Alpenpässe

Finde deine Tour zum Alpenpass!

Der Brenner dürfte der vielleicht wichtigste Alpenpass sein. Alte Brennerstraße, Autobahn und Bahnlinie führen über ihn. Seit 1919 stellt er auch die Gren­ze zwischen Italien und Österreich dar. Auf der alten Brennerstraße, wie auch auf der Autobahn muss in diesem Bereich mit erheblichen Radarkontrollen auf...
Diese oft zweispurige Teerstraße bietet einen schönen Abstecher in die schroffen Lechtaler Alpen. Am Endpunkt Edelweißhütte darf man zudem einen weitreichenden Ausblick über den Arlberg und die umliegenden Gipfel genießen.
Der schon seit der Römerzeit bekannte Fernpass wäre eigentlich eine wunderbare Strecke für Kurvenfans. Allerdings wird einem hier oft jeglicher Spaß durch elend lange Autokolonnen vergällt. Wohnwagen und LKWs kommen auch noch dazu, obwohl die Strecke für letztere eigentlich völlig ungeeignet ist.
Ein Abstecher ins Fimbertal ist sehr reizvoll. Allerdings ist die Straße mit Naturbelag nur täglich bis 9.00 Uhr für Bergfahrten und für Talfahrten ab 17.00 Uhr offen. So lohnt der Trip nur, wenn man das herrliche Wandergebiet zu Füßen der Silvrettagipfel aufsuchen möchte.
Über den Fügenberg führen einige legal befahrbare Sträßchen weit hinauf. Die dabei interessantesten Endpunkte dürften die Geolsalpe (1.733 m) und die Gartalpe (1.856 m) sein. Allerdings erreicht man diese aussichtsreichen Punkt zuletzt nur auf Naturwegen; wohl dem wer per offroadtauglich unterwegs ist.
Der Gaichtpass führt vom Lechtal durch die Tannheimer Berge hinüber ins Tannheimer Tal. Dabei hat er zwei Gesichter. Die Ostrampe mutet abenteuerlich an, da die Trasse hier dem Fels abgerungen wurde. Die Westseite dagegen senkt sich flach ins Tal und hat keinen Passcharakter. Daher sollte man die Strecke zusammen mit dem...
Über den Gerlospass führt eine breit ausgebaute Mautstraße (nur Salzburger Sei­te) und verbindet das Zillertal mit dem Sal-­ zachtal. Besonders reizvoll ist dabei die Ostrampe, die auch immer wieder wunderschöne Blicke auf die Krimmler Wasserfälle öffnet.
Der Gerlospass am Übergang der Kitzbühler Alpen zu den Zillertaler Alpen führt sehr kurvenreich von Zell am Ziller über die Gerloshöhe nach Wald im Pinzgau. Auf seiner Westseite ist die Passstraße bestens ausgebaut. Auf seiner Ostseite kann man dann auf dem alten Ronachweg (Straße stark beschädigt und schmal) hinunter...
Diese beliebte und wunderschöne Strecke durch das landschaftlich beeindruckende Kaiserbachtal wird überwiegend von Wanderen genutzt, die hinauf zum Stripsenjoch (1577 m) kraxeln wollen und gleich weiter nach Kufstein - ein äußerst lohnendes Unternehmen - wandern möchten.
Nur der Vollständigkeit halber sei dieser „Pass“ erwähnt, der nördlich der Pinzgauer Grasberge Tirol und Salzburg verbindet. Im Prinzip haben weder Trassenführung, noch Höhenlage etwas mit dem gemein, was man landläufig unter einem Pass versteht.
Das Hahntennjoch ist eine recht schmale Passstraße mit hohem Erlebniswert. Immerhin stößt man hier bis in hochalpine Regionen vor, erlebt dabei mächtige Geröllrunsen und Schwindel erregende Abhänge. In Pfafflar stehen auch die ältesten Häuser Tirols aus dem 13. Jahrhundert.
Diese Stichstraße von Scheffau zum Hintersteiner See ist etwas ganz Besonderes mit Abenteuerfaktor, warten doch ein paar Steilkurven auf dieser Strecke. Im Übrigen hat man auf der Fahrt zum idyllisch gelegenen See auch stets den Wilden Kaiser im Blick, ein wahrhaft schroffer und zugleich einer der wunderschönsten...
Die Hoadlstraße führt ins bekannte Olympiaskigebiet (Axamer Lizum) von Innsbruck. Landschaftlich ist die Strecke ebenfalls reizvoll, da man auch hier die schroffen Kalkögel zu sehen bekommt.
In Prutz beginnt das Kaunertal, das sich bis in die gigantische Eiswelt des Weißsees und des Gepatschgletschers zieht. Gleich am Eingang des Kaunertals liegt hoch über der Straße auf der linken Seite die Burg Bernegg - einst ein Jagdschloss Kaiser Maximilians. Hinter Feichten, bei der Mautstelle, beginnt die dann...
Das Tal der Kelchsauer Ache führt weit in die Kitzbüheler Alpen hinein und bietet kurz vor dem Talschluss zwei mautpflichtige Alternativen. Eine Strecke führt zur Erla Brennhütte und die andere endet an der Wegscheid Hütte. Von beiden Endpunkten aus lassen sich tolle Bergwanderungen Richtung Salzachgeier (2.469 m)...
Vom Promiort Kitzbühel führt eine teils sehr steile Traumstrecke mit Superaussicht hinauf zum markanten Kitzbüheler Horn. Eine gute Idee ist auch, dass der Beleg für die zu zahlende Maut als Verzehrgutschein im Berggasthaus am Endpunkt dieser Strecke gilt!
Die Straße über den Kühtai-Sattel präsentiert sich auf der Westrampe als recht kurvig und aussichtsreich. Nach der Passhöhe verschwindet das Teerband dann zunächst in langen Lawinengalerien, bevor man durch das Tal des Zirmbachs hinunter ins Sellrain (bei Innsbruck) rollt. Aussichten vom Feinsten sind hier wieder garantiert.
Wer vom Inntal beziehungsweise von Innsbruck nach Mittenwald oder Garmisch möchte, der kann diese Strecke als wenig befahrene Alternative zum Seefelder Sattel nutzen. Landschaftlich stellt sich die Gegend hier außerdem auch noch höchst reizvoll dar, denn es bieten sich wunderschöne Blicke zum Karwendel und hinüber zum...
Zwei Wege, entweder von Schwaz oder von Pill, führen aus dem Inntal zum Loassattel hinauf. Die Auffahrt, die auch immer wieder schöne Blicke über das Inntal hinweg bietet, ist im unteren Bereich durchgehend geteert. Nur auf dem letzten Steilstück hinauf zum Loassattel selbst, muss man mit einer nicht staubfreien...
Folgt man dieser Stichstraße, so gelangt man fast zum Greifen nahe an die Gletscher der Stubaier Alpen heran. Obwohl die Straße nicht immer zweispurig ausgebaut ist, muss man hier leider dann und wann mit Reisebussen rechnen.