MIPS-Helmtechnologie senkt das Verletzungsrisiko

MIPS, das schwedische Unternehmen für Gehirnsicherheitstechnologie, ist mit über 20 Jahren Forschung führend in Sachen Helm- und Gehirnsicherheit. Das von MIPS patentierte Gehirnschutzsystem (BPS) wurde entwickelt, um die Rotationsbewegungen zu reduzieren, die bei schrägen Stößen auf das Gehirn übertragen werden.

Die MIPS-Technologie aktiviert bei starker Belastung einen weichen Einsatz, der als reibungsabsorbierende Schicht des gesamten Kopfes für Integral- und Motocrosshelme dient. Der Einsatz ermöglicht eine minimale Bewegung von 10-15 mm in jede Richtung und reduziert die durch Rotationsbewegung verursachte Belastung des Gehirns.
Mit dem MX-9 Adventure Helm und dem Qualifier DLX bietet Bell gleich zwei Helme mit MIPS-System an. Andere Hersteller könnten folgen.
Text: MIPS, Fotos: MIPS


#Bell#Motorradhelm

Umfrage
Welche ist eure bevorzugte Helmmarke?
Welche ist eure bevorzugte Helmmarke?

Neues auf motorradundreisen.de

Newsletter

Immer informiert bleiben über unseren kostenlosen M&R Newsletter:

Ähnliche Artikel zu MIPS-Helmtechnologie senkt das Verletzungsrisiko