M&R Film: Roadtrip durch La Vendée online anschauen

Auf Naked Bikes von Triumph, nur mit Jeans und Lederjacke geht es 2.200 km durch Frankreich in sechs Tagen. Das Ziel ist die Atlantikküste, genauer gesagt, La Vendée.
Alexander Klose
Rick Parker
Ende August startet die Reise an die Atlantikküste von Frankreich. Auf über 2.000 km auf tollen Straßen, mit kaum Verkehr, geht es im „Pays de la Loire“ auf Entdeckungstour. Die kleine Schwester der Bretagne ist eine echte Perle für Motorradtouren. Sauschön, wenig los. Und am Ende tost vor dir das Meer. Den 32-minütigen-Motorradfilm von Ralf Bielefeldt und Rick Parker, erschienen in Motorrad & Reisen Ausgabe 104, seht ihr ab sofort on demand auf motorradundreisen.de.

Roadtrip durch La Vendée – Pays de la Loire


Tourinfos: La Vendée

Motorradtour: Frankreich – Pays de la Loire
Motorradtour La Vendée
2.200 km durch Frankreich in sechs Tagen. Auf Naked Bikes von Triumph, nur mit Jeans und Lederjacke.
Ziemlich kühner Plan? Nicht, wenn das Ziel La Vendée heißt. Die kleine Schwester der Bretagne ist eine echte Perle für Motorradtouren. Sauschön. Wenig los. Und am Ende tost vor dir das Meer.
Das französische Département Vendée liegt in Westfrankreich zwischen den Städten Nantes und La Rochelle. Westlich erstreckt es sich entlang des Atlantiks. 250 Kilometer geschützte Küste, davon 140 Kilometer feiner Sandstrand, machen das nach dem Fluss Vendée benannte Département in der Region Pays de la Loire zum idealen Urlaubsspot. Les Sables-d’Olonne, größter der insgesamt 18 Badeorte des Vendée, ist Start und Ziel der berühmten Weltumsegelung Vendée Globe. 14 Jachthäfen sprechen eine klare Sprache: Wassersport wird hier großgeschrieben. Rund 1.800 Radwegkilometer führen durchs Hinterland. Jährlich kommen rund fünf Millionen Besucher, gut 85 Prozent davon sind Franzosen. Bedeutet: Wer französisch sprechen kann, ist klar im Vorteil.
Allgemeine Infos
Das französische Département Vendée liegt in Westfrankreich zwischen den Städten Nantes und La Rochelle. Westlich erstreckt es sich entlang des Atlantiks. 250 Kilometer geschützte Küste, davon 140 Kilometer feiner Sandstrand, machen das nach dem Fluss Vendée benannte Département in der Region Pays de la Loire zum idealen Urlaubsspot. Les Sables-d’Olonne, größter der insgesamt 18 Badeorte des Vendée, ist Start und Ziel der berühmten Weltumsegelung Vendée Globe. 14 Jachthäfen sprechen eine klare Sprache: Wassersport wird hier großgeschrieben. Rund 1.800 Radwegkilometer führen durchs Hinterland. Jährlich kommen rund fünf Millionen Besucher, gut 85 Prozent davon sind Franzosen. Bedeutet: Wer französisch sprechen kann, ist klar im Vorteil.
Downloads zum Thema

Bücher, Landkarten & Reiseführer
Produkte zum Thema

Anreise
Von Deutschland (Saarbrücken) aus zum Beispiel über Metz, Troyes,
Orléans, Tours nach Les Epesses. Alternativ von Norden aus: über Luxemburg, Paris, Le Mans, Angers. Auf den Autobahnen in Frankreich gilt ein generelles Tempolimit von 130 km/h bzw. 110 km/h bei Regen. Auf den Landstraßen dürfen Pkw und Motorräder 80 oder 90 km/h schnell fahren (je nach Region). Innerorts gilt wie bei uns Tempo 50, falls nicht anders ausgeschildert.
Beste Reisezeit
Das französische Département Vendée liegt in Westfrankreich zwischen den Städten Nantes und La Rochelle. Westlich erstreckt es sich entlang des Atlantiks. 250 Kilometer geschützte Küste, davon 140 Kilometer feiner Sandstrand, machen das nach dem Fluss Vendée benannte Département in der Region Pays de la Loire zum idealen Urlaubsspot. Les Sables-d’Olonne, größter der insgesamt 18 Badeorte des Vendée, ist Start und Ziel der berühmten Weltumsegelung Vendée Globe. 14 Jachthäfen sprechen eine klare Sprache: Wassersport wird hier großgeschrieben. Rund 1.800 Radwegkilometer führen durchs Hinterland. Jährlich kommen rund fünf Millionen Besucher, gut 85 Prozent davon sind Franzosen. Bedeutet: Wer französisch sprechen kann, ist klar im Vorteil.
Verpflegung
Essen in Frankreich – muss man nicht viel zu sagen, oder? Sie können es einfach, die Franzosen. In der Vendée stehen Fisch (Seezunge, Kalmar, Rotbarsch) und Meeresfrüchte (Austern, Krebse) naturgemäß ganz oben auf der Empfehlungsliste. Die Preise sind oft moderat im Vergleich zu französischen Restaurants in Deutschland. Es gibt sieben Sterneköche, bei denen man allerdings oft monatelang im Voraus reservieren muss – und etwas Luft im Dispo benötigt.

Jetzt mitreden – deine Meinung zählt!
Schon dabei? und mitdiskutieren!