Harley-Davidson bei der MotoGP - safe the dates!

04.06.2024
| Lesezeit ca. 1 Min.
Herzig PR
Harley-Davidson
Um den europäischen Motorradrennsportfans das Harley Feeling nahezubringen, engagiert sich Harley-Davidson künftig beim MotoGP. In der Saison 2024 wird die Motor Company bei mehreren Rennen vertreten sein und den Besuchern die Möglichkeit bieten, etliche Maschinen von Amerikas traditionsreichstem Motorradhersteller zu erleben.

Über 100 Jahre Geschichte – auch auf dem Racetrack

Abenteuer sind ein essenzieller Bestandteil der Harley-Davidson DNA und damit auch einer mehr als 100-jährigen Rennsportgeschichte mit nationalen und internationalen Erfolgen – denn die Marke ist auch auf dem Racetrack zu Hause. So nimmt das amerikanische H-D Factory Race Team derzeit erfolgreich an der MotoAmerica King of the Baggers Rennserie in den Vereinigten Staaten teil und in Europa treten Performance Baggers und Hooligan Bikes erstmals bei deutschen Langstreckenrennen an.
Harley-Davidson kann auch Rennstrecke
Harley-Davidson kann auch Rennstrecke

Erlebt Harley-Davidson live an folgenden Terminen

MotoGP Fans werden Harley-Davidson bei folgenden Rennen antreffen können:
  • Motul TT Assen, TT Circuit Assen, Niederlande, 28. bis 30. Juni
  • Liqui Moly Motorrad Grand Prix Deutschland, Sachsenring, Deutschland, 5. bis 7. Juli
  • Monster Energy British Grand Prix, Silverstone Circuit, Großbritannien, 2. bis 4. August
  • Motorrad Grand Prix von Österreich, Red Bull Ring – Spielberg, Österreich, 16. bis 18. August
Ausstellung HD-Bikes
Erlebe die Bikes von Harley-Davidson auf der MotoGP

Jetzt mitreden – deine Meinung zählt!
Schon dabei? und mitdiskutieren!
Kommentare (4)
Rolf
20.06.2024 13:33


Harley bei der MotoGP ist so unpassend. Echte Rennmaschinen sehen anders aus.
AntonausWien
14.06.2024 13:55


Find ich gut, dass HD sich mehr in Europa zeigt. MotoGP und HD zusammen bringt sicher frischen Wind rein.
Thunder
14.06.2024 10:26


Elefant im Porzellanladen ;)
Speedy
13.06.2024 22:14


Harley bei der MotoGP? Klingt für mich, als würde man versuchen, einen Dinosaurier beim 100-Meter-Sprint antreten zu lassen.