IHR COUPON


Bikers Neuseeland Dream

Letztes Update: 14.09.2022
Anzahl Fahrer:
Anzahl Beifahrer:
von -
bis
Fahrer
Beifahrer
05.01.2023 -
22.01.2023
ab 8900 €
5800 €
Dauer: 17 Tage
Art: Onroad

GefĂĽhrte Tour in der Region

Der traumhafte Mix aus Schottland, Irland und Hawaii – Neuseeland – die Nordinsel erwartet uns mit freundlichen Menschen, schmackhaftem Essen und Natur pur! Ob Regenwald, Palmenstrand oder Weideland- die Augen können sich nicht satt sehen und der Biker kann unendlich viele Kurven genießen!

Erleben Sie:

Hongkong mit genügend Freizeit zum Sightseeing und Shoppen, Auckland, Dinner-Cruise im Hafen, Bay of Island mit Bootsfahrt zu den Inseln, Coromandel Halbinsel mit Regenwald und Fahrt mit einer Schmalspurbahn, Cape Reinga – die Nordspitze Neuseelands, Straßen- und Emufarm, Hamilton mit botanischen Gärten und Dampfbootsfahrt auf dem Waikato-River, Hobbitown – einem imposanten Drehort der „Herr der Ringe“-Trilogie, Tane Matahe- der größte Kaori-Baum der Welt, weiße Strände bei Napier und Gisbourne – der östlichsten Stadt der Welt, HHot Water Beach – heißes Wasser direkt am Pazifikstrand, Lake Taupo mit Speedboot-Fahrt, Rotorua – heiße Quellen, dampfende Landschaften und bunte Seen und vor allem Kurven, Kurven, Kurven…und vieles, vieles mehr.

Die Gastfreundschaft der Neuseelander ist weltweit einzigartig!

Voraussichtlicher Tourenverlauf:

Tag 1:
Von Frankfurt aus starten wir gegen Osten zu einem ersten Stopp in einer der größten Metropole Asiens Hongkong. Wir wählen eine Fluggesellschaft, bei der wir gut umsorgt und die Sitze bequem sind, denn der 11 stündige Flug ist schon recht lang. In der Metropole planen wir entweder auf dem Hin- oder Rückflug genug Zeit ein für eine Stadtbesichtigung. Es gibt immer eine Schnellbahn ins Stadtzentrum und dann einen Hop on – Hop off Bus zur Stadtbesichtigung.

Tag 2 :
Den Freitag verbringen wir mehr oder weniger durch die Zeitumstellung im Flugzeug. Aber mit ein paar guten Filmen und vielleicht dem ein oder anderen Whiskey oder Wein schaffen wir auch das.

Tag 3:
„Kia ora“ oder herzlich Willkommen im Land der Wälder, Seen, Flüsse, Kurven, Küsten und lieben Menschen am anderen Ende der Welt! Am Samstag treffen wir in Auckland, der größten Stadt Neuseelands ein. Sie ist das Finanz- und Tourismuszentrum, wenn auch nicht die Hauptstadt. Mit Bussen fahren wir in unser Hotel, welches direkt in der Innenstadt liegt. Zum 360 Meter hohen Auckland Tower sind es nur wenige Minuten und bis zum Hafen auch nur wenige Schritte. Hier tobt auch abends noch das Leben. Empfehlenswert ist der Rundumblick von der Aussichtsterrasse des Auckland-Towers in 220 Meter Höhe. Der Blick schweift über die Hochhäuser, die Auckland Bridge, über den Hafen zu den Buchten und den grünen Hügeln des Umlandes, die wir in den nächsten Tagen erkunden werden. Gegen 21 Uhr geht die Sonne unter und die Stadt präsentiert sich noch einmal völlig anders in ihrem Lichtermeer.

Tag 4:
Ein freier Tag in Auckland ist geplant. Die Geschäfte öffnen hier auch Sonntags und der Hafen ist der Anziehungspunkt für alle Einheimischen und Gäste. Aus einem Industriehafen hat man ein schönes Viertel für Erholung, Sport und Spaß mit vielen Restaurants gebaut. Die Jachten und Segelboote, die dort vor Anker liegen, sind nicht die Kleinsten. Schöne Blicke auf die Stadt sind inklusive. Da der Januar den Hochsommer Neuseelands markiert (Südhalbkugel der Erde), haben wir bestimmt auch schönes Wetter. Am Abend treffen wir uns alle am Hafen wieder, um eine Segeljacht zu besteigen, die uns die Möglichkeit gibt, Auckland von der See aus zu betrachten. Gutes Essen ist auch an Bord. Somit klingt der Tag sicher reizvoll aus.

Tag 5:
Wir werden recht früh von Harley Davidson Auckland abgeholt, der beeindruckende Laden für Neuseeländische Verhältnisse liegt etwa 30 km außerhalb. Nachdem wir in Ruhe unsere Bikes übernommen haben, müssen wir uns etwa 60 km über die recht volle Autobahn nach Norden quälen, ehe wir abfahren und die ersten schönen Kurven durch grüne Hügel in Angriff nehmen. An einem kleinen Café, welches auch viel Honig verkauft, machen wir unseren ersten Stopp. Ziel für heute ist die wundervolle Bay of Islands. Über eine kleine Straße mit unzähligen Kurven und dem immer gegenwärtigen Grün dieser Insel nähern wir uns Paihia. Unser Resort liegt direkt an einem See mit Pool und Wasserfall.
Fahrstrecke ca. 275 km 

Tag 6:
Für Vormittag ist eine Bootsfahrt zwischen den Inseln der Bay of Islands geplant. Vom Boot aus sehen wir die unzähligen kleinen und großen Eilande mit beeindruckender Natur. Der Weg führt uns an der Küste entlang zur Matai Bay. Dort können wir uns entscheiden, ob wir lieber eine stille Bucht zum Baden hätten oder doch lieber einen wilden Strand mit schönen Wellen. Es ist sowieso anzuraten, jeden Tag die Badesachen in der Satteltasche zu haben. Es ergibt sich oft Gelegenheit, in die Fluten des nicht immer ganz warmen Pazifik zu springen. Den Abend verbringen wir in einem gemütlichen Motel in Kaitaia bei einem guten Buffet.
Fahrstrecke ca. 180 km 

Tag 7:
Von Kaitaia aus starten wir nordwärts Richtung Cape Reinga. Dieses Kap mit seinem schmucken Leuchtturm markiert die Nordspitze Neuseelands und liegt immer noch über 3800 km südlich des Äquators. Hier vereinigen sich die Wasser der tasmanischen See mit den Fluten des Pazifics. Für die Maori, die Ureinwohner Neuseelands markiert das Kap den Punkt, von dem ihre Toten den Weg zurück nach Hawaii antreten, dem Land, aus dem sie ursprünglich mit ihren langen Kanus kamen. Auf dem Weg dahin sehen wir wieder die vielen eigentlichen Einwohner der Insel – Kühe und Schafe! Gegen Abend treffen wir auf dem Rückweg bei Rossco ein. Rossco ist ein sehr uriger Harley-Biker und besitzt eine Straußen- und Emu-Farm. Nachdem wir viele nützliche Dinge über diese Tiere erfahren haben (wer mutig ist, darf auch mal Strauß reiten), werden wir sie auch dem Grill vorfinden. Der Abend bei Rossco ist immer sehr lustig. Schlafen werden wir nach kurzer Fahrt wieder im gleichen Hotel der Vornacht.
Fahrstrecke ca. 250 km 

Tag 8:
Nachdem wir zeitig abgefahren sind, erreichen wir nach ca. 2 Stunden eine kleine Fähre, die uns übers Wasser weiter in Richtung der Kauri-Küste bringt. Kauris sind die riesigen alten Bäume Neuseelands, die leider durch Krankheiten und Abholzung immer seltener werden. Dennoch ist es möglich, den ältesten Kauribaum der Welt, den Tane Mahate zu besichtigen. Der „Vater der Wälder“ hat eine Höhe von über 52 Metern, einen Umfang von fast 14 Metern und einen Stammdurchmesser von fast vier Metern. Er steht in einem Regenwald, welchen wir nach vielen Kurven und Überwindung von Höhenmetern erreichen. Eine sehr beeindruckende Fahrt. Die weitere Fahrt entlang der Kauri-Küste Richtung Dargaville verdient den Namen leider nicht mehr, da sehr viele Bäume gerodet wurden und Farmland den Platz eingenommen hat. In der Bucht von Kaipara haben wir wieder schöne Blicke auf das Meer.
Fahrstrecke ca. 435 km 

Tag 9:
Auch heute geht es früh los. Der Weg führt uns auf die Coromandel-Halbinsel. Diese Halbinsel ist wieder geprägt von vielen Kurven am Pazifik mit kleinen schönen Städtchen und einem Regenwald. Ein Aussteiger und Künstler hat in Jahrzehnte langer Kleinarbeit eine Schmalspurbahn in den Regenwald gebaut. Mit dieser fahren wir auf einen Aussichtspunkt durch dicksten Regenwald. Von dort oben haben wir einen grandiosen Blick über den Hauraki-Golf und den Wald unter uns. Nächstes Highlight ist der Hot Water Beach. Bei Ebbe kann man sich am Strand ein Loch graben und bis zu 65 Grad heißes Wasser strömt in den Natur-Pool. Gemixt mit dem kalten Pazific-Wasser ergibt das einen angenehmen Badespaß! Den Abend verbringen wir dann in Hamilton, der größten Stadt Neuseelands ohne Meerzugang. Gleich um die Ecke ist übrigens Harley Hamilton (kleiner Tipp für alle T-Shirt-Jäger).
Fahrstrecke ca. 370 km 

Tag 10:
Dieser Tag dient der Erholung nach zwei langen Fahrtagen. Natürlich bieten wir wieder vielfältige Möglichkeiten an. Gemeinsam können wir (wer möchte), nach Hobbitown fahren. Nach 50 km kommen wir an dem Drehort an, wo Peter Jackson die Szenen des Auenlandes zu den Filmen „Herr der Ringe“ und der „Hobbit-Trilogie“ gefilmt hat. Bei einer eindrucksvollen Führung (Kosten 79 NS$) spazieren wir an den runden Wohnungstüren der Hobbits inklusive der Wohnung von Bilbo & Frodo Beutlin vorbei und trinken im „Grünen Drachen“ in authentischer Kulisse ein Bier oder Cidre.
Wer mit Hobbits, Orks und Elben nichts anzufangen weiß, nimmt sich vielleicht sein Bike und fährt ca. 50 km zum Meer nach Raglan. Dieses kleine Küstenstädtchen vereint Aussteiger, Surfer und Touristen am Strand oder schönen Kneipen und Restaurants. Bei guten Wellen kann man Surfern und Kite-Surfern bei ihren waghalsigen Manövern zusehen oder selbst in die Fluten springen (je nach Ebbe und Flut).
Hamilton ist auch weit bekannt durch seine Themen-Gärten. Es gibt botanische Gärten nach Geografie der Erde geordnet, also zum Beispiel einen Japanischen und einen amerikanischen, aber natürlich auch einen neuseeländischen Garten. All diese Areale liegen am Waikato-River, der sich malerisch durch die Stadt und das angrenzende Umland zieht.
Fahrstrecke ca. 100 km 

Tag 11:
Heute starten wir wieder früh und kommen ca. 11 Uhr bei den Waitomo Caves an. Dies sind die beeindruckenden Höhlen dieser Region. Es gibt wohl über 130 davon, viele sind den Maori jedoch heilig und dürfen nicht betreten werden. Wir besuchen die beiden wohl schönsten Höhlen der Gegend. Im Raukuri Cave erwarten uns Stalagmiten und Stalatiten von beeindruckender Größe und Farben Vielfalt. Auch wenn es manchmal eng und niedrig ist, lohnt sich der Weg unter Tage bis 65 Meter Tiefe. Die zweite Höhle ist die Glowworm Cave. Millionen von Glühwürmchen haben sich an einer dunklen Höhlendecke versammelt und leuchten dort wie die Sterne am Himmel, während man still mit einem Boot darunter hinweggleitet. Etwas Romantischeres hat man wohl noch nie gesehen.
Ganz Verrückte schwimmen auch auf Schläuchen im Dunkeln durch das Flusslabyrinth. Weiter geht die Fahrt über bergische Strassen bis an die Küste immer am Awakino Fluss entlang. Unser heutiges Hotel liegt in New Plymouth und bietet im stylischen Ambiente ein leckeres Abendessen.
Fahrstrecke ca. 260 km 

Tag 12:
Am Morgen grüßt uns bei gutem Wetter vielleicht der Mount Egmont mit seiner schneebedeckten Spitze. Bei Wanganui erreichen wir wieder die Küste ehe wir zurück ins Hochland zur Desert Road aufbrechen. Linkerhand grüßen uns die alten Vulkankegeln des Mount Ruapenu, welcher mit 2797 Metern sicher auch noch schneebedeckt ist. Die Landschaft hier ist ganz anders als wir es gewohnt sind. Flache Bäume und Gräser säumen die kurvigen Straßen. Gegen Abend erreichen wir den Lake Taupo. Ein sehr mondänes Städtchen mit vielen schönen Häusern und Restaurants, die zum Bummeln einladen. Unser Resort bietet einen schönen beheizten Pool.
Fahrstrecke ca. 430 km 

Tag 13:
Am Morgen ist erst mal Nervenkitzel geplant. Das Kraftwerk am Lake Taupo lässt vier Mal am Tag Wassermengen in den Waikato River und das bietet Speedbooten die Gelegenheit, die dann entstehenden Stromschnellen zu reiten. Wer also den Mut hat und das Wasser nicht scheut, kann für ca. 105 NS$ diesen Spaß erleben. Die Sitze sind auch gut gepolstert, so dass die Sprünge dem Rücken auch nicht schaden. Tolle Bilder, viel Spaß und nasse Haare sind gesichert! Danach brechen wir nach Süden auf Richtung Napier. Diese Stadt und die Küste hinauf bis Gisbourne, unserem heutigen Ziel, gilt als Urlaubsregion der Neuseeländer, da sehr schöne Strände mit gelbem und weißem Sand das Meer säumen. Ansonsten bestehen die Strände meist aus dunklem Sand, entstanden durch das Vulkangestein. Gisbourne ist die erste Stadt, welche auf dem Erdball den neuen Tag begrüßt. Viel weiter östlich kann man also nicht mehr kommen. Am Abend wird am Hafen ein gutes amerikanisches Restaurant angesteuert und mit Blick auf Hafen und Sonnenuntergang schmeckt Steak, Lamm oder Salat doppelt gut.
Fahrstrecke ca. 340 km 

Tag 14:
Wir verlassen Gisbourne, um immer am Meer entlang nach Norden zu steuern. Kurz darauf ergibt sich ein sehr schöner Strand (mit Café gegenüber), den wir mal ausgiebig nutzen können, da wir einen kurzen Tour-Tag vor uns haben.
Die Straße säumen uralte rot-blühende Pohutukawa-Bäume (auch Eisenholzbäume genannt). Der nächste Halt ist in Tikitiki, wo wir eine 1924 errichtete Kirche besichtigen können, welche innen sehr schön mit Maori Schnitzkunst versehen ist. Überhaupt ist heute der Tag der Kirchen. Etwa eine Stunde weiter am Meer entlang liegt eine einsame Kirche auf einem Landvorsprung. Ein sehr schönes Bild und wenn wir Glück haben, nisten unterhalb zwischen den Klippen auch Pinguine. Hier haben wir schon die wilde Küste der Bay of Plenty erreicht, die mit ihrem vulkanischen Gestein und den wilden urtümlichen Wäldern einen schönen Kontrast ergibt. Unser einsames Hotel in Te Kaha liegt wunderschön. Alle Zimmer haben Meerblick und der Sonnenuntergang ist legendär. Unterhalb ist eine einsame Bucht, in der man sich im Wasser oder am dunklen Strand entspannen kann. Wer unbedingt Hausarbeit verrichten muss: das Hotel hat in jedem Zimmer Waschmaschine und Trockner…
Fahrstrecke ca. 260 km 

Tag 15:
Heute geht es weiter an der Küste der Bay of Plenty entlang, ehe wir wieder ins Landesinnere einbiegen. Ziel ist die Thermal-Region Neuseelands rund um Rotorua. Wir fahren auf dem Thermal-Explorer Highway nach Wai-O-Tapu, der wirklich eindrucksvollsten Region, in der sich die asiatische Erdplatte unter die australische Erdplatte schiebt und damit viele heiße Quellen, Schwefeldämpfe, heiße Seen und Moortümpel zu besichtigen sind. Ob sprudelnder Champagner-Pool, grüner See oder spritzender Schlamm – ein jeder ist beeindruckt. Am Abend ist als krönender Abschluss der Tour ein Besuch bei den Maori geplant. Erst bekommen wir das Hangi serviert. Dieses Essen wird, egal ob Fleisch oder Gemüse, in den heißen Quellen gegart und den Gästen anschließend heiß serviert. Danach erleben wir Tänze, Kriegsszenen und Maori in ihren Einbäumen bei Feuerschein und die Gesänge nehmen uns gedanklich mit zurück auf die vergangenen Wochen durch dieses schöne „Land der großen weißen Wolke“ – wie die Maori ihr Land selbst nennen.
Fahrstrecke ca. 255 km 

Tag 16:
Heute machen wir uns auf den Rückweg nach Auckland. Entlang der uns nun schon gut bekannten Weiden mit Schafen, Kühen und Pferden erreichen wir Auckland hoffentlich ohne großen Stau und geben die Bikes zurück. Ein gemeinsames Abendessen mit Ribbs bis zu einem Kilogramm auf dem Teller zeigt uns noch einmal die Vielfalt der Neuseeländischen Küche. Wer möchte, kann sich noch einmal in das nahe gelegene Nachtleben von Auckland stürzen, welches unzweifelhaft zu den schönsten Städten der Welt gehört.
Fahrstrecke ca. 270 km

Tag 17:
Der Rückflug steht an. Busse bringen uns zu dem gut 45 km auswärtig gelegenen Flughafen und dann geht es heim mit vielen vielen bleibenden großartigen Eindrücken einer Reise an das andere Ende der Welt und vielen Bildern und Videos für die Lieben daheim. Wir sagen auf Maori „haere ra“, was so viel heißt wie die Verabschiedung vom Bleibenden.

Tag 18 + Tag 19:
Rückflug mit Zwischenlandung wieder in Hongkong nach Frankfurt


Inkludierte Leistungen:
 
  • Alle Flüge mit Steuern und Sicherheitsgebühren, alle Flughafen Transfers in Neuseeland,
  • alle Hotels
  • 14x Frühstück
  • Harley-Davidson®-BIKE- Miete mit allen Steuern und Nebenkosten,
  • Harley-Davidson®-BIKE- Vollkasko Versicherung mit 750.- € Selbstbeteiligung,
  • 14x Abendessen
  • Transport des Gepäcks
  • Ersatz-Maschine bei Defekt
  • deutschsprachige Reiseleitung
  • 1 M&R Coolshirt


Organisations-Paket 535,- € Fahrer / 65,- € Beifahrer:
Um Zeit zu sparen beim Tanken & Einfahrt in die Nationalparks & Mautstrecken, werden diese Kosten mit der Endrechung vorab zwingend erhoben:
  • Benzin für die gesamte Tour
  • Maut Straßen & Brücken & Fähren Gebühren
  • Dinnercruise Auckland
  • Bootsfahrt Bay of Islands
  • Schmalspurbahn Coromandel
  • Eintritte Tropfsteinhöhle & Glühwürmchen-Höhle
Das Organisationspaket wird mit Endabrechnung 6 Wochen vor Reisebeginn berechnet, kann sich je $-Kurs verändern.

Reduzierung Selbstbeteiligung auf Null (optional buchbar)
Wegfall Selbstbeteiligung pro Motorrad € 145,00 (bei Diebstahl $ 3000.-SB / kein Schutz bei Trunkenheit)

Fragen & Informationen

E-Mail: #
Telefon: +49/(0)5522/31755-22

Alternative Angebote

Motorradreise - 17 Tage : Nordkap Tour zum Mittsommer

17 Tage : Nordkap Tour zum Mittsommer

Dauer: 17 Tage
Gruppengröße: max. 10 Fahrer
Art: Onroad
Schwierigkeit:
Icon mittel Icon mittel Icon mittel
Das Highlight für alle Tourer mit TOP LEISTUNGEN zum TOP PREIS... wenn nicht jetzt, wann dann? Wenn Mitte Mai die Sonne über dem Nordkap aufgeht, dann scheint sie 77 Tage lang bis Ende Juli...
Motorradreise - 17 Tage : Marokko Motorradreise durch 1001 Nacht

17 Tage : Marokko Motorradreise durch 1001 Nacht

Dauer: 17 Tage
Gruppengröße: max. 10 Fahrer
Art: Onroad
Schwierigkeit:
Icon schwer Icon schwer Icon schwer
Geführte Marokko Motorrad Rundreise zu den Königsstädten Meknes, Marrakech, Fes und über die Straßen der Kasbahs vom hohen Atlas bis zur Sahara Erfüllen Sie sich den...
Motorradreise - Kia Ora - im Land der weißen Wolken

Kia Ora - im Land der weißen Wolken

Dauer: 22 Tage
Gruppengröße: max. 12 Fahrer
Art: Onroad
Schwierigkeit:
Icon mittel Icon mittel Icon mittel
Erwache im Paradies! Neuseeland – Traumland am Ende der Welt. Erlebe die schönsten Strecken auf der Nord- und Südinsel Neuseelands. Nirgendwo auf der Welt finden wir so...
Motorradreise - Neuseeland - Vergessene Welt

Neuseeland - Vergessene Welt

Dauer: 21 Tage
Gruppengröße: max. 10 Fahrer
Art: Onroad
Schwierigkeit:
Icon mittel Icon mittel Icon mittel
Diese Tour ist für begeisterte Fahrer gedacht, die alles einpacken und nichts vom wunderschönen Neuseeland, der vergessenen Welt, verpassen möchten! Beginnend in Christchurch, der...
Anzahl Fahrer:
Anzahl Beifahrer:
von -
bis
Fahrer
Beifahrer
05.01.2023 -
22.01.2023
ab 8900 €
5800 €