Zu Besuch auf der Motorräder Dortmund: Was gibt es zu sehen?

Die Motorradbranche ist zu Gast in den Westfalenhallen und präsentiert Neuheiten, Klassiker und alles, was der Biker für die Saison sonst noch so benötigt.
03.03.2023
| Lesezeit ca. 3 Min.
Florian Brings
Noch bis Sonntag können Besucher die Stände der Motorrad- und Zubehörhersteller besuchen. Auf insgesamt 36.000 Quadratmetern, aufgeteilt auf vier Hallen, zwei Bühnen, eine Show-Arena und einen Außenbereich zeigt sich die Branche auf der letzten Frühjahrsmesse vor dem Saisonstart.

Aktuelle Motorräder und Neuheiten in Halle 3 und 4

Harley-Davidson Panamerica im Custom-Look
Harley-Davidson Pan America im Custom-Look
Klar, der Name verrät es bereits – im Mittelpunkt stehen die Motorräder. Vom Haupteingang stolpert man praktisch bereits in Halle 4 und auf die Stände von Harley-Davidson und Kawasaki. Der Hersteller aus Milwaukee zeigt dabei die gesamte Bandbreite seiner Modellpalette, aber auch, was durch die vielen Möglichkeiten zur Individualisierung aus einem Serienbike werden kann. Dass sich Harley-Davidson in den vergangenen Jahren deutlich breiter aufgestellt hat, sieht man schon an der Präsentation der Bikes. So grüßen unter anderem konsequent auf Offroad getrimmte Pan Americas und die Nightster von „Affe_auf_Bike“ Ann-Kathrin Bendixen.
Off-Road Nightster von Ann-Kathrin Bendixen
Offroad Nightster "Clonky" von Ann-Kathrin Bendixen
Mit der vom Harley-Customizer Rick’s Motorcycles angepassten Maschine war die 22-jährige Abiturientin im vergangenen Jahr auf Island und dem europäischen Festland unterwegs. Gerne auch mal abseits befestigter Wege und auf dem Heavy-Metal-Festival Wacken. Aber auch Street Glide, Road Glide und alle anderen aktuellen Modelle werden, teils aufwendig customized, präsentiert.

Auch Kawasaki ist mit großem Aufgebot am Start. So sind nicht nur ebenfalls alle aktuellen Modelle zu bestaunen und dürfen Probe gesessen werden. Die Elektro-Prototypen Kawasaki EV und ZEV und der Hybrid-Technologieträger Kawasaki HEV können ebenfalls aus der Nähe bestaunt werden.
Die vollelektrische Kawasaki EV und die mit Hybridmotor ausgestattete HEV
Die vollelektrische Kawasaki EV und die mit Hybridmotor ausgestattete HEV
Yamaha zeigt in Halle 4 einige Neuheiten der Saison, so sind erstmals in Deutschland die neuen Varianten der Ténéré, die Explore Edition und die Extreme Edition ebenso zu sehen, wie die neue Tracer 9 GT+.Auf allen Modellen kann selbstverständlich Probe gesessen werden.
Deutschlandpremiere: Yamaha Ténéré 700 Explore Edition
Deutschlandpremiere: Yamaha Ténéré 700 Explore Edition
Ebenfalls für viele interessant sein dürfte der Besuch bei den Ausrüstern SW Motech und Wunderlich oder den Bekleidungsherstellern John Doe und Stadler.
infotainment

In Halle 3 zeigt Suzuki die neue V-Strom 800

Die neue Suzuki V-Strom 800DE
Die neue Suzuki V-Strom 800DE
Neben der Show Arena für die Monster Trial Show erwarten die Besucher in Halle drei unter anderem Suzuki mit der neuen V-Strom 800 und der ebenfalls neuen GSX-8S, sowie die Helmhersteller Schuberth, HJC und LS2. Wer auf der Suche nach neuer Mode ist, kann bei Held oder Büse fündig werden.

Highlights der Hallen 5 und 6

In Halle 5 können sich Besucher zum Thema Motorradreisen ausführlich beraten lassen. Auch sind erneut viele Motorrad-Clubs und Vereine anwesend, die die Interessen ihrer Mitglieder vertreten und um neue Mitglieder werben.
In Halle 6 wird es dann schön – und alt. Restauratoren und Aussteller von Classic Motorrädern zeigen, dass auch altes Eisen erhaltenswert ist. Egal ob Chopper, Café Racer oder Sportler, die alten Maschinen sind ein echtes Highlight und das Gespräch mit den Ausstellern dürfte so manchen Schrauber auf neue Ideen und kluge Gedanken bringen.

Der Außenbereich ist zwar relativ klein, ein Besuch lohnt sich dennoch. Bierbude und Imbisswagen laden ebenso ein, wie der Wheelie-Simulator von Dirk Manderbach und die spektakuläre Show des Globe of Speed.

Ort, Öffnungszeiten, Preise

Wie üblich findet die Motorräder Dortmund in der Messe Dortmund statt und ist bereits auf der A1 und der A2 großräumig ausgeschildert. Parkplätze gibt es auf dem Messegelände reichlich und wer, wie es sich gehört, auf dem Motorrad anreist, kann direkt vor dem Eingang Nord kostenfrei parken.
Geöffnet ist noch bis Sonntag ab 9 Uhr morgens. Schluss ist Samstag um 18 Uhr, am Sonntag bereits um 17 Uhr.
Kinder und Jugendliche unter 16 Jahren zahlen keinen Eintritt, alle anderen zahlen 16,-- Euro beim Kauf des Tickets online oder 18,-- Euro an der Tageskasse.
Für Berechtigte der Ermäßigungskarte (Schüler, Studenten, Auszubildende, Behinderte ab 50%) ist das Ticket 2,- Euro günstiger.
Jetzt mitreden – deine Meinung zählt!
Schon dabei? und mitdiskutieren!