Schräglagenfestival – 1000 Kurven Harz

Wie viele Kurven braucht man?  „Wer gern Motorrad fährt, dem können es nicht genug sein”, meinen die Guides von Motorrad & Reisen, die diese Schräglagentour ausgearbeitet haben.
Frank Klose
Frank Klose
Los geht’s im Lerbachtal. Dann warten zum Warmfahren jene Kehren auf der alten Serpentinenstrecke Richtung Clausthal-Zellerfeld.

Kurvenräuberei im Harz

Aber auch das, was danach im Roadbook steht, lässt sich als „Kurvenräuberei” beschreiben. Die Strecke folgt nämlich dem Verlauf des Flüsschens Innerste über Wildemann nach Lautenthal. Anschließend schwingt man über die Höhen des Nordharzes. So viele Kurven brauchen natürlich auch mal Pause. Da bietet sich der Besuch von Goslar als bezaubernde Fachwerkstadt einfach an. Außerdem finden sich mitten in der herrlich bunten Altstadt ausgewiesene Motorradparkplätze. So steht einem Bummel nichts im Weg, bevor man durchs wildromantische Okertal wieder in den Harz eintaucht.

Gipfelpartie zum Torfhaus mit Brockenblick

Dabei kommt man auch am Romkerhaller Wasserfall vorbei, surft an der der Okertalsperre entlang und startet in Altenau die Gipfelpartie Richtung Torfhaus, dem sicher bekanntesten Motorradtreff (mit Brockenblick) der Region. Weiter geht’s und schon erreicht man den Oderteich, die älteste Talsperre Deutschlands. Über St. Andreasberg und Bad Lauterberg kurvt man anschließend zum südlichen Harzrand. Von dort aus geht es dann weiter Richtung Osten. Schauen wir uns also die Rappbodetalsperre an, die Rübeländer Tropf steinhöhlen oder bestaunen alte Dampfrösser in Drei Annen Hohne, bevor diese Traumtour über Braunlage, St. Andreasberg und dem Sieberpass zurück ins hübsche Lerbachtal führt.

Motorradtour 1000 Kurven Harz – Infos

Motorradtour 1000 Kurven Harz
Wie viele Kurven braucht man? „Wer gern Motorrad fährt, dem können es nicht genug sein”, meinen die Guides von Motorrad & Reisen, die diese Schräglagentour ausgearbeitet haben.

Allgemeine Infos

Manchmal soll es auch unter uns stets weltoffenen Motorradfahrern skeptische Leute geben, die tatsächlich akribisch mitzählen, ob man auf dieser Traumrunde wirklich die versprochenen 1.000 Kurven unter die Räder bekommt.
Das Ergebnis ist inzwischen aber weithin bekannt: Es sind dann noch ein paar mehr als eben nur diese 1.000 Kurven!

Sehens- und erlebenswert
Eine herausragende Sehenswürdigkeit ist die Kaiserstadt Goslar. Deren Fachwerkfassaden sieht man den Wohlstand der letzten 1.000 Jahre (bedingt durch das Silberbergwerk Rammelsberg) auch wirklich noch an. Motorradparkplätze gibt es zudem mitten in der Stadt z. B. an der Kirche.

Anreise

Der Startpunkt dieser Tour findet sich in Osterode am Harz nahe dem westlichen Oberharz. Letzterer liegt nah an der A7 auf halbem Weg zwischen Kassel und Hannover.

Beste Reisezeit

Zwischen April und Oktober lassen sich die Kurven immer bestens genießen.

GPS-Daten, Karten & Reiseführer passend zur Tour

Produkte


Downloads


Hotels

Die folgenden M&R Motorradhotels befinden sich im oder in der näheren Umgebung des Routenverlaufs dieser Motorradtour:

Kontakt & Buchung

Hotels auswählen
Name
Telefon
E-Mail
Anreise
Abreise
Personen
Nachricht an das Hotel


#GPS#Harz#Roadbook#Tour
Jetzt mitreden – deine Meinung zählt!
Schon dabei? und mitdiskutieren!
Ihr Kommentar wird abgespeichert...