Die „Sportster S“ ist die schnellste Harley-Davidson in Oschersleben

Gerade mal 1:42,2 Min. dauerte die schnellste Runde, die Thilo Günther mit der „Harley-Davidson Sportster S“ auf den Oscherslebener Asphalt brannte.
07.06.2023
| Lesezeit ca. 2 Min.
Harley-Davidson
Harley-Davidson
Die Idee zu diesem Event hatten Wilbers Products, The Jekill and Hyde Company, Metzeler Motorradreifen, Don Performance, Harley-Davidson Germany and Austria sowie einige H-D-Vertragshändler: „Man müsste mal mit einer ultrasportlichen Harley-Davidson auf den Racetrack gehen.“ Die passende Basis steht seit 2022 in den H-D-Boxen: die „Sportster S“ mit ihrem flüssigkeitsgekühlten Revolution Max 1250T V-Twin. Als Pilot konnte Thilo Günther gewonnen werden, der bereits erfolgreich beim Fischereihafenrennen, bei diversen Motocross- und Flat-Track-Races, Harley & Snow sowie dem Pikes Peak International Hill Climb gestartet ist.

Zahlreiche Sponsoren kreierten zwei „Sportster S“

Zwei „Sportster S“ wurden für die Veranstaltung präpariert. Die erste – für Thilos Anreise bestimmt – blieb weitgehend original, wurde jedoch mit dem Nivomat-System von Wilbers Products, einem Auspuff von The Jekill and Hyde Company, der von Metzeler speziell für die Sportster entwickelten Cruisetec-Bereifung sowie einem Mapping von Don Performance versehen. Produkte, die künftig auch als Kit für das Bike verfügbar sein werden. An der zweiten Maschine – für den Einsatz auf der Piste bestimmt – findet man außer den Eingriffen der drei genannten Hersteller unter anderem Parts von Brembo, Magura und Spirit Leathers. Ebenso gehörte Thunderbike Harley-Davidson zum Reigen der Sponsoren. Die Hamminkelner steuerten die gefräste Gabelbrücke und die zurückverlegte Fußrastenanlage für die kettengetriebene und vollgetankt 209 kg schwere Maschine bei. Ihr Racechassis rollt auf Metzeler Racetec RR Slicks. Damen Leathers und X-Lite sorgten als Sponsoren für die passende Fahrerausstattung.

Die weltweit sportlichste „Sportster S“

Das Ergebnis ist die weltweit sportlichste „Sportster S“. Ihre Performance kann sich sehen lassen: 1:42,2 Min. dauerte die schnellste Runde, die Thilo Günther mit der Harley auf den Oscherslebener Asphalt brannte. Das entspricht den Trainingszeiten im aktuellen Twin Cup, der im Rahmen der IDM steigt, und ist die beste je von einer Harley in Oschersleben erzielte Zeit.

Day at the Races mit legendären Rennmaschinen

Mit von der Partie waren die Race-Ikonen VR 1000, mit der Harley-Davidson in den 1990er-Jahren die US-amerikanische Superbike-Meisterschaft aufmischte, und XR 750, seit den 1970er-Jahren als Königin des Flat Tracks bekannt. H-D Braunschweig brachte die legendären Rennmaschinen mit nach Oschersleben, wo sie die stilechte Kulisse für einen ganz besonderen Day at the Races bildeten.
Jetzt mitreden – deine Meinung zählt!
Schon dabei? und mitdiskutieren!
Ihr Kommentar wird abgespeichert...