Das Triumph Projekt TE-1: E-Mobility Know-how für das Motorrad – Made in UK

Triumph startet eine Zusammenarbeit mit Vertretern aus britischer Industrie und Wissenschaft. Ziel ist die Entwicklung von Technologien für elektrische Motorräder.
16.05.2019
| Lesezeit ca. 5 Min.
Triumph
Triumph
TRIUMPH Motorcycles startet eine ganz besondere Zusammenarbeit mit führenden Vertretern aus der britischen Industrie und Wissenschaft sowie mit Innovate UK, der Innovationsagentur der britischen Regierung. Ziel ist des Projektes TE-1 ist die Entwicklung von speziellen Technologien für elektrische Motorräder und innovativen, integrierten Lösungen in diesem Bereich. Das in dem zweijährigen Projekt gewonnene Know-how soll in kommende Elektro-Motorräder von TRIUMPH einfließen. Als Partner mit dabei sind Williams Advanced Engineering, die Integral Powertrain Ltd. und die Warwick Manufacturing Group (WMG), eine Abteilung der Universität von Warwick.

Es wird unterstützt und finanziell gefördert vom Department for Business, Energy & Industrial Strategy (BEIS) der britischen Regierung und dem Büro für Fahrzeuge mit geringem Schadstoffausstoß (OLEV), vertreten durch die Innovationsagentur Innovate UK.

Das auf zwei Jahre angelegte Projekt hat das Ziel, Technologie für elektrisch angetriebene Motorräder zu entwickeln, die dann kommenden E-Bike-Modellen von TRIUMPH zur Verfügung steht.

Es schafft Innovation, Know-how und neues geistiges Eigentum und stärkt damit die Reputation und das Profil von britischer Wirtschaft und Ingenieurskunst.
Diese neue Form der Zusammenarbeit kombiniert das international anerkannte Motorrad-Know-how von TRIUMPH mit fortschrittlichen Technologien aus dem Automotive-Bereich. So entstehen technische Innovationen für die Zukunft elektrisch angetriebener Motorräder.

„Diese Zusammenarbeit ist eine spannende Möglichkeit für TRIUMPH und seine Partner, bei der Technologieentwicklung für die Elektrifizierung von Motorrädern ganz vorne mit dabei zu sein. Damit schaffen wir Lösungen für Kunden, die zunehmend den Anspruch haben, umweltschonend mobil zu sein und können zudem der sich parallel ändernden Gesetzgebung gerecht werden“, sagt Nick Bloor, CEO von TRIUMPH. „Das Projekt TRIUMPH TE-1 ist ein Teil unserer Strategie für E-Bikes. Auch in diesem Rahmen werden wir das liefern, was die Kunden von ihrem TRIUMPH Motorrad erwarten: die perfekte Balance aus Handling, Performance und Nutzerfreundlichkeit.“

Eine besondere Zusammenarbeit von Experten aus Industrie, Wissenschaft und Innovate UK

Das TRIUMPH Projekt TE-1 ist eine zukunftsweisende Zusammenarbeit zwischen TRIUMPH Motorcycles und führenden Elektrifizierungsexperten im Vereinigten Königreich, von denen jeder in seinem Bereich Innovationen schaffen wird:
Koordiniert wird das Projekt von TRIUMPH Motorcycles, zudem bringt das Unternehmen sein umfangreiches Wissen aus dem Motorradbau mit ein: Neben fortschrittlichem Chassis-Design und Ingenieurskunst besitzt TRIUMPH ein breites Know-how im Bereich Fertigungstechnik.
infotainment

Williams Advanced Engineering entwickelt weltweit führende Batterietechnologie in Leichtbauweise und Lösungen für deren Integration. Seine Test- und Entwicklungseinrichtungen nutzt das Unternehmen, um ein innovatives Batterie-Managementsystem in Verbindung mit einer Einheit zur Fahrzeugkontrolle zu liefern.

Die Abteilung e-Drive der Integral Powertrain Ltd. entwickelt einen maßgeschneiderten Elektromotor mit hoher Leistungsdichte und einen Siliziumkarbid-Umrichter, die in einem gemeinsamen Motorengehäuse verbunden werden.

Die Warwick Manufacturing Group der Universität von Warwick bringt ihre Expertise in Elektrifizierung mit ein. Mit Modellen und Simulationen, basierend auf zukünftigen Marktanforderungen, schlägt sie außerdem die Brücke von Forschung und Entwicklung hin zu kommerziellem Erfolg.

Innovate UK ist eine Agentur der britischen Regierung zur Förderung von Wissenschafts- und Technologieprogrammen, die darauf abzielen, die britische Wirtschaft voranzubringen. Sie wird die Projektpartner unterstützen und finanzielle Mittel zur Verfügung stellen. Dies ist Teil der neuen Finanzierungsstrategie des Department for Business, Energy & Industrial Strategy (BEIS), die das Ziel hat, Großbritannien die Marktführerschaft im Bereich E-Mobilität zu sichern.

Ein zweijähriges Projekt für die Entwicklung technischer Innovationen und fortschrittlicher Technik für elektrische Motorräder

Das Projekt ist in vier Phasen unterteilt – ein Kernziel ist die Optimierung der Integration von Antriebssystemen. Auf Basis einzelner Komponenten des Antriebsstrangs werden diese in weit entwickelte, hochintegrierte Einheiten zusammengefügt. Ziel des Projektes sind hoch entwickelte elektrische Motorradsysteme mit geringem Gewicht und hoher Komplexität auf dem geringstmöglichen Raum.
Deine meinung zählt
Kommt ein Elektromotorrad für dich in Frage wenn Reichweiten, Ladezeiten und Preise stimmen?
TRIUMPH Motorcycles wird zusammen mit den Partnerorganisationen daran arbeiten, möglichst schnell und effektiv Know-how zu generieren: angefangen beim Packaging und Sicherheit von Batterien über die beste Dimensionierung von Elektromotoren bis hin zu der Integration von Bremssystemen wie der Rekuperationsbremstechnik oder ausgefeilten Sicherheitssystemen. Die dabei geschaffenen Innovationen und Technologien werden in die zukünftige E-Bike-Strategie von TRIUMPH einfließen.

Die Partnerschaft im Rahmen des TRIUMPH Projekts TE-1 – mit Unterstützung von Innovate UK – befasst sich mit der Entwicklung und Schaffung von
  • E-Motorrad Know-how, das den Ansprüchen von Kunden gerecht wird, die umweltschonend mobil sein wollen, und auf Großbritanniens Ziel einzahlt, Emissionen zu reduzieren
  • starken, wirtschaftlichen und nachhaltigen Partnerschaften mit britischen Herstellern und Zulieferern.
  • Expertise und Know-how in der britischen Wirtschaft. Das bringt Jobs und schafft eine Grundlage an Wissen, die nachhaltige Beschäftigung sicherstellt und die Reputation sowie den Einfluss von Großbritannien weltweit stärkt.
„Das Team von Williams Advanced Engineering freut sich sehr darauf, sein Know-how im Bereich elektrischer Antriebe auch in dieses Projekt einzubringen“, sagt Craig Wilson, Managing Director bei Williams Advanced Engineering. „Willams hat diese Expertise bereits bei zahlreichen weltweit bekannten Elektro-Fahrzeugen unter Beweis gestellt. Daher ist es nun ein wichtiger Schritt für uns, dieses Wissen auch in den Zweiradsektor zu übertragen.“

„Elektrisch angetriebene Motorräder werden im zukünftigen Verkehr auf der ganzen Welt eine entscheidende Rolle spielen – durch die Verringerung von Verkehrsstaus und die Verbesserung der Luftqualität in Städten sowie durch die Erleichterung des Parkens. Sie werden auch großen Fahrspaß bringen, denn das hohe, leicht kontrollierbare Drehmoment liegt bei allen Geschwindigkeiten auf gleichem Niveau. Bei WMG verfügen wir über Erfahrungen in der Batterietechnologie und der Elektrifizierung von Fahrzeugen für Straße, Schiene, See und Luft, die wir in diesen spannenden Bereich einbringen werden. Unser Team von Experten wird die Modellbau- und Simulationsarbeiten innerhalb des Projektes leiten. Damit gewährleisten wir, dass die Fahrzeuge sicher und effizient sind, ohne Kompromisse bei der dynamischen Leistung einzugehen“, so Professor David Greenwood, Professor für Advanced Propulsion Systems am WMG, University of Warwick.
infotainment

Steve Sargent, Chief Product Officer von TRIUMPH ergänzt: „Unsere zukünftige Produktstrategie konzentriert sich darauf, die am besten geeigneten Motorplattformen für die sich ändernden Kundenbedürfnisse zu entwickeln. Wir bei TRIUMPH sehen den elektrischen Antriebsstrang als eine wichtige Ergänzung zu unseren charakteristischen Zwei- und Dreizylindermotoren. Als Teil unseres Entwicklungsprogramms für E-Motorräder stellt das Projekt TE-1 eine wichtige Grundlage für unser zukünftiges Produktprogramm dar. Weiterhin freuen wir uns sehr über die Unterstützung durch das Office for Low Emission Vehicles und von Innovate UK sowie über die Zusammenarbeit mit den Experten für Elektrifizierung und führenden Forschungsinstituten. Letztlich leistet dieses Projekt auch einen Beitrag für die zukünftige Entwicklung der britischen Industrie sowie die Zukunft des Motorradfahrens an sich.“
Jetzt mitreden – deine Meinung zählt!
Schon dabei? und mitdiskutieren!