CFMoto 800MT – ganz schön gut

Es hat etwas gedauert, aber dieses Adventure Bike beweist dann doch: Chinesische Motorräder muss man langsam ernst nehmen. Zumindest die CFMoto 800 MT.
31.01.2023
| Lesezeit ca. 5 Min.
Ralf Bielefeldt, Till Gruschka
Vorurteile haben in der politisch korrekten Open-Minded-Welt von heute natürlich keine Daseinsberechtigung mehr. In puncto Motorräder aus China indes darf und muss eine gewisse Skepsis erlaubt sein: Zu dreist kopiert und zu mies konzipiert waren anfangs die Zweiräder, die es aus dem Reich der Mitte auf die europäischen Straßen geschafft haben. Optisch nah an den erfolgreichen Originalen, aber qualitativ und fahrdynamisch erbärmlich. Ein Trauerspiel, gefährlich noch dazu: Das Abschneiden chinesischer Pneus bei Reifentests ist bis heute meist desaströs.

Vom Baumarkt in die Zulassungsstatistik

CFMoto 800MT
Die CFMoto 800MT kommt mit namhaften Komponenten daher
Hersteller und Marken wie Quingqi, Shineray, Sym Sanyang oder Zhejiang ebneten mit kleinen Rollern und lütten Motorrädern aus dem Baumarkt den Weg für China-Bikes. Mittlerweile feiern unter chinesischer Führung einst klangvolle Namen wie Zündapp oder F.B Mondial ihr Revival. Neue Marken wie Niu und Voge haben sich erfolgreich etabliert. Volumenhersteller wie Brixton aus Österreich und Benelli aus Italien setzen auf Motoren „Made in China“, steuern aber europäisches Design bei sowie namhafte Komponenten von Brembo bis Pirelli. Das Ergebnis kann sich meist sehen lassen und durchaus überzeugen. So auch bei CFMoto.
Downloads & Produkte zum Thema

„Multi Terrain“-Bike mit Zweizylinder aus Österreich

Bereit für die große Reise: verstellbarer Windschild, Handprotektoren, LED- und Zusatzscheinwerfer
Bereit für die große Reise: manuell verstellbarer Windschild, Handprotektoren, LED- und Zusatzscheinwerfer
Der chinesische Vertriebs- und Produktionspartner von KTM schickt mit der CFMoto 800MT erstmals ein Bike in die obere Mittelklasse. Importeur ist die österreichische KSR-Gruppe (unter anderem Royal Enfield, Malaguti, Brixton). Die neue 800er-Reiseenduro spielt in jeglicher Hinsicht in einer höheren Liga als die zuvor eingeführte 650MT (56 PS). Top verarbeitet, optisch ein Mix aus BMW GS, Ducati Multistrada und Triumph Tiger, technisch auf der Höhe der Zeit – das neue „Multi Terrain“-Bike von CFMoto macht wirklich was her.

Die CFMoto 800MT kommt mit 91 PS auf 195 km/h Spitze

Zweizylindermotor aus der KTM 790
Zweizylindermotor aus der KTM 790
Der Motor ist ein guter Bekannter: Der flüssigkeitsgekühlte Reihenzweizylinder stammt samt Getriebe und elektronischen Assistenzsystemen aus der nicht mehr angebotenen KTM 790, die mittlerweile als KTM 890 antritt. Für den Einsatz im China­kracher 800MT musste das alte 790er-Triebwerk Federn lassen: Die Leistung wurde zum Erreichen der EU-5-Norm um vier PS gekappt auf jetzt 91 PS (67 kW). Das Drehmoment sank von 89 Nm bei 6.600 U/min auf nun maximal 77 Nm bei 8.000 U/min. Bedeutet: weniger Schmackes bei höheren Touren.
infotainment
Die kernige Durchschlagskraft der KTM 790 lässt die CFMoto MT800 daher vermissen, gleichwohl kann die Leistung überzeugen. Die MT800 hängt kooperativ am Gas. Sie zieht munter durch, erlaubt sich allerdings im mittleren Drehzahlbereich eine leichte Schwäche. Überholmanöver spult sie gleichwohl souverän ab. Die Höchstgeschwindigkeit gibt CFMoto mit 195 km/h an. Zum Vergleich: Im Datenblatt der abgelösten KTM 790 Adventure stehen 200 km/h, bei der KTM 790 Duke sogar 235 km/h. Auf Tempo 100 sprintet die 800MT in rund vier Sekunden. Alles klassenkonform und sehr solide. Der Sound klingt angenehm dumpf, aber nie prollig. Für vernünftigen Windschutz sorgt der manuell verstellbare Windschild.

Die 800MT Touring kommt mit Vollausstattung

Systemcheck: Reifendruckkontrollsystem serienmäßig (Touring)
Systemcheck: Reifendruckkontrollsystem serienmäßig (Touring)
Mitgedacht: Soziussitz mit Rückenpolster am Topcase, Seitenkoffer mit Innenpolsterung
Mitgedacht: Soziussitz mit Rückenpolster am Topcase, Seitenkoffer mit Innenpolsterung
Massive Motorschutzplatte, Doppelscheibenbremse vorn
Massive Motorschutzplatte, Doppelscheibenbremse vorn
Zwei Ausstattungsversionen gibt CFMoto seiner 800MT mit auf den Weg: Sport und Touring. Beide haben serienmäßig Cruise Control für lange Strecken sowie Kofferträger am Heck und an der Seite. Damit hat es sich dann weitgehend bei der Sport. Die Touring punktet im Vergleich dazu mit Vollausstattung. Quickshifter, Reifendruckkontrollsystem, Lenkungsdämpfer, Handprotektoren, beheizte Griffe samt Sitzheizung (beides dreistufig regelbar), Motorschutz, Hauptständer, Alu-Kofferset – alles ohne Aufpreis an Bord, nebst Speichenrädern. Die 800 MT Sport fährt auf Aluguss-Rädern vor. Koffer gibt es hier nur optional, aber immerhin: Die anderen Touringzutaten sind nicht mal gegen Aufpreis erhältlich für die „nackte“ 800MT Sport. Zwei Ausstattungsversionen gibt CFMoto seiner 800MT mit auf den Weg: Sport und Touring. Beide haben serienmäßig Cruise Control für lange Strecken sowie Kofferträger am Heck und an der Seite. Damit hat es sich dann weitgehend bei der Sport. Die Touring punktet im Vergleich dazu mit Vollausstattung. Quickshifter, Reifendruckkontrollsystem, Lenkungsdämpfer, Handprotektoren, beheizte Griffe samt Sitzheizung (beides dreistufig regelbar), Motorschutz, Hauptständer, Alu-Kofferset – alles ohne Aufpreis an Bord, nebst Speichenrädern. Die 800 MT Sport fährt auf Aluguss-Rädern vor. Koffer gibt es hier nur optional, aber immerhin: Die anderen Touringzutaten sind nicht mal gegen Aufpreis erhältlich für die „nackte“ 800MT Sport.

7-Zoll-TFT-Display und voll einstellbares Fahrwerk

Sport und Rain: Zwei Fahrmodi müssen reichen
Sport und Rain: Zwei Fahrmodi müssen reichen
Koppeln für alle: ein Device, zwei Helme
Koppeln für alle: ein Device, zwei Helme
Das sehr gut ablesbare, übersichtlich aufgeteilte 7-Zoll-TFT-Display samt USB-Steckdose im Cockpit und selbst rückstellende Blinker spendiert CFMoto beiden Versionen, ebenso die Fahrmodi Sport und Rain. Auf ein Enduro-Programm verzichten die Chinesen; der eigentliche Zweck der CFMoto 800MT ist das Reisen, nicht das Wildern im Gelände. 160 Millimeter Federweg vorn, 150 mm hinten, dazu 190 mm Bodenfreiheit – Feld- und Schotterwege nimmt die 800MT mit dieser Auslegung gelassen. Kletterpassagen wie einer GS sollte man ihr aber ersparen, dafür reicht es dann doch nicht, trotz des guten Fahrwerks. Die Upside-down-Telegabel vorn und das Zentralfederbein hinten sind vollständig einstellbar.
infotainment
Das Smartphone lässt sich problemlos koppeln. Musik, Anrufe, Messages, dazu Navigation – wie bei den Premiumanbietern funktioniert all das unaufgeregt und intuitiv. Die gesamte Bedienung macht einen sehr aufgeräumten Eindruck. Gestartet wird die 800MT nach guter alter Tradition per Schlüssel. Der Tank fasst 19 Liter. Fünf Liter auf 100 Kilometer gibt CFMoto als Verbrauch an. Bei den zeitlich ambitionierten Testfahrten waren es unterm Strich rund 5,3 l/100 km. Das reicht locker für 350 Kilometer und mehr ohne Tankstopp.
Breite Kastenschwinge, tiefe Ausleger für die Soziusrasten
Breite Kastenschwinge, tiefe Ausleger für die Soziusrasten

2.600,-- Euro Aufpreis für die Touringausstattung

CFMoto 800MT
Mit 231 Kilogramm Gewicht im fahrbereiten Zustand ist die CFMoto 800 MT kein Leichtgewicht
Die Sitzposition lässt solche Entfernungen problemlos zu. Breiter Lenker, aufrechter Oberkörper, entspannter Kniewinkel bei knapp 1,80 Meter Größe. Die CFMoto 800MT „passt“ sehr gut. Die Sitzbank ist erfreulich hart, ohne ungemütlich zu sein. Der Beifahrer thront erhöht hinterm Fahrer und schaut nahezu ungestört nach vorn. Bei der Touring kann er sich bequem gegen ein Rückenpolster am Topcase lehnen. 36 Liter passen hinein, plus 28 und 35 Liter in den Seitenkoffern. Macht 99 Liter insgesamt. Nicht die Welt, aber mehr als genug angesichts der Zuladung von übersichtlichen 182 kg. Das Bike selbst bringt es fahrbereit auf 231 kg. Leicht geht anders, aber ein Leichtgewicht will die schicke CFMoto 800MT ja gar nicht sein. Im Gegenteil.
Die Preise starten bei 9.899,-- Euro für die 800MT Sport. Die Touring kostet 2.600,-- Euro mehr. Ein lohnender Aufschlag angesichts der Mehrausstattung.
 Pro
  • sauber verarbeitet
  • komplett ausgestattet
  • souveräne Motorisierung
 Contra
  • geringe Zuladung
  • leichte Schwäche im mittleren Drehzahlbereich
  • mäßige Offroad-Fähigkeiten
#CFMoto#Test#Tourer
Technische Daten CFMoto 800MT Touring 2022
Motor
Bohrung x Hub 88 x 65,7 mm
Hubraum 799 ccm
Zylinder, Kühlung, Ventile Zweizylinder, flüssigkeitsgekühlt, 4 Ventile pro Zylinder
Abgasreinigung/-norm Euro 5
Leistung 91 PS (67 kW)
Drehmoment 75 Nm bei 8.000 U/min
Verdichtung 12,7:1
Höchstgeschwindigkeit 195 km/h
Wartungsintervalle einmal jährlich oder alle 15.000 km
Kraftübertragung
Kupplung mechanisch betätigte Mehrscheiben-Ölbadkupplung
Schaltung 6-Gang
Antrieb Kette
Fahrwerk & Bremsen
Rahmen Stahlrohrbrückenrahmen
Federelemente vorn 43-mm-Upside-down-Gabel
Federelemente hinten Zentralfederbein
Federweg v/h 160 mm/150 mm
Radstand 1.531 mm
Lenkkopfwinkel 25°
Räder Speichenräder
Reifen vorn 110/80 R19
Reifen hinten 150/70 R17
Bremse vorn Doppelscheibenbremse
Bremse hinten Scheibenbremse
Maße & Gewicht
Länge 2.234 mm
Breite 853 mm
Höhe 1.475 mm
Gewicht 231 kg
Maximale Zuladung 413 kg
Sitzhöhe 825 mm
Standgeräusch 93 dB(A)
Fahrgeräusch 77 dB(A)
Tankinhalt 19 Liter
Fahrerassistenzsysteme
ABS
Traktionskontrolle
Fahrmodi
Reifendruckkontrollsystem
Schaltassistent
Fahrzeugpreis ab 12.499,-- Euro
Jetzt mitreden – deine Meinung zählt!
Schon dabei? und mitdiskutieren!