Harley-Davidson Pan America 1250 - wie viel Abenteuer darf es sein?

04.08.2020 15:50

Mit der Harley-Davidson Pan America 1250 wagen die Amis den Schritt in das Marktsegment der beliebten Adventure-Tourer. Zeit für einen Faktencheck.
"More Roads To Harley-Davidson", so nennen die amerikanischen Motorradbauer Ihren Business Plan zur Profitsicherung. In Milwaukee möchte man nun auch Marktsegmente, für die es bislang noch keine Harley-Davidson Motorräder zu kaufen gab, mit neuen attraktiven Modellen bestücken. Das Ziel ist klar. Es sollen mehr Motorradfahrer Spaß an einem Zweirad der Marke Harley-Davidson finden. Frei übersetzt, sollen aufgrund einer zukünftig weitaus größeren Modellvielfalt "viele Wege zum Harley-Dealer" führen. Nun auch Offroad, wie ein erstes Produktvideo auf YouTube suggeriert. Spätestens nach Ankündigung der BMW R18 als direktes Konkurrenzmodell in Harley-Davidsons Hoheitsgebiet der Cruiser ist klar, dass es keine Wohlfühlzonen mehr gibt und zukünftig alle Motorradsegmente hart umkämpft werden. Das lukrativste, und bei Käufern somit mit Abstand beliebteste, ist in Europa natürlich das der sogenannten Adventure-Tourer. Mit Spannung darf erwartet werden, ob es gelingt den eingefleischten GS-Fahrer zu einer Probefahrt mit anschließendem Kaufverlangen zu bewegen. Schaut man sich die Fakten des Motors an, sollte zumindest ersteres eine Option sein.

Technische Details - Revolution MAX Motor

Entwicklungsziele für die Harley-Davidson Pan America 1250
  • Hubraum: 1250 ccm
  • Leistung: mehr als 145 PS
  • Maximales Drehmoment: über 90 ft. lbs. (122 Nm)
Die maximale Leistung liegt, wird sie denn erreicht, rund 10 PS über der einer BMW R 1250 GS. Das Drehmoment fällt im Vergleich allerdings deutlich geringer aus (122 NM zu ~140 NM bei BMW R 1250 GS und KTM 1290 Adventure). Harley-Davidson nennt das ganze derzeit "Enwicklungsziele". Somit bleibt abzuwarten mit welchen Leistungsdaten das Bike schlussendlich auf den Markt kommt. Dass man jenseits des großen Teichs während der Entwicklung mit mehr als nur einem Auge auf den Branchenprimus aus Bayern schielte, dürfte auf der Hand liegen. Optisch hebt man sich mit der martialisch anumutenden Front und dem fehlenden Schnabel dennoch deutlich von den Mitbewerbern ab. Spannend dürfte sein, ob Harley es schaffen wird, den Spagat zwischen Gewicht, Leistung und Handling hinzubekommen, womit wir wieder zur Ausgangsfrage kommen. Wie viel (Kilogramm) Abenteuer darf es sein? Schafft es Harley-Davidson ein agiles offroadtaugliches Touringbike auf die Beine zu stellen? Im Produktvideo(siehe unten) scheint ein professioneller Fahrer auf dem Bike nur so durch das Gelände zu fliegen. Ob dies auf einem Serienbike später  auch so sein wird, bleibt abzuwarten. Amerikaner sind bekanntermaßen nicht unbedingt für ihre Leichtbauweise berüchtigt. Angaben zum Gewicht gibt es, auch auf Nachfrage, bisher nicht.


Der Revolution Max Motor ist eine Eigenentwicklung von Harley-Davidson

Auf der Motorradmesse EICMA in Mailand präsentierte Harley-Davidson dann erstmals seine neu entwickelte Plattform für das mittlere Hubraumsegment und veröffentlicht erste Daten zum jüngsten Harley-Davidson Motor, dem Revolution Max, der in der 1250 ccm-Variante in der Pan America zum Einsatz kommen soll. Dieser, so heißt es, ist eine Eigenentwicklung von Harley-Davidson. Wer den Twin dann letztendlich fertigt, ist bislang nicht bekannt. Die blumigen Formulierungen über die Tradition des "Design in USA" lässt vermuten, dass der Motor nicht von Harley-Davidson gebaut werden wird. Eine offizielle Antwort der Pressestelle steht bislang aus.


Harley-Davidson tanzt auf vielen Hochzeiten von Elektro über Streetfighter bis hin zu Einsteiger und Enduro

Für den Kunden bedeutet der Sinneswandel der Hersteller in jedem Fall eine Menge neuer und spannender Bikes. Denn Konkurrenz belebt bekanntlich das Geschäft und in diesem Fall eben auch die Modellvielfalt.
Neben dem hier vorgestellten Adventure-Bike plant die Traditionsschmiede auch noch den waschechten Streetfighter "Bronx", sowie einen Chinakracher à la Benelli 302S für den asiatischen Markt. Zusammen mit dem bereits erfolgten Einstieg in das Elektromotorrad-Geschäft bedeutet dies vier neue Geschäftsfelder binnen kürzester Zeit. Ob das Traditionsunternehmen, das bislang eher für Kontinuität, Style und Lebenseinstellung stand, auf einen Schlag zum Innovationshersteller taugt, darf mit Spannung erwartet werden.


Markteinführung der Harley-Davidson Pan America 1250 erst 2021

Harley-Davidsons erstes Adventure Touring Modell sollte ursprünglich Ende 2020 auf den Markt kommen. Aus sicherer Quelle erfuhren wir allerdings, dass es sicher bis Anfang 2021 dauern wird, bevor die ersten Modelle beim Händler stehen und erste Fahreindrücke gesammelt werden können.
 
  Erste Eindrücke liefert das offizielle YouTube-Video zur Pan America - produziert von Harley-Davidson.
Text: Alexander Klose , Fotos: Harley-Davidson

Neues auf motorradundreisen.de

Meistgelesene Artikel