IHR COUPON


Emerald Ireland

Anzahl Fahrer:
Anzahl Beifahrer:
13 Nächte nach Anreise
Die fertige Anfrage wird erst auf der nÀchsten Seite abgesendet!
Dauer: 14 Tage
Art: Onroad
Schwierigkeit: 
Icon mittel Icon mittel Icon mittel

Motorradreise Irland

Mit dem eigenen Motorrad durch Irland und Nordirland! Die Insel am westlichen Rand Europas lockt mit spektakulĂ€ren Ausblicken auf den Atlantik. Üppige, parkĂ€hnliche Landschaften wechseln sich ab mit kargen BergrĂŒcken und schroffen KĂŒsten, weiße SandstrĂ€nde mit atemberaubenden SteilkĂŒsten. In dieses grandiose Naturschauspiel sind interessante Zeugen menschlicher Geschichte eingebettet: GanggrĂ€ber, steinzeitliche Dolmen, frĂŒhchristliche Klosteranlagen, trutzige Burgen neben eleganten Schlössern und HerrenhĂ€usern. Am Abend lockt der örtliche Pub mit der typischen irischen Livemusik – mal melancholisch, dann wieder feurig und mitreißend!

Reiseverlauf

Tourencharakter:
In Irland fahren Sie stets auf gut ausgebauten Straßen. Allerdings sind diese oft schmal und verwinkelt und der Asphalt ist etwas gröber als bei uns. In einsameren Regionen nehmen auch Vierbeiner am Verkehr teil (Schafe). Wenn man es ruhig und entspannt angeht, lassen sich die irischen Straßen wunderbar genießen. Die Tagesetappen der Reise sind bewusst nicht zu lang gewĂ€hlt, hier und da stehen Ihnen unterschiedlich lange Alternativen zur Wahl. Am Ende der Reise, in England, gibt es eine lĂ€ngere Autobahnetappe.

1. Tag: Anreise
Individuelle Anreise zum FĂ€hrhafen Amsterdam (IJmuiden), Einschiffung und Abfahrt (ca. 17.30 Uhr) in Richtung Newcastle in Großbritannien. Übernachtung an Bord.

2. Tag: Newcastle – Lowlands (ca. 250 km)
Ankunft in Newcastle (Nordengland) am Morgen (ca. 09.15 Uhr). Ausschiffung und Fahrt durch den „Flaschenhals" Großbritanniens in die schottischen Lowlands. Übernachtung in den Lowlands.

3. Tag: Lowlands – Belfast – Antrim Coast (ca. 240 km + FĂ€hrpassage Schottland – Irland)
Nach dem FrĂŒhstĂŒck Fahrt durch den Galloway Forest Park zum FĂ€hrhafen Cairnryan und FĂ€hrĂŒberfahrt nach Belfast in Nordirland. Sie lassen die Stadt „links liegen" und fahren auf der KĂŒstenstraße entlang der Antrim Coast. Die Antrim Coast Road ist eine der schönsten KĂŒstenstraßen Europas. An der KĂŒste, nahe Bushmills, liegt auch Giant‘s Causeway: Mehr als 40.000 BasaltsĂ€ulen formen die Klippen und Hochebenen nahe am Meer. In Bushmills können Sie die berĂŒhmte Whiskey-Destillerie besuchen. Übernachtung an der Antrim Coast.

4. Tag: Antrim Coast – Letterkenny – Donegal (ca. 290 bzw. 370 km)
An der KĂŒste lohnt ein Stopp an der Ruine von Dunluce Castle. Ein Teil der Burg stĂŒrzte schon vor Jahrhunderten mit der Steilklippe in den Atlantik. Über Londonderry/Derry erreichen Sie County Donegal in der Republik Irland. Londonderry/Derry ist die einzige Stadt Irlands, deren mittelalterliche Stadtmauer noch vollstĂ€ndig erhalten ist. Das County Donegal gehört zu den einsamsten Regionen der GrĂŒnen Insel. Über Letterkenny und entlang des Glenveagh-Nationalparks erreichen Sie die Slieve Leagues, die mit ĂŒber 600 Metern zu den höchsten Klippen Europas zĂ€hlen. Übernachtung in/bei Donegal.

5. Tag: Donegal – Achill Island – Westport (ca. 270 bzw. 360 km)
Entlang der KĂŒste geht es heute weiter nach SĂŒden. In Sligo sind die Ruinen der Sligo Abbey (13. Jh.) sehenswert. Nahe Sligo, in Drumcliff, befindet sich das Grab des Dichters William Butler Yeats. Mit einem optionalen Abstecher ĂŒber Achill Island – hier verfasste Heinrich Böll in den FĂŒnfzigerjahren sein „Irisches Tagesbuch“ – fahren Sie weiter nach Westport. Übernachtung in/bei Westport.

6. Tag: Westport – Connemara – Galway (ca. 220 km)
Durch die einsame Hochmoorlandschaft im County Mayo fahren Sie nach Connemara, eine der romantischsten Landschaften Irlands. Vorbei an Killary Harbour, der malerisch gelegenen Kylemore Abbey, dem StĂ€dtchen Clifden – das touristische Zentrum Connemaras – und dem Gebirgszug Twelve Bens fahren Sie nach Galway. Übernachtung in/bei Galway.

7. Tag: Galway – Burren – Cliffs of Moher – Tarbert (ca. 230 km)
Heute fahren Sie ins County Kerry – und passieren dabei zwei landschaftliche Höhepunkte. Sie gelangen zu den Cliffs of Moher, die ĂŒber 200 Meter senkrecht in den Atlantik stĂŒrzen. Ein einmaliger Anblick! In unmittelbarer NĂ€he befindet sich das weitlĂ€ufige Karstgebiet Burren. Scheinbar endlos erstreckt sich eine baumlose Landschaft aus Kalkstein. Mit einer kleinen FĂ€hre ĂŒber den Shannon erreichen Sie Tarbert im County Kerry. Übernachtung in/bei Tarbert.

8. Tag: Tarbert – Dingle-Halbinsel – Killarney – Kenmare (ca. 270 km)
Heute können Sie die Dingle-Halbinsel auf sich wirken lassen. Die KĂŒstenstraße fĂŒhrt zu den Klippen von Slea Head, dem Gallerus Oratorium und in das bunte Fischerörtchen Dingle. Dingle liegt bereits im gĂ€lischsprachigen Gebiet Irlands, dem sogenannten Gaeltacht. Hier sprechen viele Einheimische – vornehmlich Ă€ltere – noch die irische Sprache, die vom Englischen nahezu vollstĂ€ndig verdrĂ€ngt wurde. Dingle ist auch bekannt fĂŒr seine lebendige Musikszene. Weiterfahrt in Richtung Killarney. Spannend ist der Besuch des zwischen zwei Seen gelegenen Herrenhauses von Muckross mit der teils originalen Ausstattung aus viktorianischer Zeit. Übernachtung in/bei Kenmare.

9. Tag: Iveragh-Halbinsel & Ring of Kerry (ca. 200 km)
Die Iveragh-Halbinsel steht heute auf dem Programm! Der Ring of Kerry ist Irlands berĂŒhmteste Panoramastraße, die zwischen dem Atlantik und den höchsten Bergen Irlands, den Mcgillycuddy Reeks, entlang lĂ€uft. Der Ring bietet unvergleichliche Ausblicke und es lohnen sich immer wieder kleine Abstecher. Das malerische Örtchen Sneem ist einen Stopp und einen kleinen Bummel durch das Zentrum wert. Und das Staigue Stone Fort ist ein mindestens 2.000 Jahre altes Ringfort. Sie können es ĂŒber eine kleine Nebenstraße erreichen. Etwas abseits des Ring of Kerry fĂŒhrt Sie die Skellig Coast Road in den Ă€ußersten Westen der Halbinsel und schließlich in den kleinen Hafen von Portmagee. Übernachtung in/bei Kenmare.

10. Tag: Kenmare – Rock of Cashel – Kilkenny (ca. 230 km)
Von Kenmare fahren Sie zunĂ€chst nach Cashel mit dem berĂŒhmten „Rock of Cashel“, der in der Geschichte Irlands eine – im wahrsten Sinne des Wortes – herausragende Rolle spielt. Auf engstem Raum versammeln sich die Ruinen bedeutender Bauwerke aus verschiedenen Epochen. Im Ausblick ĂŒber die Ebene liegt malerisch die Ruine von Hore Abbey (13. Jh.). Ihr Tagesziel ist Kilkenny mit dem Kilkenny Castle. Übernachtung in/bei Kilkenny.

11. Tag: Kilkenny – Wicklow Mountains – Dublin (ca. 170 km)
FĂŒr die letzte Etappe folgen Sie einer wirklich schönen Route durch die Wicklow Mountains. Höhepunkte sind der frĂŒhchristliche Klosterbezirk Glendalough, die Fahrt auf der alten MilitĂ€rstraße und der riesige Park des Powerscourt House. Dann fahren Sie weiter in die irische Hauptstadt und haben dort Zeit fĂŒr Erkundungen. Dublin ist durch den Fluss Liffey in eine sĂŒdliche und eine nördliche HĂ€lfte geteilt. Wichtige Stationen im SĂŒden der Stadt sind das Trinity College mit dem berĂŒhmten „Book of Kells“, die eleganten georgianischen HĂ€user, die Christ Church und die St. Patrick‘s Cathedral. Im Norden Dublins erstreckt sich die O‘Connell Street mit reprĂ€sentativen GebĂ€uden wie dem Postoffice, auch finden sich hier viele Einkaufsmöglichkeiten. Wer etwas ĂŒber den Irish Whiskey erfahren möchte, besucht das Jameson Experience Center. Den Abend können Sie in einem Pub im Bezirk Tempel Bar ausklingen lassen. Übernachtung in Dublin.

12. Tag: Dublin – Holyhead – Yorkshire Dales (ca. 260 km + FĂ€hrpassage Irland – Wales)
Am Morgen legt die FĂ€hre nach Holyhead in Wales ab. Von hier fĂŒhrt eine etwas lĂ€ngere Autobahnetappe in den Norden Englands. Am Fuße der Yorkshire Dales lohnt ein Stopp im malerischen Skipton am Leeds-Liverpool-Kanal. Übernachtung in den Yorkshire Dales.

13. Tag: Yorkshire Dales – Newcastle (ca. 180 km)
Fahrt ĂŒber kleinste Straßen durch die Yorkshire Dales. Anschließend Einschiffung auf der FĂ€hre von Newcastle nach Amsterdam und Abfahrt (ca. 17.00 Uhr). Übernachtung an Bord.

14. Tag: Ankunft in Amsterdam
Am Morgen (ca. 9.45 Uhr) Ankunft in Amsterdam (IJmuiden) und individuelle Heimfahrt.

Leistungen
  • FĂ€hrpassagen Amsterdam (IJmuiden) – Newcastle – Amsterdam (IJmuiden) in einer 2-Bett-Kabine innen (Etagenbetten) mit Dusche/WC (ohne Bordverpflegung)
  • FĂ€hrpassagen Cairnryan – Belfast, Killimer – Tarbert sowie Dublin – Holyhead (ohne Kabine, ohne Bordverpflegung)
  • Motorrad-Transport auf den FĂ€hren
  • 11 Übernachtungen in Hotels bzw. Bed-and-Breakfast-UnterkĂŒnften (je nach gebuchter Kategorie) in Zimmern mit Bad o. Dusche/WC
  • FrĂŒhstĂŒck (ausgenommen am 12. Tag in Dublin)
  • Routenbeschreibung und GPS-Daten
  • Karten- und Informationsmaterial
  • ein Reisebuch pro Zimmer


Nicht eingeschlossene Leistungen:
ParkgebĂŒhren, ggf. Maut, ggf. lokale Taxe
(zahlbar vor Ort)



Highlights
  • rund um Irland mit dem eigenen Motorrad
  • GPS-gefĂŒhrt
  • Wild Atlantic Way: spektakulĂ€re KĂŒstenstraßen
  • Halbinseln Dingle und Iveragh
  • malerische Wicklow Mountains und karger Burren
  • inkl. aller FĂ€hrpassagen



Fragen & Informationen

E-Mail: #
Telefon: +49/(0)5522/31755-22

Alternative Angebote

Motorradreise - Der Geschmack von Afrika

Der Geschmack von Afrika

Dauer: 14 Tage
GruppengrĂ¶ĂŸe: max. 12 Fahrer
Schwierigkeit:
Icon mittel Icon mittel Icon mittel
Erkunde das Beste von Afrika auf einer Harley Davidson. Eine wunderschöne Tour über die berühmte Route 62 und genieße die majestätische Gardenroute. Diese Tour ist den...
Motorradreise - Durch die Grafschaften von Irland

Durch die Grafschaften von Irland

Dauer: 12 Tage
GruppengrĂ¶ĂŸe: max. 12 Fahrer
Art: Onroad
Schwierigkeit:
Icon mittel Icon mittel Icon mittel
Eine mystische Reise durch die Grafschaften von Irland. Hier werdet Ihr die grünen Landschaften, die beeindruckenden Schlösser und Burgen bewundern können, was diese Reise zu einem...
Motorradreise - The Great Irish Tour

The Great Irish Tour

Dauer: 17 Tage
Art: Onroad
Schwierigkeit:
Icon mittel Icon mittel Icon mittel
Eingangstext Die Küstenstraßen Irlands sind ein für Motorradtouren prädestiniertes Revier! Sie passieren karge Landschaften, üppiges Grün, urige Städtchen und...
Motorradreise - The Forty Shades of Green

The Forty Shades of Green

Dauer: 12 Tage
Art: Onroad
Schwierigkeit:
Icon mittel Icon mittel Icon mittel
Eingangstext Die Grüne Insel ist berühmt für die „forty shades of green“, die 40 verschiedenen Arten von Grün. Johnny Cash hat das bereits in den 1960er-Jahren...
Anzahl Fahrer:
Anzahl Beifahrer:
13 Nächte nach Anreise
Die fertige Anfrage wird erst auf der nÀchsten Seite abgesendet!

Motorradreisen nach LĂ€ndern sortiert