Sieg für Valentino Rossi nach harten Zweikampf in Argentinien

Pünktlich zum Start der MotoGP™ kam in Termas de Rio Hondo Circuit in Argentinien die Sonne heraus und das nicht zu wenig, die Lufttemperaturen erhitzten sich auf über 25 Grad und die Strecke auf gute 36 Grad. Schon vor dem dritten Saisonrennen war klar, was für eine wichtige Rolle die Reifen auf dem Argentinischen Boden spielen würden.
Die Mehrheit der MotoGP™ Werks- und Satellitenfahrer setzte daher auf den extra harten Hinterreifen, der ihnen zur Verfügung stand. Repsol Honda Pilot Marc Marquez und CWM LCR Honda Fahrer Cal Crutchlow gingen jedoch das Risiko ein, das 25 Runden lange Rennen auf der etwas weicheren Mischung von Bridgestone zu bestreiten. Für den einen zahlte sich der Poker aus, der andere büßte damit 25 wichtige WM-Punkte ein.

Maruqez' Sieg schien bis zur Rennmitte bereits besiegelt: Der Spanier fuhr seinen Verfolgern über vier Sekunden an der Spitze davon. Doch Movistar Yamaha Pilot Valentino Rossi konnte das Potential seines extra harten Hinterreifens bestens ausnutzen und arbeitete sich nach anfänglichen Schwierigkeiten nicht nur durch das halbe Feld, sondern schraubte seine Zeiten auch Runde für Runde immer weiter herunter.

Drei Runden vor Rennende war der Italiener an den Führenden herangefahren. Beide lieferten sich einen gewohnt heftigen Kampf. Doch zwei Runden vor Rennende fuhr Marquez seinem Gegner ins Hinterrad und ging zu Boden. Trotz einer weiteren Renneinlage des amtierenden MotoGP™ Weltmeisters brachte er seine Repsol Honda nicht wieder in Gang und musste das Rennen ohne Punkte frühzeitig beenden.

Rossi dankte, nahm seinen zweiten Sieg in dieser Saison mit nach Hause und baute seine Führung in der Gesamtwertung auf 66 Punkte aus. Andrea Dovizioso folgte seinem Landsmann auf Platz zwei im Rennen und danach mit 60 Zählern auch auf Rang zwei der Gesamtwertung. Der Ducati Team Pilot platzierte seine GP15 zum dritten Mal in drei Rennen dieser Saison auf dem Podium.

CWM LCR Honda Pilot Crutchlow lieferte bei seinem ersten Rennen auf dem Termas de Rio Hondo Circuit eine Bestleistung ab. Der Brite konnte vom etwas weicheren Hinterreifen profitieren und bis zum Rennende an Ducati Team Pilot Andrea Iannone dranbleiben. In der letzten Kurve drängte sich Crutchlow am Italiener vorbei und schnappte ihm damit den letzten Podestplatz weg, der gleichzeitig der erste des CWM LCR Honda Fahrers in dieser Saison ist. Iannone musste sich auf Platz vier geschlagen geben, zeigte auf der GP15 aber wie sein Teamkollege eine weitere starke Leistung. Movistar Yamaha Fahrer Jorge Lorenzo kam über den fünften Rang nicht hinaus, obwohl er in der ersten Runde noch kurzzeitig in Führung gelegen hatte, wurde er nach und nach zurückgereicht und konnte nichts gegen seine Konkurrenten ausrichten.

Monster Yamaha Tech 3 Pilot Bradley Smith sicherte sich den sechsten Rang vor Suzuki Ecstar Fahrer Aleix Espargaro, der zum ersten Mal aus der ersten Reihe gestartet war. Sein Bruder Pol Espargaro (Monster Yamaha Tech 3), Scott Redding (Estrella Galicia 0,0 Marc VDS Racing) und Maverick Viñales (Team Suzuki Ecstar) rundeten die Top-10 ab. CWM LCR Honda Pilot Jack Miller gewann mit Platz zwölf die Wertung der Open-Klasse. MotoGP™ Rookie aus der Moto3™ sicherte sich damit sein bisher bestes Ergebnis in dieser Saison.




#Argentinien#Bridgestone#Ducati#Honda#Italien#MotoGP#Motorsport#Suzuki#Yamaha

Umfrage
Gefällt dir die neue Suzuki GSX-S1000GT?
Gefällt dir die neue Suzuki GSX-S1000GT?

Neues auf motorradundreisen.de