BMW Motorrad Adventure Days in Andalusien - Testfahrt mit F 850 GS Adventure & R 1250 GS Adventure

09.12.2018 15:55

Erst die Pflicht, dann die Kür: BMW Motorrad hat im sonnigen Spanien zur Fahrpräsentation der neuen R 1250 GS und F 850 GS Adventure geladen. Von Malaga aus ging es überwiegend offroad nach Granada und von dort aus am zweiten Tag zurück. Insgesamt spulten die Tester rund 430 km auf BMWs neuem Oberklasse-Boxer und dem 20 Kilogramm leichteren Mittelklasse-Reihenzweizylinder ab. Beide überzeugten mit herausragenden Gelände- und Handling-Eigenschaften. Vor allem für die 136 PS starke R-Adventure gilt: Die bringt dich scheinbar überall hin. Egal wie steil der Hang, egal wie schotterig der Untergrund, (fast) egal wie tief die Furt: Der neue 1250-ccm-Boxer mit variabler Nockenwellensteuerung BMW ShiftCam bahnt sich stoisch und unaufhaltsam wie ein Wasserbüffel seinen Weg. Gasannahme, Dosierbarkeit der Bremsen, Federungskomfort, Fahrmodi – das grenzt alles sehr an Perfektion. Sollte eines schönes Tagen jemand einen Trail zum Mond scouten wollen, möge er das auf einer GS Adventure machen. Das erhöht seine Chancen, dort anzukommen, ungemein. Knapp 5.000 Euro Preisunterschied liegen zwischen den beiden Globetrotter-Bikes. In beiden Fällen ist es gut angelegtes Geld. Die große Adventure gibt es ab 17.700 Euro, die lütte ab 12.950 Euro. Mehr über die BMW Adventure Days und Fahrtests beider Modelle liefern wir Euch umgehend in der kommenden Ausgabe M&R #90.


M&R Abonnement: Motorrad & Reisen Abo



BMW R 1250 GS Adventure im Fahrtest
BMW R 1250 GS Adventure im Fahrtest

Newsletter

Immer informiert bleiben über unseren kostenlosen M&R Newsletter:

Neues auf motorradundreisen.de