News
Ticker

Yamaha MT-09 - mehr Hubraum und agileres Handling

22.12.2020 10:41

Mit der neuen MT-09 verfolgt Yamaha kein geringeres Ziel, als den Maßstab in ihrer Klasse zu definieren.
Sieben Jahre ist es her, seit Yamaha mit der MT-09 ein radikal anderes Motorrad auf den Markt brachte. Eine Gruppe visionärer Designer und einige der talentiertesten Ingenieure der Motorrad-Branche ließen sich 2013 von der Motorradsubkultur Japans inspirieren und schufen das Naked Bike unter dem Motto "Dark Side of Japan". Die MT-09 läutete einen Neuanfang bei Yamaha ein und brach mit Konventionen. Sie war ein Motorrad, das nur für die pure Freude am Fahren entworfen wurde. Zugleich war sie der Beginn eines neuen Kapitels für Yamaha. 


2021 mit Euro 5 und größerem Hubraum

Mit der 2021er Version der MT-09 bleibt Yamaha den Werten der MT-Familie treu. Mit dem Euro-5-Update wird das neue Modell noch leichter und leistungsstärker und bietet ein agileres Handling. Ihr neuer, auf 889 Kubikzentimeter gewachsener Motor hat mehr Leistung und mehr Drehmoment.


MT-09-Motor: 119 PS und 93 Newtonmeter Drehmoment

Seit der Präsentation der ersten Generation macht der Dreizylinder-Crossplane-Motor einen großen Teil der MT-09-Faszination aus. Bisher genügten dafür 847 Kubikzentimeter Hubraum, nun kommen durch die Vergrößerung der Bohrung um 3mm 42 ccm dazu. Der CP3-Motor produziert nun 119 PS bei 10.000 U/min. Vier mehr als der Vorgänger. Das maximale Drehmoment von 93 Newtonmetern liegt nun bei 7.000 U/min an – ganze 1.500 U/min früher als zuvor. 
 

Die tiefgreifende Überarbeitung kommt einer Neukonstruktion gleich

Bis auf die Bezeichnung hat der neue MT-09-Motor nur noch wenig mit dem bisherigen CP3 gemein. Nicht nur Kolben, Pleuel und Nockenwellen sind neu, selbst das Kurbelgehäuse wurde überarbeitet. Dadurch konnte trotz des größeren Hubraums und mehr Leistung das Gewicht um 1,7 Kilogramm gesenkt werden – allerdings einschließlich des neuen Auspuffs.
Neu entworfene Edelstahl-Krümmer mit jeweils unterschiedlichen Radien münden in einem Schalldämpfer, der nach links und rechts jeweils einen Auslass besitzt. Um 1.400 Gramm ist die neue Anlage leichter und verbessert in Kombination mit dem ausgeklügelten Ansaugsystem das Drehmoment bei niedrigen Drehzahlen. Drei Kanäle im Luftfilterkasten, jeder mit einer anderen Länge und einem anderen Querschnitt, ermöglichen eine optimale Brennraumfüllung bei allen Drehzahlen. Ein Quickshifter zum Hoch- und Runterschalten gehört zukünftig zur Serienausstattung.


Effizienter im Umgang mit dem Sprit

Durch neue Einspritzdüsen, die den Kraftstoff auf die Rückseite der Einlassventilköpfe spritzen, wird die Verbrennungseffizienz gesteigert und der Verbrauch um neun Prozent reduziert. Teil der elektronischen Drosselklappensteuerung ist ein Ride-by-Wire-System, das dem der R1 und R1M ähnelt.
 

Das optimierte Getriebe und die verbesserte Kupplung arbeiten sanfter und leichter

Der gesteigerten Leistung des 2021er Motors zollt ein Getriebe mit längerer Übersetzung Tribut. Der Kupplung genügt eine angepasste Belagsmischung der Reibscheiben. Gemeinsam mit einer neu konstruierten Schaltgabel und dem veränderten Betätigungs-Mechanismus der Kupplung schaltet das Getriebe leichtgängiger und sanfter.


Deltabox-Rahmen aus Aluminium-Druckguss: leichter, stärker, wendiger

Der kompaktere Aluminiumdruckguss-Rahmen der MT-09 spart Gewicht. Genau wie bei der Schwinge sind die Wandstärken seiner leichten und stabile Aluminiumstruktur extrem dünn. Tatsächlich soll die neue MT-09 den Rahmen mit den dünnsten Wandquerschnitten aller Yamaha-Motorräder besitzen. In Summe spart so viel Hightech rund 2,3 Kilo im Vergleich zur Vorgängerin – ohne Einbußen bei der Stabilität. Rund 50 Prozent verwindungssteifer ist die neue Konstruktion, wodurch das ohnehin gute Fahrwerk der MT-09 nochmals an Richtungsstabilität zulegt. Die um 250g leichtere Aluminiumschwinge ist nun zwischen den Rahmenprofilen gelagert, statt bisher auf deren Außenseite, was der Stabilität bei Kurvenfahrten zugute kommt.


Unverkennbares MT-Design

Am Design der MT-Reihe hat sich nicht viel geändert.Yamaha lässt konsequent alles weg, das zum fahren nicht notwendig ist. Kompakte ist die vordere Radabdeckung, auf  Seitenverkleidungen wird verzichtet.Tank, Sitz und Auspuff sind so nah wie möglich am Motor positioniert. Ein minimalistischer LED-Scheinwerfer mit zwei LED-Positionslichtern prägt das neue Gesicht der MT-09.


leichte Spin-Forged-Felgen

Die Gussfelgen der, die von Yamaha mit der „Spin Forged“ genannten Technologie hergestellt werden, werden die Gussräder erhitzt und mit hoher Geschwindigkeit gedreht, während über Rollen Druck auf die Felgen ausgeübt wird. Durch die somit erzeugte Festigkeit genügt ihnen eine Dicke von nur zwei Millimetern. Satte 700 Gramm leichter sind die Felgen des neuen Modells. Am Hinterrad macht das elf Prozent aus. Diese Gewichtseinsparung bei den ungefederten Masse hat enormen Einfluss auf das Handling und die Federung. 


Voll einstellbares Fahrwerk und R1-Bremse

Die 41-mm-KYB-Gabel ist in Vorspannung, Zug- und Druckstufe einstellbar. Genau wie der neue KYB-Stoßdämpfer der Hinterradaufhängung ist sie so eingestellt, dass das Setup zu dem völlig neuen Chassis mit seinen reduzierten ungefederten Massen passt.

Ein radialer Nissin-Hauptzylinder verbessert die Dosierbarkeit, um der höheren Motorleistung und dem dynamischeren Charakter der MT-09 gerecht zu werden. Sie ist erst das zweite Yamaha-Modell, das mit der gleichen Vorderradbremsanlage wie die R1 ausgestattet ist.


Farben, Verfügbarkeit und Preis

Die Yamaha MT-09 wird 2021 in drei Farben erhältlich sein: Storm Fluo, Icon Blue und Tech Black. Die unverbindliche Preisempfehlung beträgt 9.399,– Euro zzgl. Nebenkosten. Sie ist ab März 2021 verfügbar. 


Technische Highlights der Yamaha MT-09

  • Neuer EU5-konformer 889ccm Reihen-Dreizylinder-DOHC-Motor
  • Mehr Leistung bei allen Motordrehzahlen
  • Steigerung des maximalen Drehmoments bei niedriger Drehzahl um 7%
  • Steigerung der maximalen Leistung um 4 PS
  • Neuer 2,3kg leichterer Deltabox-Rahmen aus CF-Aluminiumdruckguss
  • Geringeres Nassgewicht von 189kg: 4kg weniger als zuvor und damit das leichteste Modell der 900ccm Naked-Klasse
  • Kürzerer Radstand für dynamischeres Handling
  • Neue leichte Aluminium-Schwinge
  • Kompaktes unverkleidetes MT-Styling der neuen Generation
  • Durchgehende Premium-Qualität, mit Crystal Graphite-Rahmen
  • Vollständige LED-Beleuchtung mit Y-förmiger Charakteristik vorne und hinten
  • Neues Quick Shift System mit Funktionen zum Hoch- und Herunterschalten
  • Verbesserte A&S Kupplung
  • Leichte und kompakte neue 6-Achsen-IMU
  • Schräglagenabhängige Fahrerassistenzsysteme: TCS, SCS und LIF mit drei Interventionsmodi
  • ABS und Brake Control System (BC)
  • D-MODE wählbare Fahrmodi
  • Neue ultraleichte Spin-Forged 17 Zoll Räder im 10-Speichen-Design
  • Größerer 180/55-17 Hinterreifen mit 120/70-17 Vorderreifen
  • Vollständig einstellbare KYB 41mm USD-Gabel mit überarbeiteten Einstellungen
  • Einstellbarer KYB-Dämpfer mit überarbeiteten Einstellungen
  • 3,5 Zoll TFT-Farbinstrumente, steuerbar per Lenkerschalter
  • Radialer vorderer Hauptzylinder, 298mm Doppelscheiben
Text: Thomas Kryschan , Fotos: Yamaha

Newsletter

Immer informiert bleiben über unseren kostenlosen M&R Newsletter:

Neues auf motorradundreisen.de