Marktübersicht: Bluetooth/Mesh-Kommunikationsgeräte 

Wer auf dem Motorrad „in Verbindung“ bleiben will, kommt um das Thema Bluetooth-Kommunikation nicht herum. Welches Headset das Richtige ist, zeigt diese Marktübersicht.
07.04.2023
| Lesezeit ca. 7 Min.
Hersteller
Ein Satz heiße Ohren – trotz ihrer mittlerweile sehr weiten Verbreitung scheiden sich an Blue­tooth-Kommunikationsgeräten immer noch die Geister. Puristen wollen keine Störung des Fahrgenusses. Nur das Motorrad, die Straße und der Fahrer. Fans mobiler Kommunikation schätzen den Mehrwert der On-the-Road-Kommunikation und die Möglichkeit, den Helm zum Konzertsaal zu machen. Und mitunter entspinnen sich darüber wahrlich hitzige Diskussionen am Biker-Stammtisch … einen Satz heiße Ohren gibts also in jedem Fall. Dabei sprechen viele Argumente für den Einsatz eines Kommunikationsgeräts am Helm. Die Gründe, die für oder gegen ein bestimmtes Gerät sprechen, sind dabei vielfältig. Ähnlich vielfältig wie das Angebot. Wir prüfen, wie groß das Angebot ist und was die Geräte im Einzelnen können oder genauer gesagt voneinander unterscheidet.

Welche Marktsegmente gibt es überhaupt?

Der Markt lässt sich grob in vier Segmente einteilen – Premium-, Mittelklasse- und preisgünstige Geräte. Hinzu kommt eine mittlerweile beachtliche Auswahl an Modulen, die von Helm- oder Motorradherstellern direkt angeboten werden. Dabei hat jedes Segment seine Berechtigung, denn durch das große Angebot und die Bandbreite der verfügbaren Features ist für fast jeden Geldbeutel und Einsatzzweck das richtige Gerät erhältlich. Natürlich hat der kundige Leser bereits die beiden Platzhirsche Sena und Cardo im Sinn, doch wir wollen den Blick etwas weiten und schauen uns auch Geräte anderer Hersteller an.

Premium-Klasse

Senas Flaggschiff der Premiumklasse: Das 50S mit Mesh
Senas Flaggschiff der Premiumklasse: Das 50S mit Mesh
Hier geht es um Geräte, die nicht nur am meisten Geld kosten, sondern auch am meisten können. Ein Muss in dieser Kategorie: Mesh-Intercom. Außerdem natürlich exzellente Klangqualität sowie ein umfangreiches Angebot an zahlreichen Funktionen. Die Sena-Geräte „50S“ und „50R“ sowie das Cardo „PackTalk Edge“ und das „PackTalk Neo“ sind technisch nahezu identisch, sodass wir hier nur ein Gerät pro Hersteller aufgelistet haben.
Deine meinung zählt
Wünschst du dir ein Intercomsystem im Motorradhelm?
Das Ergebnis unserer Umfrage:
Ja.
77,0 %
Nein, auf dem Motorrad will ich meine Ruhe haben!
23,0 %
Auf Basis von 2114 Teilnehmern.


Cardo
PackTalk Edge

Sena
50S

Interphone
U-Com16

Mesh

DMC

Mesh 2.0

Mesh 2.0

Teilnehmer max. 15 Teilnehmer
unbegrenzt
max. 24 Teilnehmer

Reichweite

bis zu 1,6 km
bis zu 8 km mit mindestens 5 Fahrern

bis zu 2 km
bis zu 8 km mit mindestens 6 Fahrern

bis zu 1,6 km
bis zu 8 km mit mindestens 6 Fahrern

Bluetooth-Version

Bluetooth 5.2

Bluetooth 5.2

Bluetooth 5.0

Teilnehmer
max. 4 Teilnehmer
max. 4 Teilnehmer
max. 4 Teilnehmer

Reichweite

bis zu 1,6 km

bis zu 2 km

bis zu 1 km

Gewicht

127–147 Gramm

175 Gramm

60 Gramm (Hauptmodul)

Sprechzeit

13 Stunden

12 Stunden Bluetooth
11 Stunden Mesh

15 Stunden Bluetooth
10 Stunden Mesh

Lautsprecher

JBL-Lautsprecher (40 mm)

Harman Kardon Lautsprecher (40 mm)

HD-Lautsprecher
(40 mm)


Sprachsteuerung

Sprachsteuerung

Sprachsteuerung


Rausch- und Echoreduktion

Advanced Noise Control

Windschutz-Richtungsmikrofon


Schnellladen

Schnellladen

Schnellladen


Digitale Assistenten (Google/Siri)

Digitale Assistenten (Google/Siri)

Digitale Assistenten (Google/Siri)

UVP

409,95 Euro

369,-- Euro

339,-- Euro

Cardos Spitzenmodell: Das Packtalk Edge
Cardos Spitzenmodell: Das Packtalk Edge mit DMC

Eine Besonderheit stellt das Cardo Packtalk Custom dar. Es hat alle Funktionen des Packtalk Edge, allerdings sind einige Funktionen wie Sprachsteuerung, Universal-Intercom oder ein zusätzlich koppelbares Gerät erst nach Buchung eines zusätzlichen Pakets verfügbar. Dafür liegt der Basispreis mit 279,95 Euro deutlich niedriger.

Mittelklasse

Die Geräte der Mittelklasse kommen in der Regel ohne Mesh-Kommunikation und mit einem geringeren Funktionsumfang daher. Sie erlauben aber dennoch, mit bis zu vier Teilnehmern zu sprechen, Musik zu hören, zu telefonieren oder sich Navigationsansagen direkt aufs Ohr ausgeben zu lassen. Und das gleichzeitig.


Cardo
Freecom 4X

Sena
SF4

Midland
BTR 1 Advanced

Bluetooth-Version

5.2

4.1

4.1

Teilnehmer
max. 4 Teilnehmer
max. 4 Teilnehmer
max. 4 Teilnehmer

Reichweite

bis zu 1,2 km

bis zu 1,2 km

bis zu 1,2 km

Gewicht

37 Gramm
(Haupteinheit)

35 Gramm (Haupteinheit)

k.a.

Sprechzeit

bis zu 13 Stunden

bis zu 13 Stunden

bis zu 23 Stunden

Lautsprecher

JBL-Lautsprecher

HD-Lautsprecher

RCF-Hifi- Lautsprecher

Sprachbefehle

Sprachsteuerung

Audio Overlay


Geräuschunterdrückung

Rausch- und Echoreduktion

Advanced Noise Control

MWE Digital Noise Killer

UVP

254,97 Euro

219,95 Euro

209,-- Euro

Preisgünstige Geräte

Hier bekommt der Käufer genau das, was er für die Kommunikation mit einer weiteren Person, egal ob Sozius oder auf einem anderen Motorrad, benötigt. Die Reichweite ist größtenteils geringer und die Auswahl der Funktionen beschränkt sich auf das Nötigste. Dafür sind diese Geräte allerdings auch deutlich günstiger.

Cardo
Spirit HD
Sena
5R
Midland
BT Mini
Bluetooth-Version 5.2 5.1 3.0
Teilnehmer
2 Teilnehmer
2 Teilnehmer
3 Teilnehmer
Reichweite bis zu 600 m bis zu 700 m bis zu 500 m
Gewicht
35 Gramm (Haupteinheit) 42 Gramm (Haupteinheit) 30 Gramm (Haupteinheit)
Akku/Sprechzeit Bis zu 13 Stunden Bis zu 16 Stunden Bis zu 8 Stunden
Lautsprecher HD-Lautsprecher (40 mm) HD-Lautsprecher
(40 mm)
Standard
(36 mm)
Wetterschutz wasserdicht spritzwassergeschützt wasserdicht
USB USB-C-Anschluss USB-C-Anschluss USB-C-Anschluss
Sonstiges FM-Radio LCD-Display
UVP 159,95 Euro 149,95 Euro 129,95 Euro

Was ist mit Shoei, Schuberth und Co.?

Viel Auswahl also für den interessierten Fahrer. Doch hier hört das Angebot noch nicht auf. Zusätzlich zu den Geräten, die die Hersteller unter eigenem Namen verkaufen, gibt es mittlerweile für fast alle Helmhersteller und Motorradmarken OEM-Produkte, die diese unter eigenem Namen verkaufen und die teilweise auch ausschließlich mit den eigenen Produkten funktionieren.

Private Labeling / OEM bei Sena und Cardo

Auch hier ist die Bandbreite, was Funktionen und Preisniveau angeht, groß. So wird etwa das Cardo Packtalk Edge von den Herstellern Honda und KTM als „Packtalk Edge Honda“ und „Packtalk Edge KTM“ gekennzeichnet und an Kunden der Marke verkauft, während Sena Geräte für die Marken Harley-Davidson, BMW und Triumph baut.

Jeder Topf hat seinen Deckel, aber auch nur diesen.

SRL Mesh von Shoei
SRL Mesh von Shoei
Etwas verbreiteter sind die OEM-Produkte aus dem Hause Sena. So bietet Shoei mit der SRL-Serie seit Jahren speziell für die eigenen Modelle angepasste und nahtlos integrierbare Kommunikation an. Mit den neuen SRL MESH und SRL EXT sogar mit der Harman-Kardon-Technik aus Senas Quantum-Serie. Auch das SC2 aus dem Hause Schuberth ist ein Gerät, das auf der 50er-Serie basiert und von Sena produziert wird. Das ist praktisch, wenn man immer den gleichen Helm oder das gleiche Motorrad fährt, allerdings wird bei einem Wechsel auf ein anderes Modell oder eine andere Marke zwangsläufig ein neues Gerät fällig. In Helme anderer Hersteller lassen sich die OEM-Produkte nämlich nicht einbauen.

Passen wir zueinander? Die Verbindung muss stimmen …


Ebenso stellt sich die Frage nach der Kompatibilität der Geräte. Und zwar sowohl zwischen Geräten desselben Herstellers als auch zu Geräten anderer Hersteller. Hier kommt es häufig zu Fragen und Ärgernissen, denn ohne Weiteres können Biker, die unterschiedliche Hersteller am Helm haben, nicht miteinander reden. Langsam scheint der Sachverhalt jedoch auch bis zu den Herstellern durchgedrungen zu sein, denn sowohl Cardo als auch Sena haben mittlerweile Standards geschaffen, die es ermöglichen, dass Sena- und Cardo-Geräte eine zumindest rudimentäre Bluetooth-Verbindung zueinander aufbauen können.

OBI und „Mesh United“ – Standards schaffen Klarheit

Deutlich besser sieht es da innerhalb vereinbarter Kooperationen und Industriestandards aus. Bei Cardo heißt dieser Standard „Open Bluetooth Intercom“, kurz OBI, und soll die Kommunikation zwischen Cardo-, Midland- und Uclear-Produkten deutlich vereinfachen und verbessern. Sena ist an der Einführung dieses Standards nicht beteiligt gewesen und hat dem mit „Mesh United“ einen gemeinsamen Mesh-Standard zwischen Sena-Produkten und allen Mesh-fähigen OEM-Produkten entgegenzusetzen. Per Bluetooth war die Kopplung unter allen von Sena produzierten Geräten bereits zuvor möglich. Eine Kopplung von Senas Mesh 2.0 mit dem DMC aus dem Hause Cardo war und wird auf absehbare Zeit nicht möglich sein. Schade, denn gerade die Kopplungsschwierigkeiten zwischen den Geräten der weltweit führenden Marken von Sena und Cardo sorgen immer wieder für Ärger und Frust …

Glossar

Begriff
Erklärung
Mesh/DMC
Mesh bzw. DMC (Dynamic Mesh-Communication) bezeichnet den verwendeten Funkstandard. Mesh-Netzwerke unterscheiden sich von klassischen Bluetooth-­Netzwerken durch eine höhere Reichweite und die Fähigkeit, sich automatisch verbinden zu können.
Bluetooth-Version
Die Unterschiede der verschiedenen Bluetooth-Versionen liegen vor allem in der Reichweite, der Signalstärke und der Qualität der übermittelten Daten.
Advanced Noise Control
MWE Digital Noise Killer
Rauschunterdrückung

Durch das Filtern und Entfernen störender Geräusche wird die Sprachübertragung weitgehend ohne Störgeräusche von Wind, Motor oder Verkehr ermöglicht.
OBI/Mesh United
Mesh United und OBI „Open Bluetooth Intercom“ sind die von Sena und Cardo eingeführten Bezeichnungen für Branchenstandards, innerhalb derer Geräte auch herstellerübergreifend gekoppelt und benutzt werden können.
OEM
OEM steht für „Original Equipment Manufacturer“. OEM-Geräte sind von einem bekannten Hersteller im Auftrag einer Firma entwickelt und gebaut worden und werden von dieser auch vertrieben und verkauft. Beispiele: SRL-MESH von Shoei, SC2 von Schuberth.

Jetzt mitreden – deine Meinung zählt!
Schon dabei? und mitdiskutieren!