La Gomera: Die grüne Perle der Kanaren

Motorradtour: Spanien, La Gomera

Motorradtour La Gomera: Die grüne Perle der Kanaren
Allgemeine Informationen zur Motorradtour
La Gomera ist die zweitkleinste Insel der Kanarischen Inseln. Dank ihrer Lage direkt vor der Westküste Afrikas ist sie fast das ganze Jahr über mit garantiertem Sonnenschein gesegnet. Das Klima ist subtropisch ozeanisch. Die Temperaturen fallen selten unter zwanzig Grad an der Küste.
Die Landessprache ist Spanisch, aber mit Englisch kommt man gut durch.
Die meisten Inseln der Kanarischen Inselgruppe sehen sehr unterschiedlich aus. La Gomera ist eine ruhigere Insel und wird wegen ihrer üppigen Vegetation „Die grüne Perle der Kanaren“ genannt. Hübsche bunte Dörfer, schroffe Vulkanberge, dichte Wälder mit Farnen und moosbedeckten Bäumen im Nationalpark Garajonay und intensiv rote Erde sorgen für großartige Fotos.
Die meisten Straßen auf La Gomera sind, wie auf allen Kanarischen Inseln, von ausgezeichneter Qualität. Einige Straßen sind nur einspurig, sehr kurvig mit sporadischen Ausweichmöglichkeiten für Autos. Dies könnte sich für weniger erfahrene Fahrer, die nicht an enge Haarnadelkurven gewöhnt sind, als Herausforderung erweisen. Der Verkehr ist im Allgemeinen recht schwach, aber in der Nähe der Hauptstädte kann es ein bisschen belebter werden. Auf keiner der Straßen sind Mautgebühren zu entrichten. Man fährt auf der rechten Straßenseite. Alle Straßennummern auf La Gomera beginnen mit GM (so wie Gran Canaria mit GC und Teneriffa mit TF).
Der Euro ist die Landeswährung. Kreditkarten werden fast überall akzeptiert. In kleineren Cafés und Restaurants wird Bargeld empfohlen. Das Preisniveau ist günstig.
Das Tempolimit auf Hauptstraßen außerhalb der Stadt beträgt 100 km/h und auf den meisten Bergstraßen
60–80 km/h. In Städten gilt ein Tempolimit von 50 km/h.

Sehens- und erlebenswert
La Gomera Nationalpark Garajonay
38830 La Palmita
Tourbeschreibung
Nur 30 Kilometer westlich von Teneriffa liegt die kleine runde Insel La Gomera, die neben einem fantastischen Ausblick auf den berühmten Teide der Nachbarinsel auch traumhafte Strecken für Motorradfahrer bereithält.
Das mit einer Breite von nur 25 Kilometern zweitkleinste Eiland der Hauptgruppe unterscheidet sich stark von den übrigen Kanarischen Inseln. Als hätte man auf La Gomera die Zeit vergessen, fühlt man sich in eine anderen Epoche zurückversetzt. Ohne das aufdringliche Gedränge der Touristenorte, die sich wiederholenden Hotelkomplexe und die kastigen weißen Villen ist man hier von einer üppig grünen Landschaft umgeben, die abwechselnd vom dichten Nebel umhüllt und von der Sonne gebadet wird. Mit geringer Bevölkerungsdichte und wenig Verkehr geben die Dörfer mit ihren regenbogenfarbenen Häusern kaum Hinweise darauf, dass auch La Gomera hauptsächlich vom Tourismus lebt. Das zentrale Hochland der Insel, das besonders häufig im Nebel versinkt, befindet sich genau in der richtigen Höhe, um üppig subtropischen Regenwald gedeihen zu lassen. Das Resultat ist eine lebendig grüne Umgebung, weshalb La Gomera als „Die grüne Perle der Kanaren“ gilt.

#Spanien
Bücher, Landkarten & Reiseführer
Anreise
Flug nach Teneriffa Süd. Dann mit der Fähre von Los Christianos nach San Sebastián de La Gomera. Man kann sein Motorrad auf der Fähre für einen sehr geringen Aufpreis mitnehmen.
Die Preise für die Überfahrt mit Naviera Armas von Teneriffa nach La Gomera betragen 36,-- Euro pro Person mit Motorrad für eine einfache Fahrt.
Für einen deutschen Staatsbürger, der sich maximal 90 Tage in La Gomera aufhält, ist kein Visum erforderlich.
Reisezeit
Die Wintermonate zwischen November und April sind wahrscheinlich die besten Zeiten für einen Besuch, da es mit 21–22 Grad Celsius etwas kühler ist. Es kann regnen, aber die Schauer sind selten und dauern normalerweise nicht lange. Die Sommermonate zwischen Mai und Oktober werden heiß mit Tageshöchstwerten von etwa 28 Grad Celsius.
Verpflegung
Typische spanische Gerichte wie Tapas und Paella, aber auch typische kanarische Spezialitäten, wie z. B. Mojo (eine würzige Sauce mit Knoblauch), Almogrote (Käsepaste mit Knoblauch), Papas Arrugadas (kanarische Kartoffel) und nicht zu vergessen – in La Gomera wird der originale Palmhonig hergestellt.
La Gomera: Die grüne Perle der Kanaren
La Gomera: Die grüne Perle der Kanaren
- Garmin GPX
- GPX-Austauschformat
- GoogleEarth
- Kartenskizze
2022/108 Ausgabe M&R
2022/108 Ausgabe M&R
132 Seiten, u. a. mit folgenden Themen:
Motorräder: Ducati Multistrada, Streetfighter, Panigale & Ducati DesertX, Honda NT1100, KTM 1290 Super Duke GT, Vergleich: Husqvarna Norden & Aprilia Tuareg, BMW F 900 XR, Honda: Modelle 2022, Sondermodelle von Triumph, BMW K 1600, EICMA 2021: MV Agusta, Royal Enfield, Suzuki, Yamaha, Kawasaki, CFMoto, Moto Guzzi, Brixton, Motron, & Malaguti
Reisen: Sardinien, Australien, Teneriffa & La Gomera