IHR COUPON

Naturwunder Schottland – Abenteuerliche Motorradstraßen durch die Highlands

Letztes Update: 26.02.2024
Anzahl Fahrer:
Anzahl Beifahrer :
von -
bis
Fahrer
Beifahrer
31.05.2024 -
11.06.2024
ab 3299 €
2999 €
Die fertige Anfrage wird erst auf der nächsten Seite abgesendet!
Dauer: 12 Tage
Gruppengröße: max. 10 Fahrer
Art: Onroad
Schwierigkeit: 
Icon mittel Icon mittel Icon mittel

Geführte Tour in der Region Highlands, Lowlands, Isle of Skye

Karg und schön: das Hochland und die Inseln von Schottland!


Fast jeder Motorradenthusiast hat diese Tour auf der „To-do-Liste“: Einmal auf zwei Rädern durch die raue und mystische Landschaft Schottlands zu cruisen. Es ist das Land der Burgen und Schlösser, berühmt für seine Whiskys und gemütlichen Pubs – all das eingebettet in die sagenhafte und wunderbare Natur der Highlands, zwischen Bergen, Seen und dem Meer. Schottland ist für jeden ambitionierten Biker ein wahrer „Leckerbissen“.  Scotland, we´re coming!

Diese exklusive Schottland-Rundreise beginnt mit der Fährüberfahrt nach Newcastle, dem Tor zu unserem Abenteuer in den Highlands. Einmal auf der Insel angelangt, geht es dann auf gut 2.000 Kilometern zu den schönsten Plätzen und geschichtsträchtigsten Landstrichen, die schon die Wikinger über Jahrhunderte beherrschten.

Sobald wir schottischen Asphalt unter den Rädern haben, werden uns die Lowlands, die Highlands und die Isle of Skye in ihren Bann ziehen. Uns erwarten traumhafte Straßen inmitten bizarrer Landschaften, im ständigen Wechsel von grünen Hügeln, kristallklaren Seen und zahllosen Schlössern und Burgen. Wir erleben zerklüftete Küsten mit ihren beschaulichen Fischerdörfern und gemütlichen Pubs. Auf abgelegenen Single-Track-Roads und kurvenreichen Straßen spüren wir die Magie dieses sagenumwobenen Landes hautnah.

Im direkten Kontrast zur urtümlichen Natur Schottlands stehen die Städte Edinburgh und Glasgow mit ihrem unverwechselbaren Charakter. Wir besuchen Nessie und natürlich auch die wunderbare Isle of Skye, und sehen historische Stätten in Glenfinnan. Mit etwas Glück erleben wir auch, wie die aus Harry Potter bekannte schwarze Dampflok des Hogwarts Express über das Viadukt fährt. Und natürlich darf ein Whiskytasting in einer alteingesessenen Destillerie in unserem Programm nicht fehlen.

Wie kaum ein anderes Land bietet Schottland einige der schönsten Motorradstrecken im nordwestlichen Europa, die eine atemberaubende Natur und jahrhundertealte Kultur miteinander verbinden.
 

Voraussichtlicher Reiseverlauf


Tag 1: individuelle Anreise zum Fährhafen Amsterdam
Wir treffen uns etwa 200 Kilometer vor Amsterdam und reisen gemeinsam zum Fährhafen an. Nachdem wir entspannt den Fährableger erreicht haben, legt unsere Fähre am frühen Abend mit Ziel Newcastle ab. Am nächsten Morgen betreten wir in der nördlichsten Stadt Englands britischen Boden. Doch bis es so weit ist, genießen wir das Freizeitangebot unseres modernen Fährschiffes. Wir lernen uns beim vorzüglichen Abendessen an Bord kennen und genießen die Seereise durch die Nordsee.
Übernachtung: an Bord, je nach gebuchter Kabinenkategorie
Tagesfahrleistung: ca. 225 km

Tag 2: Lowlands wir kommen: von England nach Edinburgh


Nach dem Frühstück auf der Fähre legen wir am Kai in Newcastle an. Wir verlassen die Fähre und steuern das englisch-schottische Bordergebiet an. Unsere Route führt auf Nebenstrecken durch das Hügelland – die Landschaft hier ist – für die Verhältnisse in den Lowlands – nur dünn besiedelt. Wir fahren an Schottlands Hauptstadt Edinburgh vorbei, und erreichen wenig später unser erstes Hotel auf der Insel.
Übernachtung: Im Raum Dunfermline
Tagesfahrleistung: ca. 260 km

Tag 3: Highlands pur: von Dunfermline zum Whisky-Trail


Nach einer geruhsamen Nacht und einem reichhaltigen Frühstück nehmen wir Fahrt auf und steigen in die Highlands ein. Auf der höchsten öffentlichen Straße Schottlands, der „Snow Roads Scenic Route“ touren wir durch das bergige Herz dieser herrlichen Landschaft. Einige der wildesten und beeindruckendsten Landschaften der Highlands erleben wir dann im Cairngorms National Park – den wir teilweise auf Single-Track-Roads durchfahren. Nach diesen unvergesslichen Eindrücken erwartet uns ein Kurzstopp am Balmoral Castle, Sommersitz des englischen Königshauses. Schließlich erreichen wir jene Gegend, wo der sogenannte „Whisky-Trail“ verläuft, und beziehen dort unser Quartier für die nächsten beiden Nächte.
Übernachtung: Im Raum Dufftown
Tagesfahrleistung: ca. 250 km

Tag 4: Halbtages-Rundtour auf den schönsten Single-Track-Roads des Whisky-Trails
Die Jahrhunderte alte Geschichte rund um den schottischen Whisky steht heute ganz im Mittelpunkt. Entlang des weltweit bekannten Whisky-Trails fahren wir am Vormittag eine Runde auf den schmalen Single-Track-Roads und genießen dabei die herrliche Bergwelt der Highlands. Alternativ zu dieser Halbtagestour kannst du natürlich auch einfach ausspannen und unterdessen die Annehmlichkeiten unseres Hotels in Anspruch nehmen.
Nach Rückkehr von der Halbtagestour steht am Nachmittag die Besichtigung der berühmten Glenfiddich-Destillerie auf dem Programm. Hierbei erfahren wir alles Wissenswerte über die Geschichte der schottischen Whiskytradition, sowie über die Herstellung und Lagerung der edlen Tropfen. Und weil bekanntlich Probieren über Studieren geht, haben wir die Führung durch die Destillerie inklusive einer kleinen Verkostung gebucht…
Übernachtung: Im Raum Dufftown
Tagesfahrleistung: ca. 100 km

Tag 5: North Coast 500 – entlang der Küste in den Norden Schottlands
Heute verabschieden wir uns vom Whisky Trail, denn unser Roadbook führt uns über Inverness zu einem der spektakulärsten Schlösser der Ostküste: Dunrobin Castle – Sutherlands Märchenschloss, das einen Vergleich selbst mit Schloss Neuschwanstein nicht zu scheuen braucht. Das weiße herrschaftliche Gebäude thront über einer großen Gartenanlage und erinnert mit seinen vielen kleinen Türmchen, Erkern und Fenstern an einen Disney-Film. Im Hintergrund nichts als das weite Meer.
Nachdem wir das prachtvolle Schloss besichtigt haben erwartet uns eine Streckenführung, die uns wieder mal höchsten Fahrgenuss im Einklang mit der Natur bietet. Durch herrliche Küstenlandschaften mit ihren verschlafenen Fischerdörfern und atemberaubenden Fernblicken erreichen wir die nördlichste Spitze Schottlands. Das wohl bekannteste Fotomotiv dieser Gegend ist der Wegweiser in John O’Groats, von wo wir einen wunderschönen Blick auf die Orkneys haben. Nördlicher geht’s nur noch mit dem Schiff…
Übernachtung: Thurso
Tagesfahrleistung: ca. 350 km

Tag 6: einsame Single-Track-Roads und zerklüftete Küstenlandschaft


Die heutige Tagesetappe führt uns von Thurso an die Westküste nach Ullapool. Dieser dünn besiedelte Teil des Landes bietet uns wieder geniale Küstenstraßen, eingebettet in die ursprüngliche, wilde, ja fast schon mystisch anmutende Landschaft. Bei Lerinmore liegt die beindruckende Grotte „Smoo Cave“ mit ihrem spektakulären Wasserfall – ein tolles Fotomotiv. Nun folgen wir zum Großteil Single-Track-Roads entlang wilder Strände, tiefer Seen und sagenumwobener Burgen. Weiter im Süden passieren wir die Ruine Ardvreck Castle – auf der Halbinsel können wir den Geist des ehemaligen Schlossherren fast noch erahnen. Nach diesem Highlight kosten wir die abwechslungsreiche Streckenführung weiter aus … Ob sich die Straßenbauer von damals bewusst waren, welche Glücksgefühle sie bei uns Bikern beim Befahren dieser genialen Straßen auslösen? Unser Hotel liegt an der Westküste in Ullapool, unserem heutigen Etappenziel. Die Stadt am Loch Broom wurde in den 1780er Jahren als Hafen für den Heringsfang gegründet. Hier in den dünn besiedelten nordwestlichen Highlands ist Ullapool die größte Siedlung und wird nicht umsonst als „Tor zur Wildnis“ bezeichnet.
Übernachtung: Ullapool
Tagesfahrleistung: ca. 240 km

Tag 7: Legendär! Über die Applecross-Halbinsel zur Isle of Skye
Die Westküste ist fjordartig zerklüftet, darum halten wir uns heute morgen erstmal Richtung Osten, um etwas ins Landesinnere zu gelangen. Auf kurvenreichen Straßen kommen wir vorbei an schimmernden Lochs in einer ungezähmten Landschaft – das ist Landschaftskino vom Feinsten.
Dann führen uns anspruchsvolle Single-Track-Roads auf die Halbinsel Applecross. In dieser abgeschiedenen Gegend laden urige Kneipen am Wegesrand dazu ein, das eine oder andere Schmankerl zu probieren – etwa das heimliche englische Nationalgericht „Fish and Chips“. Frisch gestärkt fordert uns dann einer der schönsten und bekanntesten Gebirgspässe Schottlands heraus: Es ist der legendäre und durchaus anspruchvolle Bealach na Bà. Mit einer sich windenden einspurigen Straße führt er uns bis auf 626 Meter hinauf und bietet uns einzigartige Fernsichten.
Nachmittags stoppen wir noch am legendären „Eilean Donan Castle“. Auf den Spuren des „Highlanders“, bekannt aus dem gleichnamigen Kinofilm, erkunden wir das Schloß ausgiebig. Nach all diesen Highlights fahren wir schließlich nach Kyle, wo wir für zwei Tage in unser Hotel einchecken. Es dient uns als Basis für die Erkundung der Isle of Skye, die morgen auf dem Programm steht…
Übernachtung: Kyle
Tagesfahrleistung: ca. 240 km

Tag 8: Tagestour: die beeindruckende Inselwelt der Isle of Skye
Sie ist die größte Insel der Inneren Hebriden – die Isle of Skye. Schenkt man den Volksmund Glauben, zählt sie zu den schönsten Gebieten Schottlands. Und es stimmt ja auch, denn wie kein anderer Ort vereint Skye alle Vorzüge der Highlands. Mit ihren sanften Hügeln, bizzaren Gebirgsketten, schroffen Steilküsten, Buchten, Stränden, Lochs und dem Meer bietet sie uns den perfekten Stoff für unser Inseldrehbuch. Einen ersten Fotostopp legen wir an der berühmten Talisker-Destillerie auf Skye ein. Sie ist bekannt für ihre sehr rauchigen und nach Torf schmeckenden Whiskys.
Unsere Mittagspause machen wir in dem kleinen Örtchen Dunvegan im Westen von Skye. Wer möchte, kann diese Zeit auch für einen Besuch des hier befindlichen Schlosses „Dunvegan Castle“ nutzen. Schottland-Liebhaber wissen vielleicht, dass dieses Schloss seit 800 Jahren Stammsitz des schottischen Clans der MacLeods ist. Und da die fiktive Figur des „Highlanders“ im Film den Namen „Connor MacLeod“ trägt, ist die Burg für alle Fans der „Highlander“-Filmserie auch die Heimat ihres Helden. Die Besichtigung dieser komplett restaurierten Burg aus dem 13. Jahrhundert ist jedenfalls lohnenswert und versetzt einen in vergangene Jahrhunderte.
Nachmittags umrunden wir die restliche Insel, vorwiegend auf kleinen küstennahen Strecken, die uns immer wieder neue Perspektiven bieten. Dann schließen wir den Kreis und kehren in unser Hotel zurück.
Übernachtung: Kyle
Tagesfahrleistung: ca. 240 km

Tag 9: vom Loch Ness zum Glenfinnan Viadukt und nach Glencoe
Nach dem Start passieren wir noch einmal das Eilean Donan Castle, genießen die Fahrt am Ufer des Loch Duich entlang und kommen in eine Seenlandschaft. Einer der Seen trägt einen bekannten Namen – er lautet „Loch Ness“. In seinen dunklen Tiefen lauert „Nessie“, das sagenhafte Seeungeheuer. Realität oder Geschichte? Lassen wir uns überraschen…
Es folgt das beschauliche Städtchen Fort Augustus am südlichen Seeende. Wenn Loch Ness einen Anfang hat, dann ist es hier. Hier müssen alle Boote auf dem Weg nach Inverness durch eine grandiose Schleusenanlage. Sie gehört zum Caledonian Canal, eine Wasserstraße, die seit dem 19. Jahrhundert die West- und Ostküste Schottlands verbindet. Sie wird uns an diesem Tag noch einige Kilometer begleiten.
Ein Abstecher bringt uns zum Glenfinnan Viaduct, das zuletzt durch Harry Potter Berühmtheit erlangt hat. Die beeindruckende Eisenbahnbrücke mit ihren 21 Bögen und staksigen Pfeilern befindet sich beim Örtchen Glenfinnan, nach dem auch das Bauwerk benannt ist. Mit etwas Glück können wir evtl. sogar den berühmten Dampfzug „Jacobite Steam Train“ in voller Fahrt auf dem Viadukt bewundern. An dieser Stelle sollte zudem nicht das Glenfinnan Monument vergessen werden – das in Sichtweite befindliche Denkmal erinnert an Ereignisse der zweiten Jabobiter-Revolte. Mit all diesen Geschichten im Gepäck treffen wir am Nachmittag in unserem Hotel am Loch Leven ein.
Übernachtung: Balachulish
Tagesfahrleistung: ca. 250 km

Tag 10: Kulissenwechsel – von den Highlands in die Lowlands
So langsam schließt sich der Kreis, doch das eine oder andere Naturwunder der Highlands liegt noch vor uns. Zum Beispiel das Glen Coe, ein wunderschönes, von hohen und steilen Bergen umringtes Tal. Bäche, die den River Coe speisen, stürzen in Form von Wasserfällen herab. Dann lassen wir die Highlands hinter uns.
Im Trossachs Nationalpark begegnen uns neue Naturschönheiten, die uns den Atem rauben werden. Einen Teil des berühmten Loch Lommond erkunden wir auf schmalen Single-Road-Tracks, bevor wir uns dann auf Edinburgh zubewegen.
Eine Sehenswürdigkeit verlangt noch unsere Aufmerksamkeit, bevor wir an unserem Zielhotel in der City von Edinburgh vorfahren: Das Eisenbahnviadukt „Forth Rail Bridge“ ist ein Wunder der Technik und seit dem Jahr 2015 Welterbe der UNESCO. Die Brücke spannt sich als rotes Wahrzeichen über den Firth of Forth und ist ein grandioses Motiv für unsere Kameras!
Nach dem Check-In steht noch eine deutschsprachige Stadtführung in Edinburgh auf dem Programm. Beim anschließenden Abendessen in der Innenstadt lassen wir die Tagesereignisse noch einmal Revue passieren.
Übernachtung: Edinburgh
Tagesfahrleistung: ca. 310 km

Tag 11: Good Bye Schottland: Abschied von einem Bikerparadies
Heute nehmen wir Abschied von einem Land, das uns mit seiner Schönheit und Wildheit in seinen Bann gezogen hat. Die letzten Kilometer zur Fähre genießen wir noch in vollen Zügen. Durch den Gebirgszug „Borders“ fahren wir in Richtung Gretna Green, wo wir einen Zwischenstopp einlegen. Dieser Ort ist weit über die Grenzen des Landes hinaus als „Hochzeitsschmiede“ bekannt, denn hier konnten minderjährige Paare ohne Erlaubnis der Eltern die Ehe schließen. In dieser Gegend liegt auch der Hadrianswall, eine römische Grenzbefestigung des britannischen Limes – auch er ist einen Fotostopp wert. Beim Eintreffen in Newcastle wartet unsere Fähre bereits auf uns, und gegen Abend laufen wir mit Kurs auf Amsterdam aus.
Übernachtung: auf der Nachtfähre von Newcastle nach Amsterdam
Tagesfahrleistung: ca. 260 km

Tag 12: individuelle Rückreise
An Bord frühstücken wir ein letztes Mal gemeinsam, dann legt unsere Fähre am Vormittag in Amsterdam an. Erlebnisreiche Tage liegen hinter uns, und die eine oder andere Freundschaft wurde geschlossen. Nach dem Auschecken verabschieden wir uns und begeben uns auf die individuelle Heimreise.


Inkludierte Leistungen

  • 9 Übernachtungen in komfortablen 3*** oder 4**** Hotels inkl. lokaler Abgaben („Kurtaxe“), im Norden Schottlands auch landestypische Hotels einfacherer Kategorie (2**)
  • 9 x Halbpension (Abendessen und Frühstück)
  • Fährpassage Amsterdam – Newcastle inkl. Motorrad, Hafensteuern und Treibstoffzuschlag
  • Fährpassage Newcastle – Amsterdam inkl. Motorrad, Hafensteuern und Treibstoffzuschlag
  • 2 Übernachtungen bei den Fährüberfahrten in 2-Bett Innenkabinen mit DU+WC, auf Wunsch zur Einzelbelegung (Zuschlag)
  • 2 x Halbpension während der Fährpassagen (Abendessen und Frühstück)
  • 11x geführte Motorradtouren durch unsere erfahrenen Tourguides
  • deutschsprachige Reiseleitung während der gesamten Tour
  • tägliches ausführliches Tourbriefing
  • ausführliches Tourbook
  • Eintritt Dunrobin Castle
  • Eintritt Dunvegan Castle
  • Besuch einer Whisky-Brennerei mit Verkostung (inkl. Bustransfer vom/zum Hotel)
  • Sicherungsschein gemäß § 651r BGB für Pauschalreisen
  • M&R Coolshirt

nicht inkludierte Leistungen:

  • alle Leistungen, Mahlzeiten und Getränke, die nicht in der Leistungsbeschreibung aufgeführt sind
  • Maut- und Autobahngebühren
  • Benzin, Betriebsstoffe, anfallende Parkgebühren
  • Getränke und Zwischenmahlzeiten bei den Pausen
  • Reiserücktritt-/Reiseabbruchversicherung

Fragen & Informationen

E-Mail: #
Telefon: +49/(0)5522/31755-22
Reiseveranstalter – LuisTravel

Alternative Angebote

Motorradreise - 8 Tage Schottische Highlands

8 Tage Schottische Highlands

Dauer: 8 Tage
Gruppengröße: max. 10 Fahrer
Art: Onroad
Schwierigkeit:
Icon mittel Icon mittel Icon mittel
Auf den schönsten Routen und Single Tracks durch Schottlands Highlands - von den Grampian Mountains über den Whisky Trail - zum legendären Loch Ness Ein Landschaftserlebnis der...
Motorradreise - Die Perlen Kroatiens

Die Perlen Kroatiens

Dauer: 11 Tage
Gruppengröße: max. 10 Fahrer
Art: Onroad
Schwierigkeit:
Icon mittel Icon mittel Icon mittel
Motorradfahren, wo andere „nur“ Urlaub machen ...   Der Name ist Programm – die Perlen Kroatiens. Denn diese facettenreiche Motorradreise beinhaltet das Beste, was...
Motorradreise - Venetien & Gardasee – die schönsten Motorradstraßen südlich der Zentralalpen

Venetien & Gardasee – die schönsten Motorradstraßen südlich der Zentralalpen

Dauer: 6 Tage
Gruppengröße: max. 10 Fahrer
Art: Onroad
Schwierigkeit:
Icon mittel Icon mittel Icon mittel
Südlich der Alpen beginnt das Motorradparadies... Bei dieser Neuauflage der Tour hat sich die Tourenschmiede wieder voll ins Zeug gelegt. Gleich vorab, diese Reise hat es fahrerisch in sich und...
Motorradreise - Erzgebirge bis Isergebirge – Bikeabenteuer in der Grenzregion Deutschland, Tschechien & Polen

Erzgebirge bis Isergebirge – Bikeabenteuer in der Grenzregion Deutschland, Tschechien & Polen

Dauer: 6 Tage
Gruppengröße: max. 10 Fahrer
Art: Onroad
Schwierigkeit:
Icon leicht Icon leicht Icon leicht
Auf einsamen Straßen über Berge und durch Täler Das Isergebirge, zwischen Tschechien und Polen gelegen, ist für Motorradfahrer immer noch ein Geheimtipp. Einzigartige...
Anzahl Fahrer:
Anzahl Beifahrer :
von -
bis
Fahrer
Beifahrer
31.05.2024 -
11.06.2024
ab 3299 €
2999 €
Die fertige Anfrage wird erst auf der nächsten Seite abgesendet!