MetaRide – BMW Motorrad trifft „Die Sims“

Mit dem Launch des neuen Urban Mobility Parkourers CE 02 präsentiert BMW Motorrad seine virtuelle Plattform BMW Motorrad MetaRide.
10.07.2023
| Lesezeit ca. 3 Min.
BMW Motorrad
Die BMW Motorrad Days 2023 nutzten die Bayern in diesem Jahr auch, um einige Neuheiten zu präsentieren. Neben dem „CE 02“ und den „ConnectedRide Smartglasses“ gibt es für alle, die keine Gelegenheit für einen Besuch hatten, die Option, das neueste Zweirad aus dem Hause BMW virtuell kennenzulernen.

Spatial Metaverse

Die Plattform, über die BMW MetaRide abgebildet wird, nennt sich Spatial Metaverse und ist keineswegs neu. Bereits seit 2016 versucht diese, größere Firmen dazu zu bewegen, sich im Stile der Sims im Netz zu präsentieren. Auch die Idee der digitalen Präsenz ist in der Motorradbranche nicht ganz neu. So nutzte Suzuki Motorrad bereits Anfang 2022 das WWW für einen umfangreichen Showroom als Ersatz für die damals coronabedingt ausgefallenen Messen. Fortgeführt wurde das Projekt nicht und ist mittlerweile auch nicht mehr online erreichbar. BMW MetaRide ist kostenlos und funktioniert ohne Installation im Browser auf dem PC und via Spatial-App auf dem Smartphone und Tablet. Im Google Play Store bekommt die App von den Nutzern durchschnittliche 3,7 von 5 möglichen Punkten, beachtet man nur die sechs Bewertungen aus 2023, sind es 2,3 von 5 Punkten.

BMW MetaRide

Fertig geladen und mit einem passenden Avatar ausgestattet, beginnt man in einer Art Startareal. Die Steuerung ist vergleichsweise simpel. Laufen, springen, fertig. Mittels eines Sprungs in den Mittelkreis startet man das Vergnügen. Unten angekommen führt der erste Weg nach halb rechts zu dem Lautsprecher, an dem wir die Musik deaktivieren dürfen. Mit diversen Gegenständen kann interagiert werden. So finden sich im MetaRide alle Informationen zum CE 02 und es darf sogar Probe gefahren werden – für alle User stehen insgesamt zwei Fahrzeuge zur Verfügung. Sind diese besetzt, heißt es warten. Rund 25 Personen waren zum Testzeitpunkt eingeloggt. Ergattert man eines der Bikes, so wird ein realistisches Fahrgefühl freilich nicht vermittelt, auch die Kollisionsabfrage entspricht nicht dem aktuellen Stand der Technik. Man glitcht mehr oder minder durch das parkhausähnliche Gelände, bis man sich irgendwo festgefahren hat und absteigen muss. Dabei fährt unser Avatar stets freihändig, ohne Schutzkleidung und verfügt über einen recht zacikigen Rückwärtsgang. Apropos Kleidung – es gibt eine kleine Questreihe, mit der wir uns eine BMW-Lederjacke verdienen dürfen. An dieser Stelle kommt für wenige Minuten ein wenig Sammeltrieb und Neugier auf, wie man sie bei „echten“ Computerspielen erlebt. Ohnehin nimmt BMW Motorrad das Projekt sehr ernst. So hat man sogar an eine große Bühne für Präsentationen gedacht – getreu dem Motto „Think Big“.

Fazit

BMW Motorrad hat es geschafft, eine Vielzahl an Details und Informationen zum „CE 02“ mit viel Aufwand und Herzblut im MetaRide zu verbauen. Coole Bilder, viele Informationen und eine wirklich schöne Szenerie mit teilweise nervigem Sound und einer kurzzeitig motivierenden Quest. Grafik, Steuerung und Technik der Spatial-Plattform entsprechen aber nicht ansatzweise dem aktuellen Stand der Technik. Am besten schaut ihr euch BMW Motorrad MetaRide einfach selbst einmal an.
#BMW
Jetzt mitreden – deine Meinung zählt!
Schon dabei? und mitdiskutieren!
Ihr Kommentar wird abgespeichert...