradmechaniker begleitet die Tour mit Servicefahrzeug für Gepäck, Ersatzteile und Reparaturwerkzeuge
  • Japan-erfahrener und Englisch/Deutsch sprechender „Road Captain“ als reitender Reiseleiter während der gesamten Tour
  • Reiseroutendesign von unseren Experten, um Ihnen ein unübertroffenes, einzigartiges Erlebnis zu bieten, das unsere Geheimnisse und abseits der Touristenpfade liegenden Routen enthält
  • Allgemeine Verwaltungsgebühren: Gebühren für Händlerdienstleistungen, Steuer auf Dienstleistungen für Regierungsgüter (15 %), Hotelservicegebühr und Zimmersteuer sowie Gepäckabfertigung
  • Berühmte Big Bike Tours „Auf Zee-Bikes!“ T-Shirt
  • Straßenkarte
  • Mehrsprachige telefonische Unterstützung durch unsere Zentrale und unser Netzwerk von mehr als 140 Mietstationen im ganzen Land

Nicht inkludierte Leistungen:
 
  • Abholung/Rückweg vom/zum Flughafen
  • Alle nicht als inkludiert genannten Leistungen und alle persönlichen Gegenstände
  • Kraftstoff, Mautgebühren, Eintritt zu Touristenattraktionen und andere Ausgaben, die hier nicht erwähnt werden
  • Mittag- und Abendessen
  • Koffer (für einige Motorradmodelle als Sonderausstattung erhältlich)
  • Alkoholische Getränke und Mahlzeiten, die nicht im Reiseplan angegeben sind
  • Reiseversicherung (Absicherung gegen Stornokosten, Krankheitskosten, einschließlich Rücktransport bei Unfall oder Krankheit). Wir empfehlen Ihnen dringend, eine entsprechende Versicherung in Ihrem Heimatland abzuschließen
  • Inlandsflüge von und nach Japan
  • Tipps für Guide und Fahrer
  • Einzelzimmerzuschlag
  • Persönliche Ausgaben wie Snacks, Getränke, Wäsche, Telefonate etc.
  • Zusätzliche Aktivitäten oder Dienstleistungen oder andere Ausgaben, die nicht als „inklusive“ aufgeführt sind.
  • Offizielle japanische Übersetzung des Führerscheins beim Japanischen Automobilverband für die Länder, die ihn benötigen = 5.800 Yen/Person (50 US$/Person).
  • Eintrittsgebühren für Sehenswürdigkeiten und Aktivitäten, die im Reiseplan angegeben sind. Sie liegen normalerweise zwischen 300 Yen und 1.000 Yen (3 bis 9 US-Dollar).
  • Visagebühr für Japan

Fragen & Informationen

E-Mail: #
Telefon: +49/(0)5522/31755-22

Alternative Angebote

Motorradreise - Neuseeland - Vergessene Welt

Neuseeland - Vergessene Welt

Dauer: 21 Tage
Gruppengröße: max. 10 Fahrer
Art: Onroad
Schwierigkeit:
Icon mittel Icon mittel Icon mittel
Diese Tour ist für begeisterte Fahrer gedacht, die alles einpacken und nichts vom wunderschönen Neuseeland, der vergessenen Welt, verpassen möchten! Beginnend in Christchurch, der...
Anzahl Fahrer:
Anzahl Beifahrer:
von -
bis
Fahrer
Beifahrer
10.09.2022 -
30.09.2022
ab 9260 €
5340 €
11.03.2023 -
01.04.2023
ab 9260 €
5340 €
09.09.2023 -
29.09.2023
ab 9260 €
5340 €