Yamaha Ténéré 700 World Raid mit TFT-Cockpit und längeren Federwegen

Nach dem großen Erfolg der Ténéré 700 und der Ténéré 700 Rally Edition soll die Ténéré 700 World Raid das hochwertigste Modell des neuen Trios werden.
Vier Jahrzehnte nach der originalen XT600 Ténéré soll die neue Yamaha Ténéré 700 World Raid eine neue Dimension des Abenteuerreisens eröffnen: Ein Premium-Langstreckenmotorrad, das sowohl auf der Straße als auch im Gelände funktioniert.

Die Yamaha Ténéré polarisiert

Yamaha Ténéré 700 World Raid
Durch 20 mm mehr Federweg gegenüber der Ténéré 700 wächst die Bodenfreiheit der World Raid auf 250 mm
Weltweit wird die bodenständige Yamaha Ténéré für ihren Fokus auf das Wesentliche gefeiert. Der Verzicht auf jegliche Assistenzsysteme – von einem ABS einmal abgesehen – und ein rudimentäres, um nicht zu sagen liebloses LCD-Cockpit stehen auf der Schattenseite der Medaille. Genau hier setzt Yamaha an und stattet das World-Raid-Modell mit einem 5-Zoll-TFT-Farbdisplay aus. Flankiert von einem USB-Ladeanschluss und kopplungswillig gegenüber Smartphones, zeigt es Anrufe und Textnachrichten an und wertet damit das gesamte Cockpit der Maschine spürbar auf.
Yamaha Ténéré 700 World Raid Display
Ein TFT-Display mit Smartphone-Anbindung ersetzt bei der World Raid das LCD-Instrument der Ténéré 700
Mit ihrer Ausstattung übertrifft die Ténéré 700 World Raid generell alle bisherigen Ténéré-Modelle. Sie ist mit einem nochmals verbesserten Fahrwerk, einer überarbeiteten Ergonomie und einem zweigeteilten 23-Liter-Tank ausgestattet. Unter normalen Bedingungen soll sie dadurch bis zu 500 Kilometer Strecke ohne Tankstopp zurücklegen können. Eine Reihe von Vorteilen verspricht dabei das doppelseitige Tanklayout. Die beiden separaten, tiefer angeordneten Tanks mit ihrer weiter unten positionierten Kraftstoffpumpe ermöglichen einen Schwerpunkt des Motorrads fast auf dem Niveau der Ténéré 700 mit 16-Liter-Tank. Dadurch soll der größere Kraftstoffvorrat trotz höherem Gewicht das agile Handling nicht beeinträchtigen. Die Radlastverteilung sei damit ideal auf beide Räder verteilt, die Fahrzeugmasse noch weiter zentralisiert, betont Yamaha.

Optimierte Ergonomie

Yamaha Ténéré 700 World Raid Tank
Zwei Benzintanks versprechen bis zu 500 Kilometer Reichweite
Der höchste Punkt des Doppeltanks liegt sogar niedriger als beim Tank der Ténéré 700, wodurch sich der Höhenunterschied zwischen Tank und Sitzbank verringert. Die Bewegungsfreiheit des Fahrers soll sich dadurch weiter verbessern und die Sitzhöhe fällt mit 890 mm nicht übermäßig hoch aus. Für das Fahren im Sitzen oder Stehen soll sich die Ergonomie gleichermaßen gut eignen. Durch den zweigeteilten Aufbau der Sitzbank lässt sich der hintere Teil unkompliziert abnehmen, um beispielsweise einen Gepäckträger zu montieren.

Abschaltbares ABS mit drei Modi

Yamaha Ténéré 700 World Raid ABS Modi
Das ABS der Yamaha Ténéré 700 World Raid ist abschaltbar
Das ABS-System der neuen Ténéré 700 World Raid bietet drei Modi. Der erste aktiviert das ABS vollständig an beiden Rädern. In Modus 2 ist das ABS am Vorderrad aktiv und am Hinterrad ausgeschaltet. Modus 3 deaktiviert das ABS vollständig. Über einen einfachen Tastendruck kann der Fahrer jederzeit in den Modus 1 zurückkehren – auch während der Fahrt.

Aufgewertetes Fahrwerk mit längeren Federwegen

Yamaha Ténéré 700 World Raid Fahrwerk
Die Gabel der Yamaha Ténéré 700 World Raid ist bronzefarben beschichtet
Eine 43-mm-KYB-Upside-down-Gabel mit 230 mm Federweg wertet das Fahrwerk der Ténéré 700 World Raid auf und bietet damit 20 mm mehr Federweg als die Ténéré 700. Neben erhöhtem Dämpfungsvermögen im Gelände ist sie zusätzlich zu den bereits bei der Ténéré 700 vorhandenen Einstellern für Zug- und Druckstufendämpfung in der Federvorspannung einstellbar. Durch die dunkle Bronzefarbe ihrer widerstandsfähigen Kashima-Beschichtung auf dem Außenrohr sticht sie bereits optisch hervor. Dank leichterer Komponenten und minimierter innerer Reibung arbeitet sie geschmeidiger.
Yamaha Ténéré 700 World Raid Fahrwerk
Am Heck kommt ein voll einstellbares Federbein mit externem Ausgleichsbehälter zum Einsatz
Analog zur neuen Gabel arbeitet ein Aluminium-Federbein mit Ausgleichsbehälter und 220 mm Federweg am Hinterrad. Neben einem geänderten Übersetzungsverhältnis der Umlenkung und mehr Hub wurde die Federrate optimiert. Der Aluminiumkörper mit seiner guten Wärmeableitung soll eine konstante Dämpfungsleistung gewährleisten, während das separate Ölreservoir mit Ausgleichsbehälter hilft, Dampfblasenbildung zu verhindern. Wie die Gabel bietet auch das Federbein die Möglichkeit zur Einstellung der Federvorspannung sowie der Druck- und Zugstufendämpfung und 20 mm mehr Federweg. Die Bodenfreiheit wächst dadurch auf 250 mm.

Öhlins Lenkungsdämpfer

Mehr Kontrolle im Gelände verspricht der serienmäßige Öhlins Lenkungsdämpfer. An der oberen Gabelbrücke montiert kann der Fahrer auf unterschiedlichem Terrain unkompliziert eine der 18 Dämpfungseinstellungen wählen.

Optimierter Luftfilterkasten

Yamaha Ténéré 700 World Raid Motor
Der Zweizylindermotor leistet 73 PS (54 kW) bei 9000 U/min
Die gesamte Ténéré-700-Familie profitiert vom neuen Luftfilterkasten, der speziell für extreme Geländebedingungen entwickelt wurde. Ihr nach vorn gerichteter Lufteinlasskanal verhindert das Eindringen von Staub und Schmutz, der vom Hinterrad aufgewirbelt wird. Besseren Schutz im Gelände soll ein neuer, dreiteiliger Aluminium-Motorschutz gewährleisten. Ein neuer Kühlergrill mit vertikalen Lamellen, wie sie auch bei Yamahas Wettbewerbsoffroadern zum Einsatz kommen, schützt den Kühler vor aufgewirbelten Steinen.

Verbesserter Windschutz

Yamaha Ténéré 700 World Raid
Die Yamaha Ténéré 700 World Raid scheint bereit, die Welt zu bereisen
Für zusätzlichen Windschutz ist das Motorrad mit einer 15 mm höheren Verkleidungsscheibe ausgestattet. Serienmäßig mit an Bord sind außerdem leicht abnehmbare, seitliche Windabweiser und LED-Blinker. Neue, größere Fußrasten versprechen mehr Halt und reduzieren den Druck auf die Fußsohlen. Herausnehmbare Gummieinsätze optimieren den Halt bei Nässe.

Verfügbarkeit und Preis: Yamaha Ténéré 700 World Raid

Ab 12.499,-- Euro (ab Werk) wird die neue Yamaha Ténéré 700 World Raid in zwei Farben angeboten. Neben dem von den Werksrennmaschinen inspirierten blauen Dekor mit gelben Akzenten und blauen Felgen wird es eine schwarze Variante mit schwarzen Felgen und bronzefarbenen Akzenten geben. Die Auslieferung an die Yamaha-Händler beginnt Ende Mai 2022.


Technische Daten
Yamaha Ténéré 700 World Raid 2022
Technische Daten
Yamaha Ténéré 700 World Raid
2022
Motor
Bohrung x Hub 80 x 68,6 mm
Hubraum 689 ccm
Zylinder, Kühlung,Ventile Zweizylindermotor, flüssigkeitsgekühlt, 4 Ventile pro Zylinder
Abgasreinigung/-norm Euro 5
Leistung 73 PS (54 kW) bei 9000 U/min
Drehmoment 68 Nm bei 6500 U/min
Verdichtung 11,5:1
Höchstgeschwindigkeit 186 km/h
Wartungsintervalle Erstinspektion nach 1000 km, danach alle 10000 km oder jährlich
Kraftübertragung
Kupplung Ölbad, Mehrscheiben
Schaltung 6-Gang
Antrieb Kette
Fahrwerk & Bremsen
Rahmen Zentralrohr-Doppelschleifenrahmen
Federelemente vorn 43-mm-KYB-Upside-down-Telegabel
Federelemente hinten über Hebelsystem angelenktes Federbein
Federweg v/h 230 mm/220 mm
Radstand 1595 mm
Nachlauf 105 mm
Lenkkopfwinkel 27°
Räder Speichenfelgen
Reifen vorn 90/90 R 21
Reifen hinten 150/70 R 18
Bremse vorn 282-mm-Doppelscheibenbremse, hydraulisch
Bremse hinten 245-mm-Scheibenbremse, hydraulisch
Maße & Gewicht
Länge 2370 mm
Breite 905 mm
Höhe 1490 mm
Gewicht 220 kg
Maximale Zuladung 190 kg
Sitzhöhe 890 mm
Standgeräusch 91 dB(A)
Fahrgeräusch 75 dB(A)
Tankinhalt 23 Liter
Fahrerassistenzsysteme
ABS
Fahrzeugpreis ab 12874 €
Text: Thomas Kryschan, Fotos: Yamaha


#Enduro#Neuheiten#Öhlins#Yamaha

Umfrage
Welche Berichte interessieren dich am meisten?
Welche Berichte interessieren dich am meisten?

Neues auf motorradundreisen.de

Newsletter

Immer informiert bleiben über unseren kostenlosen M&R Newsletter:

Ähnliche Artikel zu Yamaha Ténéré 700 World Raid mit TFT-Cockpit und längeren Federwegen