KTM 390 Adventure - Ersteindruck & Präsentation

„Lange riefen wir vergebens nach einer vollwertigen Reiseenduro auf Basis der kleinen 390 Duke – jetzt ist sie da! KTM präsentiert in diesen Tagen die Serienversion der 390 Adventure, die auf der EICMA 2019 bereits für Aufsehen sorgte. Auf Teneriffa soll die wertig verarbeitete Österreicherin, nicht nur auf Asphalt, sondern vor allem abseits befestigter Wege untermauern, dass sie bereit ist, das Erbe ihre großen Schwestern anzutreten.“


Leicht & sinnig Als erwachsenes, ernst zu nehmendes Motorrad, auf dem sich selbst Fahrer über 1,85m wohlfühlen, präsentiert sich die KTM 390 Adventure beim ersten Fahrtest auf Teneriffa. Dank hervorragendem Sitzkomfort, geringem Verbrauch, hoher Reichweite und Zuladung, könnte die kleine Adventure ins Herz vieler treffen, die fernab aller Superlative wissen, was ein gutes Reisemotorrad bieten muss. Quirlig geht dabei ihr Einzylinder zur Sache, prächtig funktioniert das einstellbare WP-Fahrwerk auch bei forcierter Gangart. Was sich damit in den Serpentinen von Teneriffa und trotz KTMs ausdrücklicher Positionierung als Straßenmotorrad, auch abseits befestigter Wege anstellen lässt, lest ihr in M&R Ausgabe 98!

Neues auf motorradundreisen.de