Indian plant die Rückkehr in den Flat Track Rennsport

Mit einer komplett neu entwickelten Rennmaschine will Indian schon im kommenden Jahr die AMA Pro Flat Track Meisterschaft bestreiten. In den späten Vierzigern und den frühen fünfziger Jahren des vergangenen Jahrhunderts dominierte Indian mit den Fahrern Bill Tuman, Bobby Hill und Ernie Beckman den schon damals in den USA höchst populären Flat Track Rennsport. Die drei bildeten die berühmte „Indian Wrecking Crew“, die bei den Rennen auf den Aschenbahn-Ovalen Amerikas von Sieg zu Sieg fuhr.


An diese glorreichen Zeiten will der Motorradhersteller nun anknüpfen. Zu diesem Zweck hat Indian die Entwicklung einer Rennmaschine begonnen, die von einem flüssigkeitsgekühlten V-Twin mit 750 cm3 Hubraum angetrieben wird. Der Rennmotor ist eine komplette Neuentwicklung der Indian Rennabteilung und speziell für den Einsatz im Flat Track konzipiert. Zudem hat das Indian Motorcycle Racing Team den vielfachen AMA Grand National Champion Jared Mees unter Vertrag genommen. Der 30jährige aus Pennsylvania gewann 2009, 2012, 2014 und 2015 diverse AMA Flat Track Championships und ist den Motorradsport-Fans in Europa von seinen Erfolgen beim Superprestigio in Barcelona 2014 und 2015 in Erinnerung.

„Ich bin stolz darauf, dass Indian gerade mich als Testfahrer auserkoren hat“, bekennt Mees. „Ich weiß, dass noch viel harte Arbeit vor uns liegt, aber ich bin sehr zuversichtlich, was den Erfolg dieses Projekts angeht.“ „Als Generalprobe werden wir noch in dieser Saison bei einem der AMA Rennen an den Start gehen“, versichert Indian Marketing Director Reid Wilson. „Für das kommende Jahr planen wir dann die Teilnahme an allen Wertungsläufen zur AMA Pro Flat Track Championship. Alle in unserem Team freuen sich auf diese großartige Herausforderung.“


#Indian

Neues auf motorradundreisen.de

Newsletter

Immer informiert bleiben über unseren kostenlosen M&R Newsletter: