Erwischt – KTM 1390 Rally und 1490 Super Adventure/SMT im Anmarsch?!

KTM zollt derzeit dem jahrelangen Expansionskurs Tribut und versucht nun, stärker den Fokus auf margenstarke Modelle zu legen. Ein Instrument: der Ausbau der Super-Adventure-Baureihe.
Erwischt – KTM 1390 Rally und 1490 Super Adventure/SMT im Anmarsch?!
Erwischt – KTM 1390 Rally und 1490 Super Adventure/SMT im Anmarsch?! KTM 1490 Super Adventure/SMT
8 Bilder
17.05.2024
| Lesezeit ca. 4 Min.
BMH-Images
Mittlerweile 14 Jahre in Folge hat KTM, teils starke, Verkaufszuwächse zu verzeichnen. Aktuell flacht das Wachstum jedoch etwas ab, erste Märkte melden gar Rückgänge. Und so verschiebt sich der Fokus des Herstellers am Markt: Statt, wie zuletzt, kontinuierliches Wachstum als wichtigste Priorität zu nennen, soll in den kommenden Jahren Profitabilität stärker priorisiert werden. Zwar wollen die Mattighofener auch weiterhin kontinuierlich wachsen, doch auch Modelle in margenträchtigen Segmenten sollen eine größere Rolle spielen. Diverse hochpreisige Kleinserien-Modelle in jüngster Vergangenheit und der Erwerb von MV Agusta waren bereits erste Hinweise auf diese Strategie.

Bewegung bei den Super-Adventure-Modellen

Doch auch in der Kern-Modellpalette wird sich, zumindest bei den Modellreihen mit Zweizylinder-Motor, in den kommenden Jahren einiges tun: So wird die 990 RC R nach Stand der Dinge das klare Topmodell der Reihentwin-Baureihe, die kommende Super Duke GT wird vermutlich exklusiver daherkommen als das aktuelle Modell. Doch besonders bei der Super Adventure wird sich einiges tun, in Form gleich drei neuer Modelle, die die Palette allesamt nach oben abrunden. Ihnen wird gemein sein, dass sie zusätzlich zur überarbeiteten, dann mit dem Präfix 1390 bezeichneten, Super Adventure auf den Markt kommen.
KTM 1490 Super Adventure/SMT
KTM 1490 Super Adventure/SMT

KTM 1390 Rally mit deutlich schärferem Offroad-Profil

Auffälligstes Exemplar dabei: Ein stark offroad-fokussiertes Modell, das als 1390 Rally bezeichnet werden könnte. Wir konnten kürzlich einen frühen Prototyp bei ersten Testfahrten am KTM-Stammsitz in Mattighofen erwischen. An diesem lässt sich bereits gut erkennen, dass die Rally deutlich extremer konzipiert scheint als die derzeit für offroad-affine Kunden gedachte Super Adventure R. Dies wird auch deutlich beim Design: Zwar ist die äußerst markant geformte Lampenmaske hier noch tarnschwarz, doch im serienfertigen Zustand dürfte sie komplett transparent daherkommen. Als stilbildendes Vorbild scheint hier das Dakar-Wettbewerbsbike Pate gestanden zu haben, die 450 Rally. Die kommenden Nachfolgemodelle der 390 und der 890 Adventure werden dieses Design ebenso aufgreifen. Der höher liegende Schmutzfänger vorn im Enduro-Stil passt da gut ins Bild. Ebenfalls erkennbar sind diverse Carbon-Teile am Prototyp. In diesem Fall Teile der optisch überarbeiteten Verkleidung und Zierteile um den Auspuff herum. Zudem wurde der Heckrahmen offenbar leicht überarbeitet und auch eine dünnere Sitzbank kommt zum Einsatz, ebenso wie ein robuster Motorspoiler. Alles, um Gewicht zu sparen und so dem Einsatzzweck gerecht zu werden: offroad.
KTM 1390 Rally
Erste Bilder der KTM 1390 Super Adventure in der möglicherweise als Rally bezeichneten Version

Geändertes Federbein und massive Gabel

Mit dem gleichen Ziel wurde offensichtlich auch das Chassis der Rally überarbeitet. Zwar scheinen Rahmen und Schwinge zunächst identisch mit dem der derzeitigen 1290 Super Adventure R, doch kommt hinten ein geändertes PDS-Federbein zum Einsatz, vorn eine massivere, manuell einstellbare, Gabel. Beide offenbar mit massiv längerem Federweg. Als Bereifung trägt der Prototyp die sehr grobstolligen Metzeler Karoo 4 und unterstreicht damit ebenso den Einsatzzweck. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Antrieb: Die 1390 Super Adventure wird die variable Ventilsteuerung der 1390 Super Duke R übernehmen und so künftig 170 PS leisten. Ob dies auch für Rally gelten oder ob diese abermals mehr Leistung erhalten wird, ist dabei derzeit offen.
KTM 1390 Rally
Hinten kommt ein geändertes PDS-Federbein zum Einsatz, vorn eine massivere, manuell einstellbare, Gabel

Vorbild Multistrada – bis zu 190 PS Spitzenleistung

Nahezu sicher mehr Spitzenleistung, möglicherweise bis zu 190 PS der aktuellen Super Duke R, erhalten die beiden weiteren Spitzenmodelle: Bereits früher erwischt haben wir eine Art Großenduro mit 17-Zoll-Vorderrad, die ebenfalls mit reichlich Carbon, plakativen Winglets und einem Plus an Leistung der Ducati Multistrada Pikes Peak Konkurrenz machen soll. Von dieser wird es auch eine Variante mit 19-Zoll-Vorderrad geben. Der Fokus bei diesem Modell wird vor allem auf luxuriösem Reisen liegen. Auch hier ist die Ducati Multistrada Vorbild, mit der V4 Gran Turismo. Beide sind erkennbar an einer neuen Schwinge, in der Folge einem überarbeiteten Rahmen und vor allem einer prägnanten Auspuffanlage, die jener der Super Duke R gleicht. Der Name ist hier noch Spekulation, jedoch liegen 1490 Super Adventure und 1490 SMT nahe. Ein Weg, den KTM bereits in der Vergangenheit gegangen ist: Die erste Generation der 1290 Super Adventure hob sich vor allem durch den Namen von der damals gleichzeitig angebotenen 1190 Adventure ab, trotz gleichem Hubraum.
KTM 1490 Super Adventure/SMT
KTM 1490 Super Adventure/SMT

Präsentation vermutlich zur Saison 2026

Die Präsentation dürfte bei der 1390 Rally und 1490 Super Adventure und SMT nahezu zeitgleich zur Saison 2026 erfolgen, also genau ein Jahr nach der Einführung der 1390 Super Adventure.
Jetzt mitreden – deine Meinung zählt!
Schon dabei? und mitdiskutieren!
Kommentare (9)
Torben
03.06.2024 17:21


Zu viel Fokus auf Highend und Luxus, verliert KTM nun seine Wurzeln?
MariusT
01.06.2024 23:31


Mehr PS, mehr Carbon - KTM geht ab, aber mein Geldbeutel weint!
Kurvenkratzer
27.05.2024 10:40


KTM setzt wieder voll auf Leistung, wo bleibt da die Alltagstauglichkeit und der Spritverbrauch? Nicht jeder will ein Rennpferd.
CurveMaster3000
25.05.2024 21:33


bin ja mal gespannt, wie sich die neuen modelle schlagen werden, vor allem gegen die konkurrenz aus italien. ktm hat ja ordentlich was vor, vor allem mit den leistungsdaten. aber ob die wirklich an die reisekomfort der ducati rankommen? mal abwarten.
EnduroWanderer
24.05.2024 14:23


Interessante Entwicklungen bei KTM, besonders die Offroad-Ausrichtung der Rally spricht mich an. Gibt es Infos zur Tankgröße dieser Modelle?
avatar
23.05.2024 14:15


KTM mag ja mittlerweile gute Motorräder bauen, aber die Optik lässt schwer zu wünschen übrig. Die sehen aus wie Aliens aus einem Science Fictionfilm. Und die hier abgebildeten Erlkönige sind nicht besser. Aber über Geschmack lässt sich bekanntlich streiten, mein Fall ist es jeden Fall nicht.
avatar
23.05.2024 13:17


Immer mehr Leistung, mehr Elektronik. NEIN DANKE!! Wann hört dieser Wahnsinn auf? Ich bin von 60 PS auf 102 PS gestiegen und habe festgestellt, das ich diese Leistung nicht brauche, die ganze Elektronik brauche ich nicht! ABS ok, aber das war´s auch schon!
Ich werde ganz sicher in die Mittelklasse mit um die 80 PS zurückgehen, denn das reicht mir vollkommen aus! Und bei einer Fahrleistung von ca. 10.000 bis 15.000 km/Jahr vollkommen ausreichend.

Speedster88
22.05.2024 21:39


Endlich mehr Fokus auf Power und Technik, genau mein Ding!
DustyTrail
22.05.2024 11:38


Richtig gespannt auf die 1390 Rally – sieht nach nem echten Biest aus! Wie sieht's mit der Tankgröße aus?