EICMA 2017 - Honda Integra (MJ2018)  

Der Integra wurde 2012 auf dem Markt als eines von drei Modellen der NC-Plattform eingeführt und verbindet die Vorzüge eines Großrollers mit der Fahrdynamik eines Motorrads. Schutz vor Wind und Wetter, reichlich Stauraum, großzügige Motorisierung und Doppelkupplungsgetriebe werden mit Fahrspaß und Praxistauglichkeit verknüpft.
2014 wurde der Hubraum des durchzugsstarken, angenehm pulsierenden und sparsamen Zweizylindermotors von 700 auf 750 Kubikzentimeter vergrößert. Der Modelljahrgang bekam eine verbesserte Ausstattung mit auf den Weg, womit die Attraktivität im Alltagseinsatz weiter gesteigert werden konnte.

2016 erhielt die Front eine Showa-Vorderradgabel mit Dual-Bending-Valve-Technologie und das Doppelkupplungsgetriebe einen dreistufigen S-Modus, der eine noch bessere Anpassung an den jeweiligen Fahrstil erlaubt. LED-Lichttechnik wertete Scheinwerfer und Rücklicht auf, auch das Display der LCD-Anzeige im Cockpit lässt sich seither in neun Farben einstellen.

Für 2018 wurde die Weiterentwicklung des Integra fortgesetzt, mit Verbesserungen am DCT-Doppelkupplungsgetriebe sowie Ergänzungen der Motorelektronik, um eines der individuellsten Angebote des Honda-Programms weiter zu verbessern.

Honda Integra

Modellübersicht
Passend zu Fahrzeug, das punkto Form und Funktion Maßstäbe setzt, fügen LED-Scheinwerfer und LED-Rücklicht optisch gelungene Akzente und einen Hauch Luxus hinzu. Weiteres Premium-Feature: Das Display der LCD-Anzeige im Cockpit lässt sich in neun Farben einstellen. Zur Auswahl stehen zusätzlich zwei exklusive Special Edition-Lackierungen (SE) mit geschmackvollen Metallictönen.
Der Integra-Zweizylinder mit 745 cm³ Hubraum begeistert dank reichlich Drehmoment bereits bei unteren bis mittleren Drehzahlen mit kraftvoller Beschleunigung. Ein Liter Kraftstoff erlaubt eine Fahrtstrecke von 28,6 km (im WMTC-Messzyklus) und die Serien-Ausstattung des 2018er Modelljahrgangs wertet eine zweistufige HSTC-Traktionskontrolle auf, die sich ebenfalls abschalten lässt.
Das Doppelkupplungsgetriebe, das die Betätigung der Kupplung und das Schalten der sechs Gänge automatisiert erledigt, dosiert dank eines adaptiven Kupplungs-Kontrollsystems den Kraftschluss in Schiebebetrieb und Stopp- und Go-Verkehr noch effizienter. Neben dem D-Modus stehen für sportliches Fahren im S-Modus zusätzlich drei Vorwahlstufen für unterschiedliche Schaltverhalten zur Auswahl.
Ebenfalls neu für den Modelljahrgang 2018 ist eine 48 PS/35 kW-Version, damit auch A2-Führerscheininhaber den Integra steuern dürfen. Diese neue Drosselversion kann beim Honda Händler wieder auf die volle Leistung zurückgerüstet werden, wenn zu gegebener Zeit der Wunsch danach besteht.

Ausstattungs-Merkmale
Styling & Ausstattung
  • 21 Liter Stauraum unter der Sitzbank, in den ein Integralhelm passt.
  • LCD-Cockpit mit einstellbaren Farben.
  • Scheinwerfer und Rücklicht mit LED-Lichttechnik.
  • Wave-Zündschlüssel mit Honda Ignition Security System (HISS).
Der Integra-Style folgt dem Motto „Sensual Performance“, um die Sinne des Fahrers noch intensiver anzusprechen. Der LED-Scheinwerfer überzeugt mit erstklassiger Lichtausbeute, die Tagfahrlichter verhelfen mit ansehnlicher Optik zu stilvollem Auftreten. Auch die Signalwirkung des LED-Rücklichts überzeugt auf ganzer Linie. Der kompakte Schalldämpfer vervollständigt das moderne Design der Heckpartie. Im mit rutschfesten Auflagen ausgestalteten Fußraum unterstreichen Applikationen aus Edelstahl die hochwertige Anmutung des Fahrzeugs.

Ein modernes LCD-Display ziert das Cockpit. Informationen liefern Tachometer, Ganganzeige, Kilometerzähler und Tageskilometerzähler, Benzinverbrauchs-Anzeige (Momentan/Durchschnitt), Tank und Zeituhr. Auch über die gewählte Stufe im S-Mode des DCT (drei Stufen für das Schaltverhalten stehen zur Auswahl) wird im Display informiert, ebenso über die eingestellte Aktivierungsstufe der (optionalen) Heizgriffe.
Der Drehzahlmesser-Balken kann farblich eingestellt werden. Insgesamt neun Farben stehen dafür zur Auswahl. Der Individualisierung sind dabei kaum Grenzen gesetzt, die gewünschten Farben können zusätzlich modifiziert eingestellt werden – ausgerichtet nach Gangstufe, Drehzahlbereich oder gewähltem DCT-Riding-Mode (D oder S).
Unter den Fahr-Modi ECO und SHIFT stehen bei einfarbig gewähltem Display weitere Optionen offen. Unter ECO zeigt das Display Blau an bei normaler Fahrweise. Bei besonders benzinsparender Gangart wechselt das Display auf Grün über. Im SHIFT-Fahrmodus kann der Fahrer eine Drehzahlgrenze vorwählen, ab der das Display auf Orange umschaltet.
Der Zündschlüssel ist im Wave-Design gestaltet. Hondas elektronische HISS-Wegfahrsperre ist damit gekoppelt. Ohne den codierten, zu Fahrzeugzündung und ECU-Steuereinheit passenden Schlüssel ist unbefugtes Starten und Wegfahren nicht möglich – dieser bewährte Diebstahlschutz funktioniert überaus effizient.

Der Integra wird 2018 in folgenden Farben angeboten:
Candy Chromosphere Red,
Matt Gunpowder Black Metallic,
Matt Alpha Silver Metallic (Special Edition),
Matte Majestic Silver Metallic (Special Edition)

Für die Special Edition-Ausführungen appliziert Honda einen Metal-Flake-Lack, der je nach Lichteinfall und Blickwinkel unterschiedliche Farbtöne- und Nuancen produziert. Die SE-Modelle glänzen dazu mit geschmackvollen Dekorstreifen, Felgenrand-Aufklebern sowie einem speziellen, edel anmutenden Finish der Motorseitendeckel.
Das Angebot des Honda Original Zubehörprogramms umfasst: Gepäckträger (und Topbox-Halter), Topboxen mit 35 und 45 Liter Fassungsvermögen, 29 Liter Packtaschen sowie passende Innentaschen, Heizgriffe mit fünf Heizstufen, ein solides U-Bügelschloss und Winddeflektoren.

Motor
Der Parallel-Twin des Integra mit 745 cm3 Hubraum, SOHC-8-Ventil-Zylinderkopf und Flüssigkeitskühlung ist auf reichlich Kraft und Durchzug aus tiefen und mittleren Drehzahlen ausgelegt. Mit dem Doppelkupplungsgetriebe können knackige Sprints mühelos abgerufen werden. Die Spitzenleistung beträgt 55 PS bei 6.250 Touren, das maximale Drehmoment 68 Nm bei 4.750/min. Für den Jahrgang 2018 wurde das Einsetzen des Drehzahlbegrenzers um 900/min auf 7.500 Umdrehungen pro Minute angehoben, um die Leistung bei höheren Drehzahlen besser ausnutzen zu können.
Für Inhaber des A2-Führerscheins ist eine 48 PS/35 kW-Version des Integra verfügbar, die beim Honda-Händler bei Bedarf später einfach in die Vollversion umgewandelt werden kann. Genauso ist es möglich, die Vollversion nachträglich auf 48 PS/35 kW zu beschränken, indem ein Honda-Händler die Drosselklappe ersetzt und ein neues Mapping auf die ECU aufspielt. In den meisten Fahrsituationen ist die Begrenzung der Spitzenleistung kaum merkbar und die Beschleunigung von 0-100 km/h beinahe identisch mit der Version mit voller Leistung.

Bohrung und Hub betragen 80 x 77 mm. Der Motor bietet eine pulsierende Laufkultur, dank der Kurbelwelle mit trickreicher 270 Grad-Kröpfung, der versetzten Zündfolge sowie dem Einsatz von zwei Balancerwellen. Damit kann der Parallel-Twin seine gewünscht entspannte Charakteristik entwickeln. Die Zahl der bewegten Teile wurde bei der Konstruktion so gering wie möglich gehalten. So wird etwa die Ölpumpe mit über eine Balancerwelle angetrieben und der Antrieb der Wasserpumpe erfolgt über die Nockenwelle.
Ein fünfeckiger Schalldämpfer ziert die Abgasanlage. Das Zweikammersystem nutzt Resonanzschwingungen für ein unaufdringliches, aber angenehmes Fahrgeräusch. Der integrierte, aus zwei Elementen aufgebaute Katalysator trägt zu maximaler Umweltfreundlichkeit bei.
Der Integra erfüllt die EURO4-Emissionsnorm. Ein Liter Kraftstoff erlaubt eine Fahrtstrecke von 28,6 km (im MWTC-Messzyklus), was einem Aktionsradius von
400 km gleichkommt, mit einer Füllung des 14,1 Liter großen Tanks.

DCT Doppelkupplungsgetriebe
  • 55 PS (40,3 kW) Leistung / 68 Nm max. Drehmoment.
  • Umbau auf 48 PS (35kW) für Führerschein A2 problemlos möglich.
  • 2018 neu mit zweistufiger HSTC-Traktionskontrolle.
  • Drehzahlbegrenzer um 900/min angehoben auf 7.500/min.
  • Sparsamer Verbrauch, 400 km Reichweite mit 14,1 Liter-Tank möglich.
  • Adaptive Kupplung für sanftes Ein- und Auskuppeln bei allen nur denkbaren Fahrmanövern.
  • S-Modus mit drei Vorwahlstufen.
Seit inzwischen acht Jahren bietet Honda ein Doppelkupplungsgetriebe (DCT – Double Transmission Clutch) für Motorräder an, wobei die Modelle, die optional mit dieser Technik ausgestattet werden, sich steigender Beliebtheit erfreuen. DCT steuert die Schaltarbeit elektronisch und ermöglicht geschmeidig weiche Gangwechsel mit nahtlosem Kraftschluss. Das System arbeitet mit zwei Kupplungspaketen. Eins ist für die Gangstufen 1, 3 und 5 zuständig, das andere für die Gangstufen 2, 4 und 6. Die Schaltmanöver werden hydraulisch über eine elektronische Steuerung bewerkstelligt.
Im manuellen Modus (MT) erfolgt die Gangwahl mit der linken Hand über Drucktasten. Im AT-Modus schaltet das Doppelkupplungsgetriebe selbsttätig die Gänge. Dafür kann die Abstimmung per Knopfdruck vorgewählt werden: S für sportliche Fahrweise und D für normale Gangart. Die Gänge werden so früher oder später geschaltet, mit Auswirkung auf Beschleunigung, Motorbremse, Drehzahlniveau und Verbrauch.
Weil manche Fahrer höhere oder tiefere Schaltpunkte bevorzugen, können im S-Modus drei verschiedene Mappings aufgerufen werden; so kann der Fahrer jene Abstimmung wählen, die auf seinen Fahrstil passt. Das Setting wird jeweils gespeichert, beim Neustart automatisch wieder aufgerufen und am Display angezeigt.
Das DCT des Integras dosiert dank eines adaptiven Kupplungs-Kontrollsystems den Kraftschluss in Schiebebetrieb und Stopp- und Go-Verkehr noch effizienter. Weitere Verfeinerungen umfassen eine schnelle Betätigung des N-D-Schalters beim Einschalten der Zündung. Die Software ermöglicht das Erkennen von Gefällen und Steigungen, damit die jeweilige Gangwahl optimiert angepasst wird.

Chassis
  • Stabiler Diamond-Stahlrahmen.
  • Niedrige Schwerpunktlage und enger Wendekreis
  • 41mm Dual Bending Valve-Telegabel von Showa.
  • Pro-Link-Aufhängung, Stoßdämpfer mit einstellbarer Federvorspannung.
  • 320 mm Scheibenbremse und Zweikolbenzange vorne, 240 mm Scheibe und Einkolbenzange hinten.
Der stabile Stahlrohr-Brückenrahmen des Integra sorgt für Fahrstabilität und handling freundliches Kurvenverhalten in allen nur erdenklichen Situationen, in der
Stadt wie bei Überlandfahrten. Die Sitzhöhe von 790 mm macht Rangieren und Ampelstopps zum Kinderspiel, weil mit den Füßen zur Abstützung leicht der Boden erreicht werden kann. Der Lenkkopfwinkel beträgt 27°, der Nachlauf 110 mm und der Radstand 1.525 mm. Die Vorderrad/Hinterrad-Gewichtsverteilung liegt bei 50 zu 50 %. Das Gewicht fahrfertig vollgetankt beträgt 238 kg.

Die 41 mm Dual Bending Valve-Telegabel von Showa mit optimierter Druck- und Zugstufendämpfung verfügt über einen Federweg von 120 mm. Die SDBV-Technik ermöglicht präzise Dämpfungskräfte und verbessert die Fahrqualität und den Komfort bei umsichtiger wie dynamischer Fahrweise. Auch unerwünscht tiefes Eintauchen der Fahrzeugfront bei Bremsmanövern wird reduziert. Graue Alumite-Kappen runden das optische Gesamtbild der Telegabel ab.
Das Hinterrad wird über eine Aluminiumschwinge mit Pro-Link Hebelsystem und einen Monodämpfer mit einstellbarer Federvorspannung abgefedert. Diese Radaufhängung bewirkt ein gefühlvolles und progressives Ansprechverhalten über leichten Boden-Unebenheiten, federt jedoch auch grobe Stöße effizient und komfortabel ab.
Die Wave-Scheibenbremse mit 320 mm Ø und 2-Kolben-Bremszange sorgt am Vorderrad für bestens dosierbare Bremsverzögerung; unterstützt durch eine 240 mm Ø Wave-Scheibenbremse mit Einkolben-Bremszange hinten. Der Antiblockierschutz des Zweikanal-ABS erhöht die Sicherheit in allen Fahrsituationen und insbesondere beim Verzögern auf nasser Fahrbahn oder bei Schreckbremsungen. Die Handhebel für beide Bremsen lassen sich sechsfach einstellen, für große wie zarte Hände und stets optimales Bremsgefühl.
Die 17 Zoll-Gussfelgen sind mit Reifen der Dimension 120/70-17 (vorne) und 160/60-17 (hinten) bestückt. Die 17-Zoll-Radgrößen stellen gemeinsam mit den hochwertigen Radführungen sicher, dass der Integra sich zum gebotenen Wetterschutz punkto spursicherer, stabiler Fahrdynamik wie ein Motorrad anfühlt – eines seiner typischen Alleinstellungsmerkmale. Praxisgerechtes Detail: L-förmig abgewinkelte Ventile erleichtern die Kontrolle des Luftdrucks und etwaiges Nachfüllen.

Alle Angaben ohne Gewähr, Änderungen vorbehalten. Weitere Informationen im Internet unter www.honda.de sowie bei allen Honda Motorrad Vertragshändlern.
Text: Honda , Fotos: Honda


#EICMA#Honda#Neuheiten#PR-Meldung#Roller

Umfrage
Hat die Motorradwelt auf die neue Honda NT1100 gewartet?
Hat die Motorradwelt auf die neue Honda NT1100 gewartet?

Neues auf motorradundreisen.de