Alpenpässe

Finde deine Tour zum Alpenpass!

Wer am Gaberl noch höher hinauf möchte biegt einfach Richtung Altes Almhaus ab. Die Straße dort hinauf ist einspurig, und sie eröffnet zudem beste Fernsichten.
Lohnende Strecke östlich des Mürztales, die Fischbach und Stanz in den Fischbachtaler Alpen kurvenreich verbindet.
Der Buchauer Sattel zwischen Altenmarkt und Admont bietet auf der Abfahrt Richtung Admont einen schönen Blick auf das Ennstal. Allerdings ist diese Hauptverkehrsstrecke sehr stark frequentiert.
Diese Mautstraße erschließt ab Aflenz die Südflanke des Hochschwab und endet im Wandergebiet der Bürgeralm.
Von Schladming führt eine äußerst kurvenreiche, aber auch mautpflichtige Strecke mit einigen Aussichtspunkten übers Ennstal hinauf zur Talstation der Dachstein-Gletscherseilbahn.
Der Ortsname „Dobrein" stammt aus dem Slawischen und bedeutet „Bewohner ei­ner Schlucht“. Da kann man sich sicher vorstellen, dass man es mit einer Traumstrecke zu tun hat.
Das steirische Murtal und das Gurktal in Kärnten verbindet die einigermaßen abgelegene Strecke über die landschaftlich ungeheuer schöne Flattnitzer Höhe.
Zwischen Weißkirchen und Köflach verläuft die breite, aber reizvolle Strecke über den Gaberl. Die Passhöhe liegt auf der Stubalpe. Besonders interessant ist die steile Straße von oder nach Köflach im oberen Murtal. Außerdem verläuft die Trasse auf einer alten Römerstraße.
Der Gellsee liegt zwischen Oberzeiring und Oberwölz-Stadt. Eine auch in den heimischen Regionen schon seltene Fauna und Flora verleiht dem Gellsee seinen ganz eigenen Reiz. Aber auch fahrerisch macht diese Strecke so richtig Spaß.
Zwischen Wildalpen und Gußwerk verläuft diese Traumstrecke in herrlicher Landschaft nördlich des Hochsschwab. Außerdem kommt man an der 2.Wiener Hochquellenleitung entlang.
Von Deutsch-Landsberg führt diese landschaftlich reizvolle Strecke über die Koralpe nach Preitenegg und stellt damit eine weitere Straßenverbindung zwischen der Steiermark und Kärnten her.
Von Waldbach im Joglland führt ein Mautsträßchen auf den Hochwechsel (1.743 m), der die letzte große Erhebung in den Ostalpen ist. Entsprechend faszinierend ist hier die Aussicht, die bis nach Ungarn, Slowenien und auch in Richtung Wien reicht.
Von Schladming führt eine sehr kurvenreiche Straße ins Wintersport- beziehungsweise Wandergebiet Hochwur-zen. Wer mautfreie Blicke auf den imposanten Dachstein werfen möchte, dem sei diese Panoramastraße, die über Rohrmoos bergan leitet, wärmstens empfohlen.
Von Haus im Ennstal führt weitere Mautstrecke in die Schladminger Tauern und zwar hinauf zum Kaibling.
Die teils holprige und knapp zweispurige Straße durch die Kaiserau verbindet Admont und Trieben. Dabei bietet sie einen hohen Erlebniswert hinsichtlich Landschaft und Fahrspaß, da hier im Allgemeinen auch kaum Verkehr herrscht.
Von Judenburg oder Treiben kommend verlässt man die Triebener Tauernstrasse an der Abzweigung Oberzeiring und fährt dann weiter in Richtung Oberwölz-Stadt. Etwa 1,5 Kilometer nach Oberzeiring zweigt (Hinweistafel beachten!) das Mautsträßchen hinauf zur Klosterneuburger Hütte ab.
Von Mariazell nach Mürzsteg bietet der Lahnsattel eine landschaftlich reizvolle Strecke durch die Kalkalpen.
Die "Loser-Panoramastraße" mit ihren 15 Kehren gehört zu den attraktivsten Ausflugszielen im Salzkammergut. Sie führt als tadellose Bergstraße von Altaussee zum Loser und bietet schönste Ausblicken nicht nur ins bizarre Tote Gebirge. Hier lohnt die Maut wirklich allemal.
Von Gaishorn östlich von Trieben führt eine Mautstraße zur Mödlinger Hütte unterhalb des Reichensteins (2247 m). Eine weitere Mautstrecke führt von der Kaiserau (AST 19) zur Oberst-Klinke-Hütte.
Der Blick auf die Karte täuscht: Der dort kurvig gezeichnete Packsattel zwischen Köflach und dem Lavanttal ist für Alpenfahrer in jeder Hinsicht entbehrlich.