Die neue LiveWire von Harley-Davidson gibt ihr Europadebüt 

Während der Präsentation verriet Marc McAllister, Vice President of Product Planning and Portfolio, bereits einige Details über das erste elektrisch angetriebene Zweirad von Harley-Davidson, dem weitere E-Fahrzeuge folgen werden. Am 30. Juli 2018 bestätigte Harley-Davidson, dass die LiveWire im Lauf des Jahres 2019 auf den Markt kommen wird. Die Ankündigung erfolgte im Rahmen der strategischen Offensive „More Roads to Harley-Davidson“, mit der eine neue Generation von Motorradfahrern rund um den Globus angesprochen werden soll. Durch eine Ausweitung der Unternehmenskompetenzen im Hinblick auf die Produkte, die Marke und das Händlernetzwerk will die Company innerhalb kurzer Zeit eine noch größere Zahl von potenziellen Motorradfahrern begeistern und zugleich ein nachhaltiges Wachstum für die Zukunft ermöglichen.
Harley-Davidson möchte sich im Bereich elektrisch angetriebener Motorräder zu einem führenden Anbieter entwickeln und investiert zielgerichtet in diese Technologie. Das Unternehmen sieht der Elektromobilität mit großen Erwartungen entgegen und beabsichtigt, bis 2022 ein Portfolio anzubieten, das mehrere elektrisch angetriebene Fahrzeuge umfasst.

Die Vision hinter dem Serienmotorrad LiveWire nahm ihren Anfang mit dem Project LiveWire in Form von E-Prototypen, die 2014 vorgestellt wurden, um das Potenzial einer elektrisch angetriebenen Harley-Davidson zu ermitteln.

Angetrieben wird die LiveWire von einem Permanentmagnet-Elektromotor. Dieser soll von beginn an eine hohes Drehmoment liefern. Der Motor wurde dabei tief im Fahrzeug platziert, um den Schwerpunkt zu senken und damit das Handling zu optimieren. Das hochwertige und voll einstellbare Fahrwerk von Showa wurde zudem auf eine agile Fahrweise ausgelegt, um im urbanen Umfeld und auf kurvigen Straßen überzeugen zu können. Am Hinterrad arbeitet ein Showa BFRC-lite (Balance Free Rear Cushion Light) Mono-Shock-Federbein. Das Vorderrad wird von einer Showa SFF-BP (Separate Function Fork–Big Piston) Upside-down-Gabel geführt.
Um eine gute Bremsleistung mit klarem Druckpunkt zu gewährleisten, ist die LiveWire mit Brembo Monoblock-Frontbremssätteln ausgerüstet, die auf zwei 300 Millimeter große Bremsscheiben einwirken. Zudem verfügt die Maschine serienmäßig über ein ABS sowie einer Traktionskontrolle. Sie rollt auf 180 Millimeter (hinten) beziehungsweise 120 Millimeter (vorn) breiten Harley-Davidson/Michelin Scorcher Reifen. Der Fahrer kann die Performance des Bikes mithilfe von sieben Fahrmodi an seine individuellen Wünsche anpassen. Vier davon sind ab Werk voreingestellt, die übrigen drei können vom Besitzer frei definiert werden.


Für eine Vielzahl an Fahrinformationen sorgt ein als touchscreen ausgelegtes TFT-Display. Dieses ist im Winkel verstellbar, um für jede Körpergröße den passenden Winkel wählen zu können.



Als Hauptbatterie fungiert ein System aus Lithium-Ionen-Batterien, die Bordnetzfunktionen werden von einer separaten 12-Volt-Batterie versorgt. Die LiveWire kann über ein integriertes Ladegerät an haushaltsüblichen Steckdosen oder aber über einen Schnellladestecker (CCS2-IEC-Typ-2-Ladestecker) geladen werden.
Der Ladeanschluss befindet sich dort, wo normalerweise der Tank aufzufinden ist
Der Ladeanschluss befindet sich dort, wo normalerweise der Tank aufzufinden ist

Den Fokus des Motors legte Harley-Davidson bei der LiveWire bewusst auf den Motor. Wie bei den V-Twins als auffälligstes Designmerkmal, soll auch der Elektromotor alle Blicke auf sich ziehen. Sein helles Gehäuse und seine mechanische Formgebung sollen die darin gebündelte Leistungsstärke vermitteln. Das Aluminiumgussgehäuse für das RESS (System aus Lithium-Ionen-Batterien) gestalteten die Designer mit funktionellen Kühlrippen.
Der Look eloxierten Metalls kontrastiert mit dunkel gehaltenen Flächen und die Silhouette ist von einem schlanken Heck sowie einem dicht über dem Hinterrad angeordneten Fender geprägt.
Die neue Harley-Davidson LiveWire wird im nächsten Jahr zum Verkauf stehen.


Weitere Details zu Preisen und Bestellverfahren werden im Januar 2019 veröffentlicht. Informationen findet man auch auf Harley-Davidson.com.



    Vergleich BMW S 1000 XR 2021-2022 und KTM 1290 Super Duke GT 2021
    BMW S 1000 XR
    2021-2022
    KTM 1290 Super Duke GT
    2021
    Motor
    Bohrung x Hub 80 x 49,7 mm 108 x 71 mm
    Hubraum 999 ccm 1301 ccm
    Zylinder, Kühlung,Ventile Vierzylinder, öl-/wassergekühlt, 4 Ventile pro Zylinder flüssigkeitsgekühlter Zweizylinder-Viertaktmotor, V 75°
    Abgasreinigung/-norm Euro 5 Euro 5
    Leistung 165 PS (121 kW) bei 11000 U/min 175 PS (129 kW) bei 9.750 U/min
    Drehmoment 114 Nm bei 9.250 U/min 141 Nm bei 7.000 U/min
    Verdichtung 12,5:1 13,6:1
    Höchstgeschwindigkeit über 200 km/h k. A.
    Wartungsintervalle Erstinspektion zwischen 500 und 1200 km, danach alle 10000 km 15.000 Kilometer
    Kraftübertragung
    Kupplung Mehrscheiben-Ölbad (Anti-Hopping) Anti-Hopping-Kupplung, hydraulisch betätigt
    Schaltung 6-Gang 6 Gänge
    Antrieb Kette Kette
    Fahrwerk & Bremsen
    Rahmen Aluminiumverbund-Brückenrahmen Chrom-Molybdän-Gitterrohrrahmen
    Federelemente vorn Ø45 mm Upside-Down-Teleskopgabel Semi-aktive WP-USD-Gabel Ø 48 mm
    Federelemente hinten Aluminum-Unterzug-Schwinge, Full-Floater Pro, Zentralfederbein Semi-aktives WP-Monoshock-Federbein
    Federweg v/h 150 mm/150 mm 125 mm/156 mm
    Radstand 1522 mm 1.482 mm
    Nachlauf 116 mm 107 mm
    Lenkkopfwinkel 24,9° 24,9°
    Räder Aluminium-Gussränder Leichtmetallgussräder
    Reifen vorn 120/70 ZR 17 120/70-ZR17
    Reifen hinten 190/55 ZR 17 190/55-ZR17
    Bremse vorn Ø 320 mm Doppelscheibenbremse, Vierkolbenfestsattel zwei schwimmend gelagerte 320-mm-Scheibenbremsen mit radial montierten Vierkolben-Sätteln
    Bremse hinten Ø265 mm Einscheibenbremse, Zweikolben-Schwimmsattel 240-mm-Scheibenbremse mit Zweikolben-Festsattel
    Maße & Gewicht
    Länge 2333 mm 2.147 mm
    Breite 850 mm 908 mm
    Höhe 1411 mm 1.306 mm
    Gewicht 205 kg 234 kg
    Maximale Zuladung 224 kg 225 kg
    Sitzhöhe 840 mm 835 mm
    Standgeräusch 94 dB(A) 93 dB(A)
    Fahrgeräusch 76 dB(A) k. A.
    Tankinhalt 20 Liter 23 Liter
    Weitere Baujahre 2015-2016,
    2017-2020
    2016-2018,
    2019-2020,
    2022
    Fahrerassistenzsysteme
    Kurven-ABS
    schräglagenabhängige Traktionskontrolle
    ABS
    Kurvenlicht
    Traktionskontrolle
    Fahrmodi
    Reifendruckkontrollsystem
    Schaltassistent
    Motorschleppmomentregelung
    Tempomat
    Berganfahrhilfe
    Fahrzeugpreis ab 17200 € 19.545,-- Euro
    Sonstiges Preis ab 2022: ab 18.080,-- Euro
    Text: Harley-Davidson, Fotos: Harley-Davidson


    #Elektro#Harley-Davidson#LiveWire

    Umfrage
    Welche Energiequelle wird in der Zukunft unsere Motorräder antreiben?
    Welche Energiequelle wird in der Zukunft unsere Motorräder antreiben?

    Neues auf motorradundreisen.de

    Newsletter

    Immer informiert bleiben über unseren kostenlosen M&R Newsletter: