Suzuki GSX-S1000GT: Sportlicher Tourer mit TFT-Farbdisplay und Smartphone-Navigation

Mit der GSX-S1000GT bläst Suzuki zum Angriff auf die Kawasaki Z1000SX und präsentiert einen neu konzipierten, sportlichen Grand Tourer.
Im Gegensatz zur recht sportlichen GSX-S1000F, die seit 2014 als vollverkleidete Variante des Naked Bikes angeboten wird, handelt es sich bei der GT um ein eigenständiges Modell und einen ernstzunehmenden Sporttourer, der auf Autobahnen und kurvenreichen Landstraßen gleichermaßen überzeugen soll.
Suzuki GSX-S1000GT

Ermüdungsfreies Fahren auf langen Etappen

Viel Entwicklungsarbeit im Windkanal investierten die Ingenieure in die Aerodynamik. So sind die seitlichen Winglets keine optische Spielerei, sondern reduzieren den Winddruck an Knien und Stiefeln. Selbst die Ausleger der Spiegel optimieren den Luftstrom, sodass weniger davon den Helm des Fahrers trifft. Ermüdungsfreies Fahren auf langen Strecken soll die Paradedisziplin der neuen GSX-S1000GT sein – egal ob allein oder mit Sozius.

Aus diesem Grund sind Lenker, Rasten und Sitzpolster gummigedämpft, um Vibrationen zu minimieren. Auch an das integrierte Gepäcksystem wurde von Beginn an gedacht. Durch den tief montierten, kurzen Auspuff, der Kompromisse in der Form der Koffer erübrigt, fassen beide einen Integralhelm und bieten ein Volumen von 36 Litern.
Suzuki GSX-S1000GT

Drehmomentstärker als der Vorgänger

Technisch passte Suzuki die Basis der GSX-Reihe an die Bedürfnisse von Motorradreisenden an. Ein neuer, verstärkter Heckrahmen in wunderschöner Gitterrohrbauweise trägt das Gewicht von zwei Passagieren samt Gepäck und nimmt die integrierten Kofferhalter auf. Einen überarbeiteten Ventiltrieb samt neuer Nockenwelle, eine effektivere Airbox, 10-Loch-Einspritzdüsen und zwei Katalysatoren bekam der langhubige Vierzylindermotor, dessen Drehmomentverlauf im gesamten unteren und mittleren Drehzahlbereich über dem der GSX-S1000F liegt. Für lange Distanzen wuchs zudem der Tankinhalt von 17 auf 19 Liter und eine servounterstützte Anti-Hopping-Kupplung reduziert die Bedienkräfte.
Suzuki GSX-S1000GT Cockpit

Das neue Suzuki-Cockpit von Bosch: hochauflösendes TFT-Farbdisplay mit Smartphone-Navigation

Die wahre Überraschung ist aber das brandneue Cockpit. In Zusammenarbeit mit Bosch entwickelte Suzuki ein gestochen scharfes, kontrastreiches 6,5-Zoll-TFT-Farbdisplay, das per Bluetooth mit dem Smartphone kommuniziert. Die Bedienung über die linke Lenkerarmatur gelingt im Selbstversuch absolut intuitiv, alle Menüs sind flüssig animiert und hoch aufgelöst. In Verbindung mit der kostenlosen mySPIN-App bietet die neue GT eine Smartphone-Navigation und dank der serienmäßigen USB-Steckdose neben dem Display auch gleich die passende Stromversorgung. Damit schließt Suzuki in Sachen Cockpit nicht nur zur Konkurrenz auf, in einem Punkt ist die GT sogar ein Stück weiter: Neben der Suzuki-App sollen auch Apps von Drittanbietern mit dem Display kompatibel sein.
Suzuki GSX-S1000GT mit hohem Windschild
M&R bei der Weltpremiere der Suzuki GSX-S1000GT: Im Vordergrund ist der höhere Touringwindschild zu sehen.

Preise und Verfügbarkeit der Suzuki GSX-S1000GT

Ab Dezember 2021 wird es die neue Suzuki GSX-S1000GT in drei Farben geben. Neben dem aus der MotoGP bekannten Metallicblau stehen eine dunkelblaue und eine schwarze Variante zur Wahl. Mit einem Preis von 15.250,-- Euro inklusive Koffersystem (zzgl. NK) unterbietet die neue GT knapp die Kawasaki Z1000SX Tourer, deren Preise bei 15.295,-- Euro beginnen. Auch ohne Koffer ist die Suzuki zu haben. Der Preis sinkt dann auf 14.450,-- Euro (zzgl. NK). Die beiden zum Zündschlüssel passenden Schließzylinder, um die Koffer zu einem späteren Zeitpunkt nachrüsten zu können, gehören dennoch zum Lieferumfang. Na, wenn das mal kein Wink mit dem Zaunpfahl ist.


Suzuki GSX-S1000GT 2021
Suzuki GSX-S1000GT
2021
Motor
Bohrung x Hub 73,4 x 59 mm
Hubraum 999 ccm
Zylinder, Kühlung, Ventile Vierzylinder, flüssigkeitsgekühlt, vier Ventile pro Zylinder
Abgasreinigung/-norm Euro 5
Leistung 152 PS (112 kW) bei 11000 U/min
Drehmoment 106 Nm bei 9250 U/min
Verdichtung 12,2:1
Höchstgeschwindigkeit über 200 km/h
Wartungsintervalle alle 12000 km
Kraftübertragung
Kupplung Mehrscheiben-Nasskupplung mit Anti-Hopping-Funktion
Schaltung 6-Gang
Antrieb Kette
Fahrwerk & Bremsen
Rahmen Brückenrahmen aus Aluminium
Federelemente vorn 43-mm-Upside-Down-Gabel
Federelemente hinten Zentralfederbein mit Hebelsystem
Federweg v/h 120 mm / 130 mm
Radstand 1460 mm
Nachlauf 100 mm
Lenkkopfwinkel 25°
Räder Gussfelgen
Reifen vorn 120/70 ZR 17
Reifen hinten 190/50 ZR 17
Bremse vorn 310-mm-Doppelscheibenbremse, Vierkolben-Bremssättel, radial montiert
Bremse hinten 250-mm-Scheibenbremse, Einkolben-Bremssattel
Maße & Gewicht
Länge 2140 mm
Breite 825 mm
Höhe 1215 mm
Gewicht 226 kg
Maximale Zuladung 190 kg
Sitzhöhe 810 mm
Standgeräusch 96 dB(A)
Fahrgeräusch 76 dB(A)
Tankinhalt 19 Liter
Sonstiges Auch als Travel Edition, inklusive Koffern, ab 15250 € erhältilch
Fahrerassistenzsysteme
ABS
Traktionskontrolle
Fahrmodi
Tempomat
Fahrzeugpreis 14450 €
Text: Thomas Kryschan , Fotos: Suzuki


#Neuheiten#Sporttourer#Suzuki#Tourer#Video

Newsletter

Immer informiert bleiben über unseren kostenlosen M&R Newsletter:

Neues auf motorradundreisen.de