Ihr Warenkorb
0.00 €
infotainment

Suche nach Alpenpässen in Steiermark / Österreich

Ergebnisse für Steiermark

Von Schladming führt eine äußerst kurvenreiche, aber auch mautpflichtige Strecke mit einigen Aussichtspunkten übers Ennstal hinauf zur Talstation der Dachstein-Gletscherseilbahn.



In Pichl-Preunegg - nahe Schladming – beginnt eine schöne und vor allem kurvige Mautstrecke, die erst auf über 1.700 Me­ter Seehöhe an der Reiteralm endet. Bei der Auffahrt erlebt man Traumblicke auf den Dachstein.



Mit bis zu 25% Steigung zieht sich die Straße von Pichl-Preunegg hinauf Richtung Steirische Kalkspitze (2.459 m) und endet im Wandergebeit der Ursprungalm.



Von Schladming führt eine sehr kurvenreiche Straße ins Wintersport- beziehungsweise Wandergebiet Hochwur-zen. Wer mautfreie Blicke auf den imposanten Dachstein werfen möchte, dem sei diese Panoramastraße, die über Rohrmoos bergan leitet, wärmstens empfohlen.



Die im unteren mautfreien Teil reizvolle Strecke von Schladming zur Planai eröffnet Traumblicke zum Dachstein. Ab der Mautstelle ist die Straße dann geschottert und außer für Offroadfahrzeuge hinsichtlich Fahrspaß und Er-lebniswert keinesfalls zu empfehlen. Die teure Maut lohnt auch deshalb nicht, weil die rüde Piste im oberen...



Die "Loser-Panoramastraße" mit ihren 15 Kehren gehört zu den attraktivsten Ausflugszielen im Salzkammergut. Sie führt als tadellose Bergstraße von Altaussee zum Loser und bietet schönste Ausblicken nicht nur ins bizarre Tote Gebirge. Hier lohnt die Maut wirklich allemal.



Der einst gefürchtete Alpenpass zwischen der Steiermark und Kärnten, beziehungsweise Predlitz und Ebene Reichenau ist heutzutage locker fahrbar, obwohl die maximale Steigung hier immernoch 23% beträgt. Allerdings sollte man auf der Passhöhe in etwas mehr als 1.700 Meter Seehöhe ruhig verweilen, denn drei idyllisch gelegene...



Das steirische Murtal und das Gurktal in Kärnten verbindet die einigermaßen abgelegene Strecke über die landschaftlich ungeheuer schöne Flattnitzer Höhe.



Eine Fahrt von Gröbming zum Stoderzinken lohnt. Hier gibt es flüssige Kurven und besten Asphalt. Außerdem erreicht man so eine der größten Hochflächen Europas mit Teich- und Sommerralm.



Von Haus im Ennstal führt weitere Mautstrecke in die Schladminger Tauern und zwar hinauf zum Kaibling.



Diese eher wenig befahrene Traumstrecke zwischen Gröbming und Schöder quert die Niederen Tauern. Das Teerband der Nordrampe ist oft recht schmal, aber meistens tadellos in Schuss. Auf der Südrampe findet man allerdings einige Teilstücke mit sehr desolater Oberfläche. Trotzdem gehört der Sölkpass zu den schönsten Passstraßen der...



Von Bad Mitterndorf führt eine recht bekannte gebührenpflichtige Straße hinauf zum größten Seenhochplateau Mitteleuropas, der Tauplitzalm. Diese wird von den Einheimischen übrigens nur stets liebevoll „die Alm“ genannt. Besonders schön ist es dort oben im Frühsommer, der von Ende Juni bis Anfang Juli stattfindet. Es kommt...



In Irdning im Ennstal beginnt die Straße hinauf zur Planneralm, dem höchstgelegenen Skidorf der Steiermark (1.600 - 2.200 m). Aber auch im Sommer ist es hier oben wunderschön – man kann allerbestens in reiner Höhenluft auf ausgedehnte Wandertour gehen.



Von Hohentauern (1.265 m) führt eine Mautstraße in die herrliche Natur an den Scheibelseen, wo man allerbestens wandern und auch mal richtig schön in der Sonne relaxen kann.



Die Straße über Triebener Tauern (1.274 m) von Trieben nach Judenburg besteht wie der Radstädter Tauernpass wenig­stens schon seit der Römerzeit. Da die Nordrampe noch immer sehr steil und die Südrampe äußerst kurvenreich ist, findet hier auch kaum Güterverkehr statt und eilige Autofahrer meiden diesen doch sonst schönen Pass...



Von Judenburg oder Treiben kommend verlässt man die Triebener Tauernstrasse an der Abzweigung Oberzeiring und fährt dann weiter in Richtung Oberwölz-Stadt. Etwa 1,5 Kilometer nach Oberzeiring zweigt (Hinweistafel beachten!) das Mautsträßchen hinauf zur Klosterneuburger Hütte ab.



Der Gellsee liegt zwischen Oberzeiring und Oberwölz-Stadt. Eine auch in den heimischen Regionen schon seltene Fauna und Flora verleiht dem Gellsee seinen ganz eigenen Reiz. Aber auch fahrerisch macht diese Strecke so richtig Spaß.



Der Buchauer Sattel zwischen Altenmarkt und Admont bietet auf der Abfahrt Richtung Admont einen schönen Blick auf das Ennstal. Allerdings ist diese Hauptverkehrsstrecke sehr stark frequentiert.



Die teils holprige und knapp zweispurige Straße durch die Kaiserau verbindet Admont und Trieben. Dabei bietet sie einen hohen Erlebniswert hinsichtlich Landschaft und Fahrspaß, da hier im Allgemeinen auch kaum Verkehr herrscht.



Von Gaishorn östlich von Trieben führt eine Mautstraße zur Mödlinger Hütte unterhalb des Reichensteins (2247 m). Eine weitere Mautstrecke führt von der Kaiserau (AST 19) zur Oberst-Klinke-Hütte.



Diese Strecke zwischen Leoben und Eisenerz wird auch Eisenstraße genannt, denn sie führt ganz nah am monumentalen Steinbruch Erzberg entlang. Beeindruckend!



Von Mariazell (Steiermark) führt die kurvige Bundesstraße (B 71) über den Zellerrain nach Gaming in Niederösterreich.



Zwischen Wildalpen und Gußwerk verläuft diese Traumstrecke in herrlicher Landschaft nördlich des Hochsschwab. Außerdem kommt man an der 2.Wiener Hochquellenleitung entlang.



Diese Mautstraße erschließt ab Aflenz die Südflanke des Hochschwab und endet im Wandergebiet der Bürgeralm.



Von Aflenz führt eine schöne Aussichtsstraße auf die beliebte Schießlingalm (1.615 m). Sie ist von Anfang Mai bis Ende September befahrbar. Für das leibliche Wohl sorgt das gemütliche Almgasthaus Schießlingalm.



Von Mariazell nach Kapfenberg führt die breite Strecke über den Steirischen Seebergsattel, der toll zu befahren ist und durch eine schöne Landschaft führt. Schade, dass man hier oft mit reichlich Verkehr kämpfen muss.



Zwischen Weißkirchen und Köflach verläuft die breite, aber reizvolle Strecke über den Gaberl. Die Passhöhe liegt auf der Stubalpe. Besonders interessant ist die steile Straße von oder nach Köflach im oberen Murtal. Außerdem verläuft die Trasse auf einer alten Römerstraße.



Wer am Gaberl noch höher hinauf möchte biegt einfach Richtung Altes Almhaus ab. Die Straße dort hinauf ist einspurig, und sie eröffnet zudem beste Fernsichten.



Der Blick auf die Karte täuscht: Der dort kurvig gezeichnete Packsattel zwischen Köflach und dem Lavanttal ist für Alpenfahrer in jeder Hinsicht entbehrlich.



Von Deutsch-Landsberg führt diese landschaftlich reizvolle Strecke über die Koralpe nach Preitenegg und stellt damit eine weitere Straßenverbindung zwischen der Steiermark und Kärnten her.



Von Deutsch-Landsberg aus erreicht man die Weinebene, die eine schöne Höhenstrecke nach Sankt Gertraud bietet.



Ganz im Süden der Steiermark beziehungsweise Kärntens verläuft diese tolle Kurvenstrecke namens Soboth zwischen Eibiswald und Lavamünd.



Der so genannte Radlpass ist ein viel befahrener Grenzübergang von der Steiermark ins slowenische Drautal.



Von Mariazell nach Mürzsteg bietet der Lahnsattel eine landschaftlich reizvolle Strecke durch die Kalkalpen.



Der Ortsname „Dobrein" stammt aus dem Slawischen und bedeutet „Bewohner ei­ner Schlucht“. Da kann man sich sicher vorstellen, dass man es mit einer Traumstrecke zu tun hat.



Der Pretalsattel südlich der Veitsch­alpe stellt eine reizvolle Verbindung zwischen Veitsch und Turnau her.



Lohnende Strecke östlich des Mürztales, die Fischbach und Stanz in den Fischbachtaler Alpen kurvenreich verbindet.



Zwischen Pernegg und Birkfeld erhebt sich der Straßegg-Pass in den Fischbachtaler Alpen und bietet neben wunderbaren Kurven eine höchst intakte Natur.



Von Neuberg/Mürz führt eine kurvenreiche Mautstrecke mit einigen schönen Aussichtspunkten hinauf zur Schneealpe.



Von Kapellen in der Steiermark führt die­se Straße nach Reichenau/ Niederösterreich und stellt eine einsame und landschaftlich wirklich höchst reizvolle Alternativstrecke zum eher chaotischen Semmering dar.



Die mautpflichtige Strecke über den Pretul ist nicht asphaltiert und daher vor allem für Offroadfans interessant. Immerhin ist die feine Schotterstraße hinauf zum Rosseggerhaus stets perfekt ausgebessert und hat praktisch keine Schlaglöcher. Am Rosseggerhaus (ganzjährig bewirtschaftet) angelangt, hat man einen Panoramablick über...



Vom Pfaffensattel führt ein Mautsträßchen hinauf zum Stuhleck, dem höchsten Gipfel des Semmeringgebietes. Hier erlebt man eine tolle Fernsicht besonders zu Rax, Schneeberg, Schneealpe, Hohe Veitsch und Hochschwab.



Von Mürzzuschlag in der Steiermark nach Gloggnitz im südlichen Niederösterreich führt eine breit ausgebaute Bundesstraße mit schnellen Kurven über den Semmering. Allerdings herrscht soviel Verkehr, dass hier der Verkehrsinfarkt unübersehbar lauert.



Von Waldbach im Joglland führt ein Mautsträßchen auf den Hochwechsel (1.743 m), der die letzte große Erhebung in den Ostalpen ist. Entsprechend faszinierend ist hier die Aussicht, die bis nach Ungarn, Slowenien und auch in Richtung Wien reicht.