H-D präsentiert neue ST-Modelle und führt den verbesserten 117er in zahlreiche Modelle ein

Acht neue Modelle bereichern im Jahr 2022 das Angebot von Harley-Davidson. Die aufregendsten Neuheiten sind mit Street Glide ST und Road Glide ST zwei Performance Bagger, denen die neue Low Rider ST zur Seite gestellt wird.
Auf Basis der handlichen Low Rider S dürfte diese verkleidete Variante für viele Kunden eine attraktive Alternative zur Street Glide sein. Vier exklusive CVO-Modelle der Street Glide, Road Glide, Road Glide Limited und Tri Glide komplettieren das Oktett der Harley-Neuheiten. Alle acht werden vom Milwaukee-Eight-117 Motor angetrieben, der bisher ausschließlich den CVOs vorbehalten war. Mit 1.923 ccm ist er der hubraumstärkste Antrieb, den Harley-Davidson ab Werk anbietet. „Im Rahmen der Fokussierung auf unsere wichtigen Segmente Grand American Touring und Cruiser haben wir hinsichtlich der Neuheiten für das Jahr 2022 Power und Performance in den Vordergrund gestellt“, erläutert Jochen Zeitz, CEO von Harley-Davidson.

Street Glide ST und Road Glide ST

H-D Street Glide ST
Harley-Davidson Street Glide ST
Die neuen Performance Bagger Street Glide ST und Road Glide ST gelten als Hommage an die Rennmaschine, mit der Harley-Davidson im Jahr 2021 die „King of the Baggers“-Meisterschaft gewann. Neben ihrer starken Motorisierung zelebrieren beide den subtilen Kontrast zwischen einem matten Bronze-Farbton und schwarzen Details. Nur wenige Elemente wie die überfrästen Kühlrippen des Motors kontrastieren das dunkle Finish. Mit Vivid Black und Gunship Gray werden zwei Farbvarianten angeboten. Während die Street Glide ST mit der klassischen Batwing-Verkleidung ausgestattet ist, behält die Road Glide ST ihre rahmenfeste Sharknose-Verkleidung mit Doppelscheinwerfer.
Harley-Davidson Road Glide ST
Die Harley-Davidson Road Glide ST behält ihre rahmenfeste Sharknose-Verkleidung mit Doppelscheinwerfer.
Verglichen mit den bisherigen Street Glide Special und Road Glide fällt der vordere Fender der ST-Modelle kürzer aus. Statt der verlängerten Seitenkoffer tragen sie zudem Seitenkoffer normaler Länge. Der Luftfilter mit nach vorn gerichtetem Einlass und ein Einzelsitz betonen abermals den Bezug zur Rennmaschine. Neben der auffälligen Optik sind beide Modelle nahezu voll ausgestattet – vom Funkschlüssel über das Infotainment-System mit farbigem Touchscreen und Navigation bis hin zu Geschwindigkeitsregelanlage, LED-Scheinwerfern und den Assistenzsystemen. Kurvenoptimiertes ABS mit automatischer Bremskraftverteilung, schräglagenabhängige Traktionskontrolle, Schleppmomentregelung, Anfahrhilfe und Reifenluftdruckkontrolle gehören zur Serienausstattung. Über einen Stellknopf kann die Federvorspannung am Heck hydraulisch der Beladung angepasst werden. An der Front kommt eine 49-mm-Telegabel mit Dual-Bending-Valve-Technologie zum Einsatz, die trotz der sportlichen Optik der Modelle eher komfortabel abgestimmt sein soll.

117er-Motor mit gesteigertem Drehmoment

Gegenüber dem Milwaukee-Eight 117 des Modelljahrgangs 2021 steigert Harley-Davidson die Performance des großen V-Twins abermals. Für die Modelle Street Glide ST und Road Glide ST wird ein maximales Drehmoment von 172 Nm bei 3.750/min angegeben. Ermöglicht wird das Mehr an Durchzugskraft durch eine High-Performance-Nockenwelle, einen High-Flow-Einlass und eine leistungsoptimierte Auspuffanlage. Die Street Glide ST bietet Harley-Davidson ab 32.635,-- Euro an. Die Road Glide ST beginnt bei 32.835,-- Euro.

Low Rider S und Low Rider ST

H-D Low Rider S
Harley-Davidson Low Rider S
Die bereits bekannte Low Rider S und die neue Low Rider ST sollen die Handlichkeit des Softail-Fahrwerks mit der Dynamik des Milwaukee-Eight 117 vereinen. Obwohl die ST als leistungsstarker Performance Cruiser konzipiert ist, bietet sie dank Seitenkoffern und rahmenfester Verkleidung dennoch ein hohes Maß an Tourentauglichkeit. Spätestens wenn man sie mit der optionalen Audio-Anlage von Rockford Fosgate ausstattet, dürfte sie der deutlich teureren Street Glide Konkurrenz im eigenen Haus machen.

H-D Low Rider ST
Die Harley-Davidson Low Rider ST ist als leistungsstarker Performance Cruiser konzipiert
„Wir lassen uns gern von unseren Kunden inspirieren. Die Anregung zur Low Rider ST haben wir uns von den fantastischen Umbauten auf Motorrad-Shows in aller Welt geholt“, sagt Brad Richards, Harley-Davidson Vice President of Design. „Wir haben das kultige Motor-Company-Design aus den Achtzigern genommen und ihm eine neue und moderne Identität gegeben. Mit dem Milwaukee-Eight 117-Motor, dem höhergelegten Fahrwerk und den etwas höher angebrachten Seitenkoffern bietet die Low Rider ST nicht nur ein dynamisches visuelles Paket, sondern auch eine wahrhaft dramatische Performance."

Drehmomentwerte der letztjährigen CVO-Modelle

Für die Low-Rider-Modelle gibt Harley-Davidson die Drehmomentwerte der letztjährigen CVO-Modelle an. Mit 169 Nm bei 3.500 U/min drückt sie damit 3 Nm weniger auf den Prüfstand als Road Glide ST und Street Glide ST. Im Gegenzug wird die Drehmomentspitze 250 U/min früher erreicht. Im Fahrbetrieb dürfte die neue Low Rider ST dennoch der mit Abstand dynamischste Tourer des 2022er-Jahrgangs sein. Fahrbereit 308 kg leicht, unterbietet sie das Gewicht der Street Glide ST um beachtliche 61 kg. Um die Performance auf die Straße und vor allem ums Eck zu bringen, ist die Hinterradfederung höhergelegt und die abschließbaren Seitenkoffer sind vergleichsweise hoch am Heck angebracht. Beides kommt der Schräglagenfreiheit zugute. Am Ziel angekommen lassen sich die Koffer mit nur einem Handgriff vom Motorrad abnehmen und die Low Rider ST verwandelt sich vom sportlichen Tourer zurück in einen Performance Cruiser.

Während der Tank mit 19 Litern Volumen ausreichend Sprit für ausgedehnte Touren bunkert, sollten sich Low-Rider-Interessenten nicht an Lebensäußerungen des V-Twins stören. Da er fest mit dem Rahmen verschraubt ist, dürften seine Vibrationen ungefiltert zu spüren sein. Durch den Verzicht auf eine gummigelagerte Aufhängung kann er dafür zur erhöhten Steifigkeit des Chassis beitragen, was abermals der Performance dient. Zwei 300-mm-Bremsscheiben an der Front passen daher ins sportliche Bild und versprechen adäquate Verzögerung.

„Bei der Gestaltung der Verkleidung diente die klassische Harley-Davidson FXRT Sport Glide als Vorbild, die bei den Customizern der Westküste sehr beliebt ist“, sagt Brad Richards, Harley-Davidson Vice President of Design. Auf der Verkleidung sitzt eine 15 Zentimeter hohe Scheibe. Eine dreifache Split-Stream-Belüftung soll Turbulenzen am Kopf des Fahrers reduzieren. In den Farben Vivid Black und Gunship Gray werden die Low-Rider-Modelle erhältlich sein. Bei 20.395,-- Euro beginnen die Preise der Low Rider S, die ab sofort lieferbar ist. Ab März steht die Low Rider ST bereit, die bei 21.595,-- Euro beginnt.

Harley-Davidson Custom Vehicle Operations (CVO)

In limitierter Auflage werden im Jahr 2022 vier CVO-Modelle angeboten. Mit aufwändigen Sonderlackierungen heben sie sich von den übrigen Harley-Davidson-Modellen ab und sind deshalb bei Custom-Liebhabern und Sammlern besonders begehrt. Auch sie werden vom Milwaukee-Eight 117 angetrieben. Eine nochmals hubraumstärkere Variante präsentiert die Company in diesem Jahr also nicht. Zur serienmäßigen Vollausstattung gehören dafür eine hochwertige Audio-Anlage mit Komponenten von Rockford Fosgate samt passendem Bluetooth-Headset für den Helm, LED-Kurvenlicht und das gesamte Paket elektronischer Assistenzsysteme. Dazu zählen die kurvenoptimierte Bremskraftverteilung C-ELB samt C-ABS , die ebenfalls kurvenoptimierte Antriebsschlupfregelung C-TCS, die Schleppmomentregelung DSCS, die Anfahrhilfe (Vehicle Hold Control) und die Reifenluftdruckkontrolle TPMS. In CVO Road Glide und CVO Street Glide produziert der 117er-Motor, entsprechend den ST-Modellen, ein Drehmoment von 172 Nm bei 3.750 U/min. CVO Road Glide Limited und CVO Tri Glide begnügen sich mit dem 169-Nm-Setup der Low Rider S/ST.

CVO Street Glide

H-D CVO STteet Glide
„Super Premium Bagger – die Harley-Davidson CVO Street Glide
Die CVO Street Glide sieht Harley-Davidson als „Super Premium Bagger für Biker, die mit den Qualitäten ihrer Maschine nicht hinter dem Berg halten. Die klassische Silhouette der Batwing Verkleidung, die unschlagbare Qualität der Lackierung und der Verarbeitung, die Premium Audio-Anlage und die atemberaubende Power des Milwaukee-Eight 117 Motors machen das Bike wahrhaft einzigartig.“ Verchromte Antriebsstrangabdeckungen und optische Details vom Motor heben sie von bisherigen Modellen ab. 2022 wird sie ab 42.835,-- Euro in drei handaufgetragenen Lackvarianten lieferbar sein:
Hightail Yellow Pearl/Black Hole Lightning Silver in Verbindung mit Bright Chrome Finish
Envious Green mit Black Hole Fade und Flame Pattern in Verbindung mit Gloss Black Finish
Blue Steel in Verbindung mit Scorched Chrome Finish

CVO Road Glide

H-D CVO Road Glide
Harley-Davidson CVO Road Glide
Neu sind auch an der CVO Road Glide verchromte Antriebsstrangabdeckungen und Scorched-Chrome-Einsätze am Motor. Mit Schalldämpfern, Endkappen, Trittbrettern, Schalthebelraste, Bremspedalauflage und heizbaren Lenkergriffen aus der Kahuna-Kollektion wurde sie von der Company für Fahrer konzipiert, „die dank der unvergleichlichen Performance des Milwaukee-Eight-117-Motors hinter der rahmenfest montierten Sharknose-Verkleidung mit ihrem unverwechselbaren Doppelscheinwerfer anderen voraus sein wollen. Das Kraftpaket von einer Audio-Anlage, das exklusive 21-Zoll-Vorderrad, die großartige Custom-Lackierung und die unerreichte Qualität bis ins Detail runden die Maschine in Vollendung ab.“ Ab 43.855,-- Euro beginnt der Spaß. Drei Farben der CVO Road Glide werden 2022 angeboten:
Hightail Yellow Pearl/Black Hole und Lightning Silver in Verbindung mit Bright Chrome Finish
Envious Green mit Black Hole Fade und Flame Pattern in Verbindung mit Gloss Black Finish
Blue Steel in Verbindung mit Scorched Chrome Finish

CVO Road Glide Limited

H-D CVO Road Glide Limited
Langstreckenkomfort und viel Platz bietet die Harley-Davidson CVO Road Glide Limited
Die vor Luxus strotzende CVO Road Glide Limited verspricht „Langstrecken-Komfort, aufsehenerregendes Styling und unvergleichliche Power. Die Premium Audio-Anlage, die beheizten Sitze und Lenkergriffe sowie die aerodynamische Sharknose-Verkleidung machen dieses Motorrad zur ultimativen Harley-Davison-Touring-Maschine.“ Erstklassigen Sound soll das Rockfort-Fosgate-Stage-1-Audiosystem bieten. Exklusive Optik garantieren Tomahawk-Custom-Räder und drei atemberaubende Lackierungen:
Wicked Orange Pearl/Black Hole mit Lightning Silver in Verbindung mit Bright Chrome Finish
Hightail Yellow Pearl/Black Hole mit Lightning Silver in Verbindung mit Bright Chrome Finish
Dante’s Red mit Dante’s Black Sunglo Fade Flame Pattern in Verbindung mit Gloss Black Finish
Die Preise für die CVO Road Glide Limited beginnen bei 46.895,-- Euro.

CVO Tri Glide

H-D CVO Tri Glide
Kein Dreirad für kleine Kinder – die Harley-Davidson CVO Tri Glide
Über das mindestens 58.135,-- Euro teure Premium-Trike CVO Tri Glide liest man bei Harley-Davidson von „unverwechselbarem Style, atemberaubender Performance und echtem Langstrecken-Komfort – nicht zu vergessen: das vertrauenerweckende dritte Rad. Die CVO Tri Glide glänzt mit einer Premium Audio-Anlage, luxuriösen Komfort-Features und unvergleichlicher Qualität bis ins Detail. Ihr erstklassiges Fahrwerk wurde von Anfang an für ein Trike konzipiert.“ Ihre Ausstattung ist mit Rockfort-Fosgate-Stage-1-Audiosystem und Schalldämpfern, Endkappen, Trittbrettern, Schalthebelraste, Bremspedalauflage sowie heizbaren Lenkergriffen aus der Kahuna-Kollektion an die CVO Road Glide Limited angelehnt. Die Lackierung in Dante’s Red mit Dante’s Black Sunglo Fade Flame Pattern in Verbindung mit Bright Chrome Finish gibt es hingegen nur für das Trike.
Text: Alexander Klose, Thomas Kryschan, Fotos: Harley-Davidson


#Cruiser#Harley-Davidson#Neuheiten#Tourer

Umfrage
Bietet die neue Ducati Multistrada V2 eine attraktives Gesamtpaket?
Bietet die neue Ducati Multistrada V2 eine attraktives Gesamtpaket?

Neues auf motorradundreisen.de