Fahrtest: Kawasaki Versys 1000 SE Grand Tourer

Kawasakis Versys 1000 SE GT ist mit allem ausgestattet, was das Tourerherz begehrt.
Kawasaki Versys 1000 SE Grand Tourer Fahrbild
Als Grand Tourer bietet die Versys jede Menge Platz für Fahrer, Sozius und Gepäck.
Fahrer wie Sozius verwöhnt die Versys mit viel Komfort. Der Beifahrer darf sich sogar über eine Rückenlehne am serienmäßigen Topcase freuen. Weich und breit fällt die Sitzbank mit ihrer ausgeprägten Stufe aus. Trotz ausladendem Lenker bietet die große Verkleidung hervorragenden Windschutz. Stufenlos verstellbar ist ihre hohe Scheibe, jeweils eine Rändelschraube links und rechts will dafür gelöst werden. Ein kurzer Stopp ist also unumgänglich. Ist die ideale Höhe erst gefunden, herrscht selbst bei Autobahntempo Ruhe.

Das elektronische Fahrwerk passt sich automatisch an

Komfortorientiert und langstrecken­tauglich präsentiert sich das Fahrwerk. Ausgestattet mit der „Kawasaki Electronic Control Suspension“ (KECS) lässt es sich per Knopfdruck nicht nur der Beladung anpassen. Im Sportmodus fällt seine Grundabstimmung zudem spürbar straffer aus als in den Modi Road oder Rain. Im vierten Modus „Rider“ kann der Fahrer eigene Einstellungen vornehmen. Während der Fahrt erfassen Sensoren des KECS in Echtzeit die Beschaffenheit der Fahrbahn und passen die Einstellung der Komponenten in Bruchteilen von Sekunden dem aktuellen Fahrzustand an. Das funktioniert so gut, dass der Fahrer von all der Technik nichts mitbekommt.
Kawasaki Versys 1000 SE Grand Tourer Scheibe
Beide Hände erfordert die Höhenverstellung der Scheibe.
Gutmütig und jederzeit sicher beherrschbar zieht die Versys ihre Bahn. Am liebsten mag sie es, vorausschauend bewegt zu werden. Befehle zu zackigen Richtungswechseln oder gar der Griff zur Bremse in Schräglage bringen sie nicht aus der Fassung, werden aber eher unwillig befolgt. Grobe Verwerfungen, zum Beispiel über Bahnübergänge hinweg, bügelt die Kawasaki effektiv glatt.


Unterstützt wird der Weg durchs Getriebe von einem Quickshifter, der kupplungsfreies Hoch- und Runterschalten ermöglicht. Den Leerlauf findet man bei der Kawasaki jederzeit auf Anhieb. Das Kuppeln und Schalten gerät so schnell zur Nebensache. Selbst mit Bummeltempo im Stadtverkehr genügt ein zaghaftes Antippen für jeden Gangwechsel. Mit einem Satz zu den Bremsen beenden wir das Technikthema: Die Versys SE GT ist mit Ware ausgestattet, die so manchem Supersportler gut zu Gesicht stünde. Beeindruckend ist, wie direkt die vordere Bremse anspricht, obwohl sie ab Werk nur mit Gummileitungen bestückt ist. In Sachen Wirkung und Dosierbarkeit bewegt sie sich auf Topniveau.
Kawasaki Versys 1000 SE Grand Tourer Sitzbank
Der Sitzkomfort auf dem breiten Versys-Sofa ist langstreckentauglich.

Kurvenlicht und Nebelscheinwerfer

Kawasaki gibt seiner Versys SE in der Grand-Tourer-Edition zahlreiche Extras mit auf den Weg. Als wäre ihr LED-Licht, das in den seitlichen Verkleidungen von LED-Kurvenlicht flankiert wird, nicht schon hell genug, bringt die GT serienmäßig Nebelscheinwerfer mit. Als rollende Lichtorgel macht sie selbst die finsterste Nacht zum Tage. Gleich neben den Nebelscheinwerfern entdecken wir an der GT beiderseits dezente Motorschützer. Das 56-Liter-Kofferset der Versys wird in der Grand-Tourer-Edition durch ein 47 Liter großes Topcase ergänzt. Am Lenker finden sich Handprotektoren, auf dem Tank ein Tankpad, auf der Gabelbrücke die Vorbereitung für ein Navigationsgerät und im Cockpit der zugehörige 12-Volt-Anschluss. Griffheizung, Tempomat und ein massiver Hauptständer dürfen natürlich auch nicht fehlen. Der benötigt kaum Kraft, um die schwere Kawasaki aufzubocken. Auf einen Keyless-Schlüssel verzichtet die Versys. Sie kommt mit einem klassischen Zündschloss daher. Speziell beim Topcase kann das gefährlich werden. Wirft man neben Helm und Handschuhen auch den Schlüssel hinein, lässt es sich zwar zudrücken, öffnen jedoch nicht.
Kawasaki Versys 1000 SE Grand Tourer Motor
Vibrationsfrei und drehmomentstark begnügt sich der bärenstarke Motor mit rund fünf Litern Verbrauch.

Fazit

Bequem, vollausgestattet und äußerst gutmütig entpuppt sich die Kawasaki Versys SE Grand Tourer als perfekter Reisebegleiter. Egal ob allein oder zu zweit beeindruckt sie mit sattem Durchzug und maximalem Komfort.
Kawasaki Versys 1000 SE Grand Tourer Fahrbild
Unter ihrem Kurvenlicht, das schräglagenabhängig zugeschaltet wird, trägt die Versys Grand Tourer ab Werk LED-Zusatzscheinwerfer und Sturzpads.
 Pro
  • vorbildlicher Windschutz
  • leichtgängiges Getriebe
  • komfortables Fahrwerk
 Contra
  • Topcase sperrt Schlüssel ein
  • vergleichsweise schwer
  • mag keine Hektiker
Kawasaki Versys 1000 SE 2021
Kawasaki Versys 1000 SE
2021
Motor
Bohrung x Hub 77 x 56 mm
Hubraum 1043 ccm
Zylinder, Kühlung, Ventile Vierzylinder, flüssigkeitsgekühlt, vier Ventile pro Zylinder
Abgasreinigung/-norm Euro 5
Leistung 120 PS (88 kW) bei 9000 U/min
Drehmoment 102 Nm bei 7500 U/min
Verdichtung 10,3 : 1
Höchstgeschwindigkeit 217 km/h
Wartungsintervalle Erstinspektion bei 1000 km, danach alle 12000 km
Kraftübertragung
Kupplung Mehrscheiben-Ölbadkupplung, Assist- und Rutschkupplung
Schaltung 6-Gang
Antrieb Kette
Fahrwerk & Bremsen
Rahmen Doppelprofilrahmen aus Aluminium
Federelemente vorn 43-mm-Upside-Down-Gabel mit stufenloser Zugstufendämpfung (rechte Seite) und einstellbarer Federbasis
Federelemente hinten Horizontal angeordnetes Back-Link-Gasdruck-Zentralfederbein mit KECS-gesteuerter Druck- und Zugstufendämpfung sowie Federbasis
Federweg v/h 150 mm / 150 mm
Radstand 1520 mm
Nachlauf 106 mm
Lenkkopfwinkel 27°
Räder Gussfelgen
Reifen vorn 120/70ZR17M/C
Reifen hinten 180/55ZR17M/C
Bremse vorn 310-mm-Doppelscheibenbremse im Petal- Design, radial montierte Vierkolben-Festsättel
Bremse hinten 250-mm-Einscheibenbremse im Petal-Design, Einkolben-Bremssattel
Maße & Gewicht
Länge 2270 mm
Breite 895 mm
Höhe 1400 – 1530 mm
Gewicht 257 kg
Maximale Zuladung 220 kg
Sitzhöhe 840 mm
Standgeräusch 93 dB(A)
Fahrgeräusch 73 dB(A)
Tankinhalt 21 Liter
Weitere Baujahre dieses Motorrads 2019-2020
Fahrerassistenzsysteme
Kurven-ABS
Traktionskontrolle
Fahrmodi
Tempomat
Fahrzeugpreis 16595 €
Text: Thomas Kryschan , Fotos: Thomas Kryschan


#Kawasaki#Test#Tourer

Newsletter

Immer informiert bleiben über unseren kostenlosen M&R Newsletter:

Neues auf motorradundreisen.de

Produkte & Downloads zum Thema
Motorradlust PUR - Motorräder 01/2021
Motorradlust PUR - Motorräder 01/2021 e-Paper zum Download
Motorradlust PUR - Motorräder 01/2021 mit folgendem Inhalt:

Motoräder: Aprilia Tuono 660, BMW F 850 GS, BMW S 1000 XR, Ducati Scrambler Desert Sled, Ducati SuperSport 950 S, Harley-Davidson Street Glide Special, Honda CRF1100L Africa Twin, Indian Challenger Limited, Kawasaki Versys 1000 SE GT, KTM 1290 Super Adventure S, KTM 890 Duke & 890 Duke R, Moto Guzzi V7 Stone & V7 Special, Royal Enfield Himalayan, Suzuki V-Strom 1050XT, Yamaha MT-09, Harley-Davidson Pan America 1250, Honda CMX1