Übersicht E-Mopeds/-Scooter – die Quirligen

Sie sind die Spaßbolzen auf den urbanen Boulevards. Die Gaudimacher. Die Öko-Überflieger. Und sie zeigen jedem Tempo-50-Starenkasten grinsend den Stinkefinger, weil sie eh nur 45 km/h laufen.
23.05.2023
| Lesezeit ca. 9 Min.
Hersteller
Das ist nicht besonders viel, klar, aber das Gefühl, mit Vollgas durch die Geschwindigkeitskontrolle zu flitzen: unbezahlbar. Fahranfänger dürfen ab 15 Jahren mit der Führerscheinklasse AM an den Lenker. Autofahrer (Klasse B) können die L1e-Vehikel jederzeit entern und abgasfrei losstromern. Der unbeschwerte Fahrspaß auf dem Weg zum Bäcker oder ins nicht allzu ferne Büro: eine Wohltat für Mensch und Natur. Das Mitschwimmen im Stadtverkehr mit diesem Tempo: reine Nervensache.

ASKOLL eS2 EVO 2.8

ASKOLL eS2 EVO 2.8
ASKOLL eS2 EVO 2.8
Der geistige Nachfolger der Piaggio Ciao. In Italien entwickelt, schlanke Form, ikonischer Scheinwerfer. Ablagefach am Beinschild, Doppelsitzbank, zwei Akkus. Drei Fahrmodi können über das Digital-Display aktiviert werden. Der Brushless-E-Motor hat einen Rückwärtsgang, das hilft beim Rangieren (67 kg ohne Batterie). Auch als eS2 EVO 1.4 mit einem Akku lieferbar.
Downloads & Produkte zum Thema

Technische Details ASKOLL eS2 EVO 2.8
Leistung max. 3 PS (2,2 kW)
Batterie 2,8 kWh
Reichweite 81 km
Ladedauer 6 h
Preis ab 4.390,-- Euro (ab Werk)

Cake Makka

Cake Makka
Cake Makka
Cake aus Schweden ist spezialisiert auf Leichtbau-E-Zweiräder. Originellstes Modell ist das Makka. 70 kg leicht, individuell aufrüstbar, mit farbigen Windscreens und Beinschilden, LED-Blinker im Fliegenklatschen-Stil, zwei Fahrmodi für Power (45 km/h) und Reichweite (25 km/h), eigene App und jede Menge Zubehör vom Lastenkorb bis zum Surfbrettträger.

Technische Details Cake Makka
Leistung max. 3 PS (2,2 kW)
Batterie 2,8 kWh
Reichweite 81 km
Ladedauer 6 h
Preis ab 4.390,-- Euro (ab Werk)

Eysing PF40

Eysing PF40
Eysing PF40
Niederländische Retrokunst trifft auf italienische Formvollendung. Das Ergebnis nennt sich Eysing PF40, designed by Pininfarina. Das stylishe E-Moped erinnert an Motorräder der 1930er-Jahre. Die luftige Bauart beschert dem Stromer gerade einmal 60 kg Gewicht. Vollständig in Handarbeit gefertigt, fährt das Eysing PF40 wahlweise 45 km/h oder 25 km/h schnell. Leider teuer.
infotainment

Technische Details Eysing PF40
Leistung max. 2,7 PS (2 kW)
Batterie 1,7 kWh
Reichweite 100 km
Ladedauer 4 h
Preis ab 13.780 Euro,-- (ab Werk)

Govecs Flex

Govecs Flex
Govecs Flex
5-Zoll-TFT-Display, Full-LED-Beleuchtung, 16-Zoll-Räder – der kleine Bruder der Schwalbe ist technisch voll auf der Höhe. Unter die Sitzbank passen zwei Akkus. Jeder wiegt 9,4 Kilogramm. Die Flex selbst bringt es auf 95 kg. 45 km/h Spitze und Steigungen bis maximal 15 Prozent schafft das schlanke E-Moped. Die Verkleidung aus Go-Elast-Plastik soll unzerbrechlich sein.

Technische Details Govecs Flex
Leistung max. 3,1 PS (2,3 kW)
Batterie 1,7 kWh
Reichweite 57/105 km (1 x/2 x Akku)
Ladedauer 4,5/8 h (1 x/2 x Akku)
Preis ab 3.990,-- Euro (ab Werk)

Govecs Schwalbe L1e

Govecs Schwalbe L1e
Govecs Schwalbe L1e
Bullenaugen, quadratische Scheinwerfereinfassung, lange Sitzbank, Vollverkleidung. Der Look der Schwalbe ist ikonisch. Die Fertigung erfolgt per Hand. Wer bereits eine E-Schwalbe hat, darf glücklich sein: Hersteller Govecs kämpft derzeit mit seiner Lieferkette. Bis die nächsten Schwalben durch den urbanen Verkehr fliegen, kann es noch dauern: „Momentan ausverkauft“.

Technische Details Govecs Schwalbe L1e
Leistung max. 5,4 PS (4 kW)
Batterie 2,4/4,8 kWh (1 x/2 x Akku)
Reichweite 134 km (2 x Akku)
Ladedauer 5 h
Preis ab 6.700,-- Euro (ab Werk)

Honda EM1 e:

Honda EM1 e
Honda EM1 e:
Er kommt. Das ist die gute Nachricht. Wann genau, steht noch nicht fest. „Sommer 2023“, heißt es offiziell. Fest steht: Der kleine E-Roller EM1 e wird Hondas erstes von weltweit „zehn oder mehr Elektro-Modellen“. Vorbild ist unübersehbar der Yamaha NEO’s. Beide stehen für hohe Qualität und unbeschwertes Fahrvergnügen. Reichweite: zweimal zur Eisdiele und zurück.

Technische Details Honda EM1 e:
Leistung max. 2.3 PS (1,7 kW)
Batterie n.B
Reichweite ca. 40 km
Ladedauer 6 h (von 0 % auf 100 %)
Preis n.B

Horwin EK1

Horwin EK1
Horwin EK1
Ganz schön peppig, was Horwin da in der L1e-Klasse am Start hat: Knallorange, Schreiblau, dazu Weiß oder Mattschwarz – der EK1 macht schon was her. Auch die Ausstattung ist top: Rundum-LED, Tagfahrlicht, automatische Lichtabschaltverzögerung, Tempomat, Rückwärtsgang, Helmfach unter dem Sitz, Staufach im Beinschild, Zweier-Sitzbank. Auch als Delivery-Version (DS).
infotainment

Technische Details Horwin EK1
Leistung max. 3,8 PS (2,8 kW)
Batterie 1,9 kWh pro Akku (2 x)
Reichweite 100 km
Ladedauer 5 h
Preis ab 3.190,-- Euro (ab Werk)

Kumpan 54i:nspire

Kumpan 54i:nspire
Kumpan 54i:nspire
Deutschlands Antwort auf die Vespa. Der Plagiats-Rechtsstreit zwischen beiden ist legendär, letztlich gewann Kumpan, fertig ist die „David gegen Goliath“-Legende. Die Ausstattung ist top: Berganfahrhilfe, Over-the-air-Updates für die Betriebssoftware, Rekuperation, Tempomat, 7-Zoll-Touchscreen und Konnektivität über die KumpanConnect-App.

Technische Details Kumpan 54i:nspire
Leistung max. 4,1 PS (3 kW)
Batterie 1,5 kWh pro Akku (2 x Serie)
Reichweite 135 km (3 x Akku)
Ladedauer 4 h
Preis ab 4.499,-- Euro (ab Werk)

Kumpan 54i:conic

Kumpan 54i:conic
Kumpan 54i:conic
„Einige luxuriöse Features für noch mehr Flexibilität und technische Raffinesse“ – so beschreibt Kumpan auf seiner Website den Unterschied zwischen den beiden 45-km/h-Rollern 54i:nspire und 54i:conic. Unter anderem generiert der 54i:conic die volle Leistung von 4 kW. Das Drehmoment ist identisch: 92 Nm. Gewicht (beide) inkl. der maximal drei Akkus: 112 kg.
Deine meinung zählt
Kommt ein Elektromotorrad für dich in Frage wenn Reichweiten, Ladezeiten und Preise stimmen?

Technische Details Kumpan 54i:conic
Leistung max. 5,4 PS (4 kW)
Batterie 1,5 kWh pro Akku (2 x Serie)
Reichweite 135 km (3 x Akku)
Ladedauer 4 h
Preis ab 5.299,-- Euro (ab Werk)

Niu NQi Sport

Niu NQi Sport
Niu NQi Sport
„Mach dein Leben elektrisch“ – der Niu-Werbeclaim zielt klar auf die „Young Urban Generation“. Per Smartphone & Niu-App ist der Nutzer 24/7 mit seinem E-Rollerchen und der Niu-Cloud vernetzt. Digitaler LCD-Bildschirm, drei Fahrmodi, Tempomat, zwei Akku-Größen (Standard und Extended Range). Der herausnehmbare Lithium-Ionen-Akku wiegt 11 kg.

Technische Details Niu NQi Sport
Leistung max. 2,4 PS (1,8 kW)
Batterie 1,56 kWh/2,1 kWh
Reichweite 50 km/70 km
Ladedauer 7 h/9 h
Preis ab 2.999,-- Euro (ab Werk)

Niu MQi+ Sport

Niu MQi+ Sport
Niu MQi+ Sport
Die neue Leichtigkeit des Seins. Gerade einmal 72 Kilogramm inklusive Batterie bringt der zarte MQi+ Sport auf die Waage. Schwingarm mit Titan-Aluminium-Legierung, Kunststoffverkleidung, Bosch-Motor, dazu Tempomat und Platz für zwei. Unbeschwerter Fahrspaß mit optionalem Reichweiten-Extender (plus 800,-- Euro).

Technische Details Niu MQi+ Sport
Leistung max. 1,9 PS (1,4 kW)
Batterie 1,48 kWh/2 kWh
Reichweite 55 km/65 km
Ladedauer 7 h/9 h
Preis ab 2.499,-- Euro (ab Werk)

Niu UQi GT

Niu UQi GT
Niu UQi GT
Ganz im Stil früher Mofas, nur sehr viel leiser. Der UQi ist Nius zartestes L1e-Vehikel. Originelles Design, kompakter Akku, 14-Zoll-Räder. Die Füße ruhen auf kleinen Trittbrettern. Das Soziuskissen reist auf dem Gepäckträger mit. In schlecht beleuchteten Gegenden schaltet sich automatisch das LED-Licht ein. Die Blinker gehen selbsttätig aus. Tempomat ist Serie.

Technische Details Niu UQi GT
Leistung max. 2,0 PS (1,5 kW)
Batterie 1,5 kWh
Reichweite 50 km/60 km
Ladedauer 7 h/9 h
Preis ab 2.349,-- Euro (ab Werk)

Peugeot e-Ludix

Peugeot e-Ludix
Peugeot e-Ludix
Sag einfach: Wir fahren Bosch. Oder Peugeot. Es läuft beim E-Ludix aufs Gleiche hinaus. Der grazile Scooter von Peugeot Motocycles überzeugt mit schlichtem, aber einprägsamem Design. Der Akku ist herausnehmbar, von null auf 80 Prozent lädt er an der Steckdose innerhalb von drei Stunden. Frei stehendes 4,4-Zoll-LCD-Display, zeitlose Farben, Platz für zwei.

Technische Details Peugeot e-Ludix
Leistung max. 3,4 PS (2,5 kW)
Batterie 1,6 kWh
Reichweite 42 km
Ladedauer 4 h
Preis ab 2.999,-- Euro (ab Werk)

Peugeot e-Streetzone

Peugeot e-Streetzone
Peugeot e-Streetzone
Peugeot Motocycles erweitert sein Angebot 2023 um den e-Streetzone. Die elektrische Version des Longsellers Streetzone (seit rund zehn Jahren im Programm) schafft 45 km/h Spitze. Die Ladezeit von null auf 80 Prozent beträgt rund 4,5 Stunden, mit optionalem Schnellladegerät (600 W) geht es flotter. Im Sommer soll der kleine Stromer an den Start gehen.

Technische Details Peugeot e-Streetzone
Leistung max. 3,4 PS (2,5 kW)
Batterie n.B.
Reichweite 96 km (Boost-Modus)/
112 km (Eco-Modus, 2 x Akku)
Ladedauer 7 h
Preis n.B.

Piaggio 1

Piaggio 1
Piaggio 1
Digitales 5,5-Zoll-Farbdisplay, wasserdichter USB-Anschluss im Beinschild, geräumiges Trittbrett – der kleine Piaggio 1 bietet viel auf wenig Raum. Der Radstand misst niedliche 1220 mm, die Gesamtlänge beträgt 1680 mm, die Sitzhöhe 770 mm. Drei Fahrmodi stehen zur Wahl: Eco (limitiert auf 30 km/h), Sport, Reverse. Drehmoment: 85 Nm.

Technische Details Piaggio 1
Leistung max. 1,8 PS (1,34 kW)
Batterie 1,4 kWh
Reichweite 55 km
Ladedauer 6 h
Preis ab 2.799,-- Euro (ab Werk)

SEAT Mó 50

SEAT Mó 50
SEAT Mó 50
Autohersteller SEAT schickt seinen Lizenzroller Mó künftig auch als 50er-eScooter auf die Straße. Die gekappte Nennleistung beträgt 5,4 PS (4 kW), am Hinterrad entwickelt der E-Motor 100 Nm Drehmoment. Drei Fahrmodi plus Rückwärtsgang, herausnehmbarer Akku, belüftete Scheibenbremsen vorn und hinten.

Technische Details SEAT Mó 50
Leistung max. 9,9 PS (7,3 kW)
Batterie 5,6 kWh
Reichweite 172 km
Ladedauer 6–8 h
Preis ab 5.999,-- Euro (ab Werk)

Segway Ninebot E110S/125S

Segway Ninebot E110S/125S
Segway Ninebot E110S/125S
Segway kann nicht nur skurrile Ein-Personen-Fahrzeuge, sondern auch kleine E-Roller. Die Modelle E110S und E125S gibt es als 45-km/h- und 25-km/h-Version. Über eine integrierte 4G-fähige SIM-Karte können sie jederzeit geortet werden. Das macht sie interessant für E-Sharing-Anbieter. Unkomplizierte Großserientechnik, Park- und Sitzerkennungssensor, 12-Zoll-Räder.

Technische Details Segway Ninebot E110S / Ninebot 125S
Leistung max. 2 PS (1,5 kW)
Batterie 1,44 kWh
Reichweite 102 km/81 km
Ladedauer 4 h
Preis ab 2.399,-- Euro (ab Werk)

SuperSoco CUX L1e

SuperSoco CUX L1e
SuperSoco CUX L1e
Sechs lebensbejahende Farben, herausnehmbarer Akku und dazu „beeindruckende Beschleunigung und unvergleichliche Dynamik in jeder Situation“ – der fesche SuperSoco CUx von E-Riese VMoto steht für unbeschwerte urbane E-Fahrfreuden. LED-Beleuchtung, Staufach unter dem Sitz oder Zusatzakku, klar ablesbares LCD-Display. Dazu der günstige Preis – passt.

Technische Details SuperSoco CUX L1e
Leistung max. 3,8 PS (2,8 kW)
Batterie 1,8 kWh
Reichweite 54 km (1 x Akku)
Ladedauer 3,5 h
Preis ab 2.799,-- Euro (ab Werk)

SuperSoco TC Wanderer

SuperSoco TC Wanderer
SuperSoco TC Wanderer
Neuestes Mitglied der SuperSoco-TC-Familie ist der Scrambler „Wanderer“. Mit TC Eco, TS X Eco und TS Street Hunter stehen jetzt vier 45 km/h schnelle Modelle mit identischer Technik zur Auswahl. Alle rollen auf 17-Zoll-Rädern, das Gewicht beträgt einheitlich 72 kg samt Akku bzw. 103 kg mit zwei Akkus. LED-Licht, Keyless Go, Radnabenmotor mit 1,9 kW Nennleistung.

Technische Details SuperSoco TC Wanderer
Leistung max. 4,5 PS (3,3 kW)
Batterie 1,9 kWh
Reichweite 110 km (2 x Akku)
Ladedauer 3,5 h
Preis ab 4.999,-- Euro (ab Werk)

Vespa Elettrica 45 km/h

Vespa Elettrica 45 km/h
Vespa Elettrica 45 km/h​​​​​
Das Original, formal betrachtet. Vespa bietet seine E-Versionen mit 45 km/h Spitze an und mit 70 km/h. Preislich trennen die beiden nur 200 Euro. Die zweistufige Energierückgewinnung spült beim Bremsen und Gaswegnehmen Reichweite zurück in den Akku. Mit 25 kg ist der ziemlich schwer, das Gesamtgewicht beträgt 130 kg. Viel Rollerzubehör, viel Vespa-Style.

Technische Details Vespa Elettrica 45 km/h
Leistung max. 5,4 PS (4 kW)
Batterie 4,2 kWh
Reichweite 100 km
Ladedauer 4 h
Preis ab 6.999,-- Euro (ab Werk)

Yamaha NEO’s

Yamaha NEO’s
Yamaha NEO’s
So smart kann E-Rollerfahren sein. Der NEO’s ist das erste Elektro-Moped von Yamaha. Bestens verarbeitet, Upside-down-Telegabel, munterer 3-Phasen-Synchronmotor. Über die MyRide-App lässt sich das Smartphone koppeln. Auf Wunsch gibt es einen zweiten, herausnehmbaren Akku (Li-Ion). Jeder wiegt 8 kg, macht max. 106 kg Fahrgewicht.

Technische Details Yamaha NEO’s
Leistung max. 3,4 PS (2,5 kW)
Batterie 0,97 kWh
Reichweite 77 km (2 x Akku)
Ladedauer 8 h
Preis ab 3.824,-- Euro (ab Werk)

Metorbike

Metorbike
Metorbike
Ein Café Racer vom Allerfeinsten, made in Meddewade, Schleswig-Holstein! Holzsitzbank mit Höcker, Leder nach Wahl, CNC-gefräste Alu-Gabelbrücke inkl. Cockpit, Tankattrappe als Akku-Versteck. Lässiger geht es nicht in dieser Speedklasse. Grandios: das eigenentwickelte Soundmodul unter dem selbst entworfenen E-Motor (Bosch-Komponenten). Von KTM über E-Sphären bis V8-Sound: alles programmierbar – Big-Block-Sprotzen bei schlagartigem „Gaswegnehmen“ inklusive. Krasser Spaß!

Technische Details Metorbike
Leistung max. 9,5 PS (7 kW)
Batterie 1,63 kWh
Reichweite 60 km
Ladedauer 4 h
Preis ab 7.749,-- Euro (ab Werk)

Segway E300SE

Segway E300SE
Segway E300SE
Segway bringt mit dem E-Roller E300SE erstmals ein Modell für die 125er-Klasse und hat dank größerer Reichweite und höherer Spitzengeschwindigkeit nun auch Pendler mit längeren Wegen in den Blick genommen. Der neue E-Roller soll dank einer neuen Motor-Konfiguration auf bis zu 105 km/h Spitzengeschwindigkeit kommen. Das ist mehr als ausreichend in der Stadt und auf der Landstraße, berechtigt aber auch zur Benutzung der Autobahn.

Technische Details Segway E300SE
Leistung max. 13,6 PS (10 kW)
Batterie 2 kWh
Reichweite 130 km
Ladedauer 3 h
Preis n.B.

Jetzt mitreden – deine Meinung zählt!
Schon dabei? und mitdiskutieren!