IHR COUPON


Erlebnis Adriatisches Meer eine außergewöhnliche Rundreise

Terminauswahl

Anzahl Fahrer:
Anzahl Beifahrer:
von -
bis
Fahrer
Beifahrer
13.06.2021 -
27.06.2021
ab 2072 €
2022 €
Dauer: 15 Tage
Gruppengröße: max. 10 Fahrer
Art: Onroad
Schwierigkeit: 
Icon mittel Icon mittel Icon mittel

Motorradreise Adria

Tourverlauf:

1. Tag: Anreise nach Bad Aibling bei Rosenheim (aus dem Ruhrgebiet ca. 720km)
Individuelle Anreise zum Start-Hotel zur ersten Zwischenübernachtung.
Da dieser Tag ein Sonntag ist, eignet sich der Samstag um die Strecke ggf. in zwei Etappen zu fahren. Begrüßung, Abendessen und Übernachtung in Bad Aibling (dieses Hotel wird auch unser Abschlusshotel sein, sodass eine Anreise z.B. mit Motorradanhänger möglich ist).

2. Tag: Von Bad Aibling über die "Nockberge" (Ö) nach Kranjska Gora (SVN) (ca. 355 km)
Wir fahren heute entlang des wunderschönen Nationalparks "Hohe Tauern" über die Tauernpassstraße in Richtung Süden. Die bekannte "Nockalmstraße" (2.042m) mit der Glockenhütte (2.024m) lädt zur Mittagspause ein, bevor wir südlich von Villach die Grenze nach Slowenien erreichen. Übernachtung und Abendessen in Kranjska Gora.

3. Tag: Von Kranjska Gora (SVN) an die Adria nach Selce (HRV) (ca. 316 km)
Am frühen Morgen starten wir direkt kurvenreich in die Julischen Alpen mit dem Nationalpark Triglav, welcher nach dem 2.864m hohen, gleichnamigen Berg benannt wurde. Hier erwartet uns der höchste Gebirgspass Sloweniens, der
Vršič-Pass (1.611m). Nachdem wir die Grenze nach Kroatien passiert haben, fahren wir durch den Nationalpark Risnjak und erreichen kurz vor dem Etappenziel unser "Umrundungs-Objekt": die Adria !
Übernachtung und Abendessen in unserem ersten Hotel am Meer in Selce-Crikvenica.

4. Tag: Von Selce entlang der Küste nach Šibenik (HRV) (ca. 340 km)
Heute startet der Tag direkt mit stetem Blick auf das blaue, klare Meer. Auf der Küstenstraße geht es Richtung Süden. Nach einem kurzen Abstecher in den Velebit Nationalpark, führt uns der Weg vorbei an Zadar und Vodice zu unserem nächsten Hotel am Meer in Šibenik, Ortsteil Solaris. Übernachtung und Abendessen in Šibenik.

5. Tag: Von Šibenik (HRV) durch Bosnien-Herzegowina (BIH) nach Dubrovnik (HRV) (ca. 330 km)
Der heutige Tag ist geprägt von wechselnden Blicken auf das Meer und kleinen Abstechern in das Hinterland. Entlang der dalmatinischen Küste Kroatiens geht es zunächst in Richtung Split, dessen Zentrum wir umfahren, um dann im Herzen der Cetina Schlucht in der Nähe von Omis das Waldrestaurant "Radman Mühlen" zu besuchen. Gestärkt geht es weiter zur Landesgrenze von Bosnien-Herzegowina. Dieses Land hat tatsächlich einen kleinen Küstenstreifen an der Adria von ca. 10 km. Danach reisen wir wieder nach Kroatien ein. Übernachtung und Abendessen in Dubrovnik.

6. Tag: RUHETAG - zur freien Verfügung in Dubrovnik
Heute steht der Tag zu Eurer freien Verfügung. Bekannt ist in Dubrovnik vor allem die charakteristische Altstadt, die vollständig von einer massiven, im 16. Jh. fertiggestellten Steinmauer umgeben ist. Shoppen und Eis essen, eine Bootsfahrt oder einfach nur am Strand oder Pool die Seele baumeln lassen und relaxen. Ganz nach Eurem "Wohlbefinden"...

7. Tag: Von Dubrovnik über Montenegro (MNE) nach Albanien (ALB) (ca. 297 km)
Heute erwartet uns eine Strecke durch 3 Länder. Im südlichsten Zipfel von Kroatien erreichen wir am Vormittag noch die Landesgrenze von Montenegro. Das ist ein Balkanstaat mit mittelalterlichen Dörfern und schmalen Strandabschnitten entlang der Adriaküste. In der Bucht von Kotor, die an einen Fjord erinnert, nehmen wir eine kleine Fähre auf die andere Seite. Ab hier freuen wir uns bereits auf eine atemberaubende Serpentinen-Straße von Kotor hinauf in den Lovćen Nationalpark. Auf einer kleinen sehr steilen Straße schrauben wir uns die Felswand hinauf, dabei bieten zahlreiche Stellen eine Gelegenheit zu einem Fotostopp oder um einfach nur die Aussicht zu genießen. Die Bucht von Kotor ist Unesco Welterbe, sie ist eine fast 30 km lange, von hohen und sehr steilen Bergflanken gesäumte, stark gewundene fjordartige Bucht der südöstlichen dalmatinisch-montenegrinischen Adriaküste. In einem großen Bogen durch das Landesinnere geht es wieder zurück an die Küste. Ein Stück Küstenstraße bis Perovac und wir biegen kurvig ab Richtung Nationalpark Skadarsko Jezero. Parallel zum Lake Skadarsko Jezero nähern wir uns der Albanischen Grenze. Unser Hotel beziehen wir Shëngjin an der Adria. Übernachtung und Abendessen in Shëngjin, Albanien.

8. Tag: Von Shëngjin in die Berge Albaniens zum Fährhafen nach Durres (ca. 290 km)​
Da wir erst am späten Nachmittag die Fähre nach Bari erreichen müssen, haben wir noch ausreichend Zeit eine Tagestour in Albanien zu erleben. Die Straßen in Albaniens Hinterland sind schmal, kurvig und der Asphalt nicht immer der Beste. Aber dennoch lohnt sich diese Runde da die Landschaft unberührt und wunderschön ist. Auf der E851 wedeln wir Richtung Kukës und nehmen dann wieder Fahrt in Richtung Durres auf . Nahe des Fährhafens angekommen decken wir uns im Supermarkt noch mit einem Snack für die Fähre ein, alternativ kann auch an Board der Fähre im Restaurant gegessen werden (hier keine Halbpension – nur Frühstück incl.). Nach der Zollkontrolle und Einschiffung legen wir gegen 22 Uhr nach Bari (Italien) ab.
Übernachtung auf der Fähre.

9. Tag: Vom Fährhafen Bari in den Nationalpark der Abruzzen (IT) (ca. 430 km)
An diesem Morgen werden wir voraussichtlich gegen 8 Uhr in Bari (Italien) anlegen. Nach erneuter Zollkontrolle heißt es leider "Abschied nehmen" von der Aussicht auf die lieb gewonnene ADRIA, denn ab heute gehen wir auf unserer Reise etwas weiter ins Landesinnere. Wir nehmen auf dem ersten Teil der heutigen, längsten Etappe der Reise, ein paar schnellere Straßen unter die Räder, damit wir möglichst zügig durch die heiße Tiefebene in den Nationalpark der Abruzzen einsteigen können. Diesen erreichen wir über ein Abstecher durch den Parco Regionale Del Matese. Übernachtung und Abendessen in Celano (Abruzzen).

10. Tag: Von Celano durch die Abruzzen in den Raum Assisi (ca. 340km)
Heute wird es sehr kurvig denn wir tauchen tiefer in die Täler und Gipfel des "Nationalparks Abruzzen" ein. Wir erklimmen direkt zu Beginn den "Campo Imperatore" ein beckenförmiges Hochplateau südlich des Nationalparks "Gran Sasso" in der Provinz L’Aquila. Das Plateau wird von vielen Bergen umgeben, alle mit einer Höhe von über 2.200m. Die Höhe des Campo Imperatore variiert zwischen 1.500m und 1.900m und bedeckt eine Fläche von ungefähr 80 km². Weiter entlang des Lago Di Campotosto und des Nationalparks "Dei Monti Sibillini", müssen wir leider die 2016 durch ein Erdbeben völlig zerstörten Dörfer wie Amatrice und Straßen umfahren. Leider ist bis heute diese Gegend immer noch nicht durchgängig befahrbar... Wir wählen die Richtung nach Assisi in der Region Umbrien. Assisi ist der Geburtsort des Hl. Franz von Assisi (auch Hl. Franziskus), des Gründers der Minderen Brüder (heute: Franziskaner Orden). Das mittelalterliche Stadtbild mit Stadtmauer und Festungsruine Rocca Maggiore ist noch gut erhalten und wurde im Jahr 2000 zum Weltkulturerbe der UNESCO ernannt. Übernachtung und Abendessen mit Blick auf Assisi (Apennin/Umbrien).

11. Tag: Von Assisi in die Emilia Romagna nach Bagno Di Romagna (ca. 238 km)
Bei dieser Etappe kann einem schwindelig werden... Kurven ohne Ende. Wir verlassen Assisi und durchqueren den Parco del Monte Subasio. Über den Passo della Scheggia gelegen im Parco del Monte Cucco fahren wir weiter nach Sant Agata Feltria bestens bekannt durch Ihre vorzüglichen Trüffel Spezialitäten. Wir durchfahren Teile des Apennin und bewegen uns in die Region Emilia-Romagna, wo wir einen Teil der Toskana streifen. Übernachtung und Abendessen in Bagno Di Romagna.

12. Tag: Von der Emilila Romagna nach Campogalliano (ca. 301 km)
Weiter geht es heute in Richtung Po-Ebene. Mit einer Länge von 652 km ist der "Po" der längste Fluss Italiens und mündet in der Adria. Die Anfahrt zum Hotel in der Nähe von Modena führt uns durch den Nationalpark Foreste Casentinesi. Über den Passo della Calla, Passo del Muraglione, Passo Del Carnevale und dem Passo della Raticosa kommen wir in einen wahren Kurvenrausch. Konzentration und Kondition sind auf dieser Strecke gefragt. Vorbei an Bologna erreichen wir schließlich unser Hotel in Modena-Campogalliano.

13. Tag: Von Modena über den Gardasee zum Molveno-See (ca. 320 km)
Nach dem Frühstück geht es zügig durch die Tiefebene des "Po" in Richtung Gardasee. Wir fahren ein Stück entlang des Sees und überqueren ihn mit der Fähre von Torri nach Maderno. Nach dem Anlegen der Fähre schrauben wir uns sofort enge Serpentinen hinauf in den Parco Dell'Alto Garda Bresciano. Die Strecke am Ufer des Lago Di Valvestino hat einiges zu bieten. Weiter über den Passo di Capovalle erreichen wir den Lago D'Idro. Entlang des Westufers erreichen wir den Passo dell Ampola. Dann noch
über den Passo di Ballino gelegen im Naturpark Adamello-Brenta und unser Quatier am Molvenosee ist in greifbarer Nähe. Übernachtung und Abendessen in Molveno-Malfein.

14. Tag: Über Timmelsjoch (Ö) und Ötztal zurück nach Bad Aibling (D) (ca. 361 km)
Nach dem Frühstück nehmen wir die letzte gemeinsame Etappe unter die Räder. Der Weg führt uns über schönste Straßen durch die Berge, wir erklimmen das Timmelsjoch (2.474m) und reisen über den Grenzpass wieder nach Österreich ein. Durch das Ötztal, über den Kühtaisattel und am Tegernsee entlang fahren wir zurück in unser Starthotel nach Bad Aibling. Hier lassen wir den Abend fröhlich mit hoffentlich tollen Erinnerungen ausklingen ! Übernachtung, Verabschiedung und Abendessen in Bad Aibling.

15. Tag: Von Bad Aibling geht es nach Hause ins Ruhrgebiet (ca. 720km)
Leider heißt es heute nach dem Frühstück Abschied nehmen und wir treten individuell die Heimreise an. Da das Wochenende vor der Tür steht, bietet sich vielleicht für den ein oder anderen Mitfahrer die Möglichkeit, eine weitere Zwischenübernachtung für einen entspannten Heimweg einzubauen.


Leistungen:
  • Start-/Ziel-Hotel in Bad Aibling – Möglichkeit für Auto/Anhänger zu parken (ggf. Gebühren)
  • 13 x Übernachtung in überwiegend 4**** Hotels auf der gesamten Reise
  • 1 x Übernachtung Fährpassage in 2-Bett-Kabinen "innen" (nur mit Frühstück)
  • 13 x erweitertes Frühstück bzw. Buffet in den Hotels
  • 1 x kleines Frühstück bei Fährüberfahrt Durres-Bari
  • 1x Fährpassage Durres (AL) --> Bari (IT) incl. Motorradpassage (incl. Treibstoffzuschlag + Hafensteuer) ohne Abendessen
  • 12 x 3-Gang-Menü oder Abendbuffet in den Hotels
  • 12 x ausgearbeitete Tagestouren während der Reise mit mindestens (!) 2 Tourguides
  • Gepäcktransport im Begleitfahrzeug inclusive
  • max. 8-10 Motorräder pro Tourguide
  • Routenpläne
  • Reisesicherungsschein
  • Erinnerungs-T-Shirt
  • In Kranjska-Gora (Slo) ist die Nutzung des Schwimmbades & Aqua Larix Centers inclusive (befindet sich im Hotel Kompas).
Tourprofil

Gesamtkilometer ab/bis Bottrop: ca. 5.100km.
Bei den Kilometerangaben handelt es sich um „circa Kilometer nach unserer Routenplanung“, eine Abweichung ist nicht ausgeschlossen.

Tagesetappen vor Ort: ca. 240 – 430 km (außer An- und Abreise-Etappen)
Straßenzustand: Größtenteils gut ausgebaute und asphaltierte kurvige Strecken. In Montenegro und Albanien kann auch mal ein Teil des Asphaltes in nicht so gutem Zustand sein. Im Apennin und den Abruzzen teilweise sehr enge und steile Straßen. Der Asphalt kann in dieser Gegend manchmal nach einem strengen Winter etwas uneben sein.

Fahrkönnen: Das Motorrad sollte auf kurvenreichen Strecken unbedingt (!) sicher beherrscht werden. Entsprechende Kondition muss bei dieser Tour auch unbedingt vorhanden sein. Für Anfänger und Wiedereinsteiger nicht geeignet!
Auf Grund der engen Straßen und Serpentinen für Supersportler und Chopper nur bedingt empfehlenswert.

Klima: Mediterranes Mittelmeerklima, zwischen 16° – 30° möglich. Im Juni kann es mitunter auch schon sehr heiß werden. Auf den hohen Pässen über 2.000m teilweise auch sehr kühl.


Besonderheiten & Gebühren:
  • Mindestteilnehmerzahl: 12 Personen
  • Bei dieser Tour haben wir viele Hotelwechsel
  • kostenloser Gepäcktransport im Begleitfahrzeug
  • Eine ausreichende, möglichst neue Bereifung ist bei der Reise unbedingt erforderlich!
  • Anfallende Mautgebühren oder Park- bzw. Garagengebühren sind vor Ort vom jeweiligen Reiseteilnehmer selbst zu begleichen.
  • Anfallende Ticktgebühren für Fährüberfahrten (Kotor ca. 5,- € und Gardasee ca. 11,-€) sind vor Ort vom jeweiligen Reiseteilnehmer selbst zu begleichen.
  • Die Fährpassage Durres - Bari ist nur mit Frühstück (ohne Halbpension).
  • Eine Autobahn-Vignette wird auf dieser Tour nicht benötigt.
  • Der Personalausweis oder Reisepass muss bei Abreise noch mindestens 3 Monate gültig sein !!
  • Wir empfehlen unbedingt eine Auslands-,Kfz- und Krankenversicherung + Reise-Rücktrittsversicherung! (z.B. hier günstig über die Hanse-Merkur)



Reiseveranstalter: Pegasus Motorradreisen

Pegasus Motorradreisen
Pegasus Motorradreisen bietet kleine Motorradgruppen von ca. 8-10 Motorrädern pro Guide. Erfahrene Guides mit Ortskenntnis. Die Größe der gesamten Reisegruppe beträgt maximal 20-30 Personen inklusive Tourguides. Ausgearbeitete Touren abseits der Touristenpfade mit wenig Verkehr und viel Fahrspaß! Übernachtet wird in ausgesuchten 3- & 4-Sterne Hotels. Zu beachten ist, dass alle Reisen von Pegasus Motorradreisen nicht für Anfänger oder Wiedereinsteiger geeignet sind.

Fragen & Informationen

E-Mail: #
Telefon: +49/(0)5522/31755-22

Alternative Angebote

Motorradreise - Süd-Polen Riesengebirge & Hohe Tatra

Süd-Polen Riesengebirge & Hohe Tatra

Polen als Motorrad-Reiseland! Kaum ein anderes europäisches Land bietet ein so breites Spektrum an unterschiedlichen Sehenswürdigkeiten wie Polen. Eine mehrere hundert Kilometer lange... Motorradreise anschauen

Terminauswahl

Anzahl Fahrer:
Anzahl Beifahrer:
von -
bis
Fahrer
Beifahrer
13.06.2021 -
27.06.2021
ab 2072 €
2022 €

Motorradreisen nach Ländern sortiert