BMW F 700 GS Baujahr 2012✔-Datenblatt-Technische Details

BMW F 700 GS Baujahr 2012, 2013, 2014, 2015, 2016 Datenblatt - Technische Details

BMW F 700 GS
Abb. kann vom Baujahr abweichen
BMW F 700 GS - Technische Details
Letzte Aktualisierung: 10.08.2021
Motor
Bohrung x Hub:
82 x 75,6 mm
Hubraum:
798 ccm
Bauart:
Zweizylindermotor, flüssigkeitsgekühlt, 4 Ventile pro Zylinder
Abgasreinigung/-norm:
geregelter 3-Wege-Katalysator
Leistung:
75 PS (55 kW)
bei 7300 U/min
Drehmoment:
77 Nm bei 5300 U/min
Verdichtung:
12:1
Höchstgeschwindigkeit:
192 Km/h
Wartungsintervalle:
Vervollständigen!
Maße & Gewicht
Länge:
2280 mm
Breite:
880 mm
Höhe:
1215 mm
Gewicht:
209 kg
Maximale Zuladung:
227 kg
Sitzhöhe:
820 mm
Standgeräusch:
Vervollständigen!
Fahrgeräusch:
Vervollständigen!
Kraftübertragung
Kupplung:
Mehrscheiben-Ölbad
Schaltung:
6-Gang
Antrieb:
Kettentrieb mit Ruckdämpfung in Hinterra
Fahrwerk & Bremsen
Rahmen:
Gitterrohrrahmen
Federelemente vorn:
41 mm Teleskopgabel
Federelemente hinten:
Zentralfederbein
Federweg v/h:
170 mm/170 mm
Radstand:
1562 mm
Nachlauf:
95 mm
Lenkkopfwinkel:
64°
Räder:
Gussräder
Reifen vorn:
110/80-19
Reifen hinten:
140/80-17
Bremse vorn:
300 mm Doppelscheibenbremse, Zweikolben-Schwimmsattel
Bremse hinten:
265 mm Einscheibenbremse, Einkolben-Schwimmsattel
Tankinhalt:
16 Liter
Preis
Fahrzeugpreis ab:
8950 €
Weitere Baujahre dieses Motorrads:
Fahrerassistenzsysteme
ABS:
Fehler gefunden? | Dein Motorrad existiert nicht?

Bericht in M&R: Motorrad & Reisen 05/12 mit DVD Motorrad & Reisen 05/12 mit DVD
4,95 €
avatar
13.08.2014 14:12

Kommentar zu Baujahr 2012
Das Ziel des Herstellers lautet ganz klar: Das Segment der Reise-Enduros für Einsteiger
soll noch attraktiver gemacht werden. Bislang übernahmen diese Aufgabe
die F 650 GS und das Vorgängermodell der F 800 GS - beides sehr beliebte Motorräder.

Die F 700 GS eine attraktive Reise-Enduros für Einsteiger
Die F 700 GS eine attraktive Reise-Enduros für Einsteiger


Glänzt durch hohe Allround-Qualitäten
Anders als die F 800 richtet sich die F 700 GS mehr an Straßenfahrer, die den Abstecher ins Grüne eher meiden. Glänzen soll die BMW durch hohe Allround-Qualitäten im Alltag und einer Wirtschaftlichkeit, die Ihresgleichen sucht. Mit einer Sitzhöhe ab 765 mm eignet sich die GS eben auch für kleinere Fahrer oder Frauen, die mit den „großen“ Reise-Enduros doch immer wieder an Ihre Grenzen stoßen. Beim Antrieb setzt der Premiumhersteller wie bereits bei den letzten 650ziger Modellen auf den bewährten
798 cm³ wassergekühlten-Reihenzweizylinder Motor. Das passt zwar nicht ganz zum Namen, konnte aber in der Vergangenheit gerade in Puncto Ansprechverhalten
und Verbrauch viele begeisterte Fans für sich gewinnen. Der Motor der F 700 GS liefert 75 PS und 77 Nm bei 5.500 Umdrehungen/ Minute. Wie bei Suzukis V-Strom gilt auch hier: Mehr Motorrad braucht eigentlich kein Mensch.

Der Motor der F 700 GS liefert 75 PS und 77 Nm
Der Motor der F 700 GS liefert 75 PS und 77 Nm


Ein Fahrwerk wie die ganz Großen
Im Bezug auf die Führerscheinänderung ab 2013 bietet der Hersteller die GS auch mit einer Leistungsreduzierung auf 48 PS an. In Sachen Sicherheit vertraut man vorn jetzt auch auf eine Doppelscheibenbremse. Die neueste ABS Zweikanal-Anlage gibt es serienmäßig ab Werk. Beim Fahrwerk spielt die „Kleine“ in der gleichen Klasse wie die ganz Großen. Wie bei der großen R 1200 GS bietet der Hersteller dem Kunden die Möglichkeit auf das ESA-Fahrwerk aufzurüsten. Ebenfalls optional erhältlich und ein Novum in dieser Klasse: Die automatische Stabilitätskontrolle ASC. Neben diesen inneren Werten fällt sofort das veränderte Design der F 700 auf. Als Erstes dürfte da die wesentlich kleinere Verkleidungsscheibe ins Auge fallen. Aber auch die Verkleidung selbst wurde von den Ingenieuren noch einmal kräftig überarbeitet. Der Preis für die neue Einsteiger-GS in der Grundausstattung steht zum Redaktionsschluss noch nicht fest.

Fällt sofort auf - das veränderte Design der F 700
Fällt sofort auf - das veränderte Design der F 700