Red Bull Vogelfrei: Die abgefahrene Moped-Ausfahrt ist zurück

Am 22. Juni schwärmen Schwalbe, Spatz, Star, Sperber und Habicht wieder aus und verwandeln die Straßen zwischen Zwickau und dem Sachsenring in ein Moped-Mekka der besonderen Art.
03.06.2024
| Lesezeit ca. 2 Min.
Red Bull
Red Bull
Red Bull Vogelfrei lädt zum vierten Mal zur kultigen Moped-Ausfahrt ein und sucht dafür jetzt die schrägsten Vögel der Nation. Die Teilnehmer der legendären Simson-Rallye stellen sich auf der 50 Kilometer langen Rundfahrt nicht nur den sechs Wertungsprüfungen, sondern haben dieses Jahr auch die einmalige Gelegenheit, zusammen mit MotoGP-Ass Stefan Bradl eine ganze Runde auf dem legendären Sachsenring zu drehen, wo sonst nur die MotoGP-Größen Gummi geben. Alle passionierten Liebhaber der legendären Simson-Zweiräder können bei Red Bull Vogelfrei ihr Geschick und Fahrgefühl unter Beweis stellen und sich unter www.redbull.com/vogelfrei einen der 300 Startplätze sichern.
Moped-Ausfahrt

Sechs Geschicktlichkeitsprüfungen

Egal, ob perfekt erhaltene Original-Schwalbe oder detailverliebter Sperber-Umbau, eine kunterbunte Vogelschar von Simson-Mopeds wird am 22. Juni an der Startlinie des Sachsenrings zur großen Ausfahrt geladen. Red Bull Vogelfrei sucht echte Moped-Liebhaber mit Simsons Baujahr 1986 und älter. Für die Schwalben, Stars und Habichte geht es ab 12:30 Uhr auf eine 50 Kilometer lange Ausfahrt rund um den Sachsenring zwischen Zwickau und Chemnitz. Unterwegs müssen die Teilnehmer ihre Kreativität, Geschicklichkeit und Kraft unter Beweis stellen. Angelehnt an das legendäre Sechs-Tage-Enduro-Rennen gilt es, sechs knifflige Wertungsprüfungen zu meistern wie „Motoren-Weitwurf“, bei dem die Teilnehmer einem ausgebauten Simson-Motor das Fliegen beibringen werden oder die „Geh-Kraft-Wertung“, bei der die Teilnehmer ihre Simsons ganz nach dem Motto „wer sein Moped liebt, der schiebt“ ein Stück auf einen steilen Berg schieben müssen.

Kein Rennen

Raser haben bei dieser Simson-Ausfahrt schlechte Karten, denn hohe Geschwindigkeit ist nicht entscheidend und Tempo-Überschreitungen werden sogar durch Radarfallen kontrolliert. Dennoch wird es einen Gewinner in der Kategorie „Geschwindigkeit“ geben. Diese Auszeichnung greift der Simson-Vogel ab, dessen Durchschnittsgeschwindigkeit der Durchschnittsgeschwindigkeit aller Teilnehmer am nächsten kommt.

Stefan Bradl kündigt Teilnahme an

Mit Begeisterung erwartet wird die Teilnahme von MotoGP-Star Stefan Bradl, der bei der Ausfahrt nicht wie sonst Vollgas geben wird, sondern gemütlich im Pulk die Eröffnungsrunde auf dem Sachsenring mitfahren will. „Für mich ist Red Bull Vogelfrei die beste Vorbereitung und ein kleiner Vorgeschmack für den Sachsenring GP“, so der Weltmeister von 2011 lachend, der zwei Wochen später als Testfahrer für Honda die gleiche Runde mit zig-facher Geschwindigkeit auf seinem Motorrad entlang brettern wird. Seine Wildcard bei der Heim-MotoGP ist für ihn und seine Fans etwas ganz Besonderes und sein Warm-up bei Red Bull Vogelfrei für alle weiteren Teilnehmer einfach nur sensationell.
Red Bull Vogelfrei – Strecke

Alle Informationen zum Event, der Strecke, Prüfungen und der Anmeldung unter www.redbull.com/vogelfrei.
Jetzt mitreden – deine Meinung zählt!
Schon dabei? und mitdiskutieren!
Kommentare (1)
StarRider71
12.06.2024 22:23


Wer sein Moped liebt, der schiebt? Eher, wer sein Moped liebt, der fährt!