IHR COUPON


The Great Irish Tour

Terminauswahl

Anzahl Fahrer:
Anzahl Beifahrer:
16 Nächte nach Anreise
Die fertige Anfrage wird erst auf der nächsten Seite abgesendet!
Dauer: 17 Tage
Art: Onroad
Schwierigkeit: 
Icon mittel Icon mittel Icon mittel

Motorradreise Irland

Eingangstext
Die Küstenstraßen Irlands sind ein für Motorradtouren prädestiniertes Revier! Sie passieren karge Landschaften, üppiges Grün, urige Städtchen und werden entlang vieler Strecken von einem fantastischen Blick auf den wilden Atlantik begleitet. Die Antrim-Küste im Norden mit dem Giant‘s Causeway, die Cliffs of Moher, die raue Karstlandschaft Burren, die drei Halbinseln Dingle, Beara und Iveragh mit dem Ring of Kerry, ... spektakuläre Ausblicke gibt es zuhauf. Immer wieder folgend Sie dabei dem Wild Atlantic Way, eine der längsten und faszinierendsten Küstenstraßen der Welt. Und nicht zuletzt können Sie sich bei einem Stopp in den kleinen Städtchen von der Gastfreundschaft der Iren überzeugen.
Reiseverlauf
Tourencharakter:
Unsere Königstour durch Irland – mit dem eigenen Motorrad: Mehr als 3.000 km schönstes Panorama erwarten Sie. Außerdem kurvenreiche Straßen, einsame Nebenstrecken und immer wieder der Blick auf den wilden Atlantik. Drei Nächte in Kenmare erlauben eine intensive Erkundung der Umgebung und der Halbinseln Iveragh und Beara ohne Gepäck. Die Tagesetappen liegen zwischen 130 und 300 km, zwei längere Etappen führen auf Hin- und Rückweg durch Großbritannien.

1. Tag: Anreise
Individuelle Anreise zum Fährhafen Rotterdam, Einschiffung und Abfahrt (ca. 20.30 Uhr) in Richtung Hull in Großbritannien. Übernachtung an Bord.
2. Tag: Hull – Snowdonia (ca. 300 km)
Ankunft in Hull am Morgen (ca. 8.00 Uhr). Dann fahren Sie einmal quer durch Großbritannien bis in die Region Snowdonia an der walisischen Küste. Wer mag, nutzt die Zeit für einen Schlenker durch den Snowdonia-Nationalpark. Übernachtung in Conway, Caernarfon oder Umgebung.

3. Tag: Snowdonia – Holyhead – Dublin (ca. 50 km + Fährpassage Holyhead – Dublin)
Sie fahren nach Holyhead und setzen mit der Fähre nach Dublin über (Abfahrt ca. 8.55 Uhr). Nach Ihrer Ankunft (ca. 12.10 Uhr) haben Sie Zeit, die lebhafte Metropole zu erkunden. Am Abend lohnt ein Besuch des quirligen Bezirks Temple Bar im Herzen der Stadt. Übernachtung in Dublin.
4. Tag: Dublin – Belfast (ca. 190 km)
Nun startet Ihre eigentliche Rundreise um die Grüne Insel. Es geht zunächst nach Nordirland. Unterwegs passieren Sie das Boyne Valley, ein wahrer Schatz prähistorischer und frühchristlicher Sehenswürdigkeiten. Das Hügelgrab Newgrange wurde um 3.000 v. Chr. erbaut. Auch die frühchristliche Klostersiedlung Monasterboice ist sehenswert. Übernachtung in Belfast.

5. Tag: Belfast – Antrim-Küste (ca. 130 km)
Vormittags Zeit für Belfast. Sehenswert sind die City Hall, die Grand Opera, der Albert Clock Tower und die Queens University sowie das Titanic-Besucherzentrum. Anschließend Fahrt auf der Antrim Coast Road, eine der schönsten Küstenstraßen Europas. Nahe Bushmills, liegt Giant‘s Causeway, der „Damm des Riesen“: Mehr als 40.000 Basaltsäulen formen die Klippen nahe am Meer. Übernachtung in/bei Bushmills.
6. Tag: Antrim-Küste – Malin Head – Dunfanaghy (ca. 170 bzw. 240 km)
Sie passieren Dunluce Castle und steuern Malin Head an, den nördlichsten Punkt Irlands. Ab jetzt folgen Sie oft dem Wild Atlantic Way und erreichen im einsamen Norden des County Donegal den Küstenort Dunfanaghy. Übernachtung in/bei Dunfanaghy.

7. Tag: Dunfanaghy – Slieve Leagues – Sligo (ca. 250 km)
Vorbei am Glenveigh-Nationalpark und durch die einsamen Crocknamurrin Mountains erreichen Sie Glencolumbkille. Abstecher zu den Slieve Leagues: Mit über 600 Metern gehören Sie zu den höchsten Klippen Europas. Weiter geht es nach Sligo. In dem nahegelegenen Dorf Drumcliff befindet sich das Grab des irischen Dichters W. B. Yeats. Der Tafelberg Ben Bulben stellt im Hintergrund eine herrliche Kulisse dar! Übernachtung in/bei Sligo.

8. Tag: Sligo – Achill Island (ca. 190 km)
Das County Mayo ist eines der am dünnsten besiedelten Gebiete Irlands und von Hochmooren geprägt. Bei Ballycastle beeindruckt die Steilküste von St. Patricks Head. Auf Achill Island, größte Insel Irlands, verfasste Heinrich Böll Anfang der 1950er-Jahre sein „Irisches Tagebuch". Eine Rundfahrt wird mit sensationellen Ausblicken auf den Atlantik belohnt. Übernachtung auf Achill Island oder Umgebung.

9. Tag: Achill Island – Connemara – Galway (ca. 270 km)
Entlang der Clew Bay und vorbei am heiligen Berg Croagh Patrick erreichen Sie eine der einsamsten und romantischsten Regionen Irlands: Connemara! Am Killary Harbour können Sie eine Bootstour unternehmen, die malerisch gelegene Kylemore Abbey besuchen und das Städtchen Clifden erkunden. Sie folgen auf einsamen Nebenstrecken dem Atlantik und erreichen Galway. Übernachtung in/bei Galway.

10. Tag: Galway – Burren – Cliffs of Moher – Tarbert (ca. 220 km)
Vorbei an Dunguire Castle gelangen Sie in den Burren, eine faszinierende Karstlandschaft, und erreichen bald darauf die Cliffs of Moher, die über 200 Meter senkrecht in den Atlantik stürzen. Der Küste folgend durchfahren Sie das County Clare zum Leuchtturm von Loop Head. Mit einer Fähre überqueren Sie den River Shannon. Übernachtung in/bei Tarbert.

11. Tag: Tarbert – Dingle-Halbinsel – Kenmare (ca. 270 km)
Die Dingle-Halbinsel! Die Küstenstraße führt über den Connor-Pass und durch das bunte Fischerstädtchen Dingle auf einem Rundkurs zu den Klippen von Slea Head und dem frühchristlichen Gallerus Oratorium. Tagesziel ist Kenmare, Basis für die Erkundungen der zwei spektakulären Halbinseln Iveragh und Beara. Übernachtung in/bei Kenmare.

12. Tag: Iveragh-Halbinsel & Ring of Kerry (ca. 200 km)
Der Ring of Kerry umrundet die Iveragh-Halbinsel und ist Irlands berühmteste Panoramastraße, die – oft schmal – zwischen dem Atlantik und den McGillycuddy Reeks entlang läuft. Es lohnen sich immer wieder kleine Abstecher. Das malerische Örtchen Sneem ist einen kleinen Bummel durch das Zentrum wert. Die Skellig Coast Road führt in den äußersten Westen der Halbinsel und schließlich in den kleinen Hafen von Portmagee. Von dort können Sie einen Abstecher nach Valentia Island unternehmen. Übernachtung in/bei Kenmare.

13. Tag: Beara-Halbinsel (ca. 160 km)
Fast ein Geheimtipp ist die Beara-Halbinsel mit ihren einsamen Fischerdörfern und schroffen Küsten. Sie ist nicht ganz so berühmt wie die nördlich gelegene Ivaragh-Halbinsel, aber mindestens genauso sehenswert. In den kleinen Fischerorten finden sich immer mal ein Pub und eine Gelegenheit für einen netten Schwatz mit den Einheimischen. Übernachtung in/bei Kenmare.

14. Tag: Kenmare – Cork – Waterford (ca. 300 bzw. 325 km)
Weiterfahrt nach Cork, zweitgrößte Stadt der Republik Irland. Dennoch ist das vom Wasser geprägte Zentrum überschaubar. Der nahegelegene Naturhafen von Cobh war nicht nur einer der wichtigsten Auswanderungshäfen Irlands, sondern auch die letzte Station der Titanic, bevor Sie im Atlantik versank. Durch Küstenorte wie Dungarvan fahren Sie nach Waterford, weithin berühmt für das Waterford Crystal. Übernachtung in/bei Waterford.

15. Tag: Waterford – Wicklow Mountains – Dublin (ca. 210 km)
Fahrt durch den „Garten Irlands", die Wicklow Mountains. Höhepunkte sind der frühchristliche Klosterbezirk Glendalough und der riesige Park von Powerscourt House. Ihr Tagesziel ist Dublin, das Sie am Abend noch weiter erkunden können. Übernachtung in Dublin.

16. Tag: Abreise
Am Morgen (ca. 8.10 Uhr) nehmen Sie die Fähre von Dublin nach Holyhead in Wales und fahren zurück nach Hull (ca. 350 km). Einschiffung und Abfahrt (ca. 20.30 Uhr) nach Rotterdam. Übernachtung an Bord.
17. Tag: Ankunft in Rotterdam
Am Morgen (ca. 9.00 Uhr) erreichen Sie Rotterdam, wo Ihre Reise endet.


Leistungen
  • Fährpassagen Rotterdam – Hull – Rotterdam in einer 2-Bett-Kabine innen (Etagenbetten) mit Dusche/WC (ohne Bordverpflegung)
  • Fährpassagen Holyhead – Dublin – Holyhead (ohne Kabine, ohne Bordverpflegung)
  • Motorrad-Transport auf den Fähren
  • 14 Übernachtungen in Hotels bzw. Bed-and-Breakfast-Unterkünften (je nach gebuchter Kategorie) in Zimmern mit Bad o. Dusche/WC
  • Frühstück (ausgenommen am 16. Tag in Dublin)
  • Fähre Killimer – Tarbert
  • Routenbeschreibung und GPS-Daten
  • Karten- und Informationsmaterial
  • ein Reisebuch pro Zimmer

Nicht eingeschlossene Leistungen:
Parkgebühren, ggf. Maut, ggf. lokale Taxe

In Saison 2 fallen bei Anreise an einem Freitag oder Samstag zusätzliche Kosten an:
  • B&B: 80€ Fahrer; 30€ Sozia
  • Hotel: 90€ Fahrer; 30€ Sozia; 80€ Fahrer EZ


Highlights
  • „Irland komplett“ mit dem eigenen Motorrad
  • GPS-geführt
  • spektakulärer „Wild Atlantic Way“
  • Belfast und die Antrim-Küste
  • Halbinseln Dingle, Beara und Iveragh
  • zwei entspannte Tagestouren ab Kenmare





Fragen & Informationen

E-Mail: #
Telefon: +49/(0)5522/31755-22

Alternative Angebote

Motorradreise - Entdeckungstour durch den Sunshinestate

Entdeckungstour durch den Sunshinestate

Schwierigkeit:
Icon mittel Icon mittel Icon mittel
Erleben Sie bei dieser Reise das Flair und die multikulturelle Atmosphäre von New Orleans, der Hauptstadt des Jazz und die Höhepunkte Floridas. TOURBESCHREIBUNG TAG 1: NEW ORLEANS... Motorradreise anschauen
Motorradreise - Highway 1

Highway 1

Schwierigkeit:
Icon mittel Icon mittel Icon mittel
Die legendärste Küstenstraße der Welt - ein Highlight nach dem anderen, wie glänzende Perlen einer Kette. Atemberaubende Steilküsten, See-Elefanten direkt neben der... Motorradreise anschauen

Terminauswahl

Anzahl Fahrer:
Anzahl Beifahrer:
16 Nächte nach Anreise
Die fertige Anfrage wird erst auf der nächsten Seite abgesendet!

Motorradreisen nach Ländern sortiert