Zulassungszahlen Juli 2021: Naked Bikes und Reiseenduros dominieren

Mit Abschluss des Monats Juli ist klar: Die Deutschen lieben Adventure Bikes und unverkleidete Motorräder.
11.08.2021
| Lesezeit ca. 2 Min.
Der Monat Juli ist der erste im Jahr 2021, der in allen Fahrzeugkategorien hinter dem Vorjahreszeitraum zurückbleibt. Selbst die Leichtkrafträder und Leichkraftroller, deren Aufschwung bis zuletzt ungebremst anhielt, müssen im Juli Federn lassen.


# Hersteller Modell Stückzahl
1 BMW R 1250 GS 7477
2 Kawasaki Z 900 3238
3 Kawasaki Z 650 2278
4 Honda CB 650 R Neo Sports Cafe 1830
5 BMW F 900 R 1591
6 Yamaha MT-07 1585
7 Honda CRF1100 Africa Twin 1577
8 KTM 690 SMC 1506
9 KTM 890 DUKE 1323
10 Yamaha Ténéré 700 1300
11 KTM 390 DUKE 1278
12 BMW S 1000 XR 1221
13 Honda CMX500 Rebel 1200
14 BMW F 900 XR 1190
15 BMW R 18 1161
16 Honda NC750X 1065
17 KTM 1290 Super Adventure 1032
18 KTM 1290 Superduke R 1012
19 Honda CBR650R 990
20 Husqvarna 701 Supermoto 966

Krafträder: Naked Bikes und Reiseenduros dominieren den Markt

Wochenlang litt insbesondere Yamaha unter Engpässen in den weltweiten Lieferketten, was sich in ungewöhnlich schwachen Zulassungszahlen niederschlug. Jetzt setzt die beliebte MT-07 zum Zwischenspurt an und platziert sich wieder auf Rang 6 vor der Honda Africa Twin und direkt hinter den Naked Bikes von Kawasaki, Honda und BMW. Auch die Ténéré 700 (Rang 10) ist zurück in den Top 10.
KTMs unverkleidete 890 Duke schafft den Sprung von Platz 15 im Juni auf den 9. Rang im Juli, während KTM 390 Duke (Rang 11) und BMW S 1000 XR (Rang 12) zum ersten Mal in diesem Jahr nicht in den Top 10 zu finden sind. Beinahe unbemerkt schiebt sich Hondas CMX500 Rebel an den BMW-Modellen F 900 XR und R 18 vorbei auf Rang 13.
Zulassungszahlen 2021 Diagramm

Zulassungszahlen 2021 Diagramm Verkaufszahlen

Marktanteile der Kraftrad-Hersteller

Mit 21.331 Fahrzeugen hat BMW Ende Juli 2021 rund 2.000 Krafträder mehr zugelassen als im Vorjahreszeitraum. Das entspricht einem Zuwachs von 10,6 Prozent und einem Marktanteil von 25,2 Prozent in Deutschland. Honda auf Rang 2 verliert mit 10.174 Neuzulassungen rund 5,7 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. 12 Prozent Marktanteil sind übrig. Noch härter trifft es Kawasaki. Zwar schaffen es Z900 und Z650 im Schatten der BMW R 1250 GS aufs Podium, mit 9.757 Neuzulassungen liegt Kawasaki aber satte 11,3 Prozent hinter dem Vorjahr. Mit einem Marktanteil von 11,5 Prozent bleiben die Grünen dennoch zweitgrößter japanischer Hersteller, liegen auf Augenhöhe mit Honda und noch vor KTM.
Zu den Verlierern in den Top 10 zählen hingegen Suzuki mit einem Minus von 41 Prozent sowie Yamaha und Harley-Davidson, die jeweils 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr einbüßen. Im Fall der Company aus Milwaukee bleibt zu hoffen, dass die kürzlich vorgestellte Sportster S das Erbe ihrer Vorgängerin antreten könnte. Sie zählte stets zu den zulassungsstärksten Modellen von Harley-Davidson.
Jetzt mitreden – deine Meinung zählt!
Schon dabei? und mitdiskutieren!