Electric Ride Schönau 2022 – Biker-Treff oder Marketingkampagne?

Bereits zum dritten Mal laden die Veranstalter ausschließlich sogenannte „Elektrobiker“ nach Schönau in den Südschwarzwald zum Infotag mit exklusiver Ausfahrt.
Wie in den Jahren zuvor werden nicht mehr als 50 Elektrobikes für die gemeinsame Ausfahrt erwartet, die unter anderem von den Elektrizitätswerken Schönau e. G. (EWS) und dem Electrify-BW e. V. veranstaltet wird. In beiden Fällen handelt es sich nicht um Organisationen oder Vereinigungen aus der Motorradbranche, sondern um einen Stromkonzern und einen Verein zur Förderung alternativer Energiekonzepte. Das Rahmenprogramm sieht politisch und kommerziell motivierte Vorträge zur Energiewende und grünem Strom vor. Musik und Folklore dürfte man somit vergeblich suchen. In erster Linie handelt es sich laut Veranstalter nicht um ein „normales“ Motorradfahrertreffen, bei dem das gemeinsame Zusammensein und „Benzingespräche“ im Vordergrund stehen, sondern um eine exklusive Veranstaltung nur für Elektromotorräder. So verwundert es auch nicht weiter, dass die gemeinsame Ausfahrt auf dem Firmengelände der EWS enden muss. Für eine Gruppe dieser Größe scheint vor Ort keine ausreichende Ladeinfrastruktur gegeben zu sein. Schlangen an den wenigen Ladestationen in Schönau, wovon einige derzeit unter einer Störung leiden, dürften das Bild verzerren und würden allen klarmachen, dass eine Ausfahrt wie diese, ohne begleitenden Energiekonzern in der heutigen Zeit noch nicht möglich ist.

Wer kein Elektrobike hat, muss zu Hause bleiben

Martin Wiedemann, EWS Schönau und Christian Jog, Electrify-BW e. V. (v. l.)
Inhaber eines Elektrobikes dürfen an Ausfahrt, Podiumsdiskussion und Offroad-Training teilnehmen
Während sogenannte „Elektrobiker“ laut Veranstalter keinen Eintritt zahlen müssen und herzlichen zu der Veranstaltung eingeladen sind, sind im Umkehrschluss nicht Strom angetriebene Motorradfahrer nicht willkommen. Somit dient die Veranstaltung nicht zum Austausch mit denen, die überzeugt werden könnten oder sich informieren möchten, sondern vor allem dazu, sich in kleiner Gruppe selbst zu präsentierten. Kommunikation mit der aktiven Motorradszene, die zahlreich im Südschwarzwald unterwegs sein wird, scheint nicht geplant.

Die Electrify-BW e. V. und die EWS Elektrizitätswerke Schönau eG zeigen, wie es nicht geht


„Im Grundsatz will ich den Bogen spannen von Anwohnerschutz, Umweltschutz, Lärmschutz, Klimaschutz – aber eben auch Tourismus von Motorradfahrenden und Bestandsschutz für Motorräder. Es ist klar, es wird Veränderungen geben, und die bringen mehr Vorteile als Nachteile. Wir möchten ein maßvolles Aufeinander-Zugehen aller Beteiligten fördern.“Christian Jog vom Verein Electrify-BW e. V.

Eine ausdrückliche Einladung aller Motorradfahrer zur Podiumsdiskussion, die im Anschluss an die Ausfahrt stattfinden soll, versäumt der Veranstalter völlig. Eine Diskussion lebt stets davon, dass alle Interessen und Argumente gehört werden. Hier werden keine Brücken gebaut oder Bögen gespannt. Davon, dass sich Einzelne abgrenzen und die Mehrheit ausschließen, ist niemandem geholfen. Sicherlich handelt es sich um eine der wenigen Gelegenheiten für „Elektrobiker“ – sind wir nicht eigentlich alle Motorradfahrer? – gemeinsam einen schönen Tag zu verleben und sorgenfrei, mit ausreichend Strom in großer Gruppe unterwegs sein zu können, aber die Motivation der Veranstalter und das Rahmenprogramm dürfen durchaus kritisch hinterfragt werden.

Electric Ride Schönau 2022

Wann

Samstag, 17.9.2022, 8–18 Uhr


Wo

79677 Schönau im Schwarzwald, Pension Goldmann, Friedrichstraße 49


Wer

Gastgeber
www.electricrides.de/ers & https://www.facebook.com/ews.schoenau

Veranstalter
www.electrify-bw.de/events & https://www.facebook.com/ElectrifyBW

Event bei Facebook
https://www.facebook.com/events/3168479843426248
Text: Alexander Klose, Fotos: Marco Wessendorf


#Deutschland#Elektro#PR-Meldung#Treffen

Umfrage
Gehört elektrischen Antrieben die Zukunft?
Gehört elektrischen Antrieben die Zukunft?

Neues auf motorradundreisen.de