IHR COUPON

Blaue Perle Adria - Rundreise durch 8 Länder

Letztes Update: 12.04.2024
Anzahl Fahrer:
Anzahl Beifahrer :
von -
bis
Fahrer
Beifahrer
15.06.2024 -
28.06.2024
Garantie: Dieser Termin hat die Mindestteilnehmerzahl erreicht und findet garantiert statt, sofern dies nicht durch unvorhersehbare Umstände verhindert wird. ab 2590 €
2490 €
Garantie: Dieser Termin hat die Mindestteilnehmerzahl erreicht und findet garantiert statt, sofern dies nicht durch unvorhersehbare Umstände verhindert wird.
Die fertige Anfrage wird erst auf der nächsten Seite abgesendet!
Dauer: 14 Tage
Gruppengröße: max. 10 Fahrer
Art: Onroad
Schwierigkeit: 
Icon schwer Icon schwer Icon schwer

Geführte Tour in der Region Adria, Balkan

Freut Euch auf eine außergewöhnliche Reise entlang des Adriatischen Meeres. Diese faszinierende Motorradreise führt uns auf Traumstraßen durch acht Länder und lässt uns atemberaubende Landschaften und kulturelle Highlights aus den schönsten Perspektiven „erfahren“. Wir starten in Bad Aibling und fahren über die Berge der Österreichischen "Tauern" nach Kärnten. Durch die Julischen Alpen geht es anschließend nach Slowenien und über den Vršič-Pass erreichen wir Kroatien. Die Fahrt entlang der adriatischen Küstenstraße, auch Jadranska Magistrala genannt, verzaubert uns mit ihrem mediterranen Flair. Dubrovnik, die zum Weltkulturerbe der UNESCO gehörende einstige mittelalterliche Handelsstadt, ist für zwei Tage unser Gastgeber. Über einzigartige und abenteuerliche Motorradstrecken geht es durch Montenegro und Albanien nach Griechenland. Griechenland, das Land der Götter, bietet uns nicht nur weltberühmte Kulturdenkmäler, sondern auch spektakuläre Passüberfahrten und abenteuerliche Motorradstrecken. Von Griechenland setzen wir mit der Fähre nach Italien (Venedig) über. Mit einem Kurvenfeuerwerk durch Südtirol geht es zurück zum Starthotel. Seid gespannt auf eine außergewöhnliche Reise, die Fahrspaß, Abenteuer und Kultur in einzigartiger Weise miteinander verbindet. Für den Reisekomfort sorgen überwiegend 4**** Sterne Hotels und ein Begleitfahrzeug für den Gepäcktransport.
 

Voraussichtlicher Tourverlauf

1. Tag: Anreise nach Bad Aibling bei Rosenheim (aus dem Ruhrgebiet ca. 720 km)
Individuelle Anreise zum Start-Hotel zur ersten Zwischenübernachtung (oder in kleinen Gruppen nach Absprache und Wohnort). Da dieser Anreise-Tag ein Samstag ist, eignet sich der "halbe" Freitag, um die Strecke ggf. in zwei Etappen zu fahren. Begrüßung, Abendessen und Übernachtung am Samstagabend in Bad Aibling.

2. Tag: Von Bad Aibling über die "Nockberge" (Ö) nach Kranjska Gora (SVN) (ca. 355 km)
Wir fahren heute entlang des wunderschönen Nationalparks "Hohe Tauern" über die Tauernpassstraße in Richtung Süden. Die bekannte "Nockalmstraße" (2.042 m) bietet uns einzigartige Ausblicke auf eindrucksvolle Bergriesen, grüne Alpentäler und kristallklare Seen. Anschließend geht es über den geschichtsträchtigen Wurzenpass nach Slovenien. In Kranjska Gora am Rande des Triglav Nationalparks beziehen wir unser Quatier. Übernachtung und Abendessen in Kranjska Gora. 

3. Tag: Von Kranjska Gora (SVN) an die Adria nach Crikvenica (HRV) (ca. 316 km)
Am frühen Morgen starten wir kurvenreich durch den in den Julischen Alpen gelegenen Nationalpark Triglav, welcher nach dem 2.864 m hohen, gleichnamigen Berg benannt wurde. Hier erwartet uns der höchste Gebirgspass Sloweniens, der Vršič-Pass (1.611 m). Nachdem wir die Grenze nach Kroatien passiert haben, fahren wir durch den Nationalpark Risnjak. Wir durchqueren dieses Paradies auf faszinierenden Bikerstraßen mit unzähligen Kurven und erreichen schließlich die Jadranska Magistrala, wie die Küstenstraße entlang der Adria genannt wird. Übernachtung und Abendessen in unserem ersten Hotel am Meer in Crikvenica.

4. Tag: Von Selce entlang der Küste nach Vodice (HRV) (ca. 320 km)
Heute startet der Tag direkt mit stetem Blick auf das blaue, klare Meer. Auf der Küstenstraße geht es Richtung Süden. Wir genießen das grandiose Panorama und den mediterranen Flair, während Kroatiens Inseln Krk, Rab und Pag an uns vorbeiziehen. Tolle Fotomotive präsentiert uns diese Küstenstraße, die als eine der schönsten Straßen der Welt gilt. Wir verlassen für einen kurzen Abstecher in den Velebit Nationalpark diese Traumkulisse. Das 145 km lange Velebit-Massiv, in dem der Vaganski Vrh mit seinen 1.757 m den höchsten Punkt bildet, war auch Drehort für einige Karl-May Filme. Extrem kurvig, auf einer in den Fels geschlagenen Serpentinenstraße, geht es wieder hinunter zur Küstenstraße. Diese bestimmt noch für viele Kilometer die Streckenführung. Am Nachmittag erreichen wir unser am Meer gelegenes Hotel. Übernachtung und Abendessen in Vodice.

5. Tag: Von Vodice (HRV) vorbei an Bosnien-Herzegowina (BIH) nach Dubrovnik (HRV) (ca. 320 km)
Der heutige Tag ist geprägt von wechselnden Blicken auf das Meer und kleinen Abstechern in das Hinterland. Entlang der dalmatinischen Küste Kroatiens geht es zunächst in Richtung Split, dessen Zentrum wir umfahren, um dann im Herzen der Cetina Schlucht in der Nähe von Omis das Waldrestaurant "Radman Mühlen" zu besuchen. Gestärkt geht es weiter in die Nähe der Landesgrenze von Bosnien-Herzegowina. Dieses Land hat tatsächlich einen kleinen Küstenstreifen an der Adria. Allerdings umgehen wir die zeitlich sehr aufwendige Passkontrolle und weichen über die neu gebaute Brücke über die kleine vorgelagerte Halbinsel aus.
Nach ca. 15 km reisen wir wieder nach Kroatien ein. Den weiteren Streckenverlauf gibt das Biokovo-Gebirge und die Adria vor und führt uns kurvenreich nach Dubrovnik. Übernachtung und Abendessen in unserem Strand-Hotel in Dubrovnik-Mlini, in dem wir 2 Nächte verbringen werden.

6. Tag: RUHETAG - zur freien Verfügung in Dubrovnik
Heute steht der Tag zu Eurer freien Verfügung. Es besteht die Möglichkeit, per Taxiboot von Mlini nach Dubrovnik Altstadt zu fahren. Diese Option kann individuell vor Ort gebucht und bezahlt werden. Bekannt ist in Dubrovnik vor allem die charakteristische Altstadt, die vollständig von einer massiven, im 16. Jh. fertiggestellten Steinmauer umgeben ist. Die mittelalterlichen Gassen und die zahlreichen Sehenswürdigkeiten und Kunstschätze, die 1980 von der UNESCO in die Liste der Weltkulturerben aufgenommen wurden, können bestaunt werden. Es besteht die Möglichkeit, unter anderem die Kathedrale oder das Franziskanerkloster mit angeschlossener Apotheke zu besichtigen (teilw. kostenpflichtig). Shoppen und Eis essen ist auch mal angenehm oder einfach nur am Strand oder Hotel-Pool die Seele baumeln lassen und relaxen. Ganz nach Eurem "Wohlbefinden"...  Abendessen und Übernachtung in Dubrovnik-Mlini. 

7. Tag: Von Dubrovnik über Montenegro (MNE) nach Albanien (ALB) (ca. 297 km)
Heute erwartet uns eine Strecke durch 3 Länder. Im südlichsten Zipfel von Kroatien erreichen wir am Vormittag noch die Landesgrenze von Montenegro. Montenegro, die einst kleinste Republik des ehemaligen Jugoslawiens, ist ein Balkanstaat mit mittelalterlichen Dörfern und schmalen Strandabschnitten entlang der Adriaküste. In der Bucht von Kotor, die an einen Fjord erinnert, nehmen wir eine kleine Fähre auf die andere Seite. Über die atemberaubende Serpentinenstraße von Kotor geht es in den Lovćen Nationalpark. Auf der kleinen sehr steilen Straße schrauben wir uns die Felswand hinauf, dabei bieten zahlreiche Stellen eine Gelegenheit zu einem Fotostopp oder um einfach nur die Aussicht zu genießen. Die Bucht von Kotor ist Unesco Welterbe, sie ist eine fast 30 km lange, von hohen und sehr steilen Bergflanken gesäumte, stark gewundene fjordartige Bucht der südöstlichen dalmatinisch-montenegrinischen Adriaküste. In einem großen Bogen durch das Landesinnere geht es wieder zurück an die Küste. Noch ein Stück Küstenstraße bis Perovac und wir biegen kurvig ab Richtung Nationalpark Skadarsko Jezero. Übernachtung und Abendessen im Raum Shkodër / Shëngjin, Albanien.

8. Tag: Von Shëngjin/Shkodër (ALB) durch die Berge Albaniens und Nordmazedonien (MKD) nach Pogradec (ALB) (ca. 350 km)​
Die heutige Tour durch Albanien führt uns zunächst nach Kukes, nahe der Grenze zum Kosovo. Auf der Fahrt dorthin folgen wir einer spektakulär verlaufenden Straße, die uns durch eine gewaltige Bergkulisse führt. Die Straßen in Albaniens Hinterland sind schmal, kurvig und der Asphalt nicht immer der Beste. Aber dennoch lohnt sich jeder Kilometer durch diese unberührte und wunderschöne Landschaft. Stundenlang geht es durch wilde und kaum besiedelte Gebiete, nur unterbrochen durch sich überbietende Aussichtspunkte, die zu einem Fotostopp einladen. Vorbei am Einstieg zum bekannten Valbonatal erreichen wir Kukes, dem nördlichsten Punkt unserer heutigen Tour. In südlicher Richtung folgen wir einige Kilometer dem Streckenverlauf der SH31, wobei der Fluss Schwarzer Drin unser Begleiter ist. Am Abzweig ins Drin-Tal geht die Straße dann in eine Schotterpiste über. Wir entscheiden uns für die asphaltierte Straße nach Peshkopi und dann weiter zur Grenze nach Nordmazedonien, wo wir ein wenig Zeit für die Einreise benötigen. Nicht mehr weit und wir erreichen den Oridsee, den sich Albanien und Nordmazedonien teilen. Er ist der zweitgrößte See der Balkanhalbinsel und einer der ältesten der Erde. Unser Hotel liegt direkt am Ufer des Sees auf der albanischen Seite. Übernachtung und Abendessen in Pogradec, Albanien.

9. Tag: Vom Oridsee (ALB) über den Katara-Pass nach Kalambaka (GR) (ca. 370 km)
Der heutige Tag bringt uns nach kurzer Fahrt an die griechische Grenze. Nach den leider erforderlichen Zollkontrollen (bei Einreise aus einem nicht EU-Land zurück in die EU) ist unser erstes Etappenziel der Kastoria See in der Region Westmakedonien. Über kurvenreiche Landstraßen durch das Hinterland und vorbei an den Gipfeln des Pindos Gebirges erreichen wir den Katara Pass. Der Katara Pass (1.709 m) kann es durchaus mit einem Alpenpass aufnehmen, Schneehöhen von zwei Metern sind im Winter keine Seltenheit. Wir folgen der E92, die uns nach Kalambaka bringt. Die Stadt liegt am Fuß der Meteora-Klöster im nordwestlisten Teil von Thessalien. Die Meteora-Klöster aus der byzantinischen Zeit (gebührenpflichtig) gehören zum UNESCO-Weltkulturerbe und sind auf bis zu 500 m hohen Sandsteinfelsen gebaut. Heute werden davon noch 6 Klöster bewirtschaftet. Wir nehmen uns die Zeit, um über eine kleine Straße relativ nah an diese fantastischen Fotomotive heranzufahren. Noch ein paar Kilometer und wir erreichen unser Hotel in Kalambaka. Übernachtung und Abendessen in Kalambaka, Griechenland.

10. Tag: Von Kalambaka nach Patras zum Hafen (GR) (ca. 330 km)
Um zu unserem heutigen Etappenziel, dem Fährhafen in Patras, zu kommen, müssen wir nochmal das Pindos Gebirge überqueren. Die von uns gewählte Ost-Westpassage führt durch das Tymfristos-Massiv, einem Schutzgebiet mit einer mittleren Höhe von 1.700 m. Vorbei am höchsten Berg der Region, dem 2.313 m hohen Tymphrestos erreichen wir die Passstraße zwischen dem Tymfristos Pass und dem Karpnesi Pass. Letzterer liegt genau auf unserer Route in westlicher Richtung. Zunächst schrauben wir uns immer höher, bis wir die Passhöhe des Karpnesi Pass auf 1.250 m erreicht haben. Die Abfahrt danach ist mit zahlreichen Serpentinen Kombinationen der Anfang einer wahren Kurvenorgie. Auf den nächsten 60 km bis zum See Trichonida folgt eine Kurve nach der Anderen. Wir werden extrem gefordert, denn die Streckenführung verlangt Konzentration und Kondition. Vorbei am See steuern wir nun auf eine Meisterleistung der Brückenbaukunst zu: die Schrägseilbrücke von Rio-Andirrio. Sie ist eine mautpflichtige Straßenbrücke über die Meerenge von Rio-Andrirrio, die den Eingang zum Golf von Korinth bildet. Die 2004 eröffnete Bücke verbindet Andirrio am Nordufer mit Rio auf dem Peloponnes. Acht Kilometer weiter erreichen wir Patras, wo wir heute Abend auf unser Schiff nach Venedig einchecken. Vorher jedoch genießen wir ein Abendessen in einer Taverne in Patras. Übernachtung auf der Fähre.

11. Tag: Ein entspannter Tag auf See. Fährüberfahrt von Patras nach Venedig
Einfach die Überfahrt von Patras (Griechenland) nach Venedig (Italien) genießen und die Erlebnisse Revue passieren lassen. Übernachtung mit HP auf der Fähre am Tag der Überfahrt. Frühstück am Morgen vor Ankunft in Venedig.

12. Tag: Von Venedig durch die Dolomiten nach Südtirol (IT) (ca. 320 km)
An diesem Morgen liegt uns Venedig zu Füßen. Wir verlassen den Hafen zügig in Richtung Padua, durchqueren die Tiefebene und bei der Stadt Bassano del Grappa steigen wir in die Berge ein. Der Monte Grappa ist mit 1.775 m die höchste Erhebung des Grappastocks, der südlichsten Gruppe der Dolomiten. Dieser liegt als vorgeschobenes Gebirgsmassiv zwischen den Flüssen Brenta und Piave. Etwas weiter nördlich befinden wir uns mitten im "Parco Regionale Dolomiti". In einem Kurvenfeuerwerk erklimmen wir nacheinander die Pässe Rolle 1.989 m, Valles 2.032 m, San Pellegrino 1.918 m und zum Abschluss den sehr bekannten Passo Sella 2.218 m (Sellajoch), bevor wir in Sterzing unser vorletztes Hotel beziehen. Übernachtung und Abendessen im Raum Sterzing.

13. Tag: Von Südtirol über das Timmelsjoch (Ö) nach Bad Aibling (ca. 300 km)
Nach dem Frühstück nehmen wir die letzte gemeinsame Etappe unter die Räder. Der Weg führt uns nochmal über schönste Straßen durch die Berge. Zum warm werden steht der Jaufenpass mit 2.094 m auf dem Programm. In freier Fahrt reisen wir über den Grenzpass Timmelsjoch 2.474 m wieder nach Österreich ein. Durch das Ötztal, über den Kühtaisattel und am Tegernsee entlang fahren wir zurück in unser Starthotel nach Bad Aibling. Hier endet eine sehr abwechslungsreiche Motorradreise, mit unsagbar vielen Eindrücken und Erlebnissen aus 8 Ländern und der "blauen Perle Adria". Wir genießen den letzten gemeinsamen Abend und lassen ihn fröhlich und mit tollen Erinnerungen ausklingen! Übernachtung, Verabschiedung und Abendessen in Bad Aibling.

14. Tag: Von Bad Aibling geht es nach Hause (ins Ruhrgebiet ca. 720 km)
Leider heißt es heute nach dem Frühstück Abschied nehmen und wir treten individuell die Heimreise an. Kommt alle gut nach Hause!

Inkludierte Leistungen

  • Start-/Ziel-Hotel in Bad Aibling
  • 11 Übernachtungen in komfortablen 3*** und 4**** Hotels (Landeskategorie) auf der gesamten Reise 
  • 11 x erweitertes Frühstück bzw. Buffet in den Hotels
  • 11 x 3-Gang-Menü oder Abendbuffet in den Hotels
  • 1 Fährpassage Patras (GR) - Venedig (IT) incl. Motorradpassage (incl. Treibstoffzuschlag + Hafensteuer)
  • 2 Übernachtungen Fährpassage Patras-Venedig in 2-Bett-Kabinen "innen"
  • 2 x Frühstück bei Fährüberfahrt Patras - Venedig
  • 1 x Abendessen in einer Taverne in Patras am 10. Tag
  • 1 x 3-Gang-Menü oder Abendbuffet auf der Fähre
  • 11 ausgearbeitete Tagestouren während der Reise  (ohne An- und Abreise) mit mindestens (!) 2 Tourguides 
  • Ortstaxe für den gesamten Aufenthalt
  • Gepäcktransport im Begleitfahrzeug inklusive
  • max. 8-10 Motorräder pro Tourguide
  • Routenpläne
  • Reisesicherungsschein
  • M&R Coolshirt

Tourprofil

Gesamtkilometer ab/bis Bottrop: ca. 3.700 km
Bei den Kilometerangaben handelt es sich um „circa Kilometer nach unserer Routenplanung“, eine Abweichung ist nicht ausgeschlossen.

Tagesetappen vor Ort: ca. 270 – 370 km (außer An- und Abreise-Etappen)

Straßenzustand: Größtenteils gut ausgebaute und asphaltierte kurvige Strecken. In Montenegro und Albanien kann auch mal ein Teil des Asphaltes in nicht so gutem Zustand sein. Im Apennin und den Abruzzen teilweise sehr enge und steile Straßen. Der Asphalt kann in dieser Gegend manchmal nach einem strengen Winter etwas uneben sein.

Fahrkönnen: Das Motorrad sollte auf kurvenreichen Strecken unbedingt (!) sicher beherrscht werden. Entsprechende Kondition muss bei dieser Tour auch unbedingt vorhanden sein. Für Anfänger und Wiedereinsteiger nicht geeignet!
Aufgrund der engen Straßen und Serpentinen für Supersportler und Chopper nur bedingt empfehlenswert.

Klima: Mediterranes Mittelmeerklima, zwischen 16 Grad – 36 Grad möglich. Im Juni kann es mitunter auch schon sehr heiß werden. Auf den hohen Pässen über 2.000 m teilweise auch sehr kühl. 

Besonderheiten: In Slowenien, Kroatien, Montenegro und Griechenland gilt der Euro als Zahlungsmittel. In Albanien gilt der Albanische "LEK" als Währung. 
In Griechenland gilt die 0,0 Promillegrenze für Motorradfahrer.
In allen Balkan-Ländern muss der Personalausweis oder Reisepass MINDESTENS noch 3 Monate gültig sein! Bitte unbedingt frühzeitig prüfen!

Fragen & Informationen

E-Mail: #
Telefon: +49/(0)5522/31755-22
Reiseveranstalter – Pegasus Motorradreisen

Alternative Angebote

Motorradreise - 17 Tage – Albanien Rundreise

17 Tage – Albanien Rundreise

Dauer: 17 Tage
Gruppengröße: max. 10 Fahrer
Art: Onroad
Schwierigkeit:
Icon schwer Icon schwer Icon schwer
Albanien - eine Reise durch ein wildes, einsames, aber sehr schönes Land Wer sich treiben lässt, erlebt ein Land in Europa, das lebendig und freundlich ist. Ein Land, in dem Christen und...
Motorradreise - Balkan-Italien Adventure – 17 Tage

Balkan-Italien Adventure – 17 Tage

Dauer: 18 Tage
Gruppengröße: max. 10 Fahrer
Art: Onroad
Schwierigkeit:
Icon mittel Icon mittel Icon mittel
Wir durchqueren 5 Länder, legen gemeinsam ca. 3750 km und ca. 200 Seemeilen zurück. Die Tour erstreckt sich über 17 Tage; 17 unvergessliche Tage und unvergessliche...
Motorradreise - Albanien Express – Kilometerfressen im Land der Skipetaren

Albanien Express – Kilometerfressen im Land der Skipetaren

Dauer: 10 Tage
Gruppengröße: max. 12 Fahrer
Art: Onroad
Schwierigkeit:
Icon mittel Icon mittel Icon mittel
Tourdaten Ab/bis Graz ca. 3.000 km. Mittel-hohe Schwierigkeit, inkl. Autobahn-Etappen, Stadtdurchfahrten und Dorfstraßen. Generell Straßen unterschiedlicher Qualitätsstufen und mit...
Motorradreise - Istanbul – Süd-Ost-Europa XXL

Istanbul – Süd-Ost-Europa XXL

Dauer: 16 Tage
Gruppengröße: max. 12 Fahrer
Art: Onroad
Schwierigkeit:
Icon mittel Icon mittel Icon mittel
Istanbul – Constantinopel – Byzanz. Hagia Sophia – Topkapi Palast – Großer Basar. Bosporus – Goldenes Horn – Marmara Meer – Dardanellen. Klingende...
Anzahl Fahrer:
Anzahl Beifahrer :
von -
bis
Fahrer
Beifahrer
15.06.2024 -
28.06.2024
Garantie: Dieser Termin hat die Mindestteilnehmerzahl erreicht und findet garantiert statt, sofern dies nicht durch unvorhersehbare Umstände verhindert wird. ab 2590 €
2490 €
Garantie: Dieser Termin hat die Mindestteilnehmerzahl erreicht und findet garantiert statt, sofern dies nicht durch unvorhersehbare Umstände verhindert wird.
Die fertige Anfrage wird erst auf der nächsten Seite abgesendet!