Der King lebt – Elvis Presley Special Edition von Triumph

Triumph stellt die Bonneville T120 Elvis Presley Special Edition vor. Anlass ist das Feedback zu einer Custom-Bonneville von J Daar.
18.06.2024
| Lesezeit ca. 3 Min.
Triumph
Zu Jahresbeginn wurde eine Custom-Bonneville im Elvis-Design von J Daar samt Gitarre für rund 20.000 Dollar versteigert. Das Feedback war jedoch so groß, dass Triumph kurzerhand beschloss, kurzfristig eine limitierte Sonderedition auf Basis der Bonneville T120 auf den Markt zu bringen – die Elvis Presley Special Edition.

Motor und Technik

Angetrieben wird die Bonneville T120 von einem 1200-ccm-Parallel-Twin. Dieser liefert bei 3500 U/min sein maximales Drehmoment von 105 Nm. Seine Spitzenleistung von 80 PS erreicht er bei 6.550 U/min. Wie bei der Serien-Bonneville beträgt die Sitzhöhe zugängliche 790 mm, eingebremst wird das Bike mit schwimmend gelagerten Zweikolben-Brembo-Bremssätteln vorn und 310-mm-Scheiben. Hinten sorgt eine 255-mm-Einzelscheibe für Verzögerung. Ebenfalls an Bord sind die Fahrmodi „Rain“ und „Road“, eine Traktionskontrolle, eine USB-Ladebuchse und eine Wegfahrsperre.

Design

Tank Bonneville T120
Der Tank ist handbemalt und mit Elvis-Autogramm verziert
Das Design ist schlicht gehalten, die Chromteile und der rote Tank dominieren die Optik. Ein Hingucker sind die Tankstreifen in Aluminiumsilber und die Schutzbleche mit handgemalten Goldlinien. Für zusätzlichen Glanz sorgt das hochwertige Chrom-Finish ausgewählter Teile, darunter der geschwungene Doppelrohrauspuff mit zulaufenden Schalldämpfern im „Peashooter“-Stil.

Auf 925 Exemplare limitiert

Die weltweit auf 925 Exemplare limitierten Motorräder verfügen über eine speziell nummerierte Lenkerklemmung mit lasergravierter Elvis Presley-Signatur. Jedes Exemplar kommt zusammen mit einer goldenen Schallplatte von Sony in einer exklusiven Schallplattenhülle von Elvis Presley und TRIUMPH Motorcycles sowie einem Echtheitszertifikat, das von Triumph CEO Nick Bloor und Jamie Salter unterzeichnet wurde. Salter ist Gründer, Vorsitzender und CEO von ABG, Elvis Presley Enterprises.

Gesucht: Die Triumph, auf der Elvis durch Hollywood cruiste

Das erste Mal begegnete Elvis Triumph Motorrädern 1965, als er sich eine Pause von den Dreharbeiten gönnte und die Zeit mit seinen engsten Freunden, der sogenannten „Memphis Mafia“, in seinem Haus in Bel Air verbrachte. Sein Freund Jerry Schilling hatte sich eine neue Triumph T120 Bonneville gekauft, die Elvis für einen Trip durch die Nachbarschaft entführte. Elvis war so beeindruckt, dass er nach seiner Rückkehr seinen Transportmanager Alan Fortis darum bat, er solle „bis heute Abend noch für alle Jungs eine bestellen!“. Der Motorradhändler Bill Robertson & Sons schaffte es, in dieser Nacht sieben Triumph-Motorräder zu liefern – zwei weitere folgten bald darauf – und Elvis fuhr mit seinen Freunden bis spät in den Abend hinein gemeinsam durch Bel Air. Sie hielten erst an, als Nachbarn die Polizei riefen und sich beschwerten. Genau diese legendären Bonnevilles sucht Triumph aktuell und hat bereits mehrere Hinweise erhalten. So hat sich eine Kundin gemeldet, die ehemals stolze Besitzerin der Bonneville von Jerry Schilling war und immer noch die Fahrzeugpapiere besitzt, die das beweisen. Leider hat sie das – zu dem Zeitpunkt rosa lackierte – Bike vor Jahren verkauft. Da die Identifikationsnummer des Motorrads aber bekannt ist, kann die Suche weitergehen. Wer Hinweise zum Verbleib der weiteren Maschinen hat, darf sich vertrauensvoll an Triumph wenden.

Verfügbarkeit und Preis

Die Sonderedition soll ab August bei den Händlern eintreffen. Wer dann zuschlagen will, muss schnell sein und sollte 16.145,-- Euro (17.995,-- Euro in Österreich) zur Hand haben.
Jetzt mitreden – deine Meinung zählt!
Schon dabei? und mitdiskutieren!
Kommentare (3)
FearOfTheDark
06.07.2024 23:23


der preis is ja schon heftig, aber limitierte auflage reizt schon irgendwie
RideHard
25.06.2024 06:43


Wieder so eine unnötige Sonderedition für reiche Sammler
2RadGleiter
22.06.2024 20:39


Ein echter Hingucker, dieser rote Tank mit Elvis-Autogramm! Muss man nur noch das nötige Kleingeld haben…