KTM RC 950 – Orange wieder mit Schale

Prototypenbilder deuten darauf hin, dass KTM ab 2024 wieder einen vollverkleideten Mittelklasse-Sportler mit Straßenzulassung anbieten wird.
26.01.2023
| Lesezeit ca. 3 Min.
Michael Praschak
Bernhard M. Hoehne
Die Hoffnung stirbt zuletzt: Seit 2015 muss die Supersport-Fraktion unter den KTM-Fans schon warten, nun gibt es Licht am Ende des Tunnels. Mit der Vorstellung der RC 8C nährten die Mattighofener 2021 erstmals wieder die Gerüchteküche. Der zusammen mit Krämer Motorsport entwickelte Supersportler basiert zwar auf dem Straßenmotorrad 890 Duke, wurde aber nur in geringer Stückzahl aufgelegt und ist nicht zulassungsfähig. Inzwischen sind erste Bilder eines Prototyps aufgetaucht, die wieder einen voll verkleideten Sportler von KTM zeigen, diesmal aber mit Scheinwerfer, Spiegeln und Kennzeichenhalter.
KTMs Prototyp eines neuen Mittelklasse-Sportlers
KTMs Prototyp eines neuen Mittelklasse-Sportlers

Mehr Hubraum, mehr Leistung für KTM Mittelklasse-Sportler

Als Basis dient hier eine 890 Duke R, doch während der Rahmen nahezu unverändert scheint, lassen die Bilder vermuten, dass rund um den Motor kaum ein Stein auf dem anderen geblieben ist. Motorblock und Zylinderkopf wurden dem Anschein nach stark überarbeitet, was auf einen vergrößerten Hubraum hindeutet. Auch die Abgasanlage wurde geändert. Hier fallen die Neuerungen so umfangreich aus, dass auch an der Ölwanne und dem hinteren Fahrwerk der neuen Supersport-KTM Änderungen vorgenommen werden mussten. Ebenfalls neu und deutlich angewachsen ist der Kühler, was auf einen spürbaren Leistungszuwachs gegenüber dem aktuellen 125 PS starken Aggregat der 890 Duke hindeutet. Genauere Informationen gibt es hier noch nicht, als Mittelklasse-Sportler wird sich die neue KTM RC 950, die auch RC 990 heißen könnte und vermutlich erst 2024 vorgestellt wird, aber mit einer Ducati Panigale V2 messen müssen. Die Leistung könnte also im Bereich zwischen 150 und 160 PS liegen.
Gabel und Bremsen der Supersport-KTM stammen von der 890 Duke R, der große Kühler ist neu
Gabel und Bremsen der Supersport-KTM stammen von der 890 Duke R, der große Kühler ist neu

KTM MotoGP Optik, aber RC950 ohne Winglets

Bei der Vorderradführung kommt im Prototyp die Gabel der aktuellen Duke 890 R zum Einsatz, der Lenkkopfwinkel könnte aber etwas flacher ausfallen, was in der Folge einen etwas größeren Nachlauf bedingt. Ebenfalls von der R-Version des Naked Bikes bekannt sind die Brembo Stylema Stopper, die an früheren Prototypen auch mit Bremsbelüftungen aus der 1290 Super Duke RR kombiniert wurden. Optisch wird es bis zur Markteinführung sicher noch einige Änderungen geben, der Prototyp weist aber schon jetzt eine Mischung des Designs des RC16 KTM MotoGP-Bikes sowie der Optik der RC 8C auf. Winglets scheint der Straßenrenner aber keine zu bekommen. Während die Grundform der Verkleidung schon sehr weit entwickelt zu sein scheint, dürften sich die Form und die Positionierung des Frontscheinwerfers sicher noch ändern. Wer jetzt schon den Kontostand prüft und feststellt, dass in diesem Jahr keine Neuanschaffung drin ist, sei beruhigt. Basierend auf den aktuellen Fotos ist erst im Jahr 2024 mit einer Markteinführung zu rechnen.
Das Verkleidungsdesign erinnert an KTMs MotoGP-Bike RC16 und den Kleinserienrenner RC 8C, Abgasanlage und Schwinge sind neu beziehungsweise überarbeitet
Das Verkleidungsdesign erinnert an KTMs MotoGP-Bike RC16 und den Kleinserienrenner RC 8C, Abgasanlage und Schwinge sind neu beziehungsweise überarbeitet
Auch bis dahin sieht es mit der Finanzierung eines Mittelklasse-Sportlers schlecht aus? Dann ist vielleicht die „KTM RC 390“ eine Option, von der ebenfalls Prototypenbilder kursieren.
Jetzt mitreden – deine Meinung zählt!
Schon dabei? und mitdiskutieren!