IHR COUPON


Thailand & Myanmar

Anzahl Fahrer:
Anzahl Beifahrer:
von -
bis
Fahrer
Beifahrer
28.11.2023 -
17.12.2023
ab 6530 €
3770 €
Dauer: 20 Tage
Gruppengröße: max. 10 Fahrer
Art: Onroad
Schwierigkeit: 
Icon mittel Icon mittel Icon mittel

GefĂĽhrte Tour in der Region

Wir sind stolz darauf, unseren Kunden diese echte Abenteuerreise anbieten zu können: 20 Tage ungesehenes Thailand & Myanmar (ehemals Burma).

Wir waren das erste Reiseunternehmen, das Touren mit Motorrädern über die Grenze zwischen Thailand und Myanmar organisierte. Es war ein langer und schwieriger Prozess, den gesamten Papierkram mit der Regierung von Myanmar zu erledigen. Wir freuen uns sehr, dass Myanmar immer mehr von seinem wunderbaren und erstaunlichen Land für Besucher öffnet.

Bitte beachten Sie, dass Sie vor dem Grenzübertritt ein Visum benötigen. Ein Visum bei der Ankunft in Myanmar ist wie in Thailand noch nicht möglich. Sie sollten sich zuerst an die Botschaft oder das Konsulat von Myanmar in Ihrem Heimatland wenden. Außerdem ist in dieser 20-tägigen Tour der An- und Abreisetag beinhaltet, d.h. wir sind tatsächlich 18 Tage unterwegs. Die Hotelübernachtung am An- und Abreisetag ist selbstverständlich im Reisepreis enthalten. Wir führen diese Tour nur einmal im Jahr durch. Die Plätze sind begrenzt und stark nachgefragt. Wenn Sie weitere Fragen haben, können Sie sich jederzeit gerne an uns wenden.

Voraussichtlicher Tourenverlauf:
 
Tag 1. Chiang Mai, Ankunft
Ankunft am Flughafen Chiang Mai (internationales Terminal) von Bangkok. Ihr Reiseleiter erwartet Sie außerhalb der Zollhalle und bringt Sie zum Amora Tapae Hotel, das sich im Zentrum und in der Altstadt von Chiang Mai befindet. Abendessen mit der Tour-Crew und Übernachtung im Hotel.
Hotel: Amora Tapae Hotel
 
Tag 2. Chiang Mai – Pai (150 km)
Frühstück im Resort. Am Morgen finden wir unseren Weg durch kleine Dörfer und Reisfelder und über kleine Landstraßen, bis wir auf der berühmten Bergstraße landen, die nach Pai führt. Anschließend wird am Mokfa-Wasserfall Halt gemacht. Ein kurzer Spaziergang durch den Dschungel und entlang des Baches führt zu den Wasserfällen, wo die Besucher sogar in einem großen natürlichen Pool schwimmen können. Von hier aus geht es weiter bergauf auf einer Straße, die das Fahren im Norden Thailands verkörpert, da sie sich endlos durch eine großartige Berglandschaft windet. Einfaches Mittagessen in einem lokalen Restaurant unterwegs. Am Nachmittag kommen wir in Pai an. Diese hübsche Stadt, die von Shan und Haw-Chinesen bewohnt wird, lädt zu einem Spaziergang durch das Zentrum ein.
Abendessen in einem lokalen Restaurant. Übernachtung im Pai Hotsprings Resort.
 
Tag 3. Pai - Mae Hong Son (140 km)
Frühstück im Resort. Heute Morgen fahren wir über Soppong nach Mae Hong Son. Hoch oben in den Bergen machen wir einen Halt an einem sehr malerischen Lisu-Markt, von wo aus wir auch eine großartige Aussicht über die Berge genießen können. Bei Soppong biegen wir ab und fahren zu den Höhlen von Tham Lot, wo wir auf einem Bambusfloß den kleinen Fluss hinunter und durch eine dieser Höhlen treiben. Dann erreichen wir wieder die Hauptstraße und halten zum Mittagessen in einem lokalen Restaurant. Danach fahren wir weiter nach Mae Hong Son und halten an einer Fischhöhle, die bei einheimischen Touristen beliebt ist. Mae Hong Son ist ein Schmelztiegel verschiedener Kulturen, der Thai Yai (Shan), Chinesen, Akha, Lisu, Hmong, Muslime und zahlreiche andere Stämme vermischt. Die Straßen sind bunte Angelegenheiten, da Menschen aus all diesen Kulturen ihre Waren auf den Bürgersteigen anbieten. Wir besuchen den lokalen Markt und die im burmesischen Stil erbauten Tempel Wat Nong Jong Kam und Wat Jong Klang, die mitten in der Stadt an einem kleinen See liegen. Die Straßen von Mae Hong Son laden zum Bummeln und Beobachten von Menschen unterschiedlichster ethnischer Herkunft ein.
Abendessen und Übernachtung im Fern Resort.
 
Tag 4. Mae Hong Son – Mae Sariang (165 km)
Frühstück im Resort. Am Morgen unternehmen wir eine Bootsfahrt auf dem Pai-Fluss nach Ban Nam Pian Din, einem Dorf der Padaung (Langhals)-Frauen. Die Padaungs gehören zur Kayah- oder Karenni-Gruppe in Burma. Im Laufe der Jahre sind Hunderte von Padaungs vor den ständigen Kämpfen im Nordosten Burmas geflohen und haben sich auf der thailändischen Seite der bewaldeten Grenze niedergelassen. Die Padaung-Frauen sind dafür bekannt, Messingringe um den Hals zu tragen; daher auch als „Giraffe Women“ bekannt. Mittagessen in einem lokalen Restaurant.
Dann verlassen wir Mae Hong Son und fahren in südlicher Richtung nach Khun Yuam. Khun Yuam war während des Zweiten Weltkriegs ein wichtiger Luftwaffenstützpunkt, von wo aus die Japaner Einsätze nach Burma flogen und Sie können immer noch den alten Flugplatz unweit des kleinen Museums des Zweiten Weltkriegs sehen. Von hier aus fahren wir weiter nach Mae Sariang, durch eine wunderschöne Hochplateaulandschaft mit großen Wäldern. Abendessen in einem gemütlichen lokalen Restaurant.
Unterkunft im River House Resort.
 
Tag 5. Mae Sariang - Mae Sot (235 km)
Frühstück im Resort. Wir verlassen Mae Sariang und fahren nach Süden in die Berge. Die Straße schlängelt sich entlang des Tals und über mehrere Bergkämme, bevor wir den Abstieg in die Grenzstadt Mae Sot beginnen. Einfaches Mittagessen in einem lokalen Restaurant unterwegs.
Abendessen in einem schönen lokalen Restaurant. Übernachtung im Centara Mae Sot Hills Resort.
 
Tag 6. Mae Sot - Mawlamyine (190 km)
Frühstück im Hotel. Heute überqueren wir die „Goodwill Bridge“, die Mae Sot mit Myawaddy, Thailand mit Myanmar (früher Burma) verbindet. Da es eher ungewöhnlich ist, dass myanmarische Einwanderungs- und Zollbeamte mit einer Gruppe von Motorrädern zu tun haben, die nach Myanmar einreisen, sind wir bereit, viel Geduld aufzubringen, bis die langwierigen Verfahren, um alle Papiere in Ordnung zu bringen, alle Motorräder zu inspizieren usw. beendet sind. Anschließend fahren wir von Myawaddy über die Dawna-Bergkette nach Kawkareik auf der Westseite der Bergkette. Mittagessen gibt es unterwegs in einem lokalen Restaurant. Später überqueren wir zum ersten Mal den Fluss Thanlwin (Salween) und fahren weiter nach Thaton, gelangen auf die Hauptstraße, die Nord- und Südburma verbindet, und fahren weiter in südlicher Richtung nach Mawlamyine (Moulmein). Kurz bevor wir Mawlamyine erreichen, überqueren wir erneut den Fluss Salween, während wir Burmas längste Brücke nehmen, die die Städte Mottama und Mawlamyine verbindet. Mawlamyine ist Burmas 3 größte Stadt und Hauptstadt des Staates Mon. Diese charmante und multikulturelle Stadt liegt an der Mündung des Flusses Salween und war von 1826 – 1852 die erste Hauptstadt von Britisch-Burma. Je nachdem, wie viel Zeit nach unserer Ankunft bleibt, besuchen wir die Kyaikthanlan-Pagode, die der berühmte englische Schriftsteller Rudyard Kipling in seinem Gedicht meinte als er schrieb: „Bei der alten Moulmein-Pagode, die faul aufs Meer schaut. Da sitzt ein Mädchen aus Burma und ich weiß, dass sie an mich denkt“. Sonnenuntergänge an dieser Pagode sind eine Szene, die man sich nicht entgehen lassen sollte.
Abendessen in einem lokalen Restaurant. Übernachtung im Mawlamyine Strand Hotel.

Tag 7. Mawlamyaing – Goldener Felsen (190 km)
Frühstück im Hotel. Wir beginnen den Tag mit einem kurzen Ausflug von etwa 20 km nach Mudon, der Stätte eines riesigen liegenden Buddhas. Von dort aus fahren wir nach Norden, wieder über den Fluss Thanlwin (Salween), und weiter nach Thaton, der Hauptstadt des ehemaligen Mon-Königreichs, das vom 9. bis 11. Jahrhundert Niederburma regierte und sich weit nach Thailand erstreckte. Mittagessen in einem lokalen Restaurant in Thaton. Von Thaton geht es weiter in nördlicher Richtung nach Kyaik Hto, einer kleinen Stadt im Mon-Staat, bekannt für ihre Kautschukplantagen und die Golden Rock Pagode in der Nähe.
Abendessen und Übernachtung im Sane Le Tin Resort, das auch über einen kleinen privaten Zoo verfügt
 
Tag 8. Goldener Felsen - Bago (95 km)
Frühes Frühstück im Hotel. Den Vormittag verbringen Sie mit dem Besuch eines der Wahrzeichen Myanmars, das für seine prekäre Lage und religiöse Bedeutung berühmt ist: Kyaiktiyo – der „Goldene Felsen“, ein riesiger Felsbrocken, der vollständig mit Blattgold bedeckt ist und fein am Rand einer Klippe balanciert. Wir fahren mit dem Minibus nach Kin Mon, dem Basislager, von wo aus eine steile 15 km lange Straße zum oberen Etappenort führt. Die Fahrt erfolgt in offenen LKWs, die sehr überfüllt sind. Vom Gipfel, wo Sie aus dem LKW aussteigen, sind es nur 10 Minuten zu Fuß zum Goldenen Felsen. Ein Besuch des Goldenen Felsens ist ein faszinierendes Erlebnis, da Sie der Religiosität der Menschen in Myanmar in einer atemberaubend schönen natürlichen Umgebung begegnen werden. Danach kehren Sie mit dem LKW zum Basislager Kin Mon zurück. Mittagessen zurück im Sane Le Tin Resort. Danach starten wir in Richtung Bago, auch Pegu genannt und früher als Hanthawaddy (oder Hongsawadee bei den Thais) bekannt. Diese Stadt liegt nur 90 km nordöstlich von Yangon. Wir besuchen die über tausend Jahre alte Shwemawdaw-Pagode, deren Turmspitze höher ist als die Shwedagon-Pagode. Wenn wir genug Zeit haben, können wir auch den 55 Meter langen liegenden Shwe Tha Lyaung Buddha besuchen, der zu den beeindruckendsten Buddha-Statuen des Landes gehört.
Abendessen und Übernachtung im schönen Han Thar Gardens Resort.
 
Tag 9. Bago - Pyay (285 km)
Frühstück im Hotel. Wir verlassen Bago am Morgen und fahren nach Pyay (früher Prome genannt), das am Ufer des Flusses Ayeyarwaddy (Irrawaddy) liegt. Unsere heutige Fahrt führt uns zunächst über ein paar Hügel und dann durch weite Ebenen mit kleinen Dörfern und Städten. Das Mittagessen wird unterwegs in einem lokalen Restaurant eingenommen. Prome ist eine schöne Stadt und wenn es die Zeit erlaubt, besuchen wir die Shwesanda-Pagode am Ostufer des Ayeyarwaddy-Flusses, einer der schönsten Orte des Landes.
Abendessen und Übernachtung im Mingalar Garden Resort.
Hotel: La Siesta Hotel Trendy
 
Tag 10. Pyay – Bagan (380 km)
Frühstück im Hotel. Unsere heutige Fahrt führt uns in nördlicher Richtung und mehr oder weniger entlang des Ayeyarwaddy Flusses bis nach Bagan. Unterwegs überqueren wir einige Karsthügel und stellen fest, wie die Landschaft zusehends trockener wird. Mittagessen in einem lokalen Restaurant am Fluss Ayeyarwady in Magwe. Am Nachmittag fahren wir weiter in nördlicher Richtung nach Bagan und besuchen das alte Holzkloster Yoke Sone in Sale. Das letzte Stück Straße nach Bagan führt am Ayeyarwaddy River entlang und kurz vor der Ankunft in Bagan können wir bereits die ersten Pagoden erblicken.
Abendessen und Übernachtung im Bagan Landmark Hotel.

 

Tag 11. Bagan
Frühstück im Hotel. Heute erkunden wir die archäologische Stätte von Bagan. Zu den Besuchen gehört der goldene Stupa der Shwezigon-Pagode, Bagans wichtigster Reliquienschrein – halten Sie Ausschau nach Bildern der 37 „Nats“, die in einer kleinen Halle untergebracht sind; Gubyaukgyi (Wetkyi In Village), ein „Höhlen“-Tempel mit feinen Fresken der „Jataka-Geschichten“; und der Ananda-Tempel, ein weiß getünchtes Meisterwerk der Mon-Architektur mit vier stehenden Buddhas, und das angrenzende Backsteinkloster mit wunderschönen, gut erhaltenen Wandgemälden aus dem 18. Jahrhundert. Mittagessen gibt es in einem lokalen Restaurant. Am Nachmittag lernen wir in einer Werkstatt für Lackwarenhandwerker im nahe gelegenen Dorf Myinkaba etwas über eines der wertvollsten Kunsthandwerke Myanmars. Dann fahren wir weiter zum Manuha-Tempel, der 1059 im Mon-Stil erbaut wurde, und zum Myingaba Gu Byaukgyi-Tempel, einem Tempel, der für seine Wandmalereien bekannt ist, die heute unter dem Schutz der UNESCO stehen. Schließlich fahren wir zur Shwesandaw-Pagode, um den Sonnenuntergang über dem Ayeyarwaddy-Fluss zu beobachten.
Abendessen und Übernachtung im Bagan Landmark Hotel.
 
Tag 12. Bagan - Mandalay (260 km)
Frühstück im Hotel. Heute führt uns eine landschaftlich reizvolle Überlandfahrt zunächst zum Mount Popa (ca. 50 km), einem erloschenen Vulkan mit einem Schrein, der animistischen Geistern namens „Nats“ gewidmet ist. Im Gegensatz zu anderen buddhistisch praktizierenden Ländern sind die „Nats“ nur für Burma eine Besonderheit. Es gibt 37 Haupt-Nats, die alle Geister von Menschen sind, die meistens einen qualvollen Tod gestorben sind. Außerdem gibt es „Nats“, die sich im Wasser, im Wald, im Haus oder anderswo aufhalten und Respekt einfordern, wenn man nicht den Zorn eines „Nats“ auf sich ziehen will. Im städtischen Burma spielen die „Nats“ im täglichen Leben keine große Rolle mehr, aber im ländlichen Burma werden sie besonders am Mt. Popa verehrt. Wir fahren direkt zum Mt. Popa Resort, wo wir bei einem Kaffee und vielleicht einem Kuchen die fabelhafte Aussicht auf den Mt. Popa genießen. Nachher setzen wir unsere Reise durch die angenehme Landschaft mit wenig Verkehr fort, über drei Flüsse und durch die lokale Stadt Thaung Tha nach Mingyan, wo wir in einem lokalen Restaurant zu Mittag essen.
Am Nachmittag und wenn wir uns Mandalay nähern, werden die Straßen durch die Städte Myo Tha und Ta-U viel belebter. Besonders die letzten 15 km werden hektisch, da wir uns durch den dichten Stadtverkehr von Mandalay zu unserem Hotel am Fluss kämpfen müssen.
Abendessen und Übernachtung im Best Western plus Eastern Palace Hotel.

 

Tag 13. Mandalay
Frühstück im Hotel. Am Morgen fahren wir von Mandalay nach Amarapura, um das Kloster Mahagandayone zu besuchen, Heimat von etwa 1.200 Mönchen und eines der angesehensten Klöster in Myanmar. Danach machen wir einen Spaziergang über eine historische Brücke, bekannt als U-Bein-Brücke, die ursprünglich 1851 ganz aus Teakholz gebaut wurde und den Taungthaman-See überspannt. Rückkehr nach Mandalay zum Mittagessen in einem lokalen Restaurant. Am Nachmittag erleben wir die Sehenswürdigkeiten und Klänge von Mandalay und beginnen mit einem Besuch eines der am meisten verehrten religiösen Monumente Myanmars, der Mahamuni-Pagode. Danach werden wir Zeuge, wie kleine Goldnuggets in hauchdünne Goldblätter gehämmert werden. Am Abend genießen wir eine Aufführung des typischen myanmarischen Puppenspiels im Marionettentheater von Mama Naing. Abendessen in einem lokalen Restaurant.
Unterbringung im Best Western plus Eastern Palace Hotel.
 
Tag 14. Mandalay – Inle See (260 km)
Frühstück im Hotel. Die heutige Fahrt verspricht spektakulär zu werden, wenn wir uns vom Flachland in die Berge und hinauf auf das Hochplateau rund um den Inle-See bewegen. Zuerst fahren wir auf einer stark befahrenen Straße in südlicher Richtung, biegen dann aber in östlicher Richtung ab und fahren auf einer kleineren Straße mit wenig Verkehr weiter bis zu einem sehr langen Tal und in die Berge. Unterwegs stellen wir fest, dass wir das burmesische Flachland und die Bamar-Kultur hinter uns lassen, wenn wir in das Gebiet der Shan-Minderheit eintreten. Mittagessen in einem lokalen Restaurant. Wir setzen unseren Weg durch die Berge fort und halten häufig an, um Fotos zu machen oder einfach nur eine Pause einzulegen. Am späten Nachmittag erreichen wir Nyaungshwe am sagenumwobenen Inle-See.
Abendessen und Übernachtung im Thanakha Inle Lake Hotel.
 
Tag 15. Inle-See
Frühstück im Hotel. Der Inle-See ist ein Traum für Fotografen, da sein ruhiges Wasser mit schwimmender Vegetation und Fischerkanus übersät ist, vor denen malerische hohe Hügel die perfekte Kulisse bieten. Wir verbringen den größten Teil des Tages damit, den See mit dem Boot zu erkunden, vorbei an endlosen schwimmenden Gärten, in denen Obst und Gemüse angebaut werden, und beobachten die einzigartigen „Beinruderer“ des Sees – die Intha-Leute rudern im Stehen, ein Bein um ein Ruder gewickelt. Wir besuchen die Phaung-Daw-Oo-Pagode, die heiligste religiöse Stätte im südlichen Shan-Staat, und sehen traditionelles Kunsthandwerk – Seidenweben auf hölzernen Handwebstühlen und eine Schmiede. Mittagessen in einem lokalen Restaurant am See. Abendessen in einem lokalen Restaurant.
Übernachtung im Thanakha Inle Lake Hotel.
 
Tag 16. Inle See – Namsang (150 km)
Frühstück im Hotel. Die heutige Fahrt führt uns zunächst einen steilen Berg hinauf nach Taunggyi, der Hauptstadt des südlichen Shan-Staates. Von dort aus fahren wir durch eine fantastische Berglandschaft und auf einer Straße, die bis vor kurzem für ausländische Besucher gesperrt war. Wir fahren durch spektakulär schöne Berglandschaften und viele Dörfer ethnischer Minderheiten, insbesondere der Shan. Mittagessen in einem lokalen Restaurant unterwegs. Am frühen Nachmittag erreichen wir Namsang, eine wichtige Shan-Stadt. Abendessen in einem lokalen Restaurant. Übernachtung im einfachen Shwe Ngar Kan Guest House in Namsang.
 
Tag 17. Namsang - Mongping (230 km)
Frühstück im Gästehaus. Die Straße führt in östlicher Richtung durch die spektakulär schöne Landschaft und Dörfer, die überwiegend von den Minderheiten der Shan und Palaung bewohnt werden. Mittagessen in einem lokalen Restaurant unterwegs. Am Nachmittag überqueren wir erneut den Salween River, den wir bereits an unserem allerersten Tag in Burma mehr als 1.000 km weiter südlich begegnet waren. Nachdem wir den Fluss überquert haben, erwartet uns ein Stück Arbeit, denn die letzten 80 km bis zu unserem Ziel führen uns hinauf und über eine bedeutende Bergkette. Achten Sie unterwegs auf Baustellen, Erdrutsche und Schlaglöcher.
Abendessen und Übernachtung im einfachen, aber komfortablen Sein Yatanar Guest House in Mongping.
 
Tag 18. Mongping - Tachilek (270 km)
Frühstück im Gästehaus. Die heutige Fahrt beginnt mit einer weiteren Herausforderung, denn wir fahren wieder hinauf und über spektakuläre Berge in Richtung Kengtung, der Hauptstadt des östlichen Shan-Staates. Kengtung ist eine schöne Stadt, die um einen See herum gebaut wurde. Nach der Ankunft in Kengtung werden wir in einem lokalen Restaurant zu Mittag essen. Nach dem Mittagessen verlassen wir Kengtung in südlicher Richtung und fahren noch einmal durch wunderschöne Berge auf einer guten und relativ schnellen Straße in Richtung der Stadt Tachilek an der burmesisch-thailändischen Grenze. Unterwegs müssen wir zweimal Polizei- und Einwanderungskontrollpunkte passieren, bevor wir das geschäftige Tachilek erreichen. Abendessen in einem lokalen Restaurant.
Übernachtung im Shwe Buu Thee Hotel in Tachilek
 
Tag 19. Tachilek – Chiang Mai (250 km)
Nach dem Frühstück fahren wir von Nan in westlicher Richtung. Am letzten Tag unserer Motorradtour cruisen wir noch einmal über hügelige Straßen über Phayao nach Chiang Mai. In Phayao genießen wir ein schönes Mittagessen am See, bevor wir am Nachmittag wieder im Bike Tour Asia Service Center in Chiang Mai ankommen. Es folgt der Transfer zum Hotel und die Vorbereitung für unser Abschiedsessen. Wir lassen den Tag zusammen mit unseren neuen Freunden ausklingen, teilen gute Fahrerinnerungen und schauen uns einige Bilder von unseren Abenteuern an. Wir übernachten in Chiang Mai.
Hotel: Amora Tapae Hotel
 
Tag 20. Chiang Mai, Abreise
Frühstück im Hotel. Transfer zum Flughafen Chiang Mai (internationales Terminal) oder bleiben Sie und erkunden Sie Chiang Mai und die Umgebung.

 

Inkludierte Leistungen:
 
  • Tour- und Transferservice wie in der Reiseroute beschrieben mit englischsprachigen professionellen thailändischen und myanmarischen Reiseleitern
  • die Dienste eines Begleitfahrzeugs (Service Truck in Thailand und Kleinlaster in Myanmar) für den Transport des Hauptgepäcks; Sowohl der Reiseleiter als auch der Fahrer kümmern sich um die Gepäckzustellung und -abholung in jedem Hotel
  • Unterkunft gemäß den im Reiseverlauf angegebenen Hotels und Zimmertypen
  • Alle Mahlzeiten (Frühstück, Mittag- und Abendessen) – Vollpension, außer am An- und Abreisetag in Chiang Mai (kein Mittagessen an Ruhetagen)
  • Alle Eintrittsgelder zu den im Reiseverlauf angegebenen Sehenswürdigkeiten
  • Motorrad Kawasaki Versys 650ccm, Kraftstoff während der gesamten Tour (optional: BMW F800GS gegen Aufpreis)
  • Obligatorische Haftpflichtversicherung in Thailand
  • Erfahrener thailändischer Motorradmechaniker begleitet die Tour
  • SEAsia-erfahrener und englisch-/deutschsprachiger „Road Captain“ als Reitreiseleiter während der gesamten Tour
  • Temporärer Führerschein für Myanmar, ausgestellt auf der Grundlage eines gültigen internationalen Führerscheins
  • Servicegebühr, Zimmersteuer und Gepäckabfertigung
  • Berühmte Big Bike Tours „Auf Zee-Bikes!“ T-Shirt
  • Fahrzeugregistrierungs- und Inspektionsgebühren (Myanmar Road Transport Administration Department)

Nicht inkludierte Leistungen:
 
  • Alle nicht als inkludiert genannten Leistungen und alle persönlichen Gegenstände
  • Alkoholische Getränke und Mahlzeiten, die nicht in der Reiseroute angegeben sind
  • Reiseversicherung (Absicherung gegen Stornokosten, Krankheitskosten, einschließlich Rücktransport bei Unfall oder Krankheit). Wir empfehlen Ihnen dringend, eine entsprechende Versicherung in Ihrem Heimatland abzuschließen
  • Versicherung während der Reise in Thailand & Myanmar
  • Visagebühr für Myanmar & Flugpreis

Fragen & Informationen

E-Mail: #
Telefon: +49/(0)5522/31755-22

Alternative Angebote

Motorradreise - Myanmar erleben!

Myanmar erleben!

Dauer: 11 Tage
Gruppengröße: max. 12 Fahrer
Art: Onroad
Schwierigkeit:
Icon mittel Icon mittel Icon mittel
Diese 10-Tagestour zeigt einige der schönsten und abwechslungsreichsten Landschaften, die Myanmar zu bieten hat. Die Straßen sind eine Mischung aus versiegelten und unbefestigten...
Motorradreise - The Great Thailand Ride

The Great Thailand Ride

Dauer: 20 Tage
Gruppengröße: max. 10 Fahrer
Art: Onroad
Schwierigkeit:
Icon mittel Icon mittel Icon mittel
Wenn Sie 20 Tage Zeit hätten, um sich durch eine Bucket-List-Motorrad-Abenteuertour durch ein Land von Norden nach Süden zu kämpfen, welche würden Sie wählen? Für uns...
Motorradreise - Tibet & Shangri-La

Tibet & Shangri-La

Dauer: 20 Tage
Gruppengröße: max. 10 Fahrer
Art: Onroad
Schwierigkeit:
Icon mittel Icon mittel Icon mittel
Eine einmalige Reise! Sie werden in 20 Tagen 5 exotische Länder entdecken! Thailand / Burma / Laos / China und Tibet: Diese Tour beginnt und endet in der wunderschönen Gegend von Chiang...
Anzahl Fahrer:
Anzahl Beifahrer:
von -
bis
Fahrer
Beifahrer
28.11.2023 -
17.12.2023
ab 6530 €
3770 €