Erfolgsgeschichte Honda Gold Wing - Motorrad & Reisen

Erfolgsgeschichte Honda Gold Wing


Mitte der 70er-Jahre legte Honda mit der GL 1000 den Grundstein für eine brillante Erfolgsgeschichte.
Es gibt nur wenige andere Motorräder, die eine so große Fangemeinde besitzen. Passend zur Markteinführung der neuen GL 1800, zeigen wir euch hier einen kleinen Rückblick aus insgesamt vier Jahrzehnten mit der Gold Wing.

Beginn einer Erfolgsgeschichte

M1 Prototyp (1972)
M1 Prototyp (1972)
1972 rollt der erste Prototyp in Kumamoto (Japan) vom Band. Unter dem Namen M1 produzierte Honda eine Tourenmaschine mit einem flüssigkeitsgekühlten Sechszylinder-Boxermotor und Kardanantrieb. Da die Serienproduktion der M1 schlussendlich zu teuer und aufwendig gewesen wäre, wird sie nicht in die finale Produktion gegeben. Viele Teile aus diesem Konzept wurden dennoch in die erste Gold Wing übernommen und der Grundstein des, wie sich später herausstellen sollte, Flaggschiffes von Honda war gelegt.

Honda GL 1000 Gold Wing (1975)
Honda GL 1000 Gold Wing (1975)
82 PS und ein wassergekühlter Vierzylinder-Boxermotor mit 1.000 Kubikzentimetern Hubraum wurden in der Gold Wing (GL 1000) auf den Markt gebracht. Honda setzte damit neue Maßstäbe im Bereich der tourentauglichen Maschinen. Fünf Jahre später kam die GL 1100 auf den Markt, die einige Wünsche der treuen Fangemeinde zufriedenstellend umsetzte. Der Hubraum wurde auf 1.085 Kubikzentimeter erhöht und zusätzliche Ausstattungsmerkmale wie eine Frontscheibe, Koffersätze, eine Vollverkleidung bis hin zum Luxus-Tourer „Aspencade“ kamen hinzu.

Abschied vom Vierzylinder-Boxermotor

Honda GL 1100 Gold Wing „Aspencade” (1980)
Honda GL 1100 Gold Wing „Aspencade” (1980)
1984 produzierte Honda die letzte Gold Wing mit Vierzylindermotor, die GL 1200. Sie brachte 333 Kilogramm auf die Waage und hatte einen Motor mit Hydrostößeln, der 94 PS bei 7.000 U/min leistete. In diesem Modell waren die Armaturen das erste Mal fest in die Verkleidung integriert. Es gab insgesamt vier verschiedene Ausführungen.
Honda GL 1200 Gold Wing „Interstate” (1984)
Honda GL 1200 Gold Wing „Interstate” (1984)
Die „Standard“, ein Naked-Bike ohne Verkleidung und Koffer. Bei der „Interstate“ kamen ein Topcase sowie Seitenkoffer und eine Vollverkleidung hinzu. Zusätzliche Digitalinstrumente, eine Integralbremse, ein Radio und einen eingebauten Kompressor für die Luftfederung gab es bei der „Aspencade“. Das voll ausgestattete Modell „LTD“ kam zusätzlich mit einer Einspritzanlage, einer Niveauregulierung, einem Tempomaten, Kurvenlichtern und einem Bordcomputer daher.

Sechszylinder-Boxermotor in der GL 1500

Honda GL 1500 Gold Wing (1988)
Honda GL 1500 Gold Wing (1988)
Mit der GL 1500 erschien erstmals eine Gold Wing mit Sechszylindermotor. 1988 wurde sie im europäischen Markt integriert und bot mit 98 PS und einem Drehmoment von 150 Newtonmetern bei 4.000 U/min den bis dato stärksten Motor im „Flügel-Cruiser“. Dank des neuen Doppelschleifenrahmens konnte man nun auch endlich entspannt und schön durch Kurven aller Art schlängeln.

Revolutionäre Airbags für den Flügel Cruiser

Ganze 13 Jahre später verkaufte Honda die Gold Wing GL 1800. Sechszylinder-Boxermotor, 1.832 ccm und 118 PS bei 5.500 U/min und ein maximales Drehmoment von 167 Nm bei 4.000 U/min sind die Merkmale der GL 1800. Erstmals konnte man bei dieser Gold Wing für 3.000,-- Euro Aufpreis den revolutionären ersten Airbag für ein Motorrad nachrüsten lassen.
In der Gegenwart angekommen, verkauft Honda seit Januar 2018 eine komplett neue und wesentlich leichtere GL 1800.
Honda GL 1800 Gold Wing (2001)
Honda GL 1800 Gold Wing (2001)
Fünf verschiedene Modellvarianten werden gebaut, die aber nicht in jedem Land verfügbar sind. Für den deutschen Markt stehen drei Varianten der Gold Wing zur Auswahl. Eine Version komplett ohne Verkleidung ist bei der Neuauflage der 1800 nicht mehr im Programm.

Diverse Neuerungen des Aggregats

Honda GL 1800 Gold Wing (2018)
Honda GL 1800 Gold Wing (2018)
Für die neue Gold Wing hat Honda natürlich diverse Neuerungen im Programm.
Angefangen mit einem leichteren Aluminium-Brückenrahmen für ein agileres Fahren, wurde die traditionelle Vorderradgabel durch eine Doppelquerlenker-Vorderradaufhängung ersetzt. Diese sorgt für ein angenehmeres Fahrgefühl.
Bei der Modellversion „Tour“ gibt es außerdem einen elektrisch verstellbaren Hinterraddämpfer, der individuell angepasst werden kann.
Der Sechzylinder-Boxermotor wurde auf 1.833 ccm Hubraum erweitert und bietet dem Fahrer nun kräftige 170 Nm Drehmoment bei 4.500 U/min. Dabei wurde das Gewicht des Aggregats um ansehnliche 6,2 kg reduziert, was die Leistung zusätzlich erhöht.
Das Getriebe der Boxermaschine besteht aus einem Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe DCT der dritten Generation, wodurch sanfte und schnelle Gangwechsel möglich sind. Bei niedrigen Geschwindigkeiten wie in der Stadt liegen die Gänge dabei enger beieinander, was sich allerdings auf der Landstraße ändert. Kommt die Gold Wing so richtig auf Tourn rücken die Gänge selbstständig auseinander, um die Motordrehzahl zu reduzieren.
Ein weiteres Feature ist das eigenständige Start-Stopp-System, welches den Motor nach drei Sekunden abschaltet. Eine Anfahrhilfe für Steigungen und Gefälle wurde ebenfalls verbaut. Diese Komponenten sorgen im Zusammenspiel für eine verbesserte Kraftstoffeffizienz.
Mit der Gold-Wing-Reihe setzt Honda die Standards bei Reisemotorrädern auf ein neues und hohes Maß. Die Modelle sind entwickelt und gebaut für Biker, die höchsten Komfort, Sicherheit und Wetterschutz auf weiten Reisen erwarten und für die der Anschaffungspreis und das Gewicht des Motorrads nur eine untergeordnete Rolle spielen. Die aktuelle GL 1800 ist ab einem Einstiegspreis von 25.595,-- Euro zu haben, wobei für die Luxusvariante GL 1800 Tour mit DCT & Airbag ganze 35.595,-- Euro ab Werk auf den Tresen gelegt werden müssen.

Honda Goldwing-Modellreihe

Seit Mitte der 70er-Jahre wird die Honda Gold Wing produziert
Seit Mitte der 70er-Jahre wird die Honda Gold Wing produziert

1972 – M1 Prototyp

Sechszylinder-Boxermotor mit Kardanantrieb

1975 – GL 1000 Gold Wing

Vierzylinder-Boxermotor mit 1.000 ccm Hubraum

1980 – GL 1100 Gold Wing

Vierzylinder-Boxermotor mit 1.085 ccm Hubraum
Zusätzliche Ausstattungsmerkmale:
  • Frontscheibe
  • Koffersätze
  • Vollverkleidung
  • Luxus-Tourer „Aspencade”

1984 – GL 1200 Gold Wing

letzter Vierzylinder-Boxermotor mit 1.182 ccm Hubraum
Besondere Merkmale:
  • vier verschiedene Ausführungen
  • Standard, Interstate, Aspencade & LTD

1988 – GL 1500 Gold Wing

Sechszylinder-Boxermotor mit 1.520 ccm Hubraum
  • Doppelschleifenrahmen

2001 – GL 1800 Gold Wing

Sechszylinder-Boxermotor
mit 1.832 ccm Hubraum
  • revolutionärer erster Airbag für ein Motorrad (3.000,-- Euro Aufpreis)

2018 – GL 1800 Gold Wing

Sechszylinder-Boxermotor mit 1.833 ccm Hubraum
  • Aluminium-Brückenrahmen
  • Doppelquerlenker-Vorderradaufhängung
  • elektrisch verstellbare Hinterraddämpfer (nur bei „Tour”-Version)
  • Sieben-Gang-Doppelkupplungsgetriebe
  • Start-Stopp-System
Vergleich Honda GL 1000 Gold Wing 1974-1980 und Honda GL1800 Gold Wing 2018-2020
Honda GL 1000 Gold Wing
1974-1980
Honda GL1800 Gold Wing
2018-2020
Motor
Bohrung x Hub k. A. 73 x 73 mm
Hubraum 1000 ccm 1833 ccm
Zylinder, Kühlung,Ventile 4 Zylinder, Flüssigekitsgekühlt Sechszylinder-Boxermotor, flüssigkeitsgekühlt, 4 Ventile pro Zylinder
Abgasreinigung/-norm k. A. Euro 5
Leistung 82 PS (60 kW) 126 PS (93 kW) bei 5500 U/min
Drehmoment 80 Nm 170 Nm bei 4500 U/min
Verdichtung 10,5:1
Höchstgeschwindigkeit k. A. 180 km/h
Wartungsintervalle k. A. Erstinspektion nach 1000 km, danach jährlich oder alle 12000 km
Kraftübertragung
Kupplung k. A. hydraulisch betätigt, Scheiben im Ölbad, mit Assist/Slipper-Funktion
Schaltung 5-Gang 6-Gang
Antrieb Kardan Kardan
Fahrwerk & Bremsen
Rahmen k. A. Druckguss-Aluminium-Doppelträgerrahmen
Federelemente vorn k. A. Doppel-Querlenker-Aufhängung
Federelemente hinten k. A. Zentralfederbein
Federweg v/h k. A./k. A. 110 mm/105 mm
Radstand k. A. 1695 mm
Nachlauf k. A. 109 mm
Lenkkopfwinkel k. A. 30,5°
Räder k. A. Gussfelgen
Reifen vorn k. A. 130/70R18 M/C
Reifen hinten k. A. 200/55R16 M/C
Bremse vorn k. A. 320-mm-Doppelscheiben, schwimmend gelagert, 6-Kolben-Bremszangen
Bremse hinten k. A. 316-mm-Scheibe, 3-Kolben-Bremszange
Maße & Gewicht
Länge k. A. 2475 mm
Breite k. A. 925 mm
Höhe k. A. 1340 mm
Gewicht 295 kg 365 kg
Maximale Zuladung k. A. 207 kg
Sitzhöhe k. A. 745 mm
Tankinhalt 19 Liter 21,1 Liter
Weitere Baujahre 2021-2022
Fahrerassistenzsysteme
Kurven-ABS
schräglagenabhängige Traktionskontrolle
Fahrmodi
Tempomat
Berganfahrhilfe
Fahrzeugpreis ab k. A. 25595 €
, Fotos: Honda


#Honda#Tourer

Neues auf motorradundreisen.de