Motorradtransport mit dem Humbaur MTK und MTKA

Für den Fahrzeugtransport hat Humbaur gleich mehrere Lösungen in petto. Als Anhängervarianten stehen der bewährte MTK und der flexible MTKA zur Verfügung.
Die Humbaur-Tandemachser MTK und MTKA versprechen ein ruhiges Fahrverhalten. Und das Verladen? Geht kinderleicht. Soll das Motorrad mit in den Urlaub, sind Anhänger hinterm vollgestopften Familienkombi eine praktische Sache. Besonders solche, die komfortables Laden und Sichern ermöglichen. Humbaur MTK und MTKA gelten als robust, langlebig und basieren auf einem gemeinsamen Fahrgestell. Den Unterschied macht die Ladebordwand beim MTKA. Damit kann der Anhänger noch flexibler genutzt werden. Auch Gartengeräte, Autos und sogar kleine Baumaschinen können damit transportiert werden.

Mit besonders komfortablem Handling – die Fahrzeugtransporter MTK und MTKA

Schon in der Serienausführung sollen beide Anhängervarianten mit angenehmer Handhabung überzeugen. Beim MTK ist die Brücke so austariert, dass sie – sobald die beiden Spannverschlüsse vorne geöffnet werden – selbstständig und ohne zusätzliche Hydraulik langsam nach hinten in die Ladeposition kippt. Beim MTKA ist die Laderampe schwerer. Das selbstständige Kippen der Brücke nach hinten funktioniert aber auch hier. Zusätzlich ist er serienmäßig mit einer doppelt wirkenden Hydraulik ausgestattet. Das Verladen der Fahrzeuge geht dann schnell und einfach.


Dank des niedrigen Auffahrwinkels können auch tiefergelegte Pkw einfach aufgefahren werden. Das Besondere: Die richtige Position zum Fahrzeugtransport ist leicht gefunden. Sobald die Brücke wieder nach vorne schwenkt, ist der optimale Transportpunkt erreicht. Bleibt man an dieser Stelle auf der Ladefläche stehen, sind die Gewichtsverhältnisse des beladenen Anhängers und die Stützlast optimal verteilt. Beim MTK-Fahrzeugtransporter ist der Einsatz von Radstoppern möglich. Diese können in den beiden Fahrblechen variabel eingeklinkt werden, sodass eine Anpassung an das Fahrzeug und damit eine schnelle Ladungssicherung möglich sind. Der MTKA punktet im Gegensatz dazu mit einem geschlossenen Ladeboden, welcher auch den Transport von anderem Ladegut als nur Fahrzeugen erlaubt. Bei beiden Transportern lassen sich Radstopp- und sonstige Gurte seitlich universell einhaken, sodass die Fracht sicher für den Transport verzurrt ist.

Individualisierung für viele Einsatzmöglichkeiten

Beide Fahrzeugtransporter aus dem Hause Humbaur lassen sich zudem individualisieren und so auf die jeweiligen Anforderungen anpassen. Neben verschiedenen Windenvarianten zum Aufziehen der Fahrzeuge – manuell oder elektrisch – gibt es auch eine manuelle oder elektrische Hydraulik. Damit kann der Kippvorgang unterstützt werden, beispielsweise auf unebenem oder hügeligem Gelände. Auch unterschiedliche Bodenvarianten aus Holz oder Aluminium sind verfügbar. Höhere Bordwände können als Anschlag genutzt werden und erweitern das Transportspektrum der Anhängervarianten. Sogar ein Planengestell kann integriert werden, sodass die Fahrzeuge trocken und sichtgeschützt transportiert werden können.

Humbaur MTK und MTKA im Überblick

  • MTK 254222 mit 2.500 kg Gesamtgewicht und 1.780 kg Nutzlast
  • MTK 304222 mit 3.000 kg Gesamtgewicht und 2.280 kg Nutzlast
  • MTK 354222 mit 3.500 kg Gesamtgewicht und 2.720 kg Nutzlast
  • MTK 304722 mit 3.000 kg Gesamtgewicht und 2.240 kg Nutzlast
  • MTK 354722 mit 3.500 kg Gesamtgewicht und 2.680 kg Nutzlast
  • MTKA 254222 mit 2.500 kg Gesamtgewicht und 1.630 kg Nutzlast
  • MTKA 304222 mit 3.000 kg Gesamtgewicht und 2.130 kg Nutzlast
  • MTKA 354222 mit 3.500 kg Gesamtgewicht und 2.580 kg Nutzlast
  • MTKA 304722 mit 3.000 kg Gesamtgewicht und 2.080 kg Nutzlast
  • MTKA 354722 mit 3.500 kg Gesamtgewicht und 2.535 kg Nutzlast
Mehr über die Anhänger erfahrt ihr auf der Humbaur-Website.

Text: Thomas Kryschan , Fotos: Humbaur


#Humbaur#Transport

Newsletter

Immer informiert bleiben über unseren kostenlosen M&R Newsletter:

Neues auf motorradundreisen.de