GR1T Pioneer – GANZ HEISSE EISEN

Kaum gegründet, schon auf der Eicma 2023: Das Münchner Start-up GR1T will mit elektrischen Spaßmobilen für Furore sorgen. Optisch sind die Pioneer-Zwillinge schon mal echt der Burner.
GR1T Pioneer – GANZ HEISSE EISEN
GR1T Pioneer – GANZ HEISSE EISEN Die Komponenten der beiden GR1T Pioneer stammen ausschließlich von führenden europäischen Herstellern. Die Bremsen vorn beispielsweise liefert Brembo. Hinten stammen sie von Shimano
6 Bilder
12.11.2023
| Lesezeit ca. 3 Min.
GR1T/Hermann Köpf
Es muss elektrisch, nachhaltig und leise sein – aber mit jeder Menge Fahrspaß. So lautet die Mobilitäts-Vision von GR1T (gesprochen: Grit). Ein trefflicher Ansatz. Das funkelnagelneue, im September 2023 gegründete Start-up aus München will im Sommer 2024 zwei neue, komplett in Eigenregie entwickelte E-Motorräder auf den Markt bringen. Wie sie aussehen werden, zeigt das GR1T-Team um CEO Thrass Papadimitriou und Produktchef Bert Heydel (ehemals BMW) erstmals auf seinem Messestand in Mailand (Halle 22, Stand T48).


Straßenversion „Pioneer Street“ mit 14-Zoll-Rädern

Fürs Fahren auf der Straße hat GR1T die homologierte Pioneer Street im Köcher. Das E-Funbike erinnert optisch an die Cake Bukk, mit einem Hauch BMW CE 02 und einem kräftigen Schuss Supermotard-Sytle. Kleine 14-Zoll-Räder mit Pirelli-Bereifung (Diablo Rosso), knackig kurze Sitzbank mit 830 mm Sitzhöhe, kompaktes Akkugehäuse, puristischer Alurahmen mit Aluschwinge, fette Frontgabel mit amtlichem Rohrdurchmesser (47 mm) und üppigem Federweg (320 mm vorn und hinten). Dazu kommen 280 mm Bodenfreiheit und ein groovy Radstand von nur 1.320 mm. Keine Frage: Da guckste hin.

Leistungsstufen Eco, Sport und Performance

Für leichtfüßige, spontane anliegende Elektropower sorgen ein 14 Kilogramm schwerer Akku mit 2,1 kWh Batteriekapazität und ein E-Motor mit den drei Powerstufen Eco, Sport und Performance. Dahinter verbergen sich 5,4 PS (4 kW Dauerleistung) und 45 km/h Spitze für die Führerscheinklasse AM, zwischen 9,5 und 13,6 PS (7 kW Dauerleistung, 10 kW Peak Power) samt 60 km/h Spitze für die Führerscheinklasse A1 sowie 12 bis 20 PS (9 kW bzw. 15 kW) für die Inhaber eines A2- oder A-Führerscheins. Die Reichweite der 70 Kilogramm schweren Pioneer Street gibt GR1T mit bis zu 70 km an. Laden per mobilem 18A-Ladegerät dauert zwei (80 %) bis drei (100 %) Stunden.

Enduroversion „Pioneer Pro“ ohne Straßenzulassung

Das für den Offroad-Wettbewerb entwickelte Modell Pioneer Pro gibt es nur in der Performance-Variante, also mit 20 PS. Auf eine Straßenzulassung müssen Käufer der hochbeinigen GR1T verzichten, dafür bekommen sie mit dem nur 65 kg schweren Bike eine E-Enduro mit enormem Potenzial. Das maximale Drehmoment beträgt wie bei der Street 250 Nm am Rad beziehungsweise 43 Nm im Motor. Die maximale Spannung bewegt sich bei 59 V und damit im Niedervoltbereich, was die Wartungsfreundlichkeit erhöht (keine Hochvolt-Zertifikate notwendig). Vorn rollt sie standesgemäß auf einem 21-Zoll-Rad, hinten auf einer 19-Zoll-Felge. Die Bereifung steuert Pirelli bei (Scorpion).

380 mm Bodenfreiheit und nur 65 kg schwer

380 mm Bodenfreiheit bescheren der Pioneer Pro zehn Zentimeter mehr Platz unterm Akkublock als der Street. Die Sitzhöhe legt folglich auf 930 mm zu. Die Batterie ist herausnehmbar. Das ermöglicht zum einen den raschen Wechsel, so ein geladener zweiter Akkupack bereitsteht. Zum anderen macht es das dann nur noch 51 kg schwere E-Motorrad theoretisch sogar heckträgerfähig. Vorn und hinten federt die Pro-Version mit verstellbaren Öhlins-Elementen. Der Gabelbrückenversatz beträgt bei Pro und Street 25 mm, der Lenkkopfwinkel 25°. Die Bremsanlage stammt vorn von Brembo (P2-30, 240-mm-Scheibe), hinten von Shimano (XT, 220-mm-Scheibe). Bei beiden Bikes lässt sich über einen Drehregler am Lenker die Bremsenergierückgewinnung regeln. Faustregel: Je stärker der E-Antrieb rekuperiert, desto seltener muss zum Verzögern die Bremse genutzt werden.
infotainment

Leistung, Qualität und Nachhaltigkeit

Kurze Lieferketten, energieeffiziente Produktion, verantwortungsvolle Beschaffung und kontinuierliche Verbesserung – GR1T Motorcycles fühlt sich in allen Aspekten seiner Geschäftstätigkeit der Nachhaltigkeit verpflichtet. Die Bestellbücher sind ab sofort geöffnet. Die Pioneer Street gibt es in allen drei Leistungsvarianten ab 9.499,-- Euro netto, macht in Deutschland rund 11.300,-- Euro inklusive 19 Prozent Mehrwertsteuer. Das Racing-Only-Modell Pro kostet 11.999,-- Euro netto, macht rund 14.280,-- Euro brutto. Für eine Reservierungsgebühr von 350,-- Euro kann über die Webseite gritmotors.com die "Founders' Edition" vorbestellt werden. Die Auslieferung soll im zweiten Halbjahr 2024 erfolgen – inklusive spezieller „Early-Membership-Vorteile“ für Frühbesteller.
Jetzt mitreden – deine Meinung zählt!
Schon dabei? und mitdiskutieren!