BMW G 310 R – R WIE RAN AN DEN SPECK

21.11.2020 09:16

BMW Motorrad überarbeitet den kleinsten Roadster im Programm, die G 310 R und schickt sie mit Euro-5-Motor und einigen Neuerungen ins Modelljahr 2021.
Aller Anfang ist 310 bei BMW Motorrad. G 310 R, um genau zu sein. Der kleinste Roadster im BMW-Programm hat seit 2015 weltweit eine treue Fan-Base. Wertige Anmutung, lässiger Look, großer Name: Wer in der Motoradweltunter 500 ccm das nächste Level erklimmen will, vor allem im asiatischen und südamerikanischen Raum, fährt hier genau richtig. Und jedem anderen, auch hierzulande, sei eine Testfahrt wärmstens ans Herz gelegt: Die kleine R ist ein Fahrspaßmacher erster Güte.

BMW G 310 R verführt mit Kradfahr-Feeling

Anlauf nehmen auf der Landstraße, Windschatten cruisen beim Überholen auf der Autobahn, Schwung mitnehmen in Kurven: Die BMW G 310 R verführt mit bester Old-School-Attitüde zu großen Fahrerlebnissen. Kradfahren de Luxe, wenn man so will. Mit minimalem Verbrauch: 3,3 l/100 km laut WMTC genügen dem 164-kg-Leichtgewicht (fahrfertig). Viel günstiger geht Motorradfahren nicht. Bei 5.166 Euro beginnt der Spaß. Ab Frühjahr 2021 liefern die Händler die jüngste Version aus.Der neuen Modellgeneration der G 310 R hat BMW ein umfassendes Update spendiert. Der unkonventionelle Euro-5-Einzylinder mit 34 PS und maximal 28Nm Drehmoment hat ein spezielles Konzept: Der um 180 Grad nach hinten gedrehte Zylinderkopf verschiebt den Fahrzeugschwerpunkt in Richtung Vorderrad. Das macht die BMW G 310 R agil und leicht kontrollierbar. Mit dem neuen E-Gas (Ride by Wire) und der selbstverstärkenden Anti-Hopping-Kupplung geht das Schalten und Gas geben im Verkehrsgewimmel flugs von der Hand. Die automatische Leerlaufanhebung beugt peinlichen Anfahr-Malheuren vor.Der bewährte 313 ccm große, flüssigkeitsgekühlte Einzylindermotor mit vier Ventilen, zwei obenliegenden Nockenwellen und elektronischer Kraftstoff-Einspritzung macht seine Sache gut: 143 km/h Spitze gibt BMW Motorrad an. Reicht im Pendler-Alltag allemal. Die Handhebel für Kupplung und Vorderradbremse sind vierstufig einstellbar. In der ersten Stellung rückt der Bremshebel 6 mm näher an den Lenker. So können ihn auch FahrerInnen mit eher kleinen Händen gut bedienen.

Gehäusedeckel jetzt in Titaniumgrau metallic

Die Beleuchtung arbeitet jetzt rundum mit Leuchtdioden. Bedeutet: Auch der Frontscheinwerfer und die Blinker leuchten jetzt mit State-of-the-art-Technologie. Bislang war nur das Rücklicht LED-bestückt. Das Design hat BMW Motorrad nur leicht überarbeitet: Die Gehäusedeckel von Motor, Kupplung und Wasserpumpe sowie Fußrastenplatten und Soziushaltegriffe sind jetzt in Titaniumgrau metallic lackiert. Drei Farbvarianten stehen zur Wahl: Cosmicblack uni und Polarweiß uni als Basisfarben, dazu gibt es den neuen, rattenscharfen Farbmix Style Sport. Grundfarbe ist hier Limestone metallic, dazu gibt es eine plakative rote „R“-Grafik auf den 
Verkleidungsseitenteilen sowie rote Felgen und einen roten Rahmen. Diese BMW G 310 R fällt auf, so viel ist sicher.

Alle Neuerungen der BMW G 310 R auf einen Blick:

  • Einzylindermotor nach EU-5-Homologation mit E-Gas und automatischer Leerlaufanhebung
  • Selbstverstärkende Anti-Hopping-Kupplung
  • Vierstufig einstellbare Handhebel für Bremse und Kupplung
  • Neuer LED-Scheinwerfer und LED-Blinkleuchten
  • In Titaniumgrau metallic lackierte Motorgehäusedeckel von Generator, Kupplung und Wasserpumpe sowie Fußrastenplatten und Soziushaltegriffe
  • Sanft überarbeitetes Design mit zwei attraktiven Basisfarben und einer exklusiven Style-Variante
Text: Ralf Bielefeldt , Fotos: BMW Motorrad

Newsletter

Immer informiert bleiben über unseren kostenlosen M&R Newsletter:

Neues auf motorradundreisen.de